ubuntuusers.de

Einrichtung

Dieser Artikel bezieht sich auf Ubuntu Touch, die Variante von Ubuntu für mobile Geräte mit Touchscreen.

Getestet wurde der Artikel für folgende Version(en):

Wiki/Icons/ubuntutouch.png Auf Geräten mit Ubuntu Touch sind einige Dienste und Programme vorinstalliert. Einige dieser Anwendung sind jedoch nur auf dem jeweiligen Gerät verfügbar und können nicht nachinstalliert werden, da sie lizenztechnisch an das Gerät gebunden sind. Im OpenStore können weitere Programme und Scopes aus unterschiedlichen Bereichen installiert werden. Den Store erreicht man über Ubuntu_Touch/Programme/OpenStore-logo.png und die entsprechende Schaltfläche. Eine Übersicht über die Apps gibt es auf OpenStore 🇬🇧.

Ersteinrichtung

Beim ersten Start des Geräts findet eine Grundkonfiguration statt. Dabei wird zunächst die auf dem Gerät zu verwendende Sprache ausgewählt. Auf dem Sicherheit-Bildschirm kann die Art des Zugriffsschutzes festgelegt werden. Zum Entsperren kann man ein Muster, eine PIN oder ein Passwort verwenden. Alternativ kann der Zugriffsschutz hier deaktiviert werden.

Hinweis:

Bei Eingabe eines falschen Zugangscodes wird das Gerät für einen bestimmten Zeitraum gesperrt. Nach Verstreichen dieser Zeitspanne kann der Code erneut eingegeben werden.

Im nächsten Schritt kann optional ein WLAN-Zugang eingerichtet werden, um z.B. direkt Aktualisierungen verfügbar zu haben. Es wird auch angeboten, Angaben zum eigene Standort anzugeben, über den z.B. die passende Zeitzone eingestellt werden kann, das lässt sich aber auch manuell bewerkstelligen.

Alle Einstellungen können natürlich auch nachträgliche in den "Systemeinstellungen" vorgenommen oder verändert werden.

Nach dem ersten Start des Geräts sollten die Aktualisierungen eingespielt werden.

Ersteinrichtung des Gerätes
ubuntu_phone_1.png ubuntu_phone_2.png ubuntu_phone_3.png ubuntu_phone_5.png ubuntu_phone_8.png
Sprache Sicherheit WLAN Standort Startbildschirm

Bedienung

ubuntu_phone_einfuehrung.gif
Einführung

Ubuntu Touch ist optisch an die Desktop-Oberfläche Unity angelehnt und auf eine intuitive Bedienung ausgelegt. Die Navigation erfolgt meist durch Wischen. Zum Beispiel bringt ein kurzes Wischen vom linken Rand zur Mitte eine Leiste von bevorzugten Anwendungen zum Vorschein. Durch kurzes Wischen über den rechten Rand navigiert man generell zur zuletzt verwendeten Anwendung zurück. Ein langer Wisch von rechts führt auf eine 3D-Übersicht aller geöffneten Apps. Ein kurzes Antippen öffnet das gewünschte Programm. Man kann so ebenfalls zu Eingabefeldern gelangen. Hält man ein Element oder die Eingabezeile für circa 3 Sekunden gedrückt so öffnet sich - je nach Anwendung - ein Optionsmenü. Um einen bestimmten Ausschnitt zu vergrößern bzw. zu verkleinern werden zwei Finger benötigt. Die Finger werden abhängig von der gewünschten Aktion auseinander- oder zusammengeführt. Tippt man eine Stelle (z.B. ein Bild in der Galerie) 2x schnell hintereinander an wird auf diese Stelle gezoomt. Ein erneutes Ausführen des zweimaligen Tippens zoomt aus dem Ausschnitt heraus.

Wenn das Gerät gesperrt ist, sieht man auf dem Startbildschirm in Kreisform eine kleine Statistik über erhaltene SMS, die Anzahl heute aufgenommener Fotos usw. Der Kreis bildet sich durch je einen Punkt für jeden Tag des Monats, wobei durch einen dickeren Punkt für den aktuellen Tag schnell und verspielt der Fortschritt des Monats angezeigt wird. Entsperrt wird das Gerät durch zur Seite schieben des Startbilds. Dadurch gelangt man zum Startbildschirm, in Versionen bis einschließlich OTA 11 auf den "App Scope".

