ubuntuusers.de

🛈 Aktuell gibt es im Wiki ca. 300 Artikel, die nur für Xenial getestet sind. Dies entspricht ca. 3,8 % aller Wikiartikel. Damit diese im Frühjahr nicht alle archiviert werden müssen, ist eure Mithilfe gefragt!

Utopic Unicorn

Die Ubuntuversion nach Trusty Tahr ist 14.10 „Utopic Unicorn“ („Utopisches Einhorn“). Diese Version wurde neun Monate mit Aktualisierungen versorgt.

Ubuntu 14.10
Basisdaten
Codename /
dt. Übersetzung:
Utopic Unicorn /
Utopisches Einhorn
Status: nicht mehr unterstützt
Veröffentlichungstermin: 23.10.2014
Unterstützt bis: 23.07.2015 (Desktop und Server)
Zeitleiste
Vorgänger: 14.04 (LTS) Nachfolger: 15.04

Allgemein

Entwicklungsziele

Die erste Ubuntu-Version nach Veröffentlichung einer LTS-Version dient für gewöhnlich als Entwickler-Spielwiese, in die erstmals Funktionen eingebaut werden dürfen, die ein halbes Jahr zuvor noch als zu experimentell für eine langjährige Unterstützung beurteilt wurden. Allerdings ist es diesmal sehr ruhig, was neue Funktionen angeht – was manche bereits zu einem neuen Spitznamen inspiriert hat: Ubuntu 14.10 „Unchanging Unicorn“.

In Wirklichkeit spiegelt die vordergründige Ruhe nur wider, dass sich die Entwicklung bei Canonical auf andere Dinge konzentriert, die sich erst auf den zweiten Blick erschließen (Servereinsatz im Cloud-Computing, Mir, Ubuntu für Smartphones alias "Ubuntu Desktop Next").

Kernel

Ubuntu 14.10 wird mit Kernel 3.16 ausgeliefert.

System

  • Archiv/Upstart weiterhin als Standard-Init-System (systemd kann nachinstalliert werden)

  • Mir weiterhin optional

Programmaktualisierungen

Firefox liegt in der Version 33 vor und Thunderbird in Version 31. Allerdings kommen bereits seit Anfang 2012 alle unterstützten Ubuntu-Versionen in den Genuss aktueller Versionen dieser beiden Programme, so dass man 14.10 deswegen nicht installieren muss. LibreOffice ist in Version 4.3.2 enthalten.

Eine noch relativ junge Desktop-Umgebung ist nun erstmals fester Bestandteil der offiziellen Paketquellen:

Aktualisiert wurde auch die Desktop-Umgebung Cinnamon, das sich bisher zu schnell entwickelte, um eine halbwegs aktuelle Version direkt aus den Paketquellen zu bieten.

Dagegen wurde der MEncoder aufgrund eines Problems im Zusammenhang mit Libav aus den offiziellen Paketquellen entfernt. Davon betroffen sind auch Programme wie AcidRip und OGMRip.

Ubuntu (Unity)

Wiki/Icons/ubuntu.png

  • Unity 7.3

  • Komponenten-Mischung aus GNOME 3.10 und 3.12 als Unterbau

Kubuntu (KDE SC)

Wiki/Icons/kubuntu.png

  • KDE 4.14.1 (hauptsächlich Fehlerbereinigungen)

  • voraussichtlich letzte Kubuntu-Version der inzwischen stabilen und bewährten Reihe KDE SC 4.x (KDE 5.x in Vorbereitung)

Xubuntu (Xfce)

Wiki/Icons/xubuntu.png Ubuntu 14.10 verwendet weiterhin die bewährte Version 4.10 von Xfce. Erwähnenswert sind weitere Bemühungen, das Basissystem auf die Verwendung von pkexec statt gksudo umzustellen. Auch das häufige aufgetretene Problem, dass der mit 14.04 neu eingeführte Bildschirmschoner Light-Locker eine laufende Audio-/Video-Wiedergabe unterbricht, wurde behoben.

Aus der Standardinstallation entfernt wurde der IRC-Client XChat, während das Systemanalyse-Werkzeug inxi neu hinzugekommen ist.

Lubuntu (LXDE)

Wiki/Icons/lubuntu.png Auch bei Lubuntu 14.10 gibt es wenig neues zu berichten. Generell widmet sich diese Ausgabe der Fehlerbereinigung von LXDE und LXDE-Anwendungen (auf Basis von GTK), während die Entwickler die Umstellung auf LXQt vorantreiben. Das ISO-Abbild für 32-bit-Systeme passt nun nicht mehr auf eine CD, sondern benötigt eine DVD (oder einen USB-Stick). Der bekannte Fehler im Installationsassistenten Ubiquity in Kombination mit zRam ist immer noch nicht behoben, sondern benötigt einen Workaround (1205397).

Ubuntu GNOME

Wiki/Icons/ubuntugnome.png

  • GNOME 3.12 als Basis


Ubuntu MATE

Wiki/Icons/ubuntumate.png Eine neue – wenn auch derzeit noch inoffizielle – Ubuntu-Variante ist Ubuntu MATE 🇬🇧. Der Hauptunterschied zu den anderen Varianten ist ein vorinstallierter MATE-Desktop, der nicht nur denjenigen entgegenkommen dürfte, die immer noch das letztmalig in Ubuntu 10.10 verwendete GNOME 2 betrauern. Allen Unkenrufen zum Trotz hat sich die Fortführung der GNOME-Version 2.32 inzwischen erfolgreich abgenabelt und Einzug in die Paketquellen diverser Distributionen gefunden.

Aktuelle Informationen zum Entwicklungsstand gibt es auf Planet MATE 🇬🇧.

Nachtrag: Da 14.10 nur neun Monate unterstützt wird, hat das MATE-Team Mitte November 2014 auch ein Installationsmedium auf Basis von Ubuntu 14.04.1 veröffentlicht 🇬🇧. Zum Download 🇬🇧 ⮷.

Diese Revision wurde am 9. Februar 2020 12:25 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Ubuntu