ubuntuusers.de

Canon

Fehlerhafte Anleitung

Diese Anleitung ist fehlerhaft. Wenn du weißt, wie du sie ausbessern kannst, nimm dir bitte die Zeit und bessere sie aus.


Anmerkung: Paket ia32-libs nicht vorhanden.

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Hinweis:

Manche der aktuellen Canon-Drucker werden von Haus aus erkannt. Man sollte also zunächst die Druckerkonfiguration, wie in den Artikeln GNOME Druckerkonfiguration bzw. KDE Druckerkonfiguration beschrieben, vornehmen. Die folgende Anleitung wird nur benötigt, falls kein Treiber für das jeweilige Modell vorhanden bzw. die Qualität der mitgelieferten Treiber nicht zufriedenstellend sein sollte.

Canon 🇩🇪 ist ein Hersteller von verschiedensten Druckern, Scannern und Multifunktionsgeräten. Dieser bietet unter Linux oft nur rudimentäre Unterstützung, oft veraltete Treiber und teils nur für das rpm-Paketformat an. Die Original-Canon-Treiber benötigen daher zur Installation mehr Aufwand als sonst bei Ubuntu üblich. Mit den MP-, MX und MG-Modellen, die von SANE unterstützt werden, können die freien Scanner-Treiber "libsane" Verwendung finden. Weitere Hinweise zu den Scannern in den MFG-Geräten findet sich unter Scanner/Canon.

Gelegentlich sind bestimmte Drucker nicht auf den Download-Seiten gelistet. Insbesondere können Modelle weltweit unter verschiedenen Bezeichnungen vertrieben werden. Manchmal lohnen sich Tests mit Treibern der gleichen Druckergeneration. Bei Funktion sollte dieser Wiki-Artikel ergänzt werden. Hat man zudem auch mit nachgenanntem PPA keinen Erfolg oder lässt die Druckqualität zu wünschen, kann sich ein Blick auf die TurboPrint-Treiber lohnen.

Vorbereitung der Installation

Diese Pakete und Abhängigkeiten sind sowohl für die PPA- als auch die manuelle Installation Voraussetzung.

Sollten dabei Meldungen erscheinen, dass Pakete schon installiert sind und/oder Verzeichnisse schon existieren, kann das ignoriert werden.

seit Ubuntu 14.04

  • libstdc++6

  • libc6

  • libgcc1

  • libatk1.0-0

  • libgdk-pixbuf2.0-0

  • libglib2.0-0

  • libgtk2.0-0

  • libusb-0.1-4

  • zlib1g

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install libstdc++6 libc6 libgcc1 libatk1.0-0 libgdk-pixbuf2.0-0 libglib2.0-0 libgtk2.0-0 libusb-0.1-4 zlib1g 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://libstdc++6,libc6,libgcc1,libatk1.0-0,libgdk-pixbuf2.0-0,libglib2.0-0,libgtk2.0-0,libusb-0.1-4,zlib1g

Da in vielen nichtüberarbeiteten Canon-Treiberpaketen Abhängigkeiten zu älteren Paketen wie z.B. libtiff4 bestehen, ist es zusätzlich seit Ubuntu 14.04 nötig, diese z.B. aus Ubuntu 12.04 von old-releases.ubuntu.com 🇬🇧 zu installieren. Je nach System muss z.B. für libtiff4 diese 32- oder 64-bit Version installiert werden. Hier eine ausführlichere Anleitung.

Hinweis:

Bisher sind bei Verwendung von libtiff4 keine Systemprobleme oder Inkompatibilitäten bekannt geworden. Eine Verwendung geschieht auf eigene Gefahr. Dies sollte bei eventuellen Problemen beachtet und das Paket gegebenenfalls deinstalliert werden.

zusätzliches Paket für 64-bit-System

Für 64-bit-Ubuntu-Installationen ist zusätzlich folgendes Paket notwendig:

  • lib32stdc++6

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install lib32stdc++6 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://lib32stdc++6

PPA

Treiber für viele Drucker und Scanner von Canon (einige davon finden sich auf den Canon-Servern nur schwer) sind über ein "Personal Package Archiv" (PPA) [1] verfügbar. Allerdings wurde das PPA schon länger nicht aktualisiert (vermutlich wegen der fehlenden Abhängigkeiten bei 14.04 mit libtiff4 und 32 bit bei den Scanner-Treibern) und bietet nur Pakete bis einschließlich Ubuntu 14.10. Für die Installation ist diese Fremdquelle - gültig ab Ubuntu 12.04 - hinzuzufügen:

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

  • ppa:michael-gruz/canon-trunk

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams michael-gruz zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Anschließend die Treiber installieren:

  • cnijfilter-common

  • cnijfilter-<DeineModellnummer>series>

  • scangearmp-common

  • scangearmp-<DeineModellnummer>series

Bei <DeineModellnummer> muss die eigene Druckermodellnummer verwendet werden.

