ubuntuusers.de

ubuntuusers.deWikiNautilusSkripte

Skripte

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

./nautilus_logo.png Man kann den Dateimanager Nautilus durch Skripte erweitern. Diese Skripte sind einfache ausführbare Dateien. Diese Dateien werden im Verzeichnis ~/.local/share/nautilus/scripts/ (früher ~/.gnome2/nautilus-scripts/) gespeichert und erweitern das Kontext-Menü um den neuen Punkt "Skripte". Welches der beiden Verzeichnisse benutzt wird, hängt von der Version von Nautilus ab.

Installation eines Skriptes für einen Benutzer

Nautilus-script-manager

Hinweis:

Unter Ubuntu 13.10 sollte das Programm nicht verwendet werden, da es noch den alten Pfad ~/.gnome2/nautilus-scripts/ verwendet (1276351). Die Anwendung nautilus-scripts-manager (mit s) hat das gleiche Problem.

Zur Installation [1] ist folgendes Paket notwendig:

  • nautilus-script-manager (universe)

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install nautilus-script-manager 

sudo aptitude install nautilus-script-manager 

Die Skripte werden im Ordner /usr/share/nautilus-scripts abgelegt. Mit dem Befehl nautilus-script-manager können diese Skripte aktiviert werden [2]. Beispiele:

nautilus-script-manager enable ${Name des Skripts}             # aktivieren eines Skripts
nautilus-script-manager disable ${Name des Skripts}            # deaktivieren eines Skripts
nautilus-script-manager list-available ${Name des Skripts}     # Liste aller in /usr/share/nautilus-scripts installierten Skripte
nautilus-script-manager list-enabled ${Name des Skripts}       # Liste aller aktivierten Skripte 

Technisch gesehen macht nautilus-script-manager nichts anderes, als Links, die auf die Skripte in /usr/share/nautilus-scripts verweisen, in ~/.gnome2/nautilus-scripts/ anzulegen. Anschließend muss Nautilus neu gestartet werden, damit die Skripte verfügbar sind.

nautilus_scripts.png

Als Archiv vorliegend

Zunächst muss das Skript nach ~/.local/share/nautilus/scripts/ entpackt [4] und ausführbar gemacht [5] werden.

Um das Skript zu verwenden, klickt man nun mit der rechten Maustaste auf eine Datei, die das Skript verwenden soll und wählt "Skripte -> SKRIPTNAME".

Als Datei vorliegend

Falls das Skript auf einer Webseite vorliegt, markiert man den Text des Skriptes und kopiert diesen in einen Editor [3]. Das Skript speichert man dann in ~/.local/share/nautilus/scripts/ ab und macht die Datei ausführbar.

Um das Skript zu verwenden, klickt man nun mit der rechten Maustaste auf eine Datei, die das Skript verwenden soll und wählt "Skripte -> SKRIPTNAME".

Man kann dem Skript natürlich auch ein Symbol verleihen oder es passend umbenennen.

Installation eines Skriptes für alle Benutzer

Als Archiv vorliegend

Zunächst muss das Skript entpackt [4] und für alle Benutzer les- und ausführbar gemacht werden. Danach muss das Skript in jedes einzelne Benutzerverzeichnis ~/.local/share/nautilus/scripts/ kopiert werden.

Um das Skript zu verwenden, klickt man nun mit der rechten Maustaste auf eine Datei, die das Skript verwenden soll, und wählt "Skripte -> SKRIPTNAME".

Skript-Verwaltung

Das Werkzeug Nautilus Actions Configuration Tool {en} bietet eine grafische Oberfläche zur Verwaltung, Erstellung und Bearbeitung von benutzerdefinierten Nautilus-Skripten. Installiert wird es über das folgende Paket:

  • nautilus-actions (universe)

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install nautilus-actions 

sudo aptitude install nautilus-actions 

Mehr Details im Artikel Nautilus-Actions.

