ubuntuusers.de

ODROID-GO-Advance

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

hk_logo.jpg Der ODROID-GO-Advance ist eine Spielekonsole aus dem Hause Hardkernel 🇬🇧 und erschien im Februar 2020. Die einzelnen Komponenten werden vom Käufer zusammengebaut. Im Kit findet man unter anderem das Gehäuse, das Display, die benötigten Taster, Schrauben, das Motherboard, einen Lautsprecher sowie einen Akku. Auf dem Gerät läuft eine angepaßte Version von Ubuntu, welche direkt die EmulationStation startet. Hierfür wird eine Micro-SD mit einer Speicherkapazität von mindestens 8GB benötigt.

Das Gerät kann auch mit eigenen Programmen / Projekten verwendet werden. Es verfügt über eine Stiftleiste mit 10 Pins und eine UART-Schnittstelle, wobei der entsprechende Anschluß noch angelötet werden muß. Für Fritzing bietet der Hersteller Komponenten zum herunterladen für den ODROID-GO Advance ⮷ (Alternativlink) ⮷ an. Für den Super stehen die Dateien nicht zur Verfügung.

Im Mai 2020 erschien eine überarbeitete Version des Handhelds unter der Bezeichnung ODROID-GO Advance Black Edition. Diese bietet nun zusätzliche Schutertasten (L2/R2), einen USB-C-Anschluss, ein integriertes WLAN-Modul und ist in zwei Farbvarianten erhältlich. Der ODROID-GO Super wurde am 22. Dezember 2020 angekündigt 🇬🇧 und ist im Januar 2021 erschienen. Im Gegensatz zu den vorherigen Geräten muß man den Super nicht mehr selber zusammenbauen.

Betriebssystem

Die auf das Gerät optimierte minimale Ubuntuumgebung kann als Image von odroid.com ⮷ heruntergeladen werden. Die nach dem Schema ubuntu-VERSIONSNUMMER-es-odroid-goA-JJJJMMTT.img.xz benannte Datei wird mittels eines geeigneten Startmedienerstellers auf eine passende Micro-SD-Karte (mindestens 8 GB) übertragen.

Nach dem ersten Start wird das System an die Karte angepaßt und kann im Anschluss mit den gewünschten Daten bespielt werden.

Hinweis:

Bei der Wahl des Betriebssystems den Punkt Last modified beachten. Aus Stabilitätsproblemen, mit 32Bit-Entwicklerwerkzeugen, entschied man sich vorerst wieder auf 18.04 zu setzen.

Update

Um ein Update durchführen zu können geht man über SSH [3][6]. Hierfür ist eine bestehende Netzwerk- /Internetverbindung nötig. Nach erfolgreichem Login meldet sich das Betriebssystem auf dem ODROID-GO-Advance:

ssh odroid@192.168.178.60 

odroid@192.168.178.60's password: 
Welcome to Ubuntu 20.04 LTS (GNU/Linux 4.4.189-27 aarch64)

 * Documentation:  https://help.ubuntu.com
 * Management:     https://landscape.canonical.com
 * Support:        https://ubuntu.com/advantage

The programs included with the Ubuntu system are free software;
the exact distribution terms for each program are described in the
individual files in /usr/share/doc/*/copyright.

Ubuntu comes with ABSOLUTELY NO WARRANTY, to the extent permitted by
applicable law. 

Hinweis:

Die IP-Adresse kann im ODROID-GO-Advance oder über den Router ermittelt werden. In diesem Beispiel lautet sie: 192.168.178.60

Im folgenden Schritt werden die Aktualisierungen aufgespielt und das Gerät neu gestartet. Die folgenden Befehle auf dem ODROID-GO-Advance durchführen [3][6]:

sudo apt update
sudo apt install uboot bootini
sudo apt upgrade -y
sudo reboot 

Experten-Info:

Benutzername: odroid
Passwort: odroid

Daten

Roms

Im Rootverzeichnis der Karte befindet sich der Ordner roms. In diesem findet man weitere Unterordner mit den unterstützten Systemen 🇬🇧. Die Homebrew-Software / ROMs in den passenden Ordner kopieren. Diese können als Archiv vorliegen und müssen nicht entpackt [4] werden.