Auch innerhalb von Anwendungen wird oft per Wischen navigiert, etwa in der Email-App Dekko2 (nicht standardmäßig installiere!). Dort erscheint beim zur Seite Schieben einer einzelnen Email nach rechts der trash.png Papierkorb, beim nach links Schieben ein weiteres Auswahlmenü ("Antworten", "Markieren"...). Längeres Gedrückthalten einer Email öffnet dagegen einen Auswahldialog, in welchem man diese oder mehrere Emails für verschiedene Aktionen wie etwa "Als gelesen markieren" auswählen kann.

Über die Statusleiste am oberen Rand gelangt zu den wichtigsten Einstellungen wie Netzwerke, Lautsprecher, etc. ohne das aktuell laufende Programm zu verlassen. Am unteren Bildschirmrand verbergen sich teilweise weitere Steuerelemente des derzeit verwendeten Programms.

side-stage.png
Side Stage

Side Stage

Auf Geräten mit größeren Bildschirmen (z.B. BQ-Aquaris-m10-Tablets) ist im Querformat die Nutzung einer "Side Stage" (eigentlich "Nebenbühne") möglich. In eine Abschnitt rechts (so breit wie die heruntergezogene Statusleiste) kann ein Programm neben dem "Hauptbildschirm" verwendet werden. Laufende Programme können dorthin befördert werden, indem man mit sie drei Fingern im Bogen von der Mitte aus dort hinzieht. Der Bereich kann von der linken Kante aus auch nach außen weggeschoben werden, wenn man wieder mehr Platz benötigt.Das Programm wird dadurch aber nicht beendet. Wenn man Programme schließt, die sich dort befinden, öffnen sie sich auch wieder in dem Side-Stage-Fenster! Zur Vollbildansicht kehrt man genauso zurück: mit drei Fingern gleichzeitig das Programm nach links ziehen - das klappt ggf. nicht immer auf Anhieb, mit etwas Übung und genügend Druck sollte es aber gehen.

Programme

Etliche Programme sind im OpenStore vorhanden. Im Artikel zu den Programmen findet man eine kleine Auswahl an Anwendungen, welche z.T. bereits vorinstalliert sind.

Generell unterscheidet man zwischen HTML-Apps, nativen Anwendungen, WebApps und den Scopes, letztere treten aber seit Einführung von 16.04 als Grundlage für Ubuntu Touch kaum mehr erkennbar in Erscheinung; sie werden in zukünftigen Ubuntu-Touch-OTAs ganz verschwinden.

Standard-App

Bei Installation der aktuellen Ubuntu-Touch-Versionen (Stand März 2020) sind diese Apps vorinstalliert:

Dateiverwaltung Galerie Kalender
Kamera Musik Notizen
OpenStore Taschenrechner Terminal
UBports Uhr Wetter

Hinweis:

Bei bereits installierten Programmen kann man das Programmicon länger gedrückt halten und gelangt so zum OpenStore mit der Produktbeschreibung. Über diesen können bereits installierte Programme auch wieder vom System gelöscht werden.

Scopes

Technisch gesehen sind die weiteren vorhandenen Programme "Externe Speichermedien", "Kontakte", "Medienwiedergabe","Morph Browser", "Nachrichten", "Systemeinstellungen" und "Telefon" "scopes". Sie sind fester Bestandteil des Ubuntu-Touch-"Betriebssystems", als solche nicht über den OpenStore zu beziehen und werden nur mit den System-Aktualisierungen auf den neusten Stand gebracht.

Bevorzugte Anwendungen

Die Leiste mit den bevorzugten Anwendungen, welche durch ein kurzes Wischen vom linken Rand zur Bildschirmmitte angezeigt werden, kann den eigenen Bedürfnissen entsprechend angepasst werden. Nach dem Start eines Programms, z.B. dem Dateimanager, erscheint dieses in der Leiste. Wird das filemanager.png Icon für ein paar Sekunden gedrückt gehalten kann man im neuen Menüpunkt "Verknüpfung anheften" wählen. Das Programm wird dann in die Leiste übernommen.

app-drawer.png Bereits angeheftete Programme können über diesen Weg auch aus der Liste entfernt werden. Hier ist lediglich "Verknüpfung entfernen" zu wählen.