Achtung!

Die Verwendung eines nicht zutreffenden Versionseintrags kann stabilitätsgefährdend sein. Bei Fragen oder Problemen dazu ist Support im entsprechenden Subforum zu suchen.

Da das PPA nach der Installation nicht mehr benötigt wird, ist es sicherer, dieses wieder zu entfernen. Sofern es Updates geben sollte, werden diese so natürlich nicht installiert.

Dieses PPA funktioniert nicht mehr, da der Signier-Schlüssel mittlerweile ungültig ist, zumindest unter 18.04. Die Treiber können aber noch manuell heruntergeladen werden (Hier die Links für ein 64-Bit-System):

wget https://launchpad.net/~michael-gruz/+archive/ubuntu/canon-trunk/+build/6123332/+files/cnijfilter-DRUCKERMODELL-64_3.90-76~ubuntu14.04.1_amd64.deb
wget https://launchpad.net/~michael-gruz/+archive/ubuntu/canon-trunk/+build/6123332/+files/cnijfilter-common-64_3.90-76~ubuntu14.04.1_amd64.deb 

und manuell installiert werden:

sudo apt install ./cnijfilter*.deb 

Das Paket lib32stdc++6 muss dann zumindest unter Bionic nicht mehr installiert werden. Danach kann der Treiber über die GNOME Druckerkonfiguration oder KDE Druckerkonfiguration eingerichtet werden.

Manuelle Installation der originalen Druckertreiber

Dateien herunterladen

Für die Druckertreibersuche ist es oft nötig, diese auf den folgenden Servern zu suchen.

Installation

Treiberpakete im DEB-Format

Sind Treiberpakete im .deb-Format vorhanden, können diese einfach installiert [4] werden, i.d.R. ohne dass weitere Schritte nötig wären. Es kann dann unter dem Abschnitt Einrichten-des-Druckertreibers fortgeführt werden.

Grundsätzlich sollte immer die neueste Version des common-filter-Pakets installiert werden. Dies behebt viele Fehler (z.B. mit neueren CUPS-Versionen, die keinen '_' Unterstrich in Dateinamen mehr erlauben). Canon bietet diese Pakete jedoch nicht an, weshalb mit den veralteten Treiberpaketen gearbeitet werden muss.

Bei manchen Druckern kann es bei der Installation der Pakete dazu kommen, dass Abhängigkeiten nicht aufgelöst werden können. Dies liegt daran, dass bei aktuellen Ubuntu-Versionen z.B. libcupsys2 durch libcups2 ersetzt worden ist. Diese Pakete sind so einfach nicht mehr installierbar, daher bietet sich das "Dummy" aus dem Forenthread an. Dieser Thread soll auch als Beispiel dienen, wie im Terminal deb-Pakete und tar.gz-Pakete installiert werden können. Eine weitere Möglichkeit wird hier beschrieben:.

Treiberpakete im RPM-Format

Nun können die heruntergeladenen .rpm-Dateien wie unter [3] beschrieben in *.deb-Pakete umgewandelt und installiert werden.

Hinweis:

In manchen Fällen sollte die Option --scripts beim Umwandeln mit angegeben werden. Siehe den Artikel alien für mehr Informationen

Dieser Schritt ist ab der Treiberversion 2.80 nicht mehr nötig, da von Canon bereits .deb-Pakete angeboten werden.

Einige Anwender berichten, dass mit [5]

sudo dpkg -i --force-architecture *.deb 

eine Installation und der Betrieb unter 64 bit funktioniert.

Wird der Treiber auf einem 64-bit-System installiert, kann es vorkommen, dass trotz Verwendung des Schalters --force-architecture zur Installation kein Druck stattfindet. Der Drucker wird zwar erkannt und kann eingerichtet werden, jedoch wird (zumindest über den USB-Anschluss) keine Seite gedruckt. Unter CUPS (http://localhost:631) wird in der Job-Ansicht unter Umständen /usr/lib/cups/filter/pstocanonij failed angezeigt. Dies ist das sichere Anzeichen dafür, dass der Treiber nicht auf Basis des 64-bit-Systems zu den entsprechenden Bibliotheken gelinkt werden kann. In diesem Fall hilft die Installation eines zusätzlichen Pakets, um den 32-bit-Treiber auch unter 64-bit-Systemen zu betreiben:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install ia32-libs 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://ia32-libs

Hinweis:

Eine Umwandlung veralteter rpm-Treiber ist in der Regel unnötig, da im PPA meist Treiber in aktuelleren Versionen angeboten werden. Daher empfiehlt sich die Verwendung des PPAs.