Hinweis:

Roms findet man u.a. bei einigen Internetvertriebsplattformen oder auf einem physischen Datenträger als COmpilation (z.B. für den C64).

Verzeichnisstruktur

Verzeichnisstruktur
Ordner System Dateiendung(en)
atari2600 Atari 2600 .7z .a26 .bin .gz .rom .zip
atari5200 Atari 5200 .7z .a52 .atr .bas .bin .car .dcm .xex .xfd .zip .atr.gz .xfd.gz
atari7800 Atari 7800 .7z .a78 .bin .zip
atarilynx Atari Lynx .7z .lnx .zip
coleco Colecovison .bin .col .rom .zip
gamegear Game Gear .7z .bin .gg .sms .zip
gb Game Boy .7z .gb .zip
gba Game Boy Advance .7z .gba .zip
gbc Game Boy Color .7z .gbc .zip
mastersystem Master System .7z .bin .sms .zip
megadrive Mega Drive / Genesis .7z .bin .gen .md .sg .smd .zip
mame2000 Multiple Arcade Machine Emulator (MAME) .zip
mame2003 Multiple Arcade Machine Emulator (MAME) .zip
n64 Nintendo 64 .n64 .v64 .z64 .zip
nes Nintendo Entertainment System / Famicom .7z .fds .fig .mgd .nes .sfc .smc .swc .zip
pcengine PC Engine / TurboGrafx-16 .7z .ccd .chd .cue .pce .zip
pcenginecd PC Engine 2 / SuperGrafx .7z .pce .zip
psp PlayStation Portable .cso .iso .pbp
psx PlayStaion 1 .cbn .cue .img .iso .m3u .mdf .pbp .toc .z .znx
dreamcast Sega Dreamcast .cdi .gdi .chd .cue .zip .m3u
segacd Sega Megadrive .7z .bin .gen .md .sg .smd .zip
snes Super Nintendo Entertainment System / Super Famicom .7z .bin .fig .mgd .sfc .smc .swc .zip

./roms.png
Bios fehlt

Bios

Die Pfade für das jeweilige BIOS sind der Tabelle zu entnehmen:

Bios
System Pfad Dateiname
Colecovision /opt/smsplus-gx coleco.rom
PC Engine CD-Rom System /opt/libretro/beetle-pce-fast syscard3.pce
PlayStation /opt/libretro/pcsx_rearmed SCPH1001.BIN
Sega Dreamcast* /opt/lebretto/flycast/dc dc_boot.bin, dc_flash.bin und naomi.zip
Sega Mega Drive / Sega Genesis /opt/libretro/genesis-plus-gx bios_CD_U.bin, bios_CD_E.bin und bios_CD_J.bin

Eine Übersicht ist auf libretro.com 🇬🇧 zu finden.

Hinweis:

Für manche Systeme wird ein separates Bios benötigt, welches man im Internet herunterladen kann und in entsprechendem Ordner auf der SD-Karte platzieren muss. Hier - wie beim Einsatz von kommerziellen ROMs - die Urheberrechtsgesetze im Land des jeweiligen Benutzers beachten!!!

Einige kommerzielle Spielesammungen beinhalten das passende BIOS.

Datenübertragung

Um die benötigten Daten auf das System zu übertragen stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung:

Kartenleser

Nachdem die Karte vom System erkannt wurde können die Dateien in die passenden Ordner kopiert werden.

./samba.png
Zugriff

Samba

Der Samba-Server ist auf dem ODROID-GO Advance bereits aktiviert. Im Dateimanager die Verbindung herstellen. Benötigt werden neben der IP-Adresse noch die Logindaten.

Nautilus

Im Dateimanager Nautilus geht man auf "Andere Orte" und fügt im unteren Programmfensterbereich bei Serveradresse eingeben die erforderlichen Daten ein:

smb://192.168.0.10

Hinweis:

Das Passwort sowie der Benutzername lauten in den Grundeinstellungen odroid.