Ab Versionen OTA 12 gelangt in man über das unterste Icon, das orangefarbene Ubuntu-Icon, auf den "App Drawer", der alle Installierten Anwendungen enthält.

Konfiguration

system-settings.png Die system-settings.png Systemeinstellungen erreicht man entweder über die Leiste mit den bevorzugten Anwendungen oder aus dem Startbildschirm heraus. Sie werden in die Hauptbereiche Netzwerk, Persönliches und System unterteilt.

Eine Auswahl an Konfigurationsmöglichkeiten sind in der Tabelle zu finden. Sie bildet jedoch nicht den kompletten Umfang ab.

Konfiguration
Bereich Pfad Beschreibung
Aktualisierungsverwaltung "Systemeinstellungen → Aktualisierungen" Updates einspielen.
Bluetooth "Systemeinstellungen → Bluetooth" (De)Aktivierung von Bluetooth. Koppeln und verwalten von Geräten.
Datenschutz "Systemeinstellungen → Sicherheit & Datenschutz" Einstellungen am Startbildschirm vornehmen.
Standortzugriff "Systemeinstellungen → Sicherheit & Datenschutz → Standortzugriff" GPS-Standortservice auf dem Gerät (de)aktivieren.
Dual-SIM "Systemeinstellungen → Netz" Sofern man zwei Karten in Benutzung hat, kann es sinnvoll sein, wenn man den jeweiligen Karten einen eigenen Namen vergibt. Hier die jeweilige Karte auswählen und geeignete Einträge vornehmen. Des Weiteren ist es oft nötig, die APN-Einstellungen des Netzanbieters einzutragen. Es kann hier ebenfalls definiert werden, welche Karte für Telefonate/SMS verwendet werden soll.
Emoticons "Systemeinstellung → Sprache & Text → Tastaturbelegungen" Zur Verwendung von Emoticons den Eintrag "Emoji" aktivieren. Diese findet man anschließend auf der Tastatur unter Sprachauswahl, der Taste mit der Weltkugel.
Energieeinstellungen "Systemeinstellungen → Akku" Optimierung des Energieverbrauchs.
Klingelton "Systemeinstellung → Klang → Klingelton → Eigener Klingelton" Eigenen Klingelton auswählen.
Konten "Systemeinstellung → Konten" Konten (u.a. GMail, Evernote, nextcloud) verwalten und hinzufügen.
Verbindungstyp "Systemeinstellungen → Netz" Datenübertragung festlegen.
Vibrationen Tastendruck "Systemeinstellungen → Sprache & Text → Tastaturvibration" Das Gerät vibriert bei jedem Tastendruck. Möchte man nicht, dass das Gerät beim Berühren von Bedienelementen vibriert, kann man dies abstellen.
Wähltöne "Systemeinstellungen → Telefon → Wahltöne" (De)Aktivierung der Töne.
Zeitzone "Systemeinstellung → Zeit & Datum" Auswahl der Zeitzone.
Zugriffsrechte "Systemeinstellungen → Sicherheit & Datenschutz" Anpassung der Zugriffsrechte. Hier werden unter anderem die Berechtigungen von Anwendungen verwaltet und einzelne Funktionen können vom Benutzer freigegeben bzw. gesperrt werden.

Es gibt weitere Konfigurationsmöglichkeiten, welche zum Teil noch schlecht dokumentiert bzw. getestet, nur rudimentär vorhanden oder manchmal nur über Umwege zu erreichen sind. Diese können jedoch gesteuert werden, sinnvoll ist der Einsatz des UT Tweak Tool. Diesem Bereich widmet sich auch der Artikel UT Tweak Tool.

Ordnerstruktur

Die auf der Micro-SD-Karte und im Homeverzeichnis des Geräts hinterlegte Ordnerstruktur gliedert sich nach Art und Quelle der Daten.

Wenn man im Dateimanager von Ubuntu Touch die Option "Versteckte Dateien anzeigen" auswählt, kann man auch Programm-Einstellungen und -Daten löschen. Die Ordnernamen können dabei dem Open Store 🇬🇧 entnommen werden (letzter Teil in der Adressliste des Browsers), z.B. also .local/share/apu.johangm90 für Cloud Music.