Test zu fehlerhaften Abhängigkeiten

Mit dem Befehl

cd /usr/local/bin
ldd bjfilter(Druckertyp) 

bzw.

cd /usr/local/bin
ldd cif(Druckertyp) 

sollte geprüft werden, ob alle Bibliotheken richtig gelinkt sind - eine sehr häufige Fehlerquelle bei der Installation. Es darf keine Zeile mit einem not found erscheinen.

Einrichten der Druckertreiber

Nun kann der Drucker mit der Druckerkonfiguration, mit CUPS oder saned, hinzugefügt und eingerichtet werden. Falls der Treiber nicht in der Auswahlliste erscheint, kann er manuell z.B. aus dem Verzeichnis /usr/share/cups/model/canon(Druckertyp).ppd ausgewählt werden.

Unterstützte Modelle

Die Tabelle darf gern mit getesteten Druckern erweitert werden.

Druckermodell Paketname
MG 2950 PPA V3.90 mit Vivid. Scan mit "scangearmp2"
Pixma MG5150 cnijfilter-common_3.40-1_amd64.deb
cnijfilter-common_3.40-1_i386.deb
cnijfilter-mg5100series_3.40-1_amd64.deb
cnijfilter-mg5100series_3.40-1_i386.deb
MB 5050 cnijfilter2-5.00-1-deb.tar.gz
scangearmp2-3.00-1-deb.tar.gz
(Downloadseite für diese Treiber: Canon Deutschland 🇩🇪)
MP 140 cnijfilter-mp140series-2.80-1.i386.deb
cnijfilter-common-2.80-1.i386.deb
scangearmp-mp140series-1.10-1.i386.deb
scangearmp-common-1.10-1.i386.deb
MP 160 cnijfilter-mp160-2.70-1.i386.rpm
cnijfilter-common-2.70-1.i386.rpm
scangearmp-common-1.00-2.i386.rpm
scangearmp-mp160-1.00-1.i386.rpm
MP 190 cnijfilter-common_3.00-1_i386.deb
cnijfilter-mp190series_3.00-1_i386.deb
scangearmp-common_1.20-1_i386.deb
scangearmp-mp190series_1.20-1_i386.deb
MP 210 cnijfilter-mp210series-2.80-1.i386.deb
cnijfilter-common-2.80-1.i386.deb
scangearmp-mp210series-1.10-1.i386.deb
scangearmp-common-1.10-1.i386.deb
MP 240 cnijfilter-common_3.00-1_i386.deb
cnijfilter-mp240series_3.00-1_i386.deb
scangearmp-common_1.20-1_i386.deb
scangearmp-mp240series_1.20-1_i386.deb
MP 250 cnijfilter-mp250series-3.20-1-i386-deb.tar.gz
scangearmp-mp250series-1.40-1-i386-deb.tar.gz
MP 270 cnijfilter-mp270series-3.20-1-i386-deb.tar.gz
scangearmp-mp270series-1.40-1-i386-deb.tar.gz
MP 280 cnijfilter-mp280series-3.40-1-deb.tar.gz
scangearmp-mp280series-1.60-1-deb.tar.gz
(geeignet für 32 und 64 Bit)
MP 490 cnijfilter-mp490series-3.20-1-i386-deb.tar.gz
scangearmp-mp490series-1.40-1-i386-deb.tar.gz
MP 510 cnijfilter-mp510-2.70-2.i386.rpm
cnijfilter-common-2.70-1.i386.rpm
scangearmp-mp510-1.00-1.i386.rpm
scangearmp-common-1.00-2.i386.rpm
MP 520 cnijfilter-mp520series-2.80-1.i386.deb
cnijfilter-common-2.80-1.i386.deb
scangearmp-mp520series-1.10-1.i386.deb
scangearmp-common-1.10-1.i386.deb
MP 540 cnijfilter-mp540series_3.00-1_i386.deb
cnijfilter-common-3.00-1_i386.deb
scangearmp-mp540series_1.20-1_i386.deb
scangearmp-common_1.20-1_i386.debs
MP 550 cnijfilter-mp550series-3.20-1-i386-deb.tar.gz
scangearmp-mp550series-1.40-1-i386-deb.tar.gz
Siehe auch: Canon MP550 on Ubuntu 10.04
MP 560 cnijfilter-mp560series-3.20-1-i386-deb.tar.gz
scangearmp-mp560series-1.40-1-i386-deb.tar.gz
MP 600 cnijfilter-mp600-2.70-2.i386.rpm
cnijfilter-common-2.70-1.i386.rpm