Nun können die benötigten Dateien auf das System übertragen werden.

SSH

Zur Verwendung von SSH muss eine Internetverbindung auf dem ODROID-GO Advance eingerichtet und das benötigte Paket auf dem Hauptrechner installiert [1] sein:

  • ssh

Befehl zum Installieren der Pakete:

sudo apt-get install ssh 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://ssh

Für die Übertragung der gewünschten Datei sieht das Schema wie folgt aus [3]:

scp MEINROM.ENDUNG odroid@IP-ADRESSE:/roms/ORDNER/ 

Die IP-Adresse findet man im Odroid. In diesem Beispiel lautet sie 192.168.0.10. Für die Übertragung der Datei ubuntuusers.gba in den Ordner /roms/gba/ lautet der Befehl [3]:

scp ubuntuusers.gba odroid@192.168.0.10:/roms/gba/ 

Hinweis:

Details zu den Ordnern findet man unter Verzeichnisstruktur.

./skraper.png ./ComicBook.png
Skraper Theme ComicBook 🇬🇧

EmulationStation

Die eigene Spielesammlung kann mit Covern und zusätzlichen Informationen versehen werden. Dafür kann man Scraper verwenden.

Scraper

Um Coverart und die Beschreibungen zu den Spielen zu erhalten, kann man im System bei bestehender Internetverbindung, die benötigten Daten herunterladen. Hierzu die Taste F4 drücken um das passende Menü zu erreichen. Über "SCRAPER" gelangt man zum gewünschten Menü. Die Tasten A + B sowie das Steuerkreuz werden hier benötigt. Die gewünschte Datenbank auswählen und via "SCRAPE NOW" und weiteren erwünschten Kriterien diese durchsuchen.

Einfacher gestaltet sich die Verwendung des Programms Skraper.

Skraper

Skraper 🇩🇪 greift auf die umfangreiche Datenbank von Screenscraper.fr 🇫🇷 🇩🇪 🇬🇧 zu. Um das Programm verwenden zu können muß

  • mono-complete

Befehl zum Installieren der Pakete:

sudo apt-get install mono-complete 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://mono-complete

installiert [1] sein.

Anschließend das Archiv von der Internetseite 🇫🇷 🇩🇪 🇬🇧 herunterladen, indem man "Download for Linux" auswählt. Dieses entpacken [4] und in den neuen Ordner wechseln. Da es kein natives Linuxprogramm ist erhält man eine .exe-Datei, welche mittels MonoDevelop [5] gestartet [2] [3] werden kann:

mono SkraperUI.exe 

Der Wizard geleitet durch die Installation. Hier "recalbox" auswählen. Bei der Festlegung des Spieleordners ebenfalls die Option "Include non-Recalbox rom folders" anwählen. Im Programmfenster die gewünschten Cover herunterladen und alle Daten anschließend auf die SD-Karte übertragen. Die Karte kann eingelegt oder via Samba erreicht werden.

Hinweis:

Das Programm findet nicht immer die richtigen Spiele. Hier hilft es mitunter den Titel zu ändern (z.B. Ubuntuusers.gbaubuntuusers.gba bzw. the ubuntuusers.gbaubuntuusers, the.gba) um den gewünschten Erfolg zu erzielen. Mitunter müssen Titel komplett in Groß- oder Kleinschrift vorliegen. Hier hilft nur ausprobieren oder die Recherche auf Screenscraper.fr 🇫🇷 🇩🇪 🇬🇧.

./themeconfiguration.png ./es-theme-epicnoir.png
Theme Carbon 🇬🇧 Theme epicnoir 🇬🇧

Themes

Eine Übersicht der zur Verfügung stehenden Themes ist auf github 🇬🇧 zu finden. Da der ODROID-GO Advance lediglich über einen Bildschirm mit 320×480 Pixeln verfügt ist die Auswahl beschränkt. Die meisten Themes sind für andere Systeme optimiert und beinhalten nicht immer alle benötigten Elemente. Entweder man testet alle zur Verfügung stehenden Themes aus oder bemüht eine Suchmaschine mit den passenden Begriffen. Das gewünschte Theme herunterladen und entpacken [4].

