Ubuntu/Derivate

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Inhaltsverzeichnis
  1. Offizielle Varianten
    1. Standardanwendungen
  2. Ehemalige Ubuntu-Varianten
  3. Was sind die inoffiziellen Ubuntu-Derivate...
  4. Links

Ubuntu gibt es in verschiedenen Varianten. Bei diesen Varianten handelt es sich um ein und dieselbe Distribution - allerdings mit unterschiedlichem Erscheinungsbild. Diese sogenannten Derivate beinhalten verschiedene Benutzeroberflächen, es variiert der verwendete Displaymanager und es werden unterschiedliche Standard-Programme vorinstalliert. Als Basis läuft aber immer Ubuntu.

Ubuntus Standardoberfläche seit Version 17.10 ist GNOME, Version 16.04 verwendet standardmäßig noch Unity. Kubuntu verwendet die KDE Software Compilation, Xubuntu Xfce, Lubuntu seit Version 18.10 LXQt, Ubuntu MATE MATE und Ubuntu Budgie Budgie.

Weitere Informationen zu den Benutzeroberflächen sind im Artikel Desktop zu finden.

Offizielle Varianten

Offizielle Ubuntu-Varianten
Logo Name Kurzbeschreibung Anmerkungen
Wiki/Icons/ubuntu.png Ubuntu mit Unity (Version 16.04) bzw. GNOME 3 (Version 18.04) Oberfläche
Wiki/Icons/budgie.png Ubuntu Budgie mit Budgie Oberfläche
Wiki/Icons/ubuntumate.png Ubuntu MATE mit MATE Oberfläche
Wiki/Icons/kubuntu.png Kubuntu mit KDE Plasma Oberfläche
Wiki/Icons/xubuntu.png Xubuntu mit Xfce Oberfläche
Wiki/Icons/lubuntu.png Lubuntu mit der relativ ressourcenschonenden LXDE Oberfläche, seit 18.10 LXQT ist auch gut für ältere Rechner geeignet
Wiki/Icons/ubuntustudio.png Ubuntu Studio optimiert für die Multimedia-Produktion
Wiki/Icons/ubuntu_server.png Ubuntu Server Server-Variante ohne grafische Oberfläche. Serverdienste können bei der Installation ausgewählt werden.
Wiki/Icons/ubuntukylin.png Ubuntu Kylin Diese Variante wurde speziell an die Bedürfnisse chinesischer Benutzer angepasst.

Einen grafischen Einblick in die Varianten erhält man in der Galerie.

Standardanwendungen

Die folgende Übersicht bietet einen schnellen Überblick über die vorinstallierten Standardanwendungen der Ubuntu-Varianten. Die eigenen Lieblingsprogramme kann man nachinstallieren.

Ubuntu-Variante Ubuntu Kubuntu Xubuntu Lubuntu bis 18.04 Lubuntu ab 18.10 Ubuntu MATE Ubuntu Budgie
Galerie/bionic_ubuntu.png Galerie/bionic_kubuntu.png Galerie/bionic_xubuntu.png Galerie/bionic_lubuntu.png Galerie/cosmic_lubuntu.png Galerie/bionic_mate.png Galerie/bionic_budgie.png
Oberfläche Unity (Version 16.04) bzw. GNOME 3 (Version 18.04) KDE Xfce LXDE LXQT MATE Budgie
Dateimanager Nautilus Dolphin Thunar PCManFM PCManFM-QT Caja Nautilus
Editor gedit Kate Mousepad Leafpad FeatherPad 🇬🇧 Pluma gedit
Terminal-Emulator gnome-terminal Konsole Xfce-Terminal LXTerminal QTerminal mate-terminal Tilix
Office-Suite LibreOffice LibreOffice LibreOffice Abiword und Gnumeric LibreOffice LibreOffice LibreOffice
PDF-Betrachter Evince Okular Atril Evince qpdfview Atril Evince
Bildbetrachter Eye of GNOME Gwenview Ristretto GPicview LXImage Eye of MATE, Shotwell gThumb
Webbrowser Firefox Firefox Firefox Firefox oder Chromium Firefox Firefox Chromium
E-Mail-Client Thunderbird KMail Thunderbird Thunderbird Trojita Thunderbird Geary
Instant Messenger --- KDE-Telepathy Pidgin Pidgin Empathy Pidgin
Audiowiedergabe Rhythmbox Vlc Parole Audacious Vlc Rhythmbox Rhythmbox
Videowiedergabe Totem Vlc und Cantata Parole GNOME-MPlayer Vlc Totem Gnome MPV
Grafische Paketverwaltung Ubuntu Software
(seit 16.04)
Muon Programmverwaltung und Muon Paketverwaltung Ubuntu Software
(seit 16.04)
Lubuntu Software Center Muon Paketverwaltung und Plasma Discover Archiv/Software-Center Ubuntu Software