scangearmp-mp600-1.00-1.i386.rpm
scangearmp-common-1.00-2.i386.rpm
MP 610 cnijfilter-mp610series-2.80-1.i386.deb
cnijfilter-common-2.80-1.i386.deb
scangearmp-mp610series-1.10-1.i386.deb
scangearmp-common-1.10-1.i386.deb
MP 620 cnijfilter-mp610series-2.80-1.i386.deb
cnijfilter-common-2.80-1.i386.deb
(zum korrekten Betrieb siehe folgende Anleitung für Ubuntu 8.04: Canon PIXMA MP620; fertige, erweiterte PPDs: Enhanced PPD 🇬🇧; Anleitung, um den Drucker per WLAN zu nutzen: http://www.holgermetzger.de/mp620.html. Dabei nicht auf "find new printers", sondern auf "add printer" klicken und etwas warten (ca. 30 Sekunden), bis der Drucker gefunden wurde), siehe auch einfache Installation über ein Script: http://bkintegration.com/2010/11/install-canon-mp620-printer-ubuntu-9-x-10-x/
MP 630 cnijfilter-mp630series_3.00-1_i386.deb
cnijfilter-common-3.00-1_i386.deb
scangearmp-mp630series_1.20-1_i386.deb
scangearmp-common_1.20-1_i386.deb
(fertige, erweiterte PPDs: Enhanced PPD 🇬🇧; Canon-Treiber und Dummy-Paket für Ubuntu 9.10 und 10.04, Anleitung für die Treiber)
MP 640 cnijfilter-mp640series-3.20-1-i386-deb.tar.gz
scangearmp-mp640series-1.40-1-i386-deb.tar.gz
(Treiber - anscheinend heisst der Drucker in Asien MP648 ?)
MX 320 cnijfilter-mx320series-3.10-1-i386-deb.tar.gz
scangearmp-mx320series-1.30-1-i386-deb.tar.gz
MX 330 cnijfilter-mx330series-3.10-1-i386-deb.tar.gz
scangearmp-mx330series-1.30-1-i386-deb.tar.gz
MX 340 cnijfilter-mx340series-3.30-1-i386-deb.tar.gz
scangearmp-mx340series-1.50-1-i386-deb.tar.gz
(Canon Treiber)
MX 410 cnijfilter-mx410series-3.50-1-deb.tar.gz
scangearmp-mx410series-1.70-1-deb.tar.gz
sudo add-apt-repository ppa:michael-gruz/canon && sudo apt-get update
sudo apt-get install cnijfilter-mx410series scangearmp-mx410series
MX 495 cnijfilter2-5.10-1-deb.tar.gz
scangearmp2-3.10-1-deb.tar.gz
(Canon Treiber)
MX 700 cnijfilter-mp520series_2.80-1_i386.deb
cnijfilter-common_2.80-1_i386.deb
(zum korrekten Betrieb ist eine angepasste PPD notwendig), Tests mit MP520 Treibern waren erfolgreich.
MX 725 cnijfilter-mx720series-3.90-1-deb.tar.gz
scangearmp-mx720series-2.10-1-deb.tar.gz
(Downloadseite für diese Treiber: Canon Deutschland 🇩🇪)
MX 860 cnijfilter-mx860series-3.10-1-i386-deb.tar.gz
scangearmp-mx860series-1.30-1-i386-deb.tar.gz
MX 870 cnijfilter-mx870series-3.30-1-i386-deb.tar.gz
(Downloadseite für diesen Treiber: Canon Asia 🇬🇧)
MX 885 Version 3.50-1 (1.70-1) unter Canon Deutschland 🇩🇪:
cnijfilter-mx880series-3.50-1-deb.tar.gz
scangearmp-mx880series-1.70-1-deb.tar.gz
Version 3.90-76 (Drucker) mit deutscher Sprachunterstützung unter Launchpad: 🇬🇧
32 Bit: cnijfilter-common_3.90-76~ubuntu14.04.1_i386.deb cnijfilter-mx880series_3.90-76~ubuntu14.04.1_i386.deb
64 Bit: cnijfilter-common-64_3.90-76~ubuntu14.04.1_amd64.deb cnijfilter-mx880series-64_3.90-76~ubuntu14.04.1_amd64.deb
Version 2.10-33 (Scanner) unter Launchpad (Version 2.10-34): 🇬🇧
32 Bit: scangearmp-mx880series_2.10-33~raring1_i386.deb
64 Bit: scangearmp-mx880series-64_2.10-33~raring1_amd64.deb