Vorinstallierte Themes sind unter /etc/emulationstation/themes/ zu finden. Neue Themes sollten im Ordner themes abgelegt werden. Dieser ist noch unter /home/odroid/.emulationstation/ anzulegen. Abschließend das neue Theme in den Ordner kopieren und im Gerät auswählen. Dies geschieht über F4 . Anschließend über "UI SETTINGS → THEME SET" das gewünschte Aussehen nutzen. Unter "UI SETTINGS → GAMELIST VIEW STYLE" kann die Optik weiter angepaßt werden.

Um ein eigenes Logo zu verwenden muss man lediglich die im Theme vorliegende .svg-Datei austauschen. Im Beispiel Carbon 🇬🇧 wurde unter /retropie/art die Datei system.svg in system4.svg umbenannt und eine neue Datei system.svg ⮷ in den Ordner kopiert.

./configuration.png ./wifi.png
Configuration WLAN

Netzwerk

Für den ODROID-GO Advance stehen im offiziellen Shop 🇬🇧 drei unterschiedliche WLAN-Sticks zur Verfügung. Diese sind in der unten stehenden Tabelle zu finden. Es ist ebenfalls möglich Ethernet Adapter zu verwenden.

Die folgenden Adapter wurden erfolgreich mit dem Gerät getestet:

USB-Adapter

Kompatible Adapter
USB-ID Beschreibung Wlan / Ethernet Link
0b95:7720 ASIX Electronics Corp. AX88772 E
0b95:1790 ASIX Electronics Corp. AX88179 Gigabit Ethernet E
148F:5370 Mediatek Ralink RT5370N W 1 🇬🇧
0BDA:8176 Realtek Semiconductor Corp. (Realtek RTL8188CUS-GR) W 2 🇬🇧
0bda:a811 Realtek Semiconductor Corp. (Realtek RTL8811AU) W 3 🇬🇧
7392:7811 Edimax Technology Co., Ltd EW-7811Un 802.11n Wireless Adapter [Realtek RTL8188CUS] W

Hinweis:

Unter WLAN findet man diverse Sticks, welche ggf. ebenfalls kompatibel sind.

./keyboard.png ./network.png
Passwort Netzwerk

Einrichtung

Um Wlan einzurichten in der Oberfläche "CONFIGURATION" mittels A auswählen und den Menüpunkt "WIFI" aufrufen. Mit R die Schaltfläche "+" anwählen und mittels A bestätigen. Nun das gewünschte Netzwerk aus der Liste ermitteln und das Passwort zum verbinden eingeben. Unter "CONFIGURATION → NETWORK INFO" können die Daten (u.a. Netzwerk und IP-Adresse) eingesehen werden. Die Verbindung kann - je nach Wunsch - De-/ aktiviert ("Deactivate" / "Activate") oder gelöscht ("Delete") werden.

./recovery.jpg
Recovery Image

Tips und Tricks

Recovery Image

Das aktuelle Abbild kann von odroid.com 🇬🇧 ⮷ als .img-Datei bezogen werden. Die nach dem Schema sdcard_recovery_JJJJMMTT.img benannte Datei wird mittels eines geeigneten Startmedienerstellers auf eine passende Micro-SD-Karte übertragen.

Nachdem diese in das Gerät eingelegt und der OGA eingeschaltet wurde wird das Image auf das Gerät übertragen und im Abschluß des Prozesses neu gestartet.

Um den Modus aufzurufen hält man beim Start des Systems die L + R -Tasten gedrückt. Im nachfolgenden Test wird die Funktionalität aller Buttons, des Displays sowie des Thumbsticks überprüft bevor das OS gestartet wird.

Hinweis:

Die jeweiligen Neuerungen sind auf der verlinkten Homepage zu ersehen.

