ubuntuusers.de

🛈 Aktuell gibt es im Wiki ca. 750 Artikel, die nur für Xenial getestet sind. Dies entspricht ca. 10 % aller Wikiartikel. Damit diese im nächsten Frühjahr nicht alle archiviert werden müssen, ist eure Mithilfe gefragt!

inxi

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Wiki/Icons/terminal.png inxi 🇬🇧 ist ein Kommandozeilenprogramm für Systeminformationen, dass u.a. auf dmidecode zurückgreift. Entstanden ist es im Umfeld des IRC (Internet Relay Chat), um bei Rechnerproblemen schnell und gezielt Hardware-Informationen austauschen zu können. Um einen möglichst universellen Einsatz zu ermöglichen, erfolgt die Ausgabe in Englisch.

Bei Xubuntu, Ubuntu Studio und Ubuntu MATE ist inxi bereits vorinstalliert, ab 19.04 auch bei Ubuntu Budgie.

Installation

Wiki/Icons/synaptic.png

Das Programm kann aus den offiziellen Paketquellen installiert werden [1]:

  • inxi (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install inxi 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://inxi

PPA

Dieses PPA ist auch für neuere Ubuntu-Versionen geeignet, wenn man Wert auf eine aktuellere Version legt.

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

  • ppa:unit193/inxi

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams unit193 zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen erfolgt die Installation wie oben angegeben.

Manuell

Da es sich bei inxi um ein reines Shell- bzw. Bash-Skript handelt, kann man die aktuellste Version auch via GitHub 🇬🇧 ⮷ herunterladen. Als Speicherorte bieten sich die Ordner ~/bin/ im Homeverzeichnis oder /usr/local/bin/ an. Bitte nicht vergessen, die Programmdatei ausführbar zu machen [3].

Verwendung

Die Syntax für die Verwendung im Terminal [4] lautet:

inxi [OPTIONEN] 

Ohne weitere Optionen erhält man eine kurze Zusammenfassung:

CPU: Dual Core Intel Core i7-5600U (-MT MCP-) speed/min/max: 799/500/3200 MHz 
Kernel: 5.4.0-21-generic x86_64 Up: 2m Mem: 1803.8/7645.6 MiB (23.6%) 
Storage: 238.47 GiB (4.8% used) Procs: 234 Shell: bash 5.0.16 inxi: 3.0.38 

Ausgewählte Optionen von inxi
Option Beschreibung
-h, --help Hilfe anzeigen
-A Audiosystem
-b Basisinformationen
-c N Farbschema: N = 0 - 32
-C Prozessor
-D Massenspeicher (-Dd für optische Laufwerke)
-F Vollständige Systeminformationen
-G Grafiksystem
-N Netzwerk (mehr Informationen mit -Nn)
-S Systeminformation (Hostname,Kernel,Desktopumgebung,Distro)
-w Wetteranzeige
-z Private Informationen verbergen (Homeverzeichnis, MAC-Adresse etc.)
-V Versionsnummer und Lizenzinformationen zu inxi anzeigen

Zahlreiche weitere Optionen sind der Manpage zu entnehmen.

Beispiele

  • Basisinformationen mit anderem Farbschema:

    inxi -b -c 10 

    System:
      Host: speedy-ThinkPad-X1-Carbon-3rd Kernel: 5.4.0-21-generic x86_64 
      bits: 64 Desktop: Gnome 3.36.0 Distro: Ubuntu 20.04 LTS (Focal Fossa) 
    Machine:
      Type: Laptop System: LENOVO product: 20BTS06G0J v: ThinkPad X1 Carbon 3rd 
      serial: <superuser/root required> 
      Mobo: LENOVO model: 20BTS06G0J v: SDK0E50510 WIN 
      serial: <superuser/root required> UEFI [Legacy]: LENOVO v: N14ET53W (1.31 ) 
      date: 11/12/2019 
    Battery:
      ID-1: BAT0 charge: 6.9 Wh condition: 36.7/50.2 Wh (73%) 
    CPU:
      Dual Core: Intel Core i7-5600U type: MT MCP speed: 800 MHz 
      min/max: 500/3200 MHz 
    Graphics:
      Device-1: Intel HD Graphics 5500 driver: i915 v: kernel 
      Display: x11 server: X.Org 1.20.7 driver: i915 resolution: 1600x900~60Hz 
      OpenGL: renderer: Mesa Intel HD Graphics 5500 (BDW GT2) v: 4.6 Mesa 20.0.4 
    Network:
      Device-1: Intel Ethernet I218-LM driver: e1000e 
      Device-2: Intel Wireless 7265 driver: iwlwifi 
    Drives:
      Local Storage: total: 238.47 GiB used: 11.35 GiB (4.8%) 
    Info:
      Processes: 234 Uptime: 3m Memory: 7.47 GiB used: 1.74 GiB (23.2%) Shell: bash 
      inxi: 3.0.38 
  • Vollständige Systeminformationen ohne nutzerspezifische Angaben:

    inxi -Fz 

    Beispielausgabe:

    System:
      Kernel: 5.4.0-21-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Gnome 3.36.0 
      Distro: Ubuntu 20.04 LTS (Focal Fossa) 
    Machine:
      Type: Laptop System: LENOVO product: 20BTS06G0J v: ThinkPad X1 Carbon 3rd 
      serial: <filter> 
      Mobo: LENOVO model: 20BTS06G0J v: SDK0E50510 WIN serial: <filter> 
      UEFI [Legacy]: LENOVO v: N14ET53W (1.31 ) date: 11/12/2019 
    Battery:
      ID-1: BAT0 charge: 8.3 Wh condition: 36.7/50.2 Wh (73%) 
    CPU:
      Topology: Dual Core model: Intel Core i7-5600U bits: 64 type: MT MCP 
      L2 cache: 4096 KiB 
      Speed: 1072 MHz min/max: 500/3200 MHz Core speeds (MHz): 1: 998 2: 997 3: 998 
      4: 997 
    Graphics:
      Device-1: Intel HD Graphics 5500 driver: i915 v: kernel 
      Display: x11 server: X.Org 1.20.7 driver: i915 resolution: 1600x900~60Hz 
      OpenGL: renderer: Mesa Intel HD Graphics 5500 (BDW GT2) v: 4.6 Mesa 20.0.4 
    Audio:
      Device-1: Intel Broadwell-U Audio driver: snd_hda_intel 
      Device-2: Intel Wildcat Point-LP High Definition Audio driver: snd_hda_intel 
      Sound Server: ALSA v: k5.4.0-21-generic 
    Network:
      Device-1: Intel Ethernet I218-LM driver: e1000e 
      IF: enp0s25 state: down mac: <filter> 
      Device-2: Intel Wireless 7265 driver: iwlwifi 
      IF: wlp4s0 state: up mac: <filter> 
    Drives:
      Local Storage: total: 238.47 GiB used: 11.35 GiB (4.8%) 
      ID-1: /dev/sda vendor: Samsung model: MZNTD256HAGL-000L9 size: 238.47 GiB 
    Partition:
      ID-1: / size: 23.28 GiB used: 8.08 GiB (34.7%) fs: ext4 dev: /dev/sda7 
      ID-2: /home size: 154.84 GiB used: 3.27 GiB (2.1%) fs: ext4 dev: /dev/sda6 
    Sensors:
      System Temperatures: cpu: 36.0 C mobo: 0.0 C 
      Fan Speeds (RPM): cpu: 0 
    Info:
      Processes: 215 Uptime: 6m Memory: 7.47 GiB used: 1.46 GiB (19.5%) Shell: bash 
      inxi: 3.0.38 

    Noch mehr Informationen erhält man mit:

    inxi -Fxxxz 
  • Arbeitsspeicher (via dmidecode) [5]:

    inxi -m 

    Memory:
      RAM: total: 7.47 GiB used: 1.46 GiB (19.5%) 
      RAM Report: permissions: Unable to run dmidecode. Root privileges required. 

    sudo inxi -m 

    Memory:
      RAM: total: 7.47 GiB used: 1.48 GiB (19.8%) 
      Array-1: capacity: 16 GiB slots: 2 EC: None 
      Device-1: ChannelA size: 4 GiB speed: 1600 MT/s 
      Device-2: ChannelB size: 4 GiB speed: 1600 MT/s 
  • Systemdaten: (Versionsnummern und vor allem Desktopumgebung *ubuntu)

    inxi -S 

    System:
      Host: speedy-ThinkPad-X1-Carbon-3rd Kernel: 5.4.0-21-generic x86_64 
      bits: 64 Desktop: Gnome 3.36.0 Distro: Ubuntu 20.04 LTS (Focal Fossa) 
  • Wetteranzeige (via Geolokalisierung):

    inxi -w 

    Weather:
      Temperature: 17.9 C (64 F) Conditions: Scattered clouds 
      Current Time: So 12 Apr 2020 10:17:15 CEST (Europe/Berlin) 
      Source: WeatherBit.io 
  • Sensordaten dauerhaft beobachten:

    watch -n 5 'inxi -s' 

    Alle 5,0s: inxi -s              USER-buero: Wed Aug 12 08:33:43 2020
    
    Sensors:
      System Temperatures: cpu: 34.0 C mobo: N/A gpu: nvidia temp: 50 C
      Fan Speeds (RPM): N/A gpu: nvidia fan: 0%

Möchte man die Daten von der CPU-Temperatur oder Lüftern ständig beobachten (z.B. bei möglichen Hardwarproblemen), so werden mit watch die aktuellen Werte in einem Terminal angezeigt.

Problembehebung

Aktualisierung

Inxi kann sich selbst aktualisieren. Das funktioniert allerdings nur zuverlässig, wenn man

  1. das Programm aus den offiziellen Paketquellen installiert hat und

  2. in der Datei /etc/inxi.conf eine Aktualisierung erlaubt ist:

    B_ALLOW_UPDATE=true

Sind diese beiden Voraussetzungen gegeben, erfolgt ein Update mit dem Befehl:

sudo inxi -U 

Da die Aktualisierung hinter dem Rücken der Paketverwaltung erfolgt, kann es theoretisch passieren, dass eine neuere Version mit einer älteren überschrieben wird. Sollten die offiziellen Paketquellen eine Aktualisierung von inxi vorschlagen, überspringt man in diesem Fall das Angebot zum Update.

Falls man inxi dagegen manuell installiert hat, ist zwingend der Pfad zum Programm anzugeben:

/home/BENUTZERNAME/bin/inxi -U 

Je nach Speicherort sind zusätzlich Root-Rechte erforderlich:

sudo /usr/local/bin/inxi -U 

Diese Revision wurde am 12. August 2020 08:41 von Speedy-10 erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: System, Shell, Hardware