ubuntuusers.de

SiteBar

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Artikel für fortgeschrittene Anwender

Dieser Artikel erfordert mehr Erfahrung im Umgang mit Linux und ist daher nur für fortgeschrittene Benutzer gedacht.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Wiki/Icons/Oxygen/applications-internet.png SiteBar 🇬🇧 ist ein Lesezeichen-Verwalter, der diese über ein Netzwerk oder das Internet zugänglich macht. SiteBar speichert die Lesezeichen in einer MySQL-Datenbank und wird von vielen Browsern wie Firefox, Opera und Internet Explorer unterstützt. Bei auf Webkit basierenden Browsern wie Chromium oder Midori gibt es Probleme bei der Darstellung als Seitenleiste (Sidebar).

Das Programm ist eine freie Alternative zu Archiv/Xmarks. Die Lesezeichen können auch mit weiteren Benutzern geteilt werden. Neben der nachfolgend beschriebenen Installation auf einem eigenen Server ist auch ein Online-Zugriff 🇬🇧 auf einen von SiteBar selbst betriebenen oder einen anderen öffentlichen SiteBar-Server möglich. In der Regel ist dazu eine kostenlose Registrierung erforderlich.

./sitebar_firefox.png
Sitebar in Firefox (Bookmarklet)

Voraussetzungen

Die Webanwendung setzt einen Webserver mit PHP und MySQL als Datenbank voraus. Im Artikel LAMP finden sich weitere Informationen zur Installation und Konfiguration dieser Anwendungen, die vor der Installation von SiteBar erfolgen muss.

Installation

SiteBar befindet sich bis einschließlich Ubuntu 11.10 in den offiziellen Paketquellen. Es muss lediglich das folgende Paket auf dem Server installiert [1] werden:

  • sitebar (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install sitebar 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://sitebar

Nach der Installation beginnt die Konfiguration, die aus einer Serie von Fragen besteht. Sobald alle Fragen beantwortet sind, kann auf das Programm mit einem Webbrowser als Client über die Adresse http://SERVER-IP_ODER_NAME/sitebar/ zugegriffen werden.

Manuell

Achtung!

Um Sicherheitsrisiken zu vermeiden, sollten manuell installierte Anwendungen regelmäßig auf den aktuellen Stand gebracht werden.

Herunterladen und entpacken

Die Archivdatei SiteBar-3.3.9.tar.bz2 von der Homepage 🇬🇧 ⮷ herunterladen und entpacken [2]. Die entpackten Dateien müssen nun mit Root-Rechten in das Verzeichnis /var/www/sitebar/ auf dem Server kopiert werden.

./sitebar_config.png

Erstellen der Datenbank

Im nächsten Schritt muss SiteBar für die Nutzung mit MySQL konfiguriert werden. Dazu besucht man die Seite http://SERVER-IP_ODER_NAME/sitebar/. Die nun erscheinenden Formularfelder füllt man entsprechend aus, überprüft die Eingaben und erstellt eine Datenbank. Die Konfiguration für SiteBar lädt man als config.inc.php herunter und kopiert diese Datei mit Root-Rechten nach /var/www/sitebar/inc/ auf dem Server. Der Inhalt ist kein Geheimnis:

 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
<?php
$SITEBAR = array
(
    'db' => array
    (
        'host'      =>  'localhost',
        'username'  =>  'root',
        'password'  =>  'geheim',
        'name'      =>  'sitebar',
    ),
);
?>

Nun befolgt man noch folgende Schritte:

  • Administrator-Konto anlegen

  • ein paar Einstellungsfragen beantworten

  • Benutzer anlegen

Nutzung

Vom eigenem Rechner kann SiteBar nun mit einem Webbrowser über die Adresse http://SERVER-IP_ODER_NAME/sitebar/ zugegriffen werden. Nach der Benutzer-Anmeldung können die eigentlichen Funktionen der Webanwendung genutzt werden, die teilweise hinter der rechten Maustaste rechte Maustaste versteckt sind.

Firefox-Erweiterung

./sitebar_bookmarklet.png
Bookmarklet erstellen

Auf der Projektseite 🇬🇧 wird eine Erweiterung für Firefox angeboten, die SiteBar in den Browser integriert. Nach der Installation gibt man die URL von SiteBar unter "Extras → Add-ons → Erweiterungen → Sitebar Client" an. Über "Ansicht → Sidebar → Sitebar Client" lässt sich die Erweiterung ein- bzw. ausblenden.

Falls diese nicht mit neueren Firefox-Versionen kompatibel ist (getestet bis Firefox 19), empfiehlt sich der Einsatz eines Bookmarklets (Lesezeichen), das die gleiche Funktionalität wie die Erweiterung besitzt und keine Installation erfordert. Das Bookmarklet kann via "Integrator öffnen" im Menü von SiteBar erzeugt werden. Da dieses Menü erst nach einer Anmeldung zugänglich ist, kann man ein Lesezeichen auch manuell erstellen (siehe Abbildung). Die URL ändert sich nicht, man muss nur die Option "Diese Lesezeichen in der Sidebar laden" aktivieren.

Experten-Info:

Der Programmname "Sitebar" und die Sidebar in Firefox sind zwei unterschiedliche Dinge.

Plugins

Über die Homepage sind Erweiterungen erhältlich, um die Benutzerverwaltung über einen IMAP- oder LDAP-Server abzuwickeln.

Problembehebung

Suchfunktion

Bei der Version 3.3.9 gibt es u.a. noch Probleme mit der internen Suchfunktion. Diese sind in der Entwicklerversion 3.4 behoben, die aber mind. PHP 5.2 oder neuer benötigt (der Vorgänger funktioniert auch mit PHP 4.x).

Diese Revision wurde am 30. Januar 2019 21:22 von Beforge erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Server, Internet, Kommunikation, Netzwerk, Büro