Zusätzliche Einträge in Druckertreiber

Die Datei (Druckertyp).ppd (liegt in /usr/share/cups/model/ bzw. /usr/share/ppd/ oder /etc/cups/ppd/) kann mit einem Editor [6] wie folgt erweitert werden:

*OpenUI *CNQuality/Quality: PickOne
*DefaultCNQuality: 3
*CNQuality 1/High: "1"
*CNQuality 2/Normal: "2"
*CNQuality 3/Standard: "3"
*CNQuality 4/Economy: "4"
*CloseUI: *CNQuality

Dies ermöglicht es, die Druckqualität einzustellen (alternativ über printuipixus).

*OpenUI *Resolution/Output Resolution: PickOne
*DefaultResolution: 600
*Resolution 600/600 dpi: "<</HWResolution[600 600]>>setpagedevice"
*Resolution 1200/1200 dpi: "<</HWResolution[1200 1200]>>setpagedevice"
*Resolution 2400/2400 dpi: "<</HWResolution[2400 2400]>>setpagedevice"
*CloseUI: *Resolution

Ermöglicht es, auch 1200dpi und 2400dpi als Auflösung einzustellen.

*OpenUI *CNGrayscale/Grayscale: PickOne
*DefaultCNGrayscale: false
*CNGrayscale false/Off: "false"
*CNGrayscale true/On: "true"
*CloseUI: *CNGrayscale
*% Alternative, falls die .ppd-Treiber-Datei Übersetzungen für mehrere Sprachen beinhaltet:
*OpenUI *CNGrayscale/Grayscale Printing: Boolean
*DefaultCNGrayscale: False
*CNGrayscale True/ON: "<</CNGrayscale(True)>>setpagedevice"
*CNGrayscale False/OFF: "<</CNGrayscale(False)>>setpagedevice"
*CloseUI: *CNGrayscale

Ermöglicht es, in Graustufen zu drucken.

Wenn der Treiber anfangs nur 600 dpi unterstützt, kann man die PPD folgendermaßen editieren, um ihn auf 2400 dpi und beste Qualität zu bringen.

Dazu die betreffenden Abschnitte editieren, damit sie wie folgt aussehen:

*OpenUI *Resolution/Output Resolution: PickOne
*DefaultResolution: 600
*Resolution 600/600 dpi: "<</HWResolution[600 600]>>setpagedevice"
*Resolution 1200/1200 dpi: "<</HWResolution[1200 1200]>>setpagedevice"
*Resolution 2400/2400 dpi: "<</HWResolution[2400 2400]>>setpagedevice"
*CloseUI: *Resolution
*OpenUI *CNQuality/Quality: PickOne
*DefaultCNQuality: 3
*CNQuality 1/High: "1"
*CNQuality 2/Normal: "2"
*CNQuality 3/Standard: "3"
*CNQuality 4/Economy: "4"
*CloseUI: *CNQuality

Wenn die Einstellungen nachträglich eingefügt werden sollen, ist zu beachten, dass die vom System verwendete canon(Druckertyp).ppd-Datei jetzt in /etc/cups/ppd/ zu finden ist. Die Druckerkonfiguration kopiert beim Hinzufügen des neuen Druckers die gewählte canon(Druckertyp).ppd-Datei aus /usr/share/cups/model/ nach /etc/cups/ppd. Der Dateiname unterscheidet sich dann eventuell etwas von dem Namen der Ursprungsdatei, aber das soll nicht weiter stören.

Randloser Druck

Wie unten angegeben kann man mittels "printuipixus***" bzw. "cifip***" auch randlos drucken, das ist allerdings recht kompliziert. Glücklicherweise hat Canon den randlosen Druck bereits im Treiber vorgesehen, es fehlen eigentlich nur die '.bl' (=borderless) Einträge in der (Druckertyp).ppd. Fertige PPDs für randlosen Druck gibt es für die "Canon MFP 600/610" hier: Blog zu den Canon-Multifunktionsdruckern 🇬🇧. Die dort eingefügten Befehle lassen sich für alle hier aufgelisteten Druckertypen übernehmen.

