ubuntuusers.de

GDM

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Wiki/Icons/Oxygen/preferences-system-login.png Der GDM 🇬🇧 (GNOME Display Manager) kümmerte sich bis zur Ubuntu Version 11.10 GNOME um die grafische Anmeldung von Benutzern am System, wurde aber danach durch LightDM ersetzt. Ab der Ubuntu Version 18.04 wird er nun wieder als Standard-Displaymanager genutzt. GDM, als Displaymanager bietet dem Nutzer die Möglichkeit, auch andere Desktop-Umgebungen wie Unity zu starten. Vor der Umstellung war GDM nur in der Ubuntu Variante Ubuntu GNOME vorinstalliert. Er kann aber auch auf jedem Ubuntu nachinstalliert werden.

Dieser Artikel behandelt die Version 3.x von GDM (im Folgenden nur noch als GDM bezeichnet). Informationen über die Vorgängerversionen finden sich im Archiv (GDM Version 1.x, GDM Version 2.x).

Installation

./gdm3-Anmeldung.png
Ubuntu GNOME 14.04

Möchte man GDM nachinstallieren, kann dies über die offiziellen Paketquellen erfolgen[1]:

  • gdm3

Befehl zum Installieren der Pakete:

sudo apt-get install gdm3 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://gdm3

Während der Installation im Terminal erscheint ein Dialog, indem GDM als neuer Displaymanager festgelegt werden kann. Wie man zwischen verschiedenen Displaymanager wechseln kann, ist im Übersichtsartikel Displaymanager (Abschnitt „Informationen-ueber-die-Displaymanager“) beschrieben.

Konfiguration

GDM selbst bietet leider kein eigenes grafisches Werkzeug zur Konfiguration. Die meisten Einstellungen kann man in der Datei /etc/gdm/custom.conf oder /etc/gdm3/custom.conf einstellen, indem man sie mit Root-Rechten[2] bearbeitet[3]. Benötigt man unbedingt ein grafisches Programm, kann auf gdm3setup ausweichen.

/etc/gdm/custom.conf

Standardmäßig sieht die Datei folgendermaßen aus:

 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33

# GDM configuration storage
#
# See /usr/share/gdm/gdm.schemas for a list of available options.

[daemon]
# Enabling automatic login
#  AutomaticLoginEnable = true
#  AutomaticLogin = user1

# Enabling timed login
#  TimedLoginEnable = true
#  TimedLogin = user1
#  TimedLoginDelay = 10

# Reserving more VTs for test consoles (default is 7)
#  FirstVT = 9

[security]

[xdmcp]

[greeter]
# Only include selected logins in the greeter
# IncludeAll = false
# Include = user1,user2

[chooser]

[debug]
# More verbose logs
# Additionally lets the X server dump core if it crashes
#  Enable = true

Automatische Anmeldung

Achtung!

Wer ein verschlüsseltes Benutzerverzeichnis verwendet, sollte auf eine automatische Anmeldung verzichten, weil dadurch der Aspekt der Daten-Sicherheit unterlaufen und die Funktionsweise erheblich beeinträchtigt wird.

Um die automatische Anmeldung bei GDM zu aktivieren, bearbeitet man einfach folgenden Abschnitt ein und ersetzt "user1" durch den gewünschten BENUTZERNAMEN:

1
2
3
4
[daemon]
# Enabling automatic login
AutomaticLoginEnable = true
AutomaticLogin = user1

Zeitversetzte automatische Anmeldung

Möchte man die Möglichkeit haben, trotz automatischer Anmeldung, sich als ein anderer Benutzer anmelden zu können, dann kann man die automatische Anmeldung zeitversetzt zu starten. Dazu kommentiert man folgendes ein und ersetzt "user1" wieder durch den gewünschten Benutzernamen:

1
2
3
4
5
6
7
8
9
[daemon]
# Enabling automatic login
#  AutomaticLoginEnable = true
#  AutomaticLogin = user1

# Enabling timed login
TimedLoginEnable = true
TimedLogin = user1
TimedLoginDelay = 10

Benutzer im Anmeldebildschirm verbergen

Der ursprünglich zum Definieren der im Anmeldebildschirm anzuzeigenden Nutzer gedachte Abschnitt [greeter] wird aktuell von gdm nicht mehr berücksichtigt. Ein Ausblenden von Benutzern vom Anmeldebildschirm ist damit auf diese im gdm-Referenzhandbuch 🇬🇧 noch beschriebene Weise nicht mehr möglich (Bugreports: 1171519 🇬🇧, Gnome 655075 🇬🇧).

Alternativ dazu kann die Konfiguration von AccountsService genutzt werden, um Nutzer auf dem Anmeldebildschirm auszublenden. Dazu wird im Verzeichnis /var/lib/AccountsService/users/ eine Datei angelegt werden, deren Name exakt dem Namen des auszublendenden Users entspricht. Der Inhalt dieser Datei muss aus folgenden zwei Zeilen bestehen:

1
2
[User]
SystemAccount=true

(Quelle: How do I hide a particular user from the login screen? 🇬🇧)

Benutzerliste im Anmeldebildschirm ausblenden (ab Version 18.04)

Ab der Version 18.04 muss die Datei /etc/gdm3/greeter.dconf-defaults geändert werden.

sudo nano /etc/gdm3/greeter.dconf-defaults

Im Abschnitt "Login manager options" die Zeilen

#[org/gnome/login-screen]
#disable-user-list=true 

in

[org/gnome/login-screen]
disable-user-list=true 

ändern.