Ordnerstruktur
Ordner Beschreibung
Pictures Bilder zur Verwendung mit dem Bildbetrachter hier sichern.
Pictures/com.ubuntu.camera Speicherort für die mit der Kameraanwendung im JPG-Format gemachten Fotos.
Pictures/Screenshots Bildschirmfotos werden in diesem Ordner als PNG-Dateien abgelegt.
Videos Ablageort für Videos, welche vom System verwendet werden sollen.
Videos/com.ubuntu.camera Mit der Kameraanwendung aufgenommene Videos werden an dieser Stelle gespeichert.
Music Musikdateien zur Verwendung im Gerät hier speichern.
Documents Dokumente zur Betrachtung mit einem geeigneten Programm werden an diese Stelle kopiert.
Downloads Heruntergeladene Inhalte werden an diesem Ort hinterlegt.
.local/share/ Ordner mit Einstellungen und Daten einzelner Apps.

Hinweis:

Um Daten zwischen einem Computer und dem Gerät mit einem USB-Kabel zu übertragen muss das Media Transfer Protocol installiert sein. Das Kabel darf während der Übertragung nicht abgezogen werden. Einfacher ist die Übertrageung per Ubuntu_Touch/Terminal#SSH:SSH].

Formate

Die folgenden Formate werden vom Betriebssystem unterstützt:

Formate
Bereich Beschreibung
Audio .mp3, .ogg, .wav und .opus
Bilder .bmp, .gif, .jpg sowie .png.
Texte .txt und .pdf.
Video .mp4, .wmv, .avi, .mov und .mkv.

Details zu den einzelnen Formaten können unter Dateinamenserweiterungen in Erfahrung gebracht werden.

Kontakte im- und exportieren

Nachdem man die ersten Aktualisierungen eingespielt hat, kann man bereits bestehende Kontakte einer bereits eingelegten SIM-Karte importieren. Die App "Kontakte" weist beim ersten Start darauf hin. Das Menü erreicht man jederzeit über deren Einstellungen. Die meisten Handys bieten einen Export zumindest der gespeicherten Telefonnummer(n) zu einem Kontakt auf die SIM-Karte an.

Eine Alternative einschließlich weiterer Daten wie gespeicherter Fotos, welche Kontakten zugeordnet sind, ist es, eine .vcf-Datei erstellen (z.B. durch Export aus einem vorhandenen Adressbuch) und sich diese per E-Mail zuzusenden. Über die Anwendung E-Mail im Gerät die Datei abrufen und importieren. Hier "Kontakte" als zu verarbeitendes Programm wählen.

Hinweis:

E-Mail-Dienste und E-Mail-Programme bieten in der Regel den Import/Export der Kontaktinformationen an.

Eine weitere Möglichkeit, Kontakte speziell von Ubuntu-Touch-Geräten mit dem Terminal zu exportieren, um sie z.B. zu sichern oder auf einem anderen Ubuntu-Touch-Gerät importieren zu können, wird in Ubuntu_Touch/Tipps und Tricks beschrieben.

Datenschutz

Datenschutz stellt einen wichtigen Baustein technischer vernetzter Systeme dar. Die meisten mobilen Systeme gehen sehr leichtfertig mit diesem Thema um. Auch bei Ubuntu Touch gibt es Pros und Contras. Die in dieser Hinsicht bedenklichen Scopes sind in der ursprünglichen Form inzwischen nicht mehr vorhanden.

Daten, die man einer App anvertraut, können zumindest innerhalb diesem Programm verarbeitet werden, ggf. auch online. Näheres kann man in den jeweiligen Datenschutzbestimmungen eines Programmes erfahren oder beim Programmautor erfragen bzw. beim Diensteanbieter nachlesen. Ggf. sind es nachinstallierbare Apps, aber auch einige der vorinstallierten, welche man jedoch nicht nutzen muss. Im Forenthema Ubuntu Touch entrümpeln? erfährt man, wie man die .click-Pakete von Apps im Terminal entfernen kann. Dies ist jedoch nicht notwendig, da ohne deren Start oder gar Account-Einrichtung keinerlei Daten gesammelt werden können.

