ubuntuusers.de

Guake

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

./logo.png Guake 🇬🇧 (in Anlehnung an Quake) ist ein auf Python basierender Terminal-Emulator. Guake verhält sich wie das Terminal bei Quake: Durch einen bestimmten Tastendruck (Hotkey F12 ) rollt sich das Fenster vom oberen Bildschirmrand herunter und wieder ein, wenn dieselbe Taste nochmals gedrückt wird. Des Weiteren werden Reiter (Tabs) unterstützt, das Ändern der Größe (hier Höhe), die Transparenz des Fensters und vieles andere mehr.

Das gleiche Prinzip findet auch bei Kuake (veraltet),Tilda und Tilix (alias Terminix) 🇬🇧 Anwendung. Für KDE kann alternativ Yakuake benutzt werden.

Installation

./guake_new_80.png Guake ist in den offiziellen Paketquellen enthalten. Folgendes Paket muss installiert werden [1]:

  • guake (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install guake 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://guake

Benutzung

Nach der Installation findet man die Anwendung bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü unter "Zubehör → Guake Terminal" oder "System → Guake Terminal" [3]. Bei regelmäßiger Nutzung empfiehlt es sich, den automatischen Start zu aktivieren.

Nach dem Start wird im Benachrichtigungsfeld (Systray) ein Symbol für Guake angezeigt, über welches das Programm mit Linksklick linke Maustaste aufgerufen werden kann. Ein Rechtsklick rechte Maustaste führt zu den Einstellungen.

Einstellungen

Im Einstellungsfenster gibt es fünf Reiter:

Einstellungen
ReiterFunktionen
"Allgemein" Festlegung der Shell, Festlegung der Fenstergröße, Trayicon
"Bildlauf" Scrollbalken, Zurückscrollbare Zeilen
"Aussehen" Schriftart, Farbe, Hintergrundfarbe/bild, Transparenz
"Tastenkürzel" Belegung von Tastenkombinationen und deren Funktion
"Kompatibilität" Tastatur-Einstellungen

Als Standardterminal festlegen

Wem Guake so gut gefällt, dass man es als Standardterminal einrichten möchte, kann das über das Alternativen-System [3] konfigurieren:

sudo update-alternatives --config x-terminal-emulator 

Ist Guake nicht in der zur Auswahl angebotenen Liste enthalten, muss man zuerst das Alternativen-System anpassen:

sudo update-alternatives --install /usr/bin/x-terminal-emulator x-terminal-emulator /usr/bin/guake 30 

und wiederholt dann die Konfiguration des Alternativen-Systems.

Tastenkombinationen

Als Voreinstellung sind folgende Tastenkombinationen festgelegt:

Tastenkombinationen
TastaturbefehlFunktion
F12 Guake ausrollen/einrollen
+ Strg + T Neuer Tab
+ Strg + W Tab schließen
Strg + Bild ↑ Vorheriger Tab
Strg + Bild ↓ Nächster Tab
F2 aktuellen Tab umbenennen
+ Strg + C Text in die Zwischenablage kopieren
+ Strg + V Text aus Zwischenablage einfügen
+ Strg + Q Beenden
F11 Vollbild an/aus

Problembehebung

Fehlender Rollbalken bei Unity

Unter Unity wird die rechte Rollbalken (scrollbar) des Guake-Fensters nicht dargestellt, weil das Unity-Startmenü das Fenster von Guake soweit nach rechts verschiebt, das der Rollbalken außerhalb des Sichtbereichs liegt. Das lässt sich abstellen, in dem durch Aktivieren der Autohide-Funktion dafür gesorgt wird, dass das Unity-Startmenü automatisch ausgeblendet wird. Dann kann mit F12 Guake eingeblendet werden und der Rollbalken ist wieder sichtbar.

Weitere Abhilfe verspricht ein Bearbeiten des Python-Quellcodes, der im Wesentlichen in Guake terminal showing up wrong in Unity 🇬🇧 beschrieben wird. Im Einzelnen sei es nochmals dargestellt:

  • Sicherungskopie von /usr/bin/guake erstellen:

    sudo cp /usr/bin/guake /usr/bin/guake.original 

    .

  • Die Datei /usr/bin/guake mit Root-Rechten editieren. In Zeile 817 (unter Ubuntu 11.04, gegebenenfalls anpassen) width = 100 auf z.B. width=96 ändern:

        screen = self.window.get_screen()
        height = self.client.get_int(KEY('/general/window_height'))
        width = 100  # Breite in Prozent
        halignment = self.client.get_int(KEY('/general/window_halignment')) 

    abspeichern und Guake neu starten.

  • Der rechte Rollbalken ist nun sichtbar.

Wird Guake aktualisiert, muss das Bearbeiten der Datei wiederholt werden.

Tabs schließen nicht und frieren ein

In der Gnome-Oberfläche von Ubuntu 18.04 schließen womöglich die Tabs nicht und frieren stattdessen ein. Abhilfe schafft hier

sudo apt install libutempter0 

Quelle: https://github.com/Guake/guake/issues/1198

Diese Revision wurde am 27. Februar 2020 02:08 von ubot erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Terminal, Shell, GNOME