Beispielskripte

Weitere erwähnenswerte Skripte können gerne ergänzt werden.

GNOME-Terminal öffnen als Nautilus-Skript

Die Datei ~/.local/share/nautilus/scripts/gnome-terminal mit einem Editor [3] anlegen:

#!/bin/bash
gnome-terminal

Es öffnet sich das GNOME-Terminal direkt in dem Verzeichnis, in dem auch Nautilus gerade ist, per Mausklick. In den offiziellen Paketquellen enthalten ist das Paket nautilus-open-terminal (siehe Terminal), das die gleiche Funktionalität erfüllt.

Dateien von Nautilus aus mit dem Firefox öffnen

Es kann hilfreich sein, Dateien mit dem Firefox zu öffnen, zum Beispiel Flash-Dateien oder animierte Bilder. Eine Datei ~/.local/share/nautilus/scripts/firefox mit einem Editor anlegen und mit diesem Inhalt füllen:

#!/bin/bash
for FILE in "$@"; do
    firefox "$FILE"
done

Dateien von Nautilus aus mit Thunderbird versenden

Eine Datei ~/.local/share/nautilus/scripts/sendTo mit einem Editor anlegen und mit diesem Inhalt füllen:

mozilla-thunderbird -compose attachment="file://$NAUTILUS_SCRIPT_SELECTED_FILE_PATHS"

Hinweis:

  • Abhängig von der Thunderbird Version kann der Aufruf auch lediglich "thunderbird -compose ..." etc. lauten.

  • Leider funktioniert das Versenden mehrerer ausgewählter Dateien nicht.

Schnell in den Browser-Nautilus wechseln

Die Mini-Ansicht des Nautilus nennt sich Spatial-Modus; für aufgeräumte Ordner ist diese Ansicht auch wirklich besser als ein Browser. Für Ordner, in denen keine Ordnung herrscht oder für Systemarbeiten kann es mehr Sinn machen, schnell den Nautilus im Browser-Modus zu starten. Dieses lässt sich mit diesem Skript lösen. Der Vorteil: Nautilus öffnet direkt im richtigen Verzeichnis.

Die Datei ~/.local/share/nautilus/scripts/nautilus-browser mit einem Editor anlegen und mit diesem Inhalt füllen:

#!/bin/bash
for FILE in "$@"; do
    nautilus --browser "$FILE"
done

Datei(en) in Audacious-Playliste hinzufügen

Mit diesem Skript kann man ganz einfach eine oder auch mehrere Datei(en) in die Playlist von Audacious hinzufügen. Dateiname: ~/.local/share/nautilus/scripts/In_Playliste

#!/bin/bash
for FILE in "$@"; do
    audacious -e "$FILE"
done

Skripte selbst schreiben

Sollte man vorhaben, Skripte für Nautilus zu entwickeln, hier noch ein paar Empfehlungen.

Allgemein

  • Skripte sollten komplett in deutscher Sprache sein

  • Skripte sollten als tar.bz2-Paket vorliegen

  • Nach Möglichkeit sollten als Skriptsprachen nur Bash und Python verwendet werden

  • Es sollten so wenige externe Programme wie nur irgend möglich verwendet werden. Es sei denn, etwas anderes ergibt keinen Sinn oder ist unmöglich. Benötigt man tatsächlich Programme, die nicht Teil von Ubuntu sind, so sollten sie über das Paketmanagement verfügbar sein. Das selbe gilt für Bibliotheken oder Python-Module.

  • Die Art der Skripte sollte für Nautilus ohne Dateiendung erkennbar sein. Dies ist zum Beispiel durch #!/bin/sh (bei Shellskripten) möglich.

  • Die Namen der Skripte sollten eindeutig sein. Zum Beispiel: Bild rechts drehen.

  • Gibt es gute Icons, welche die Funktion des Skriptes beschreiben? Sollte das der Fall sein, könnte man sie beilegen (Lizenz beachten).

