ubuntuusers.de

Kate

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Wiki/Icons/Breeze/accessories-text-editor.png Kate ist der Standardeditor von KDE. Der Name des Programms ist ein Akronym und steht für KDE Advanced Text Editor. Kate ist nicht nur ein einfacher Texteditor, sondern eignet sich auch zum Programmieren. Unterstützt wird Syntax-Highlighting, Code-Folding, konfigurierbare Zeileneinrückung und eine einfache Autovervollständigung für zahlreiche Programmiersprachen wie zum Beispiel Python, PHP, Java, Perl, C oder C++, und für Auszeichnungssprachen wie HTML oder CSS. Kate kann in Zusammenarbeit mit Archiv/Jovie auch Texte akustisch ausgeben. Über Erweiterungen lassen sich zusätzliche Funktionen in Kate integrieren, wie z.B. ein Dateisystem-Browser und Quelltextübersetzung.

Alternativ zu Kate gibt es die abgespeckte Variante KWrite, die vor allem für ältere Systeme und Anfänger geeignet ist. KWrite basiert auf der Texteditorkomponente von Kate (KatePart), kann allerdings nicht mit mehreren Dateien gleichzeitig umgehen (Tabbed Document Interface), und unterstützt auch keine Erweiterungen.

Reicht die Unterstützung fürs Programmieren nicht aus, muss man auf Entwicklungsumgebungen umsteigen, wie z.B. KDevelop, welches als Editorkomponente ebenfalls KatePart benutzt.

Installation

Kate ist bei Kubuntu bereits vorinstalliert und im K-Menü zu finden unter "Dienstprogramme → Kate". Bei einer Minimalinstallation oder anderen Ubuntu-Derivaten kann Kate über das Paket

  • kate

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install kate 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://kate

installiert [1] werden.

Für die deutsche Übersetzung und die eingebettete Konsole müssen noch folgende Pakete installiert werden (bei Kubuntu standardmäßig installiert)

  • konsole

  • kde-l10n-de

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install konsole kde-l10n-de 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://konsole,kde-l10n-de

kate_oberflaeche.png
Kate

Benutzung

In Kate wird das Fenster standardmäßig in zwei Bereiche aufgeteilt: Links ist eine Liste der geöffneten Dateien, die sog. Dokumentenliste, und rechts wird der Inhalt der ausgewählten Datei angezeigt. Unterhalb des rechten Bereichs werden zwei Schaltflächen angezeigt, über die man die Datei durchsuchen (Erweiterung "Suchen & Ersetzen") oder ein programminternes Terminal öffnen kann (Erweiterung "Werkzeugansicht für Terminal"), was besonders für Programmierer praktisch ist. Zudem praktisch ist die Funktion, über den entsprechenden Eintrag in der Menüleiste Lesezeichen für vorhandene Dateien anzulegen.

Ab Kate 15.12 ist die Oberfläche per Voreinstellung sehr minimalistisch gehalten. Die Werkzeugleiste und die Liste der geöffneten Dokumente sind erstmal ausgeblendet.

Neben den üblichen Funktionen, die man auch von anderen Texteditoren kennt (wie z.B. Rechtschreibprüfung), unterstützt Kate folgende Besonderheiten:

  • Integrierte Befehlszeile 🇩🇪, z.B. zum Sortieren des aktuell ausgewählten Texts oder dem Entfernen doppelter Zeilen

  • Erweiterbar über Skripte 🇩🇪 (JavaScript), die in der integrierten Befehlszeile ausgeführt werden können oder das Verhalten der Zeileneinrückung steuern

  • Einstellungen pro Dokument speichern (Dokumentvariablen 🇩🇪), z.B. Font, Farben, Art des Zeilenumbruchs, Sprache für das Syntax-Highlighting, etc.

  • Die Dokumentenliste kann entweder automatisch aus einem Versionsverwaltungssystem (z.B. Git) ausgelesen werden, oder über eine Datei ".kateproject", die manuell gepflegt werden muss. (Erweiterung "Projektmodul" 🇬🇧)

  • Alternativ dazu kann man alle geöffneten Dateien einfach nur in einer Sitzung 🇩🇪 zusammenfassen, die dann beim Starten von Kate vom Benutzer ausgewählt wird. Es existiert auch ein Plasmoid für Kate-Sitzungen (Miniprogramm), welches man auf dem Desktop ablegt, und über das eine neue Sitzung oder eine bereits gespeicherte Sitzung direkt geöffnet werden kann.

  • Eine interessante Funktion stellt die Textgrafik und Textvorschau der rechten Bildlaufleiste dar. Dabei wird statt der normalen Bildlaufleiste zum Scrollen durch das Dokument eine Miniaturansicht des gesamten Dokumenteninhalts angezeigt. Die aktuelle Position ist blau markiert, und enthält erste und letzte Zeilennummer des gerade angezeigten Ausschnitts, so dass man schnell einen Überblick bekommt wo man sich gerade im Dokument befindet. Außerdem wird beim Bewegen der Maus über die Bildlaufleiste eine Vorschau des jeweiligen Abschnitts in einem Popup-Fenster dargestellt. Ein kleines Video veranschaulicht diese Funktionalität.

  • Drag & Drop aus anderen KDE-Anwendungen, z.B. Öffnen von Dateien aus Dolphin

Konfiguration

Unter "Einstellungen → Kate einrichten..." finden sich umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten. Diese werden in zwei Kategorien unterteilt und können bei unterschiedlichen Kate-Versionen leicht voneinander abweichen.

