TV

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

Inhaltsverzeichnis
  1. TV-Anwendungen
  2. Teletext
  3. Nützliche Erweiterungen

Wiki/Icons/Oxygen/video-television.png Für Linux gibt es eine Vielzahl von Anwendungen, die sich mit einer TV-Karte nutzen lassen. Somit steht dem Empfang von DVB-C, DVB-S oder DVB-T nichts im Weg, wenn die Hardware korrekt erkannt wurde. Einige Programme erlauben zusätzlich zeitversetztes Fernsehen oder die Aufnahme des laufenden Programms. TV-Programmführer bieten an, das aktuelle Fernsehprogramm herunterzuladen, falls man gezielt nach Sendungen suchen möchte.

Zum Thema Fernsehen über das Internet gibt es eine eigenständige Übersicht: Internet-TV.

TV-Anwendungen

Eine alphabetisch sortierte Liste.

gnuTV

Wiki/Icons/tv2.png gnuTV ist ein schlankes Programm für die Kommandozeile, um jede Art von DVB-Karten zu verwenden. Das Programm kann zum Tunen, Aufnehmen und Streamen von Sendern verwendet werden, Es ist Teil des Pakets dvb-apps.

Kaffeine

./kaffeine.png Kaffeine bietet DVB-Unterstützung und zeitversetztes Fernsehen (Timeshift), allerdings kein Analog-TV und keinen Videotext. Sehr komfortabel ist die Sendersuchfunktion. Das Programm setzt die Bibliotheken der Desktop-Umgebung KDE voraus.

Kodi

./Kodi.png Kodi (ehemals XBMC) war ursprünglich ein Mediencenter für die XBox. Inzwischen bietet es die Integration verschiedener TV-Programme (u.a. VDR, Tvheadend), Netzwerkstreams oder lokalen Medien. Es existieren offizielle Plugins und viele Community-Projekte, die den Funktionsumfang, z.B. der Zugriff auf Mediatheken, erheblich erweitern können. Kodi besitzt eine Oberfläche mit 3D-Beschleunigung. Ein Befehlszeilenmodus ist in Vorbereitung.

Me TV

./me-tv.png Me TV unterstützt DVB-T, DVB-C, DVB-S und ATSC, besitzt ein EPG und erlaubt Sofort- oder zeitgesteuerte Aufnahmen. Es integriert sich gut in auf GTK-basierenden Oberflächen wie Xfce oder LXDE.

MPlayer

./mplayer.png MPlayer ist ein leistungsfähiges Programm zum Abspielen verschiedener Medienformate. Die grafische Bedienung (Programme umschalten) ist etwas umständlich. Mehr Komfort bieten die eigenen Oberflächen SMPlayer und GNOME MPlayer.

MythTV

./mythtv.png MythTV macht aus dem PC einen Festplattenrekorder mit TV-Abspielsoftware und Aufnahmefunktion. Durch die Erweiterung mit Plugins lässt sich MythTV in eine vollständige Multimedia-Maschine verwandeln.

TV-Browser/Logo.png

SimplePVR

SimplePVR ist ein Plugin für den TV-Browser zur einfachen Programmierung von Aufnahmen direkt aus der elektronischen Programmzeitschrift heraus. Die gleichzeitige Wiedergabe mit frei wählbarem Mediaplayer, Aufnahmeverwaltung, Herauf- und Herunterfahren des Rechners zu den Sendeterminen ist möglich.

Tvheadend/tvheadendlogo.png

Tvheadend

Tvheadend ist ein TV-Streaming-Server für Linux, welcher DVB-S, DVB-S2, DVB-C, DVB-T, ATSC, IPTV und Analog-Video unterstützt.

tvtime

./tvtime.png tvtime ist ürsprünglch ein Programm für Analog-TV, wobei das Hauptziel bei der Entwicklung auf die Bildqualität gelegt wird. Es kommt mit zahlreichen Deinterlacern und ist auch sehr gut für das Widescreen-Format (16:9) geeignet. Im Zeitalter von DVB-T-HD kann das Programm – entsprechende Hardware vorausgesetzt – aber auch dafür genutzt werden.

tvtr TV Timer

tvtr_TV_Timer/tvtr.png tvtr TV Timer ist kleines Programm für das System-Tray, über das DVB-Aufnahmen programmiert werden können. Es ist in Qt verfasst und verwendet gnuTV als Aufnahmesoftware. Eine direkte Wiedergabe schon während der Aufzeichnung ist über XINE vorgesehen.

TV-Viewer

./tvviewer.png TV-Viewer 🇩🇪 ist ein Programm speziell für ivtv-basierende TV-Karten wie die Haupauge PVR-150, die von vielen anderen Anwendungen nicht unterstützt werden. TV-Viewer ist in der Skriptsprache TCL/TK geschrieben. Es ist ein Frontend für MPlayer und verschiedene Kommandozeilen-Werkzeuge und kann sowohl Sendungen anzeigen als auch aufnehmen.

VDR

./vdr.jpg Der VDR (Video Disc Recorder) von Klaus Schmidinger ist eine Software für einen digitalen Videorekorder auf Linux-Basis. Neben der einfachen Aufzeichnung oder Wiedergabe von TV-Signalen enthält VDR auch DVB-Unterstützung.

VLC

./vlc.png VLC kann nicht nur Videos abspielen, sondern bietet auch DVB-Unterstützung.

Xine

./xine.png Xine ist ein unter der freien GPL-Lizenz stehender Multimedia-Player, der alle gängigen Containerformate wie AVI, OGG Media oder MKV, sowie viele verschiedene Video- und Audio-Codecs unterstützt. Des Weiteren können Datenträger wie DVD oder CDs abgespielt werden. DVB-Unterstützung ist vorhanden. Für Xine existieren eine Vielzahl grafischer Oberflächen (GUIs), eine davon ist die auf der GTK-Bibliothek aufbauende Oberfläche des Totem-Players.

Teletext

Wiki/Icons/config.png

Nützliche Erweiterungen