Ehemalige Ubuntu-Varianten

Ehemalige Ubuntu-Varianten
Logo Name Kurzbeschreibung Zeitraum
Wiki/Icons/UbuntuNetbookEdition.png Ubuntu Netbook Remix Ubuntu-Variante mit angepasster Bedienoberfläche für Netbooks. Später unter Ubuntu Netbook Edition bekannt 9.04 bis 11.04
Wiki/Icons/ubuntugnome.png Ubuntu GNOME Ubuntu mit der GNOME Shell 13.04 bis 17.04
Wiki/Icons/edubuntu.png Edubuntu für Schule und Bildung konzipierte Sammlung mit ausgewählten Lernprogrammen, als Oberfläche kam ein angepasstes Unity zum Einsatz. letzte offizielle Version war 14.04 mit Support bis April 2019
Wiki/Icons/mythbuntu.png Mythbuntu 🇬🇧 Mythbuntu war darauf spezialisiert, aus einem Rechner einen Festplattenrekorder bzw. ein Medienzentrum ("media centre") zu machen letzte offizielle Version war 16.04

Neben den genannten Varianten gibt es noch weitere Ubuntu-Derivate, bei denen es sich um reine Community-Projekte handelt und die nicht von Canonical Ltd. entwickelt oder unterstützt werden. Eine Übersicht über diese Projekte befindet sich unter UbuntuFlavors 🇬🇧.

Was sind die inoffiziellen Ubuntu-Derivate?

Inoffizielle Ubuntu-Derivate sind Abwandlungen von Ubuntu, die von Dritten zusammengestellt werden. Die Ziele sind unterschiedlich gesteckt. Manche Entwickler dieser Derivate wollten eine vollständige und eigenständige Distribution auf Basis von Ubuntu erstellen, zum Beispiel Linux_Mint oder kurzzeitig SimplyMEPIS (v6.5). Andere Hersteller passen Ubuntu für einen ganz bestimmten Einsatzzweck an. Dies sind beispielsweise die "Ubuntu Media Center"-Derivate. Diese enthalten von Haus aus Software wie z.B. MythTV, die ein Linux in ein Media Center verwandeln. Wiederum andere benutzen die Funktionen der Live-CD, um angepasste Live-CDs zu erstellen. So gab es eine Live-CD für Netzwerkspezialisten, die auf der CD sofort verschiedene Werkzeuge finden, um ein Netzwerk zu analysieren und Fehler oder Schwachstellen aufzuspüren.

All diese Projekte haben eines gemeinsam: Sie werden nicht offiziell unterstützt oder haben im Fall der auf Ubuntu basierenden Distributionen gar nichts mehr mit Ubuntu zu tun. Manche dieser Projekte hinken auch Ubuntu hinterher. Sie basieren also auf älteren Ubuntu-Versionen. Nichtsdestotrotz sind die offiziellen Paketquellen immer noch Basis aller dieser Derivate.

Inoffizielle Ubuntu-Derivate sind in der Wikipedia beschrieben.