ubuntuusers.de

wbar

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

./wbar_logo.png wbar 🇬🇧 ist eine einfache, kleine und damit ressourcenschonende Panelleiste (Dock) für den Desktop, die von Mac OS X und dessen Aqua-Oberfläche inspiriert ist: Wenn man die Maus über die in der Leiste verankerten Programmstarter bewegt, werden die Symbole entsprechend vergrößert sowie eine kurze Beschreibung angezeigt. Eine optische Rückmeldung in Form eines hüpfenden Symbols als Programmstartanzeige wie unter Mac OS X fehlt. Bekannt wurde das Programm durch den Einsatz in gOS (ab 3.0).

Wer mehr grafische Effekte benötigt, kann andere Docks wie Docky oder Cairo-Dock ausprobieren. wbar braucht aber im Gegensatz zu diesen keinen Composite-Manager für die Transparenz der Leiste. Eine interessante Alternative ist Plank.

./wbar_panel.png

Hinweis:

Die Version 2.x ist Bestandteil der offiziellen Paketquellen. Der entscheidende Unterschied zur Vorversion ist, dass ein grafisches Konfigurationswerkzeug bereits enthalten ist. Dieser Artikel beschreibt daher auch die externen Programme wbarconf und wbar_util, die bei der Konfiguration der älteren Version 1.x weiterhelfen.

Installation

Wiki/Icons/synaptic.png wbar ist in den offiziellen Paketquellen enthalten. Folgende Pakete müssen installiert [1] werden:

  • wbar (universe)

  • wbar-config (universe)

Befehl zum Installieren der Pakete:

sudo apt-get install wbar wbar-config 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://wbar,wbar-config

Benutzung

wbar kann in einem Terminal [2] gestartet werden und kennt diverse Optionen, die miteinander kombiniert werden. Ein einfaches Beispiel:

wbar -pos bottom -above-desk 

Ein komplexeres Beispiel:

wbar -vbar -pos right -above-desk -jumpf 1 -nanim 3 -zoomf 2.5 -balfa 0 -bpress 

Beim Start über ein Terminal-Fenster beendet die Tastenkombination Strg + C das Programm wieder.

Hinweis:

Die Option -above-desk sollte immer verwendet werden, um die reibungslose Zusammenarbeit mit einem Fenstermanager zu ermöglichen und steht nicht für die Funktion, das Programm immer im Vordergrund zu halten.

Eine komplette Liste der möglichen Optionen erhält man mit:

wbar --help 

Für mehr Komfort legt man sich einen Programmstarter mit den gewünschten Optionen an und verankert diesen bei Bedarf auch im Autostart. Wer die Leiste dann nicht erst mit dem Beenden der Sitzung ("Abmelden") stoppen möchte, kann dies z.B. in einem Terminal-Fenster mit

killall wbar 

machen.

Autostart

Der Autostart erfolgt über die Datei /etc/xdg/autostart/wbar.desktop. Ein eigener Autostart-Eintrag ist daher nicht notwendig, Ab- und neu Anmelden reicht aus.

Konfiguration

Die Konfiguration ist sehr einfach geworden, da ein integriertes grafisches Werkzeug zur Einstellung von wbar vorhanden ist. Nachdem man wbar gestartet hat, steht dieses über das Symbol ./wbar_logo.png zur Verfügung. Nun können je nach Wunsch Programme hinzugefügt oder bearbeitet und die Startoptionen von wbar selbst angepasst werden.

Hinweis:

Die Standardkonfiguration von wbar 2.x ist für Lubuntu optimiert. Nutzt man eine andere Desktop-Umgebung, müssen die Namen, Symbole und Startbefehle für die jeweiligen Standardanwendungen entsprechend angepasst werden.

Wbar wird über die versteckte Datei ~/.wbar im eigenen Homeverzeichnis konfiguriert. Ist diese Datei nicht vorhanden, wird stattdessen auf /usr/share/wbar/dot.wbar zurückgegriffen.

Ein Beispiel (für Xfce):

# Bar && Font (Hintergrundbild und Schriftart)
i: /usr/share/wbar/iconpack/wbar.osx/osxbarback.png
c: 
t: /usr/share/wbar/font.ttf/12

i: /usr/share/wbar/iconpack/wbar.osx/nautilus.png
c: thunar
t: Dateimanager

i: /usr/share/wbar/iconpack/wbar.osx/terminal.png
c: Terminal
t: Terminal

i: /usr/share/wbar/iconpack/wbar.osx/firefox.png
c: firefox
t: Mozilla Firefox

i: /usr/share/wbar/iconpack/wbar.osx/thunderbird.png
c: thunderbird
t: Mozilla Thunderbird

i: /usr/share/wbar/iconpack/wbar.osx/pidgin.png
c: pidgin
t: Instant Messenger

i: /usr/share/wbar/iconpack/wbar.osx/ooo.png
c: libreoffice3.5
t: LibreOffice

i: /usr/share/wbar/iconpack/wbar.osx/acroread.png
c: evince
t: PDF anzeigen

i: /usr/share/wbar/iconpack/wbar.osx/gimp.png
c: gimp
t: Bildbearbeitung

i: /usr/share/wbar/iconpack/wbar.osx/synaptic.png
c: gksudo synaptic
t: Paketverwaltung

Den Aufbau dieser Datei erläutert die folgende Tabelle:

Aufbau der Datei ~/.wbar
Kürzel Bedeutung Anmerkung
i: Icon zu verwendende Symboldatei
c: Command auszuführendes Programm
t: Text anzuzeigender Text

./wbarback_gray_brushed_3D.png Die einzige Ausnahme stellt der allererste Eintrag dar, mit dem stattdessen ein Bild für den (transparenten) Dockhintergrund (siehe Abbildung rechts) und die zu verwendende Schriftart und -größe definiert wird. Dockhintergrund, Symboldateien (Icons) und die zu verwendende Schrift können beliebig selbst gewählt werden. Wichtig ist hier die komplette Pfadangabe, damit die Dateien auch gefunden werden. Bei Programmnamen ist dies in der Regel nicht notwendig, allerdings sollte auf die korrekte Groß-/Kleinschreibung geachtet werden.

Problembehebung

Autostart

Bei manchen Fenstermanagern kann es zu Problemen beim Autostart kommen. Dann legt man sich ein kleines Skript zum Start von wbar an, verzögert diesen aber mittels sleep <Sekunden>:

1
2
3
#!/bin/sh
sleep 5
wbar OPTIONEN...

Darstellungsfehler

Manchmal kommt es zu Fehlern bei der grafischen Darstellung, dann ist die Leiste z.B. von einem schwarzen Hintergrund umgeben. Diese Fehler treten auch auf, wenn man das Hintergrundbild ändert. Abhilfe schafft ein Rechtsklick (rechte Maustaste) auf die wbar-Leiste (entspricht der Funktion "Aktualisieren" bzw. "Neu Laden").

Compiz

Um unter Compiz den Schatten um die transparente Leiste zu entfernen, muss man im Einstellungsmanager von Compiz unter "Dekorationen für Fenster" Folgendes einstellen:

(any) & !(title=wbar)

Schriftfarbe

Ein Ändern der Schriftfarbe ist nicht vorgesehen - die Schriftfarbe ist immer weiß.

Leiste automatisch ausblenden

Diese Funktion ist nicht vorhanden.

Diese Revision wurde am 6. Mai 2021 19:29 von noisefloor erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Dock, Desktop