  • Die meisten Skripte sollten eine graphische Rückgabe ihrer Arbeit liefern. Hierzu eignet sich zum Beispiel Zenity.

  • Unterstützung für mehrere übergebene Dateien, Ordner und Dateien mit Leer- oder Sonderzeichen im Namen.

Parameterübergabe an das Skript durch Nautilus

Nautilus gibt beim Aufruf eines Skriptes eine Hand voll wichtiger Informationen als Umgebungsvariablen an das Skript weiter. Bei lokalen Pfaden werden zusätzlich die markierten Dateien oder Verzeichnisse als Argumente an das Skript übergeben. Innerhalb einer SSH- oder FTP-Sitzung ist das jedoch nicht möglich, dann ist diesbezüglich nur $NAUTILUS_SCRIPT_SELECTED_URIS gesetzt.

  1. (Lokale) Dateinamen werden der Reihe nach dem Skript angehängt. Das bedeutet, das Skript wird wie folgt aufgerufen: ~/.local/share/nautilus/scripts/Skriptname <Datei1> <Datei2> ... <DateiN>.

  2. Andere Parameter sind als Umgebungsvariablen verfügbar

Erweiterte Parameter (Umgebungsvariablen)
NAUTILUS_SCRIPT_SELECTED_FILE_PATHS Pfade der gewählten Dateien, die durch eine neue Zeile getrennt werden (falls lokal)
NAUTILUS_SCRIPT_SELECTED_URISURIs der ausgewählten Dateien. Auch durch eine neue Zeile getrennt
NAUTILUS_SCRIPT_CURRENT_URIURI des aktuellen Ortes
NAUTILUS_SCRIPT_WINDOW_GEOMETRYPosition und Größe des aktuellen Fensters

Falls die Nautilus-Skripte nicht angezeigt werden

  • Das Skript muss das Dateirecht Ausführbar haben

  • Es gab Probleme mit Nautilus, so dass Skripte, die in der ersten Zeile z.B. #!/bin/bash hatten, nicht angezeigt wurden. Diese Zeile entfernen sollte das Problem lösen.

Wahrscheinlich handelt es sich auch um einen Bug wie auf Gentoo Bugzilla Bug 85799 {en} beschrieben, der auftritt, wenn u.a. shared-mime-info 0.15 verwendet wird. Demnach gibt es einen Fehler in der mimetype-Angabe unter /usr/share/mime/packages/freedesktop.org.xml. An der Stelle

<match value="/bin/bash" type="string" offset="1:16"/>

müsste ein #! ergänzt werden, also

<match value="#!/bin/bash" type="string" offset="1:16"/>

Fertige Skripte

Einige nützliche Skripte können hier im Wiki unter Skripte oder auf der Projektseite {en} gefunden werden.

Zum Bearbeiten von Symbolischen Links gibt es einen eigenen Artikel: Nautilus/Skripte/Symbolischer Link

Volltextsuche

Zum Durchsuchen von Textdateien gibt es einen eigenen Artikel: Nautilus/Skripte/Volltextsuche

PDF Konvertierung

Dieses Skript bietet die Möglichkeit, Bilder in PDF-Dateien umzuwandeln sowie mehrere PDF-Dokumente zu vereinen: Nautilus/Skripte/PDF Konvertierung

Bilder

Obwohl der Titel des Artikels HOWTO: Rotate JPG images in GNOME’s Nautilus File Manager {en} suggeriert, es ginge ausschließlich um das Drehen von Bildern, handelt es sich um eine Sammlung von 7 kleinen Werkzeuge, die den Umgang mit Bildern erleichtern.

Photo Converter {en} verwendet dagegen im Hintergrund ImageMagick, um Bilder zu verkleinern.

Diese Revision wurde am 21. November 2014 16:12 von aasche erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Unity, GNOME 3