ubuntuusers.de

rTorrent

Fehlerhafte Anleitung

Diese Anleitung ist fehlerhaft. Wenn du weißt, wie du sie ausbessern kannst, nimm dir bitte die Zeit und bessere sie aus.


Anmerkung: Paket libkadm55 nicht vorhanden.

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Wiki/Icons/terminal.png rTorrent 🇬🇧 ist ein BitTorrent-Client für die Kommandozeile. Dieser setzt auf der Bibliothek libTorrent auf. Ihn zeichnet seine Individualität durch das Editieren der Konfigurationsdatei aus. Jedoch ist seine Bedienung für Nicht-Kommandozeilen-Benutzer etwas gewöhnungsbedürftig.

Es gibt auch web-basierte Benutzeroberflächen wie rutorrent 🇬🇧 und wTorrent.

Installation

rTorrent kann aus den offiziellen Paketquellen installiert[1] werden:

  • rtorrent (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install rtorrent 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://rtorrent

Aus dem Quelltext kompilieren

Will man die aktuellste Version von rTorrent benutzen, muss man sie von Hand aus dem Quellcode kompilieren[2]. Dazu muss die ältere Version - falls installiert - zuerst mit der Paketverwaltung deinstalliert werden.

Benötigte Pakete installieren

Um rTorrent kompilieren bzw. verwenden zu können, werden die folgenden Pakete benötigt:

  • build-essential

  • libsigc++-2.0-dev

  • pkg-config

  • comerr-dev

  • libcurl3-openssl-dev

  • libidn11-dev

  • libkadm55

  • libkrb5-dev

  • libssl-dev

  • zlib1g-dev

  • libncurses5

  • libncurses5-dev

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install build-essential libsigc++-2.0-dev pkg-config comerr-dev libcurl3-openssl-dev libidn11-dev libkadm55 libkrb5-dev libssl-dev zlib1g-dev libncurses5 libncurses5-dev 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://build-essential,libsigc++-2.0-dev,pkg-config,comerr-dev,libcurl3-openssl-dev,libidn11-dev,libkadm55,libkrb5-dev,libssl-dev,zlib1g-dev,libncurses5,libncurses5-dev

libtorrent

Zuerst muss man von libtorent.rakshasa.no ⮷ die neueste Version von libtorrent herunterladen, entpacken[3] und dann kompilieren. Neben Archivdateien wird auch ein Git-Verzeichnis angeboten.

rTorrent

Hier kommt das gleiche Verfahren wie bei libtorrent zum Einsatz. Schlussendlich muss die Bibliothek noch von /usr/local/lib nach /usr/lib verlinkt werden. Dies geschieht mit folgendem Befehl:

sudo ln -s /usr/local/lib/libtorrent.so.11 /usr/lib/libtorrent.so.11 

Die Installation von rTorrent ist nun abgeschlossen.

Bedienung

rTorrent starten

rTorrent kann von der Kommandozeile[4] aus mit dem Befehl:

rtorrent 

gestartet werden. Standardmäßig ist der Ordner, von dem aus man rTorrent startet, auch gleichzeitig der Ordner, in den die Dateien heruntergeladen werden. Möchte man zum Beispiel, dass die Dateien auf den Desktop heruntergeladen werden, muss man vor dem Start von rTorrent mit cd auf den Desktop navigieren.

Tastaturbelegung

Tasten, die in allen Fenstern die gleiche Funktion haben
Tasten Funktion
Fügt einen Torrent hinzu. Angabe muss entweder eine URL zu einer Torrent-Datei sein oder der Pfad zu einer solchen, wenn man sie heruntergeladen hat. Der Download beginnt direkt.
Fügt einen Torrent hinzu. Angabe muss entweder eine URL zu einer Torrent-Datei sein oder der Pfad zu einer solchen, wenn man sie heruntergeladen hat. Der Download beginnt noch nicht.
, Geht in den Menü-Ansichten hoch oder runter und markiert eine Auswahl.
Strg + O Wählt ein Download-Verzeichnis. Funktioniert nur, wenn der Download noch nicht begonnen wurde.
A / S / D Erhöht die Beschränkung der Upload-Geschwindigkeit um 1/5/50 KB.
Z / X / C Verringert die Beschränkung der Upload-Geschwindigkeit um 1/5/50 KB.
+ A / + S / + D Erhöht die Beschränkung der Download-Geschwindigkeit um 1/5/50 KB.
+ Z / + X / + C Verringert die Beschränkung der Download-Geschwindigkeit um 1/5/50 KB.
+ / - Erhöht/Verringert die Priorität eines Downloads.
Strg + Q Beendet rTorrent.
Strg + X Man kann Befehle/Konfigurationsoptionen direkt in einer Shell eingeben. Eine vollständige Liste der Optionen findet man in den Manpages von rTorrent.