Sobald eine neue Erweiterung aktiviert wird und diese konfigurierbar ist, erscheint dafür ein entsprechender Menüeintrag in der Kategorie "Programm".

Programm

Hier können Einstellungen vorgenommen werden, die das Verhalten von Kate betreffen:

Programm
MenüpunktBeschreibung
"Allgemein"Hier kann unter anderem das Verhalten konfiguriert werden, wenn Dateien von fremden Programmen geändert wurden.
"Sitzungen"Hier kann eingestellt werden, ob Kate bspw. die Dokumentenliste speichern und beim Programmstart wieder herstellen soll.
"Dokumente"Hier kann die farbliche Hinterlegung und die Reihenfolge der Dokumentenliste festgelegt werden.
"Erweiterungen"Wenn vorhanden, können hier die installierten Erweiterungen für Kate (de-)aktiviert werden.
"Projekte"Die Dateiliste für ein Projekt kann automatisch aus einem Versionskontrollsystem geladen werden.
...Zusätzliche Menüpunkte je nach aktivierter Erweiterung

Editor

Hier können Einstellungen für die Editorfunktion von Kate vorgenommen werden:

Editor
MenüpunktBeschreibung
"Erscheinungsbild"Hier kann das Erscheinungsbild des Editors sowie die Reihenfolge der Lesezeichen konfiguriert werden.
"Schriften & Farben"Hier können Schriftarten, Hintergrundfarben sowie die Textstile für Hervorhebungen eingestellt werden.
"Bearbeitung"Hier kann unter anderem eingestellt werden, wieviele Zeilen durch die Tabulatortaste übersprungen werden sollen und wann automatisch ein Zeilenumbruch erfolgen soll.
"Öffnen & Speichern"Hier können unter anderem Einstellungen zum Dateiformat gemacht werden und über "Sicherungskopie beim Speichern" kann man Kate automatisch eine Sicherheitskopie der bearbeiteten Datei anlegen lassen sowie sowie deren Prä- und Suffix bestimmen.

Erweiterungen

Folgende Erweiterungen 🇩🇪 werden zusammen mit Kate installiert:

  • Backtrace-Browser - Ansicht zur Navigation in Backtraces

  • Bedingtes Schließen - Eine Gruppe von Dokumenten auf der Basis eines gemeinsamen Pfades oder einer Dateierweiterung schließen

  • CTags - Definition/Deklaration mit CTags nachschauen

  • Dateisystem-Browser - Werkzeugansicht für Dateisystem-Browser

  • Dokumente - Zeigt geöffnete Dokumente als Dateibaum an

  • Dokumentumschalter - Schnellwechsler für Dokumente mit Alt+Tabulator

  • Dokumentvorschau - Vorschau des Dokuments im Zielformat

  • Erstellen-Modul - Kompilieren oder Make aufrufen und Fehlermeldungen ausgeben

  • GDB - Stellt eine einfache GDB-Oberfläche zur Verfügung

  • Header öffnen - Öffnet die zusammengehörigen .h/[.cpp|.c]-Dateien

  • Lumen - Lumen ist ein Modul zur automatischen Vervollständigung für D

  • Projektmodul - Projektmodul für Kate

  • Replicode - Unterstützung für die Programmiersprache Replicode

  • Rust-Quelltext-Vervollständigung - Vervollständigung für Rust-Quelltext

  • SQL-Modul - Anfragen an SQL-Datenbanken ausführen

  • Suchen & Ersetzen - Suchen & Ersetzen in geöffneten Dateien oder in Dateien auf der Festplatte

  • Symbolbetrachter - Referenzsymbole aus Quelldateien extrahieren und anzeigen

  • Textfilter - Einfacher Textfilter

  • Werkzeugansicht für Terminal - Werkzeugansicht, die ein Terminalelement einbettet

  • Werzeugansicht für Textbausteine - Werkzeugansicht für die eingebettet Verwaltung von Textbausteinen

  • XML-Überprüfung - Überprüft XML-Dateien mit xmllint

  • XML-Vervollständigung - Zeigt XML-Elemente, Attribute, Attributwerte und Entitäten an, die von der DTD definiert werden

Problembehebung

Tastatureingabe funktioniert nicht mehr

Im Eifer des Gefechts kann es vorkommen, dass man aus Versehen den sogenannten "VI-Modus" aktiviert hat. Das äußert sich hauptsächlich darin, dass Tastatureingaben nicht mehr wie gewohnt funktionieren, und daher keine Änderungen am Dokument vorgenommen werden können. Das liegt daran, dass Kate in diesem Modus wie der Kommandozeileneditor VIM funktioniert. Man deaktiviert den Modus wieder über den Menüpunkt "Bearbeiten → Eingabe-Modi → Normal".

Einstellungen für erweiterte Suche nicht sichtbar

Unter Ubuntu 18.04 mit GNOME3 sind in der Suchen/Ersetzen-Funktionen ggf. die Schaltflächen für die Erweiterten Ergebnisse, die Beachtung von Groß- und Kleinschreibung sowie für Verwendung Regulärer Ausdrücke gar nicht sichtbar, oder nur als Konturen erkennbar. Wenn man mit der Maus in den entsprechenden Teil des aufgeklappten Suchen/Ersetzen-Feldes geht, erscheinen aber zumindest Tooltips, die die Funktion der Schaltflächen anzeigen (siehe auch diesen topic:kate-fuer-die-suche-gross-kleinsvchreibung-bea:Thread im Forum).

Intern

Extern

Diese Revision wurde am 2. Februar 2020 22:48 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: KDE, Editor