ubuntuusers.de

OpenStore

Dieser Artikel bezieht sich auf Ubuntu Touch, die Variante von Ubuntu für mobile Geräte mit Touchscreen.

Getestet wurde der Artikel für folgende Version(en):

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

logo.png OpenStore 🇬🇧 ist die offizielle App-Quelle für Ubuntu Touch. Es handelt sich um ein quelloffenes Projekt, das von einem Freiwilligenteam betrieben und von der Gemeinschaft unterstützt wird. Dort können neue Apps erkundet und auf einem Ubuntu-Touch-Gerät installiert werden. Es können auch eigene Apps hochgeladen und deren Veröffentlichung verwaltet werden. Der OpenStore bevorzugt quelloffene Apps, akzeptiert aber auch nicht-quelloffene Apps. OpenStore ist die Nachfolge des uApp Explorers 🇬🇧, der nach der Canonicals Entscheidung, Ubuntu Touch nicht weiter zu entwickeln und den Support einzustellen, geschlossen wurde.

Normale Apps laufen in einer Sandbox. Dies schützt gegen bösartigen Code oder falsch programmierte Anwendungen. Beispielsweise können Anwendungen nur auf bestimmte Verzeichnisse zugreifen.

Der OpenStore bietet auch unbeschränkte ("unconfined") Apps an. Solche Apps haben unbeschränkten Zugriff auf das System. So können Anwender erweiterte Möglichkeiten im Umgang mit dem Gerät nutzen. Die zusätzlichen Rechte sind in den Programmbeschreibungen ausgewiesen ("Zugriffsrechte"). Derartige Anwendungen sind potentiell "gefährlich", es kommen dafür nur Open-Source-Apps in Frage. Die Apps werden manuell vom OpenStore-Team überprüft. Paradebeispiel für "Full System Access" ist das UT Tweak Tool. Im Store wird bei der Beschreibung mit einem roten Schild und Warnhinweis darauf aufmerksam gemacht, beim Installieren einer solchen App öffnet sich ein Fenster, in welchem man die Zugriffsrechte explizit bestätigen muss.

spenden.png Verglichen mit Android oder iOS ist das Angebot an Apps überschaubar, momentan sind etwa 1000 Anwendungen im Store vorhanden. Etwa die Hälfte davon sind WebApps, es gibt aber auch ausgereifte Programme wie Pure Maps, eine ausgefeilte Karten- und Navigations-App oder Stellarium, ein Planetarium für die Hosentasche. Es sind auch sehr speziell Dinge (z.B. Say Ubuntu) im Angebot. Etliche Beispiele finden sich im Artikel Ubuntu Touch/Programme, genauere Angaben zum den Apps finden sich auch auf der Statistik-Seite 🇩🇪/🇬🇧 des Stores. Ebenso kann man die Regeln 🇩🇪 für die Aufnahme von Apps in den Store einsehen.

Kommerzielle Angebote sind im OpenStore derzeit nicht vorgesehen, es wird aber gerne gesehen, die Entwickler mit einer Spende zu unterstützen. Bei einigen Apps öffnet sich vor der Installation auch ein Fenster, in welchem man wahlweise direkt auf ein Spenden-Seite geleitet wird. (Siehe zu dem Thema auch diese Diskussion 🇬🇧 im UBports-Forum.)

Eine Übersicht über diverse Programme aus dem OpenStore findet sich im Artikel Ubuntu Touch/Programme.

Bedienung

Hinweis:

Das Programm lässt sich nur bei bestehender Internetverbindung verwenden, auch für die Verwaltung der eigenen Apps!

Der Store kann über vier Reiter bedient werden, die je nach Bildschirmgröße und Ausrichtung rechts oder unten zu finden sind. Gegenüber der Webseite hat der Store den Vorteil, dass nur für das Gerät geeignete Apps angezeigt werden, und keine "verwaisten" oder für nicht mehr unterstützte Versionen geschriebene Apps auftauchen, die sich dann nicht installieren lassen. Ubuntu_Touch/Programme/OpenStore-Start.png

OpenStore
Reiter Inhalt
entdecken.png Neue und wichtige Apps auf einen Blick
kategorien.png Apps geordnet nach Themenbereichen
suche.png Suche nach Schlagwörten oder App-Namen
meine-apps.png Verwaltung der eigenen installierten Apps

Entdecken

Die Startansicht "Entdecken" des OpenStore ist in mehrere Bereiche unterteilt:

Entdecken
Bereich Beschreibung
"New and Updated Apps" Neue und überarbeitete Apps, die besonders gewürdigt werden
"Health & Wellness" Alles zur Gesundheit und Wellness, eine Art Lifestyle-Abteilung
"Cross Platform Apps" Plattformübergreifende Apps, die für verschiedenen Betriebssystemen existieren.
"Essential Apps" Empfohlene Anwendungen für das System, die eigentlich zur Grundausstattung gehören.

