ubuntuusers.de

ubuntuusers.deWikiGNOME Shell

GNOME Shell

Wiki/Icons/gnome.png Die GNOME Shell {en} ist die aktuelle (dritte) Generation des GNOME-Desktops. Sie definiert viele Interaktionen mit dem Desktop neu, wie Programme starten, Dokumente öffnen und vieles mehr. In den meisten Linux-Distributionen ersetzt sie ab GNOME 3.0 sowohl Funktionen des Fenstermanagers als auch das GNOME Panel. Sie kann auch Ersatz für das von Ubuntu präferierte Unity sein, das Compiz als Composite- und Fenstermanager einsetzt. Für grafische Effekte kommt in der GNOME Shell das neue OpenGL-basierte Clutter-Framework mutter (mETACITY + CLutter) zum Einsatz. Ab Ubuntu 13.04 steht mit Ubuntu GNOME eine offizielle Ubuntu-Variante mit GNOME bzw. der GNOME Shell zur Verfügung (siehe Ubuntu-GNOME Installation).

Unterartikel

Nachfolgend ist eine Übersicht aller Artikel aufgeführt, die sich mit der Desktop-Oberfläche GNOME Shell befassen. Diese sollen dabei einen Einblick in die Bedienung, Installation, Konfiguration und die Erweiterbarkeit der GNOME Shell liefern. Daher erfolgt die Aufteilung dabei nach den möglichen Fragestellungen, die Schlagworte geben Hinweise zum Inhalt des Artikels. Durch Anklicken des jeweiligen Wiki/Icons/Portal/wiki.png Begriffs gelangt man zum Artikel.

Artikelserie GNOME Shell
Wiki/Icons/Oxygen/user-desktop.png
Bedienung
Vorstellung des Bedienkonzeptes der GNOME Shell.
Wiki/Icons/Tango/document-save.png
Installation
Installation der GNOME Shell
Wiki/Icons/Tango/preferences-desktop-keyboard-shortcuts.png
Tastaturkürzel
Übersicht und Einstellungen zur Bedienung mit der Tastatur
Wiki/Icons/Tango/list-add.png
Erweiterungen
Überblick über die Möglichkeiten den Funktionsumfang der GNOME Shell zu erweitern.
Wiki/Icons/Tango/preferences-desktop-theme.png
Design
Das Aussehen der GNOME Shell nach seinen Wünschen anpassen.
Wiki/Icons/Tango/preferences-desktop-wallpaper.png
Alternativer Desktop
Möglichkeiten den GNOME 2.X Desktop weiter zu verwendet oder der GNOME Shell das Aussehen davon zu verleihen.
Wiki/Icons/Tango/preferences-desktop.png
Einstellungen
Das Verhalten und Aussehen der GNOME Shell und des gesamten System anpassen.
Wiki/Icons/Tango/edit-select-all.png
Interna
Die GNOME Shell mit Hilfe einer JavaScript-Konsole inspizieren.

Problembehebung

Englisches Tastaturlayout

Nach dem Neustarten der GNOME Shell (mittels Alt + F2 + "r") oder auch nach dem Erwachen aus dem Ruhezustand, kann es vorkommen, dass die Tastatur auf das englische Layout gewechselt hat, obwohl das System anzeigt, dass das deutsche Layout aktiv ist. Dieser Fehler ist schon bekannt 1276467, wurde aber noch nicht behoben.

Man kann dieses Fehlverhalten umgehen, indem man mit Hilfe des dconf-Editor im Schema "desktop → ibus → general " den Schlüssel "use-system-keyboard-layout" mit einem Haken versieht (auf "True" setzt).

Übergroße grafische Oberfläche

Seit der GNOME Shell 3.10 besitzt diese die Fähigkeit die grafische Oberfläche für hochauflösende Displays zu vergrößern. Selten kann es vorkommen, dass auch bei normalen Auflösungen die Oberfläche skaliert wird und dadurch das Arbeiten unmöglich wird. Man kann dieses Skalieren unterbinden, in dem Man mit Hilfe des dconf-Editor im Schema "org → gnome → settings-daemon → plugins → xsettings" den Schlüssel "overrides" um folgenden Eintrag ergänzt:

'Gdk/WindowScalingFactor': <1>

Compiz und Emerald

Die Verwendung von Compiz mit der GNOME Shell führt zu einem Absturz der grafischen Oberfläche. Compiz und Emerald können nur mit GNOME Flashback verwendet werden.

Desktop-Ordner

Möchte man den GNOME 3 Desktop wie unter GNOME 2 verwenden (Ordner und Dateien ablegen, Laufwerke anzeigen lassen, Kontextmenü), so lässt sich dies mit dem GNOME Tweak Tool einstellen: "Arbeitsoberfläche → Symbole auf Arbeitsfläche → EIN".

Eigene Starter auf dem Desktop erstellen

Um weiter wie gewohnt Programmstarter auf dem Desktop zu erstellen kann man im Ordner ~/Vorlagen/ die Datei Neuer_Starter.desktop mit folgendem Inhalt anlegen

[Desktop Entry]
Version=1.0
Encoding=UTF-8
Name=Neuer_Starter
GenericName=
Comment=
Exec=
Icon=/usr/share/icons/hicolor/scalable/apps/gnome-panel-launcher.svg
Terminal=false
Type=Application
StartupNotify=false
Name[de]=Neuer_Starter
GenericName[de]=
Comment[de]=

und über "Eigenschaften -> Zugriffsrechte" ausführbar machen. Jetzt kann man über "Rechtsklick -> Neues Dokument anlegen" die Starter-Vorlage auf dem Desktop einfügen und über "Rechtsklick -> Eigenschaften" Name, Icon und Befehl festlegen.

Automatische Anmeldung

Hat man die GNOME Shell neben Unity installiert, und aktiviert man das automatische Anmelden, so wird standardmäßig der Unity Desktop geladen. Möchte man dies zur GNOME Shell ändern, so gelingt das mit folgendem Befehl:

sudo /usr/lib/lightdm/lightdm-set-defaults -s gnome-shell 

Möchte man wieder den Unity Desktop als Standard aktivieren, so geht dies mit:

sudo /usr/lib/lightdm/lightdm-set-defaults -s ubuntu 

Shell zurücksetzen

Bei Problemen gibt es die Möglichkeit, die Konfiguration der Shell auf den Ausgangszustand zurückzusetzen. Dazu führt man als Benutzer im Terminal [2] folgende Befehle im Homeverzeichnis aus:

Alte Einstellungen sichern:

mkdir ./.old-gnome-config/ && mv ./.gnome* ./.old-gnome-config/ && mv .gconf* ./.old-gnome-config/ && mv ./.metacity ./.old-gnome-config/ && mv ./.cache ./.old-gnome-config/ && mv ./.dbus ./.old-gnome-config/ && mv ./.dmrc ./.old-gnome-config/ && mv ./.mission-control ./.old-gnome-config/ && mv ./.thumbnails ./.old-gnome-config/  && mv ~/.config/dconf/* ./.old-gnome-config/ 

Zurücksetzen:

rm -r .gnome .gnome2 .gconf .gconfd .metacity .cache .dbus .dmrc .mission-control .thumbnails ~/.config/dconf/user ~/.compiz* 

Damit die Änderung sichtbar wird, muss man sich ab- und neu anmelden.

Diese Revision wurde am 17. Oktober 2014 15:56 von aasche erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Fenstermanager, GNOME 3, Desktop, GNOME-Shell