Skripte

Es gibt die unterschiedlichsten Skripte um einzelne Spieletitel oder auch Sammlungen nutzbar zu machen:

Atari Vault

MAME

Sofern man im Besitz der Spielesammlung Atari Vault (Steam) ist kann man nach erfolgreicher Installation mit dem Steam-Client die Spiele für den Multiple Arcade Machine Emulator extrahieren. Das Skript ist auf Github 🇬🇧 zu finden.

Die folgenden Pakete [1] werden benötigt:

  • nodejs

  • wget

  • zip

Befehl zum Installieren der Pakete:

sudo apt-get install nodejs wget zip 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://nodejs,wget,zip

Im nächsten Schritt die Datei avault2mame.js ⮷ (2 ⮷) in ein beliebiges Verzeichnis herunterladen und aufrufen [3]:

node avault2mame.js ~/.steam/steam/steamapps/common/Atari\ Vault/AtariVault_Data/StreamingAssets/FOCAL_Emulator 

Die MAME-Titel liegen nach erfolgreicher Ausführung als .zip-Archiv vor und können auf das System übertragen werden.

Hinweis:

Es werden lediglich vom System unterstützte Titel angelegt.

2600/5200

Die Spieletitel für den Atari 2600 bzw. für den Nachfolger Atari 5200 sind im Homeverzeichnis unter .steam/steam/steamapps/common/Atari\ Vault/AtariVault_Data/StreamingAssets/FOCAL_Emulator zu finden. Um diese nutzen zu können kopiert man alle Dateien aus dem Basisordner sowie aus den Unterordnern 5200 und vol3 in ein neues Verzeichnis und sortiert diese.

Hinweis:

Im Forum gibt es ein Skript, welches sich an dem von klebs orientiert. Es handelt sich um eine pre-Alpha-Version.

SEGA Mega Drive and Genesis Classics

Um die Spieledateien aus der Sammlung korrekt zu benennen benutzt man ein Skript sowie eine Basisdatei, in der die vorliegenden Dateinamen sowie die gewünschten Namen zu finden sind [7].

Das Skript segaclassicsrename.sh anlegen und anschließend die Ausführrechte vergeben [7] [8]:

1
2
3
4
5
6
7
8
9
#!/bin/bash
IFS=","
while read f1 f2
do
echo "rename from : $f1"
echo "to : $f2"
mv $f1 "$f2"
echo "done"
done < segaclassicslist.csv

Anschließend die Datei mit den Spieletiteln anlegen [7] und unter segaclassicslist.csv abspeichern:

ALEXKIDD_U.68K,Alex Kidd in the Enchanted Castle (USA).gen
AlienSoldier_Europe.SGD,Alien Soldier (Europe).md
AlienStorm_USA.SGD,Alien Storm (USA).gen
ALTEREDB_UE.68K,Altered Beast (USA).gen
BEYONDOA_E.68K,The Story of Thor (Europe).md
BEYONDOA_F.68K,The Story of Thor (France).md
BEYONDOA_G.68K,The Story of Thor (Germany).md
BEYONDOA_J.68K,The Story of Thor - Hikari o Tsugumono (Japan).bin
BEYONDOA_S.68K,The Story of Thor (Spain).md
BEYONDOA_U.68K,Beyond Oasis (USA).gen
BONANZAB_JE.68K,Bonanza Bros. (Europe).md
Columns3_USA.SGD,Columns III (USA).gen
COLUMNS_W.68K,Columns (World).gen
COMIXZON_U.68K,Comix Zone (USA).gen
CrackDown_USA.SGD,Crack Down (USA).gen
Crying_USA.SGD,Bio Hazard Battle (USA).gen
DECAP_UE.68K,DEcapAttack (USA).gen
DYNAHEAD_J.68K,Dynamite Headdy (Japan).bin
DYNAHEAD_UE.68K,Dynamite Headdy (USA).gen
ECCO2_U.68K,Ecco - The Tides of Time (USA).gen
eccojr.smd,Ecco Jr. (USA).gen
ECCO_UE.68K,Ecco the Dolphin (USA).gen
ESWAT_U.68K,ESWAT - City Under Siege (USA).gen
EternalChampions_USA.SGD,Eternal Champions (USA).gen
FATALLAB_JU.68K,Fatal Labyrinth (USA).gen
FLICKY_UE.68K,Flicky (USA).gen
GAING_UE.68K,Gain Ground (USA).gen
GalaxyForceII_UE.SGD,Galaxy Force II (USA).gen
GAXE2_W.68K,Golden Axe II (World).gen
GAXE3_J.68K,Golden Axe III (Japan).bin
GAXE_W.68K,Golden Axe (World).gen
Gunstar Heroes U.bin,Gunstar Heroes (USA).gen
KIDCHAM_UE.68K,Kid Chameleon (USA).gen
LandStalker_USA.SGD,Landstalker (USA).gen
LightCrusader_USA.SGD,Light Crusader (USA).gen
MonsterLair_JUE.SGD,Wonder Boy III - Monster Lair (Europe).md
MonsterWorld3.SGD,Wonder Boy V - Monster World III (Japan).bin
MonsterWorld3_USA.SGD,Wonder Boy in Monster World (USA).gen
PhantasyStar2_UE_GreenCrossFix.SGD,Phantasy Star II (USA).gen
PhantasyStar3_USA.SGD,Phantasy Star III - Generations of Doom (USA).gen
PhantasyStar4.SGD,Phantasy Star IV (USA).gen
RISTAR_UE.68K,Ristar (USA).gen
ROBOTNIK_U.68K,Dr. Robotnik's Mean Bean Machine (USA).gen
ShadowDancer.SGD,Shadow Dancer - The Secret of Shinobi (World).gen
SHINING2_U.68K,Shining Force II (USA).gen
SHININGD_UE.68K,Shining in the Darkness (USA).gen
SHININGF_U.68K,Shining Force (USA).gen
SHINOBI3_U.68K,Shinobi III - Return of the Ninja Master (USA).gen
SONIC2_W.68K,Sonic The Hedgehog 2 (World).gen
SONIC3D_UE.68K,Sonic 3D Blast ~ Sonic 3D Flickies' Island (USA).gen
Sonic_Knuckles_wSonic3.bin,Sonic & Knuckles + Sonic The Hedgehog 3 (World).gen
SONICSPI_U.68K,Sonic The Hedgehog Spinball (USA).gen
SONIC_W.68K,Sonic The Hedgehog (World).gen
sov.smd,Sword of Vermilion (USA).gen
SPACEHARRIERII.bin,Space Harrier II (World).gen
STHUNDER_W.68K,Super Thunder Blade (World).gen
STREETS2_U.68K,Streets of Rage 2 (USA).gen
STREETS3_E.68K,Streets of Rage 3 (Europe).md
STREETS3_J.68K,Bare Knuckle III (Japan).bin
STREETS3_U.68K,Streets of Rage 3 (USA).gen
STREETS_W.68K,Streets of Rage - Bare Knuckle - Ikari no Tetsuken (World).gen
TheSuperShinobi_JUE.SGD,The Revenge of Shinobi (USA).gen
ToeJamEarl.SGD,ToeJam & Earl (World).gen
ToeJamEarl2_USA.SGD,ToeJam & Earl in Panic on Funkotron (USA).gen
VECTMAN2_U.68K,Vectorman 2 (USA).gen
VECTMAN_UE.68K,Vectorman (USA).gen
VIRTUAFIGHTER2.bin,Virtua Fighter 2 (USA).gen

Beide Dateien in einen neuen Ordner (z.B. Sega) verschieben und in diesen alle Spieledaten kopieren. Der Pfad kann über den Client von Steam in Erfahrung gebracht werden (z.B. /media/Spiele/SteamLibrary/steamapps/common/Sega Classics/uncompressed ROMs).