Hier ein Beispiel für "A4 randlos" (bei manchen Druckern muss "a4.bl" statt "A4.bl" eingegeben werden):

*OpenUI *PageSize/Paper Size: PickOne
*DefaultPageSize: a4
*PageSize a5/A5: "<</CNPageSizeName(a5)/PageSize[420 595]/ImagingBBox null>>setpagedevice"
*PageSize a4/A4: "<</CNPageSizeName(a4)/PageSize[595 842]/ImagingBBox null>>setpagedevice"
*PageSize a4.bl/A4 210x297mm borderless: "<</CNPageSizeName(A4.bl)/PageSize[595 842]/ImagingBBox null>>setpagedevice"
.
.
.
*CloseUI: *PageSize

*OpenUI *PageRegion: PickOne
*DefaultPageRegion: a4
*PageRegion a5/A5: "<</CNPageSizeName(a5)/PageSize[420 595]/ImagingBBox null>>setpagedevice"
*PageRegion a4/A4: "<</CNPageSizeName(a4)/PageSize[595 842]/ImagingBBox null>>setpagedevice"
*PageRegion a4.bl/A4 210.0x297.0mm borderless: "<</CNPageSizeName(A4.bl)/PageSize[595 842]/ImagingBBox null>>setpagedevice"
.
.
.
*CloseUI: *PageRegion

*DefaultImageableArea: a4
*ImageableArea a5: "9.64 14.17 409.89 586.77"
*ImageableArea a4: "9.64 14.17 585.64 833.39"
*ImageableArea A4.bl: "0.0 0.0 595.00 842.00"
.
.
.
*ImageableArea panorama: "9.64 14.17 242.65 711.50"

*DefaultPaperDimension: a4
*PaperDimension a5: "420 595"
*PaperDimension a4: "595 842"
*PaperDimension A4.bl: "595 842"
.
.
.
*PaperDimension panorama: "252 720"

Analog lässt sich für alle Papierformate ein randloser Druck einrichten.

Hinweis:

Der randlose Druck ist nicht ganz problemlos (wahrscheinlich auch der Grund, warum Canon ihn nicht aktiviert). Z.B. wird leicht über den Rand gedruckt und er ist auch nicht sehr genau.

Tipps

Nachfolgend noch einige Hinweise zur Fehlerbehebung.

invalid printer model name

Error: invalid printer model name

In diesem Fall sollte man evtl. die Berechtigungen folgendermaßen anpassen:

sudo chmod 755 /usr/lib/bjlib 

pstocanonbj failed

Bereit: /usr/lib/cups/filter/pstocanonbj failed

In diesem Fall kann die Installation neuerer bjfilter-common-Treiber helfen. Von besagter Canon-Treiber-Seite 🇬🇧 das Paket bjfilter-common-2.50-3.i386.rpm bzw. cnijfilter-common-2.70-1.i386.rpm herunterladen und per

sudo alien --scripts bjfilter-common-2.50-3.i386.rpm
sudo dpkg -i --force-all bjfilter-common_2.50-4_i386.deb 

umwandeln [3] und installieren. Die Option --force-all sichert, dass die alten Treiber überschrieben werden.

pstocanonij not available

Unterbrochen: Filter "pstocanonij" for printer "iP3300-Ver.2.70" not available: No such file or directory

In diesem Fall handelt es sich um einen Bug (und zwar um einen Tippfehler) im Treiberpaket. Dieser lässt sich wie folgt korrigieren:

cd /usr/lib/cups/filter/
sudo ln -s pstocanonbj pstocanonij
}}
Bzw. '''cnijfilter-common-2.80-1.i386.deb''' installieren.


{{{#!vorlage Befehl
sudo dpkg -i --force-all cnijfilter-common_2.80-1.i386.deb 

Anzeige des Tintenvorrats

Mit "bjcupsmon" (ältere Modelle) bzw. "cngpijmon" (neuere Modelle) kann man einen CUPS-Statusmonitor starten, welcher u.a. den Tintenstand anzeigt. Zur Funktion muss "Canon Status Readback", also ein bi-direktionaler Anschluss, ausgewählt werden. Aus diesem Grund funktioniert die Tintenstandsanzeige auch nicht an Routern mit USB-Anschluss oder Printservern, diese sind überwiegend uni-direktional.

Auch mit libinklevel 🇬🇧 (ab 0.70) lässt sich der Tintenstand abfragen. Für libinklevel gibt es verschiedene Frontends: Kommandozeile (ink), GNOME (inkblot) und KDE (QInk) als fertige Pakete in den offiziellen Paketquellen.

