ubuntuusers.de

MediathekView

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

./mediathekview_logo.png MediathekView 🇩🇪 (früher nur Mediathek) ist ein Programm, mit dem in von etlichen öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten bereitgestellten Mediatheken Sendungen (oder Ausschnitte) betrachtet und auch gespeichert werden können. Das Programm ist in Java verfasst, funktioniert also unabhängig vom Betriebssystem des Computers.

Momentan sind Sendungen von 3sat, ARD, ARTE (🇩🇪, 🇫🇷), BR, DW 🇩🇪, HR, KiKa, MDR, NDR, ORF, PHOENIX, radiobremenTV, RBB, SR, SWR, WDR, ZDF und dem Schweizer Fernsehen verfügbar. Es können bestimmte Themenbereiche oder Sender abonniert werden, ebenso wie etliche Podcasts. Auch als Flash-Medien eingestellte Beiträge können abgerufen werden, wenn diese mit RTMP gesendet werden. Dazu wird das Programm flvstreamer benötigt.

./mediathekview.png
MediathekView 13.0.2

Installation

Das Programm ist in den offiziellen Paketquellen enthalten [1]

Achtung!

Die Programmversion aus den Paketquellen ist veraltet.

  • mediathekview (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install mediathekview 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://mediathekview

DEB-Paket

Von MediathekView werden folgende DEB-Pakete angeboten:

Die unterstützten Ubuntuversionen und Architekturen werden aufgelistet. Nachdem man sie für die korrekte Ubuntuversion und Architektur geladen hat, müssen DEB-Pakete noch installiert werden.

Hinweis!

Fremdpakete können das System gefährden.

Manuell

Wem die in den Quellen angebotene Version zu alt ist, kann Mediathekview von der Projektseite 🇩🇪 als Archivdatei MediathekView-latest.tar.gz ⮷ herunterladen und entpacken [2], beispielsweise in den (vorher anzulegenden) Ordner ~/bin/MediathekView/ im Homeverzeichnis (oder alternativ nach /opt/MediathekView/, falls man es mehreren Anwendern auf demselben Rechner zur Verfügung stellen möchte).

Hinweis!

Fremdsoftware kann das System gefährden.

Bis Mediathekview Version 13.2.1:

Zur Verwendung ist eine Java-Laufzeitumgebung (JRE) mit Version 8 notwendig. Falls Probleme beim Einsatz von OpenJDK auftreten sollten, kann man stattdessen Oracle Java (ehemals Sun Java) ausprobieren.

Zusätzlich werden folgende Pakete [1] zur Wiedergabe und Aufnahme der Sendungen benötigt.

  • vlc (universe)

  • flvstreamer (universe)

  • ffmpeg (universe)

  • openjdk-8-jre (universe, wird ab Version 12 und ab Ubuntu 16.04 benötigt)

  • openjfx (universe, wird von Version 12 bis Version 13.3.0 benötigt)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install vlc flvstreamer ffmpeg openjdk-8-jre openjfx 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://vlc,flvstreamer,ffmpeg,openjdk-8-jre,openjfx

64-bit-Rechner benötigen noch:

  • libxtst6:i386 (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install libxtst6:i386 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://libxtst6:i386

Ab Mediathekview Version 13.3.0:

Zur Verwendung ist Java 11 JRE Mindestvoraussetzung. Die Entwickler von Mediathekview empfehlen 🇩🇪 AdoptOpenJDK 11 🇬🇧. openjfx wurde in das Programm integriert und muss nicht mehr separat installiert werden.

Programmstart

Das Programm kann im Terminal [3] über das mitgelieferte Shell-Skript ~/bin/MediathekView/MediathekView.sh oder mit

cd MEDIATHEKVIEW-ORDNER/
java -Xms128M -Xmx1G -jar /PFAD/ZU/MediathekView.jar 

gestartet werden. Komfortabler ist es, sich einen Programmstarter [4] zu erstellen, unter ~/.local/share/applications/mediathekview.desktop zu speichern und das Programm darüber zu starten (BENUTZERNAME bitte anpassen):

[Desktop Entry]
Name=MediathekView
Comment=View streams from public German TV stations
Comment[de]=Schaue Sendungen von Mediatheken öffentlicher Fernsehsender
Exec=java -Xms128M -Xmx1G -jar /home/BENUTZERNAME/bin/MediathekView/MediathekView.jar
Icon=/home/BENUTZERNAME/bin/MediathekView/Info/MediathekView.png
Keywords=stream;television;German;public;TV;video;audio;
Terminal=false
Type=Application
Categories=AudioVideo;Video;TV;