Die Einstellmöglichkeiten unter "Systemeinstellungen → Sicherheit & Datenschutz" sind noch etwas begrenzt. Z.B. wird beim ersten Start der nachinstallierbaren Google Maps (Web) App erst bei Start einer Suche gefragt, ob dieser App der Zugriff auf Standortdaten erlaubt werden soll. Mit der nachinstallierbaren App permyhoh können die Rechte von Anwendungen zumindest angezeigt werden. Profis können sich in der Terminal-App ein detaillierteres Bild von den Rechten machen und sie eventuell beeinflussen.

Wie das komplette Betriebssystem sind viele der derzeitig verfügbaren Apps Freie Software, jedoch meist nicht die Treiber, deren Programmiercode somit nicht überprüfbar, jedoch in Containern bestmöglich abkapselbar, ist. Voraussichtlich sind dadurch länger als bei den meisten Android-Geräten Systemaktualisierungen verfügbar, da durch die Abstrahierung der Gerätetreiber sicherheits- und damit datenschutzrelevante Systemaktualisierungen einfacher möglich sind. Dies liegt daran, dass sie technisch zentral vom Betriebssystem- anstatt Geräte-Hersteller kommen können. Auch die Freie Software Gemeinschaft kann sich so einfacher diesem Projekt annehmen.

Ferner lässt sich unter "Systemeinstellungen → Sicherheit & Datenschutz" einstellen, ob der "Status auf dem Startbildschirm" angezeigt wird oder nicht. Deaktiviert man ihn, wird die Statistik des Startbildschirms, welche unter Bedienung erläutert wurde, nicht angezeigt. Die im Launcher gepinnten Apps sind jedoch weiterhin sichtbar und sogar aufrufbar, allerdings in der Regel hinter dem Sperrbildschirm verborgen. Hier sind zukünftig Ausnahmen für etwa Kamera oder Onlineradio denkbar. Die Einstellungen der Statusleiste lassen sich dagegen direkt aufrufen und sogar verändern - dazu zählt auch der Aufruf und das direkte Beantworten von erhaltenen Nachrichten, allerdings nur von in "Systemeinstellungen → Benachrichtigungen" erlaubten Apps.

Unter "Systemeinstellungen → Sicherheit & Datenschutz" lässt sich auch das Verhalten von Standortabfragen einstellen, z.B. komplett deaktivieren oder "Nur durch GPS (ungenauer)" aktivieren sowie eine Liste von Apps ansehen, denen man bereits einmal auf Nachfrage aus der App heraus eine Berechtigung gab oder verweigerte, sowie deren Berechtigung entziehen bzw. vergeben. Bei "Systemeinstellungen → Sicherheit & Datenschutz → Berechtigungen von Anwendungen" lässt sich diese Standort-Liste für Apps ebenfalls nochmals abrufen, aber auch für Kamera und Mikrofon bestimmten Apps, wie etwa der App "Kamera", die Berechtigung entziehen oder vergeben. "Online-Konten" für Apps oder Internetseiten werden ebenfalls dort verwaltet.

Tastenkürzel

Tastenkürzel
Taste(n) Beschreibung
Power Telefon einschalten (2s), aufwecken, ausschalten oder einen Neustart durchühren.
Vol+ / Vol- Lautstärke ändern.
Vol+ + Vol- Durch gleichzeitiges Drücken der beiden Tasten wird ein Bildschirmfoto aufgenommen und im Unterordner Screenshots abgespeichert, welcher in Pictures liegt.
Power + Vol+ Alternativer Weg, um das Gerät zurückzusetzen.
Power + Vol- Gerät in den Werksmodus versetzen (ncht für alle Geräte möglich

Tipps

Tipps zu verschiedensten Dingen finden sich in einem eigenen Artikel Tipps und Tricks.

Problembehebung

Zugriff auf Systemkomponenten

Sollte der Zugriff von einzelnen Anwendungen auf die Kamera, den Standort oder das Mikrofon nicht wie erwartet funktionieren, so sind die Zugriffsrechte anzupassen.

Diese Revision wurde am 26. März 2020 19:53 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Ubuntu Touch, Ubuntu, Ubuntu Phone