Hinweis:

Damit "inkblot" auch wirklich den Drucker richtig erkennt, muss der Nutzer zu der Gruppe "lp" hinzugefügt werden.

Dazu ruft man "System → Systemverwaltung → Benutzer und Gruppen" auf und drückt auf den Schlüsselbund zur Freigabe. Anschließend wählt man "Gruppen verwalten" und sucht in der Liste die Gruppen "lp" und öffnet die "Eigenschaften" der Gruppe. Nun macht man einfach den Haken beim jeweiligen Benutzer und bestätigt. Nach einer Neuanmeldung sollte "inkblot" nun den Drucker erkennen.

Druckerwartung

Mittels "printuipixus***", bzw. "cifip***" (***= Druckername, z.B. 550i für den Canon i550) im Terminal erhält man zusätzliche Einstellungsseiten u.a. zur Druckkopfreinigung, Druckkopfjustierung, Seitenskalierung, randlosem Druck ...). Leider sind die Möglichkeiten von "printuipixus/cifip" etwas beschränkt, es werden root-Rechte benötigt, die Zusammenarbeit mit CUPS ist nicht gegeben, die Datei muss manuell übergeben werden. Anwendungsbeispiel:

cifip4200 --gui --media plain --papersize a4 sample.bmp > /dev/usb/lp0 

Farbmanagement

Wer in GIMP etc. Farbprofile für die Canon-Drucker verwenden möchte, muss die ICC/ICM-Dateien leider von einer Windows-Installation kopieren. Die Farbprofile befinden sich dort üblicherweise im Verzeichnis /WINDOWS/system32/spool/drivers/color. Die entsprechende(n) Datei(en) dann nach /usr/share/color/icc kopieren, damit sie automatisch gefunden werden.

Canon Bubble-Jet Netzwerkprotokoll

Einige Drucker (z.B. Canon Pixma MX700) lassen sich via Netzwerk betreiben. Hierzu bedarf es der Installation des CUPS-Bubble-Jet-Netzwerkprotokolls. Nähere Information und Treiber finden sich hier: Canon BJNP Cups Treiber 🇬🇧.

Hinweis:

Auch wenn der Drucker mit einer dynamischen Netzwerkadresse (via DHCP) funktioniert, sollte diesem eine feste IP Adresse zugewiesen werden.

Problembehandlung

Bei Problemen mit der USB-Erkennung lohnt oft ein Test mit anderem USB-Anschluß.

Bei Problemen mit USB-3.0-Anschlüssen sollten Bootoptionen wie bspw. iommu=soft getestet werden.

Achtung!

Der Installationshinweis zu LBP-5000 ist momentan mit einem aktuellen Ubuntu nicht überprüfbar. Von daher kann dieser falsch und/oder unrichtig sein. Jedoch kann dieser als Hinweis zur Problembehandlung dienen.

LBP-5000

Installation

Nach folgender Anleitung hat der Drucker LBP5000 von Canon unter Ubuntu 9.04 Jaunty Jackalope eingerichtet werden können. Für andere Ubuntu-Versionen und/oder Canon-Laserdrucker sollte man die Seite Canon Advanced Printing Technology 🇬🇧 (CAPT) zu Rate ziehen.

Zur Erstellung des Treibers ist das Archiv CAPTDRV180.tar.gz ⮷ verwendet worden. Auf der Web-Seite von Canon Treiberdownload-LBP5000 🇬🇧 sind weitere Drucker angeführt, die mit diesem Treiber funktionieren sollten.

Neuere Treiber stehen auf der Website von z.B. Canon Singapore im Archiv vom 22.07.2013 auch für 64-bit-Systeme zur Verfügung http://support-sg.canon-asia.com/contents/SG/EN/0100459601.html 🇬🇧. Für die Installation für 64-bit-Systeme ab Precise ist das Tutorial von ubuntu-fr http://doc.ubuntu-fr.org/tutoriel/installer_pilote_canon_lbp 🇫🇷 hilfreich.

Nach dem Entpacken steht der Ordner CANON_UK zur Verfügung. Im Unterordner /Driver/Debian sind die Pakete zur Treiberinstallation vorhanden. Begonnen wird mit dem Paket *common*.deb. Bei diesem Paket gibt es ein Abhängigkeitsproblem. Das wird im Anschluss wie von der Paketinstallation empfohlen in einem Terminalfenster mit

sudo apt-get install -f 

aufgelöst.

