ubuntuusers.de

Ubuntu GNOME

Wiki/Icons/ubuntugnome.png Ubuntu GNOME 🇬🇧 war eine offizielle Variante von Ubuntu mit der Desktopumgebung GNOME 3. Das Hauptaugenmerk der Entwickler richtete sich darauf, den GNOME-Desktop in einer möglichst unveränderten Form anzubieten. Daher setzte Ubuntu GNOME auch auf die GNOME Shell. Die Versionen 14.04 und 16.04 von Ubuntu GNOME besaßen einen LTS-Status und erhielten jeweils 3 Jahre Updates und Unterstützung durch die Entwickler.

Die letzte Version von Ubuntu GNOME war 17.04. Mit der Rückkehr von Ubuntu zum GNOME-Desktop gibt es Ubuntu GNOME ab 17.10 nicht mehr 🇬🇧 als eigenständige Ubuntu-Variante. GNOME Shell ist seit Ubuntu 17.10 der Standard bei Ubuntu, siehe auch Desktop.

Geschichte

Bis einschließlich Ubuntu 10.10 war die Oberfläche von GNOME 2 fester Bestandteil von Ubuntu. Mit dem Wechsel von GNOME 2 auf GNOME 3 entschied sich Canonical, die Eigenentwicklung Unity statt der GNOME Shell einzusetzen. Dies hatte zur Folge, dass es keine Ubuntu-Variante mit der GNOME Shell als Oberfläche mehr gab. Das Nachinstallieren der GNOME Shell aus den offiziellen Quellen war auch nicht zufriedenstellend, da Canonical für die Desktop-Oberfläche Unity immer noch auf Bestandteile des GNOME-Projekts nutzt, diese aber an die Bedürfnisse von Unity angepasst hat. Dies hatte zur Folge, dass die neusten Versionen der GNOME Shell nicht in den offiziellen Paketquellen verfügbar waren und auch ein vollständiger Wechsel zum GNOME-Desktop nicht problemlos möglich war.

Erst über eineinhalb Jahre später wurde im Oktober 2012 eine erste auf Ubuntu 12.10 basierende inoffizielle Version veröffentlicht, damals noch unter dem Namen "Ubuntu GNOME Remix". Mit Ubuntu 13.04 erschien dann die erste offizielle Version mit dem Namen "Ubuntu GNOME".

./Bootsplash.png ./Anmeldebildschirm2.png Galerie/trusty_ubuntu_gnome.png
14.04 - Startvorgang 14.04 - Grafische Anmeldung 14.04 - Desktop

Hardwareanforderungen

  • Arbeitsspeicher: mindestens 1,5 GiB RAM werden für flüssiges Arbeiten empfohlen

  • Prozessor: mindestens ein 1 GHz Prozessor (beispielsweise Intel Celeron) oder besser

  • Grafikkarte: 3D-Unterstützung muss explizit vorhanden sein, um die GNOME Shell nutzen zu können

  • Festplattenspeicher: 7 GiB (ohne Benutzerdaten) oder mehr

Unterschiede

Im Vergleich mit einen "reinen" GNOME sind unter Ubuntu GNOME nicht nur einige Programme vorinstalliert (siehe nächster Abschnitt), sondern auch ein paar Spezialitäten vorhanden.

Displaymanager

Ubuntu GNOME nutzt als einzige Ubuntu-Variante den Displaymanager GDM zur Verwaltung der grafischen Anmeldung.

Programme

Ubuntu GNOME ergänzt die Desktop-Umgebung GNOME mit einer Reihe vorinstallierter Anwendungen aus den offiziellen Paketquellen (siehe auch Standardanwendungen und Applications in Ubuntu GNOME 🇬🇧). Nachfolgend eine kurze Übersicht:

Standardanwendungen von Ubuntu GNOME
Bereich Anwendung Programm
Büro

applications-office.png
Textverarbeitung LibreOffice Writer
Dokumentenbetrachter Evince
Tabellenkalkulation LibreOffice Calc
Grafik

applications-graphics.png
Bildbetrachter Eye of GNOME
Internet

applications-internet.png
Webbrowser Firefox
Instant Messenger Empathy
E-Mail Evolution
Multimedia

applications-multimedia.png
Audioplayer Rhythmbox
Videoplayer Totem
System

applications-system.png
Systeminformationen Systemüberwachung
Netzwerkmanager NetworkManager
Paketverwaltung Ubuntu Software
Systemeinstellungen Systemeinstellungen
Zubehör

applications-accessories.png
Archivmanager File Roller
Editor gedit
Dateimanager Dateien
Terminalemulator GNOME Terminal
Taschenrechner Calculator

Problembehebung

Aktuelle Programmversionen nutzen

Im Unterschied zu anderen Linux-Distributionen muss man unter Ubuntu GNOME meistens mit veralteten Version der einzelnen GNOME-Programme vorlieb nehmen. Erschwerend kommt noch hinzu, dass die einzelnen Komponenten nicht alle aus der gleichen Serie stammen, sondern unterschiedlichen GNOME-Versionen entnommen wurden. So kann es beispielsweise sein, dass unter 15.04 die Programme Nautilus genauso wie die GNOME Shell in Version 3.14 vorliegen, während gedit noch auf dem Stand von Version 3.10 ist.

Möchte man auch unter Ubuntu einen konsistenten und ei­ni­ger­ma­ßen aktuellen GNOME3-Desktop nutzen, dann empfiehlt es sich, das offizielle "Personal Packages Archiv" (PPA) der Entwickler von Ubuntu GNOME zu aktivieren (verfügbar bis Ubuntu 18.04).

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

  • ppa:gnome3-team/gnome3

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams gnome3-team zu entnehmen.

Dann werden alle veralteten GNOME-Komponenten mit folgenden Befehlen aktualisiert:

sudo apt-get update
sudo apt-get dist-upgrade 

Schrift beim dunklen Thema nicht lesbar

Falls man das dunkle Thema global aktiviert hat, dann kann es vorkommen, dass bei manchen Programmen, die Schrift stellenweise nicht oder nur schlecht lesbar ist. In diesem Fall hilft nur, das dunkle Thema wieder auszuschalten. Weitere Möglichkeiten das Problem zu umgehen, findet man im Artikel GNOME Tweaks (Abschnitt „Problembehandlung“).

Diese Revision wurde am 5. Mai 2021 10:45 von noisefloor erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: GNOME 3, System, Übersicht