Tastenbelegung im Hauptfenster
Tasten Funktion
Strg + S Startet den markierten Download bzw. setzt ihn fort, wenn er zuvor gestoppt wurde.
Strg + D Stoppt einen markierten Download, wenn er aktiv ist. Wenn der Download bereits gestoppt wurde, wird der Torrent entfernt.
1 Zeige alle Downloads.
2 Zeige alle Downloads, alphabetisch sortiert.
3 Zeige alle begonnenen Downloads.
4 Zeige alle gestoppten Downloads.
5 Zeige alle fertig gestellten Downloads.
6 Zeige alle unfertigen Downloads.
7 Zeige alle Downloads, die gerade am Hashen sind.
8 Zeige alle Downloads, die nur am Seeden sind.
Gehe zum Info-Fenster, eines markierten Torrents.

Tasten im Info-Fenster
Tasten Funktion
Zurück zum Hauptfenster.
1 / 2 Verringert/Erhöht die Anzahl der maximalen Upload-Verbindungen um eins.
3 / 4 Verringert/Erhöht die Anzahl der minimalen Peers um fünf.
5 / 6 Verringert/Erhöht die Anzahl der maximalen Peers um fünf.
T Initiiere einen neuen Tracker-Request, beachte aber den minimalen Zeitabstand für solche, die ein Tracker vorgibt.
+ T Erzwinge einen neuen Tracker-Request, egal wieviel Zeit seit dem letzten vergangen ist.
Wechselt in die einzelnen Untermenüs: "Peer list", "Info", "File list", "Tracker list", "Chunks seen", "Transfer list".

Tasten in der "Peer list"
Tasten Funktion
Zurück zur Haupt-Auswahl des Info-Fensters.
+ + Höre auf, zum ausgewählten Peer hochzuladen. Wenn nochmals gedrückt wird, lade wieder zu ihm hoch.
K Brich die Verbindung zum ausgewählten Peer ab.
Zeige weitere Details zum ausgewählten Peer.

Tasten in der "File list"
Tasten Funktion
Zurück zur Haupt-Auswahl des Info-Fensters.
         Verändere die Priorität der ausgewählten Datei. Wenn es auf einen Ordner angewandt wird, funktioniert es rekursiv.
+ + Verändere die Priorität sämtlicher Dateien.
+ 7 Verberge/Zeige Dateien in einem Ordner.
Zeige weitere Details zur ausgewählten Datei.

Tasten in der "Tracker list"
Tasten Funktion
Zurück zur Haupt-Auswahl des Info-Fensters.
+ + Schalte Verbindung zum Tracker an/ab.
         Rotiere die Tracker, wenn es mehrere sind.

Konfiguration

Konfigurationsdatei erstellen

Um rTorrent nicht bei jedem Start neu einstellen zu müssen, legt man sich eine Konfigurationsdatei an. Die Standard-Konfigurationsdatei liegt in /usr/share/doc/rtorrent/examples/rtorrent.rc. Um sie bearbeiten[5] zu können, muss man sie zuerst ins eigene Homeverzeichnis kopieren:

cp /usr/share/doc/rtorrent/examples/rtorrent.rc ~/.rtorrent.rc 

Sollte sich die Datei wider Erwarten nicht in /usr/share/doc/rtorrent/examples/ befinden, kann man sie alternativ auch hier herunterladen: rtorrent.rc ⮷.

Konfigurationsdatei benutzen

In der Konfigurationsdatei sieht man eine Menge an Einstellungen, die man vornehmen kann. Damit diese wirken, muss man das Kommentarzeichen, also die Raute (#) vor der entsprechenden Zeile entfernen. Will man zum Beispiel, dass der Ordner ~/rTorrent/ als Standard-Downloadverzeichnis dient, nimmt man folgende Einstellung vor:

# Default directory to save the downloaded torrents.
directory = ~/rTorrent

Oder um den Up-und Download zu begrenzen:

# Global upload and download rate in KiB. "0" for unlimited.
download_rate = 0
upload_rate   = 80

Will man, dass sich rTorrent an den Download-Fortschritt erinnert und welche Torrents geladen wurden, muss man einen Ordner ~/rTorrent/session/ anlegen und dann in der Konfigurationsdatei angeben:

# Default session directory. Make sure you don't run multiple instances
# of rtorrent using the same session directory. Perhaps using a
# relative path?
session = ~/rTorrent/session

Alle Möglichkeiten stehen in der Standard-Konfigurationsdatei und sind dort auch dokumentiert.

Diese Revision wurde am 1. Mai 2019 08:56 von ubot erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Filesharing, Internet