Bei Version 13.2.1 hat sich der Pfad für das Icon auf /home/BENUTZERNAME/bin/MediathekView/Icons/MediathekView.svg verändert

[Desktop Entry]
Name=MediathekView
Comment=View streams from public German TV stations
Comment[de]=Schaue Sendungen von Mediatheken öffentlicher Fernsehsender
Exec=java -Xms128M -Xmx1G -jar /home/BENUTZERNAME/bin/MediathekView/MediathekView.jar
Icon=/home/BENUTZERNAME/bin/MediathekView/Icons/MediathekView.svg
Keywords=stream;television;German;public;TV;video;audio;
Terminal=false
Type=Application
Categories=AudioVideo;Video;TV;

Zudem muss bei manchen Desktop-Umgebungen (Unity, GNOME, Xfce) die .jar- und die .desktop-Datei ausführbar gemacht werden, falls man das Programm über einen Dateimanager starten möchte (in den Datei-Eigenschaften unter "Berechtigungen" aktivieren) bzw. wenn es im Anwendungsmenü unter "Multimedia → MediathekView" erscheinen soll.

Wenn eine systemweite Installation gewünscht ist, den entpackten Ordner mit Root-Rechten z.B. nach /opt kopieren und eine symbolische Verknüpfung (Symlink) anlegen.

Hinweis:

Wenn man nach /opt installiert, müssen die Pfade unter "Datei → Einstellungen → Aufzeichnen und Abspielen → Set bearbeiten" kontrolliert werden.

Aktualisierung

Möchte man eine manuell installierte Version aktualisieren, erfolgt dies in drei Schritten:

  1. Herunterladen der neuen Version

  2. Löschen der Dateien der älteren Version. Der Ordner selbst wird im nächsten Schritt wiederverwendet.

  3. Entpacken der aktuellen Version. Als Zielordner nimmt man den bereits vorhandenen Ordner.

Verwendung

Wenn ein Programmstarter angelegt wurde, findet man MediathekView bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü unter "Multimedia → MediathekView" [5].

Die Sendungen werden über die Schaltflächen unterhalb des Sendungsfensters abgerufen. Die Schaltfläche "Filminformationen" bietet einen komprimierten Überblick über die gerade ausgewählte Sendung. Zur Wiedergabe wird unter Linux standardmäßig VLC eingesetzt, zur Aufnahme kommen je nach Sender VLC oder flvstreamer zum Einsatz. Diese Vorgaben lassen sich über "Datei → Einstellungen → Aufzeichnen und Abspielen → Set bearbeiten" auch verändern und den eigenen Bedürfnissen anpassen.

Abos

Abos dienen dazu, um regelmäßig die neuen Folgen der Lieblingsserie herunterzuladen. Um ein Abo einzurichten, den Dialog unter "Abos → neues Abo anlegen" ausfüllen. Dann werden alle Filme heruntergeladen, die zuvor als Abo 🇩🇪 eingerichtet wurden. Danach schließt das Programm automatisch.

Konfiguration

./mediathekview_settings.png
Einstellungen

Nach dem Programmstart kann im Reiter "Filme" festgelegt werden, von welchen Sendern Beiträge bereitgehalten werden sollen. Über die Schaltfläche " ▶ Filme laden" bzw. " ▶ Thema neu laden" (bei markiertem Thema) werden die Sendungen geladen, im Fenster angezeigt und sind so aufrufbar.

Über den Menü-Eintrag "Datei → Einstellungen" können Angaben zum Programm selbst und zu den eingerichteten Programmen für das Herunterladen und die Wiedergabe der Filme gemacht werden. Außerdem kann ein Netzwerk-Proxy angegeben werden.

Die Konfigurationsdaten werden im Ordner ~/.mediathek3/ im Homeverzeichnis gespeichert (ab Version 3.0).

Problembehebung

Fensterposition

Unter Umständen kann die Fensterposition nicht gespeichert werden. Dadurch werden die Programmfenster von MediathekView immer an der oberen linken Ecke des Bildschirms ausgerichtet, wo sie vom Panel oder anderen Elementen überlagert wird. Ein Fenster kann mit gedrückter Alt und gedrückter linke Maustaste verschoben werden, wenn sich der Mauszeiger innerhalb des Fenster befindet.

Film lädt nicht

Mitunter kann es vorkommen, dass ein Film aus der Liste nicht heruntergeladen werden kann. Grund kann eine veraltete Version von VLC sein. Dann hilft es, eine aktuelle Version des Programms zu verwenden.

Intern

Extern

Diese Revision wurde am 14. Mai 2020 23:38 von XM-Franz erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Java, TV, Multimedia