Abschließend wird das Skript aufgerufen und die Dateien entsprechen umbenannt [3]:

./segaclassicsrename.sh 

Hinweis:

Unter RED-Project findet man eine umfangreiche Liste mit Skripten.

Probleme

Da sich das Betriebssystem in kontinuierlicher Entwicklung befindet sollten Fehler (wie z.B. die Tastenbelegung beim N64) nach und nach behoben werden. Mögliche Probleme können im Forum oder IRC-Channel (#odroid) gemeldet werden. Das ausführen von Updates ist derzeit noch nicht möglich.

Tastenkürzel

Tastenkürzel
Taste(n) Beschreibung
F1 Spiel beenden und Hauptmenü aufrufen der Spielstand wird hierbei unter /home/Odroid als .sav-Datei abgelegt.
F2 Bildschirmfotos anfertigen - diese werden unter /home/Odroid als .png-Datei gespeichert.
F3 Optionsmenü / Start bei N64
F4 Menü / Start / Pause / Z bei N64
F5 A bei N64
F6 Spielstand von PSP-Spielen speichern. / B bei N64
A Auswahl
B Abbruch / Zurück
X Titel zufällig sortieren
Y Spieletitel zu Favoriten hinzufügen und aus diesen entfernen
L Im Menü 10 Einträge vor
R Im Menü 10 Einträge zurück / Navigation unter configuration.
Steuerkreuz Navigation / Steuerung
Thumbstick/Analog Stick Steuerung bei einigen Spieletiteln
Power System an/ausschalten / Bei eingefrorenem System für 6 Sekunden gedrückt halten um das Gerät erneut starten zu können.

Hinweis:

Die Tasten F1 - F6 entsprechen den römischen Ziffern I bis VI auf dem ODROID-GO Advance. Spielstände vom N64 können derzeit noch nicht gespeichert werden. Die Tastenbelegung kann - je nach verwendetem Ubuntuimage - leicht variieren. Dies betrifft primär Mupen64Plus. Die Tasten L2 und R2 sind bei der ersten Version des Geräts noch nicht vorhanden wurden aber als F5 und F6 gemappt.

Spezifikationen

ODROID-GO
Spezifikationen Advance Advance Black Edition Super
Hauptprozessor RockChip RK3326 (Quad-Core ARM Cortex-A35 1.3 GHz) x x x
Grafikprozessor Mali-G31 Dvalin x x x
Arbeitsspeicher 1 GB (DDR3L 786Mhz) x x x
Flash-Speicher SPI Flash (16MB Boot) x x x
WLAN ESP-WROOM-S2 (802.11 b/g/n / 2,4GHz) - x -
Steckplatz microSD x x x
Bildschirm TFT-LCD (ILI9488, MIPI-Interface) 3.5 Zoll 3.5 Zoll 5 Zoll
Auflösung 320×480 Pixel 320×480 Pixel 854×480 Pixel
Interner Lautsprecher 0.5 Watt 8Ω Mono oder Kopfhörerbuchse x x x
Batterie 3.7V (3000mAh) 3.7V (3000mAh) 3.7V (4000mAh)
Stromverbrauch 250 ~ 500mA 250 ~ 500mA 350 ~ 600mA
Spannungsversorgung Hohlstecker USB-C USB-C
Abmessungen 155x72x20mm 155x72x20mm 204x86x25mm
Gewicht 170g 170g 280g

ogs_main0.jpg
ODROID-GO Super

Dokumentation

dpadhero.png
D-Pad Hero

Homebrew

Freeware

Shops

ogarev11.jpg
ODROID-GO Advance Black Edition

Zusammenbau

Da es beim Zusammenbau einige Klippen zu umschiffen gibt lohnt es sich im Vorfeld die Anleitungen anzuschauen:

Modifikationen

Diese Revision wurde am 11. Juli 2021 12:06 von march erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Arcade, SNES, Mame, Atari, Sega, PlayStation, NES, Sony, Game Boy, N64, Nintendo, Odroid, Arduino, Installation, Hardware, Emulation und Virtualisierung, Ubuntu