WICHTIG: Nur diese zwei Zeilen und unbedingt beide gleichzeitig ändern, da sonst das Login abstürzen kann! Danach das System herunterfahren und neu starten. Nun wird der Anmeldebildschirm nur noch ein Eingabefeld in der Mitte des Bildschirms anzeigen.

./Benutzerverwaltung.png
GNOME Systemeinstellung - Benutzer

GNOME Systemeinstellungen

Manche Einstellungen kann man auch direkt in den GNOME Systemeinstellungen vornehmen.

Automatische Anmeldung

Unter der Rubrik "Benutzer" kann man, nach der Entsperrung der Einstellungen, mit Hilfe eines Kippschalters GNOME Shell/Extensions/Kippschalter-ON.png die "Automatische Anmeldung" aktivieren.

Benutzerfoto

Des Weiteren kann in der Rubrik "Benutzer" mit einem Klick auf die Silhouette neben dem Namen das Benutzerfoto geändert werden. Eventuell bereits vorhandene Symbole sind im Ordner /usr/share/pixmaps/faces/ zu finden. Alternativ können einige Beispielbilder ⮷ heruntergeladen werden.

Man kann das gewünschte Bild (ca. 128x128 Pixel reichen aus) auch kopieren und als ~/.face im Homeverzeichnis ablegen. Inwieweit andere Bildformate als JPG oder PNG unterstützt werden, ist nicht bekannt. Im Zweifelsfall sollte man ein Bild in eines dieser Formate konvertieren.

./gdm_userface.png
Standard-Benutzerfoto

Hintergrundbild wechseln

Das Hintergrundbild kann unter der Rubrik "Hintergrund → Bildschirm sperren" für den Sperrbildschirm geändert werden. Dabei ist zu beachten, dass nur das Hintergrund des Sperrbildschirms der GNOME Shell geändert wird. Der Hintergrund vom Anmeldebildschirm nach dem Hochfahren kann nicht verändert werden.

Problembehebung

Nummernblock automatisch aktivieren

Oft kommt es vor, dass beim Anmeldebildschirm der Nummernblock aktiv ist, ohne dass die dazugehörige Anzeige an der Tastatur leuchtet. Falls der Nummernblock tatsächlich nicht direkt aktiv ist, dann findet man im Artikel Nummernblock aktivieren weitere Informationen, wie man diesen Umstand beheben kann.

GDM bei Dual-Monitor-Setup auf das richtige Display schieben

Bei einem Multi-Monitor-Setup wird das Login-Fenster nur noch auf einem Monitor angezeigt, oft aber auf dem falschen Display.
Besonders knifflig ist es, wenn man einen Laptop, dem einen eingebauten Monitor fehlt, mit einem externen Monitor betreibt. GDM definiert diesen fehlenden Monitor als Primären und "zeigt" auf dem sein Login-Fenster. Aber sogar in dieser Situation kann man sich blind anmelden (Enter-Taste drücken, das Passwort eintippen, Enter). Mit der Tastenkombination Strg + Alt + T öffnet man ein Terminal-Fenster und stößt den Befehl gnome-control-center an. Im Kontrollzentrum kann man dann den primären Monitor definieren.

Über die graphische Desktopumgebung lässt sich nun aber der primäre Monitor für den Login-Bildschirm nicht bestimmen. Selbst wenn man für seinen Benutzer in den Monitor-Einstellungen alles richtig einrichtet, bleibt GDM dabei, das Login auf dem falschen Display anzuzeigen.

Dies lässt sich jedoch einfach beheben, indem man die Monitor-Konfiguration seines Benutzers dem GDM unterjubelt.
Man richtet dazu seine Monitore erst einmal ordentlich über die Gnome-Einstellungen ein (übers Menü oder durch gnome-control-center).

Danach kopiert man die für das Monitor-Setup verantwortliche Datei ~/.config/monitors.xml aus dem eigenen Homeverzeichnis ins Homeverzeichnis des Systembenutzers gdm nach /var/lib/gdm3/.config .

sudo cp ~/.config/monitors.xml /var/lib/gdm3/.config 

Von dort wird das Monitor-Setup dann beim nächsten Login korrekt ausgelesen und GDM wandert automatisch auf den primären Bildschirm.
Sollte sich an dem Monitor-Setup einmal etwas verändern, dann kopiert man die aktualisierte Datei ~/.config/monitors.xml einfach erneut nach /var/lib/gdm3/.config .

Beenden und (Neu-)Starten von GDM samt XServer

Manchmal kommt es vor, dass man bestimmte Aufgaben ohne laufenden XServer bzw. auf der Konsole durchführen möchte. Mit den Tastenkombinationen Tasten Strg + Alt + F1 bis Strg + Alt + F6 kann man in sechs unabhängige Textkonsolen wechseln. Befindet man sich erstmal auf einer Textkonsole, reicht beispielsweise Alt + F2 , um zur zweiten Textkonsole zu wechseln. Zurück zur laufenden Sitzung / grafischen Anmeldung gelangt man mit Alt + F7 .

Von einer Textkonsole aus kann man GDM mitsamt Xserver wie folgt beenden, starten oder neu starten.

Aktion Befehl
Status abfragen
sudo systemctl status gdm 
Beenden
sudo systemctl stop gdm 
Starten
sudo systemctl start gdm 
Neustarten
sudo systemctl restart gdm 

Soll stop/start/restart doch nicht funktionieren (z. B. das Bild flackert endlos, momentan liegt ein Bug vor), soll dieser Trick Abhilfe schaffen:

sudo killall gdm-x-session 

Dabei wird die aktuelle GDM-Session abgeschossen und neu gestartet.

Diese Revision wurde am 2. Mai 2021 14:29 von noisefloor erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: GNOME 3, System, Desktop