Danach das Paket *cndrvcups*.deb installieren und CUPS neu starten:

sudo /etc/init.d/cups restart 

Drucker im Druck-Spooler registrieren:

Basisbefehl:

sudo /usr/sbin/lpadmin -p [printer name] -m [PPD file name] -v ccp:/var/ccpd/fifo0 -E 

Hier wird nun der Drucker als "LBP5000" registriert:

sudo /usr/sbin/lpadmin -p LBP5000 -m CNCUPSLBP5000CAPTK.ppd -v ccp:/var/ccpd/fifo0 -E 

USB-Anschluss

Nun den Drucker in der ccpd-Daemon-Setup-Datei registrieren. Basisbefehl:

sudo /usr/sbin/ccpdadmin -p [Printer Name] -o [Printer Device Path] 

Hier wird der Drucker "LBP5000" in der ccpd-Daemon-Setupdatei registriert:

sudo /usr/sbin/ccpdadmin -p LBP5000 -o /dev/usb/lp0 

Netzwerkverbindung

Basisbefehl:

sudo /usr/sbin/ccpdadmin -p [Printer Name] -o net:[IP address] 

Als "IP address" muss die IP-Addresse der Netzwerkkarte vom Drucker eingetragen werden. Im folgenden Beispiel wird der Drucker "LBP5000" mit der IP-Adresse 10.0.0.146 in der ccpd-Daemon-Setupdatei registriert:

sudo /usr/sbin/ccpdadmin -p LBP5000 -o net:10.0.0.146 

ccpd-Daemon starten:

sudo /etc/init.d/ccpd start 

Nun steht der Laserdrucker Canon LBP-5000 als „LBP5000“ zur Verfügung.

Mit dem Aufruf von

captstatusui -P LBP5000 

wird der Statusmonitor gestartet.

Achtung!

Achtung: Der ccpd-Daemon muss nach Systemstart vor jeder ersten Verwendung des Druckers manuell neu gestartet werden. Alternativ trägt man im Autostart wie nachfolgend beschrieben ein.

Autostart des ccpd-Daemons und Statusmonitors bei Systemstart

Vorbereitung

Da der Dienst "ccpd" immer mit root-Rechten gestartet werden muss, ist noch eine Freigabe der/des Benutzer(s) zu erfolgen. Dazu die Datei /etc/sudoers in einem Editor [6] mit Root-Rechten öffnen und am Ende folgenden Eintrag hinzufügen, wobei "benutzer" durch den Benutzernamen des freizugebenden Benutzers zu ersetzen ist:

# all users that may start ccpd as root
benutzer ALL=NOPASSWD: /etc/init.d/ccpd start

Damit wird dem angegebenen Benutzer gestattet, den "ccpd" ohne Passwort zu starten. Datei speichern und den Editor beenden.

Autostarteinträge

Das Fenster "System → Einstellungen → Startprogramme" öffnen. Mit der Schaltfläche "Hinzufügen" wird ein neuer Dienst hinzugefügt. Bei Name wird "Druckerdaemon LBP5000" eingetragen. Bei Befehl ist folgendes einzutragen:

sudo /etc/init.d/ccpd start 

Nach "Hinzufügen" ist der Dienst bei den Startprogrammen zu finden. Anschließend nochmals die Schaltfläche "Hinzufügen" benutzen, um den Statusmonitor für den Drucker zu starten. Bei Name wird "Statusmonitor LBP5000" eingetragen. Bei Befehl ist folgendes einzutragen:

sh -c "sleep 30; /usr/bin/captstatusui -P LBP5000" 

Hinweis:

sleep 30 ist erforderlich, da das System Zeit braucht, um den Drucker zu initialisieren. Wenn "ccpd" noch nicht komplett fertig ist, kann der Statusmonitor nicht gestartet werden. Nach Hinzufügen ist der Dienst ebenfalls bei den Startprogrammen zu finden.

Nach "Hinzufügen" und Schließen des Fensters Startprogramme werden die beiden Dienste ab nächstem Systemstart automatisch gestartet.

Bekannte Probleme

  • Wenn die Netzwerkkarte bei Systemstart nicht richtig eingerichtet werden kann (z.B. keine IP-Adresse vom Router vergeben), kann der Dienst ccpd nicht ordnungsgemäß initialisiert werden und der Statusmonitor startet ebenfalls nicht. Abhilfe: Nach ordnungsgemäßer IP-Vergabe den Dienst manuell im Terminal starten (siehe oben) oder einen „Starter“ am Desktop anlegen, der bei Bedarf "ccpd" und danach den Statusmonitor startet.

Intern

Extern

Diese Revision wurde am 7. Februar 2020 17:42 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Drucker[:Seitenname:], Hardware