Xfce Programme

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Bearbeiten von Paketquellen

  3. Ein Terminal öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Mousepad
  2. Orage
  3. Parole
  4. Terminal
    1. Installation
    2. Problembehebung
      1. Terminal erzeugt Zombie-Prozess
    3. Links
  5. Xarchiver
  6. Xfburn
  7. Links

Nachfolgend eine alphabetische Liste von Programmen, die bei Xfce mitliefert werden. Daneben gibt es noch eine weitere Liste mit empfehlenswerten Anwendungen.

Mousepad

Mousepad ist der Standard-Editor unter Xfce. Die vorhandenen Funktionen sind zwar ausreichend, aber relativ beschränkt - für mehr Komfort siehe Editoren.

Orage

Orage ist ein einfacher Terminplaner und Kalender.

./parole_logo.png

Parole

Parole (frz. für das Sprechen, die Sprache, die Rede) ist ein Medienplayer für Xfce, der auf GStreamer zurückgreift. Neben der Wiedergabe diverser Audio- und Videoformate unterstützt das Programm Internetradio (Live Streams) und das Abspielen optischer Medien. Darüber hinaus ist es der Nachfolger von Xfmedia und damit der neue Standard-Videoplayer von Xfce.

Terminal

Terminal_xfce.png
Terminal

Terminal ist ein moderner Terminalemulator und Standard bei Xfce und Xubuntu. Das Programm ist leicht zu bedienen und braucht sich nicht vor anderen Terminals zu verstecken. Es bietet unter anderem:

Weitere Optionen sind in der Manpage zum Programm zu finden und einige versteckte Einstellungen in der offiziellen Dokumentation unter apps/terminal/advanced 🇬🇧.

Installation

Folgende Pakete müssen installiert [1] werden:

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install xfce4-terminal 

sudo aptitude install xfce4-terminal 

Nach erfolgreicher Installation ist das Programm unter "Zubehör -> Terminal" zu finden. Alternativ kann es über den Befehl:

xfce4-terminal 

gestartet werden.

Problembehebung

Terminal erzeugt Zombie-Prozess

Aufgrund des Fehlers 996484 wird beim Aufruf von Terminal ein Zombie-Prozess erzeugt, der mittels des Befehls [3]:

ps -el | grep Z 

angezeigt werden kann:

F S UID  PID  PPID C PRI NI ADDR SZ WCHAN TTY TIME     CMD
1 Z 1000 3021 3020 0 80  0   -   0  exit   ?  00:00:00 xfce4-terminal <defunct>

Abhilfe schafft die einmalige Eingabe von:

sudo ln -s /usr/lib/libvte9 /usr/lib/vte 

Zur Kontrolle ab- und neu anmelden und den ps-Befehl wiederholen.

./xarchiver_logo.png

Xarchiver

Xarchiver ist ein Programm zum Entpacken und Packen von Archiven. Es basiert nur auf GTK2 und braucht sonst keine Extra-Pakete. Die vorhandenen Funktionen sind übersichtlich und einfach zu benutzen. Folgende Formate werden unterstützt: ARJ, BZ2, GZ, 7z, RAR, TAR, ZIP und RPM. Darüber hinaus werden passwortgeschützte Archive der Formate ZIP, RAR, ARJ und 7z automatisch erkannt. Zur Betrachtung von Textdateien innerhalb eines Archives wird kein externer Editor benötigt.

./xfburn-logo.png

Xfburn

Xfburn ist ein einfaches Brennprogramm für CDs und DVDs. Mit dem Programm ist es möglich, Daten- und Audio-CDs zu erstellen, CD-RWs zu löschen, CDs/DVDs zu kopieren sowie .iso-Dateien zu brennen. Ab Xubuntu 10.10 löst Xfburn das langjährige Standardprogramm Brasero zum Brennen von CDs und DVDs ab, unter Lubuntu ist es ebenfalls bereits vorinstalliert.