Kategorien

Über "Kategorien" lassen sich die Apps thematisch geordnet anzeigen, wobei die Zuordnungs-Kriterien nicht immer ganz klar sind (was z.B. eine OpenRailwayMap-App unter "Personalisierung" oder eine App zu Betrachtung eines christlichen Buches unter "Mode" verloren hat, erschließt sich nicht ohne Weiteres. "Mode" ist zudem die falsche Übersetzung für "Lifestyle", wie die Kategorie im Englischen heißt - was diesen Eintrag dort allerdings auch nicht klarer macht). Auch die Sortierung der Kategorien selbst ist etwas unübersichtlich. Das liegt daran, dass die Namen aus dem Englischen übersetzt wurden (und dort sind sie alphabetisch sortiert), die Sortierung aber für die Übersetzungen nicht vorgenommen worden ist.

Suche

Ggf. wird man unter "Suche" leichter fündig. Hier kann der Store nach Schlagwörtern oder App-Namen durchsucht werden, es ist auch möglich, nach Apps von bestimmten Entwicklern (Eingabe author:SUCHBEGRIFF) zu suchen, wenn der Name bekannt ist (ist auch über App-Details möglich).

Meine Apps

Unter "Meine Apps" werden die auf dem eigenen Gerät installierten Apps verwaltet. Über die Einstellungen (Zahnrad rechts oben) kann eine "Kindersicherung" aktiviert werden, es gibt einen Link zum Sourcecode und zum Bugtracker.

Wenn es Updates zu installierten Apps gibt, erscheint im Reiter die Anzahl der möglichen Aktualisierungen. Das ist oft verlässlicher als "Systemeinstellungen → Aktualisierungen", OTA-System-Updates werden hier allerdings nicht aufgeführt.

Über die aufgelisteten Apps gelangt man per Touch auf die App-Details, von dort kann die App geöffnet, eine Aktualisierung angestoßen, oder die App auch entfernt werden. Das ist allerdings nur bei einer bestehenden Internetverbindung möglich!

explained-icons.png

App-Details

Nach Antippen einer App im Store (Langes Halten im "App Scope/App Drawer") erscheint ein Fenster mit ausführlichen Informationen, ggf. mit Screenshots, einer kurzen Beschreibung sowie Angaben zu den letzten Neuerungen - die Überschriften sind "lokalisiert" (also in der auf dem Gerät eingestellten Sprache), die Texte dagegen in Englisch. Zudem findet man Informationen zum Herausgeber, der Version, Statistiken zu Downloads, die Lizenz, Angaben zum Quellcode und Bugtracker, ggf. auch die Möglichkeit, dem Entwickler eine Spende zukommen zu lassen. Es können weitere Apps des Entwicklers angezeigt werden, sowie andere Apps aus der Kategorie, in die sie eingeordnet wurde. Bewerten kann man die Apps in diesem Store nicht.

Ganz unten findet man Angaben zum Paketinhalt (ggf. sind mehrere Programme Teil einer App), die benötigten Zugriffsrechte und Icons, die auf die Art der App hinweisen (siehe Bild).

Deinstallation von Apps

Standardmäßig werden nicht mehr benötigte Apps über den Reiter "Meine Apps" in der detaillierten Ansicht der einzelnen Apps deinstalliert (Mülltonnen-Symbol rechts oben). Die Anwendungen können auch wie unter Deinstallation beschrieben wieder vom Gerät entfernt werden.

Installation im Notfall

OpenStore ist standardmäßig auf allen Ubuntu-Touch-Geräten/Installationen vorhanden. Falls die App manuell installiert werden muss, werden diese Schritte befolgt:

  • OpenStore-App herunterladen

  • Die Terminal-App öffnen[1]

  • Zum Downloads-Ordner navigieren

    cd /PFAD/ZUM/DOWNLOAD-ORDNER 
  • Diesen Befehl ausführen:

    pkcon install-local --allow-untrusted openstore.openstore-team_VERSION_armhf.click 

Der Name, insbesondere die VERSION, muss passend zum Download eingesetzt werden.

intern

extern

Diese Revision wurde am 16. März 2020 16:11 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Snappy, OpenStore, Ubuntu, Ubuntu Phone, Ubuntu Touch