ubuntuusers.de

Soundconverter

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

./soundconverter.png Soundconverter 🇬🇧 dient der Konvertierung von Audiodateien von einem Format in ein anderes. Das Programm bietet eine einfache, selbsterklärende Oberfläche, kann aber auch per Kommandozeile genutzt werden. Durch der Verwendung von GStreamer ist Soundconverter in der Lage, eine sehr große Palette an Audio-, Video- und Container-Formaten zu lesen. Umgewandelt wird wahlweise in Vorbis, MP3, FLAC oder RIFF WAVE. Über entsprechende Knöpfe im Programmhauptfenster werden dann einzelne Dateien oder ganze Ordner zur Umwandlung ausgewählt.

Verfügt das System über einen Mehrkern-Prozessor, nutzt Soundconverter diesen effizient, indem mehrere Umwandlungsprozesse auf einmal gestartet werden. Das fast identisch geschriebene Programm soundKonverter richtet sich an Nutzer der Desktop-Umgebung KDE.

Installation

./soundconverter_action.png Folgende Pakete müssen installiert [1] werden:

  • soundconverter (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install soundconverter 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://soundconverter

Je nach dem, welche Dateiformat man schreiben (und lesen) möchte, werden zusätzlich Pakete mit Codecs benötigt.

Ubuntu 16.04

  • gstreamer1.0-plugins-ugly (universe, für Unterstüzung von mp3 )

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install gstreamer1.0-plugins-ugly  

Oder mit apturl installieren, Link: apt://gstreamer1.0-plugins-ugly

Bedienung

Achtung!

Das Umwandeln von einem verlustbehafteten Audioformat in ein anderes verringert immer die Qualität. Siehe dazu: Generationsverlust.

Nach der Installation kann soundconverter gestartet werden [3]

Bedienung
Schaltfläche Text Beschreibung
./gtk-add.png "Datei hinzufügen" Fügt ein ganzes Verzeichnis- samt aller Unterverzeichnisse der Liste hinzu.
./gtk-convert.png "Umwandeln" Wandelt die Dateien gemäß den unter "Bearbeiten → Einstellungen" vorgenommenen Einstellungen um.
./edit-clear.png "Leeren" Leert die Liste ausgewählter Dateien. Alternativ kann Strg + A und dann Entf gedrückt werden.
Um nur ein einzelnes Lied aus der Liste zu entfernen dient Entf .

Über das Kontext-Menü

Durch die Auswahl von "Öffnen mit" im Kontextmenü von Dateien können diese mit Soundconverter geöffnet werden.

Auf der Kommandozeile

Mit der Kommandozeilen-Option -b wird Soundconverter im Batch-Modus gestartet, was praktisch ist, um es in Shell-Skripten zu verwenden. Über die Optionen -m (MIME-Typ) und -s (Dateiendung; Suffix) wird das Ausgabeformat angegeben.

Beispiele

Eine Datei ins MP3-Format konvertieren:

soundconverter -b -m "audio/mpeg" -s ".mp3" /PFAD/ZUR/DATEI/DATEI 

Alle Dateien eines Verzeichnisses ins MP3-Format konvertieren:

soundconverter -b -m "audio/mpeg" -s ".mp3" /PFAD/ZUM/VERZEICHNIS/VERZEICHNIS/*.DATEIENDUNG 

Unterstützte Dateitypen

Soundconverter kann alle Formate lesen, die vom GStreamer-Framework unterstüzt werden: Ogg Vorbis, AAC, MP3, FLAC, WAV, AVI, MPEG, MOV, M4A, AC3, DTS, ALAC, MPC, Shorten, APE, SID, MOD, XM, S3M, etc.. Bei gewählten Videoformaten wird automatisch die Tonspur extrahiert.

Als Zielformate dienen jedoch nur die geläufigsten:

Zielformate
Dateityp MIME-Typ Dateiendung Beschreibung
MP3 audio/mpeg .mp3 verlustbehaftet, starke Komprimierung, weit verbreitet, patentbehaftet
Ogg Vorbis audio/ogg .ogg, .oga verlustbehaftet, starke Komprimierung, mittelmäßig verbreitet, freie Software
AAC audio/aac .m4a, .aac verlustbehaftet, starke Komprimierung, weit verbreitet (Apple, Sony, ...), patentbehaftet
RIFF WAVE audio/x-wav .wav verlustfrei, schwache Komprimierung, weit verbreitet
FLAC audio/x-flac .flac verlustfrei, mittelmäßige Komprimierung, mittelmäßig verbreitet, freie Software

Einstellungen

Unter "Bearbeiten → Einstellungen" öffnet sich ein Fenster, in dem man verschiedene Einstellungen zum Konvertieren vornehmen kann: ./soundconverter_einstellungen.png

  • "Speicherort für Zieldateien" - Hier wird festgelegt, wo die umgewandelten Dateien abgespeichert werden sollen. "Selber Ordner wie Quelldatei" speichert eine umgewandelte Datei dort ab, wo das Original lag. Über den Knopf "Auswählen" kann aber auch ein Verzeichnis ausgewählt werden, in dem alle umgewandelten Dateien abgelegt werden sollen. Durch Aktivieren von "Unterverzeichnisse anlegen" können die umgewandelten Lieder auch anhand ihrer ID3-Tags in separate Unterordner verschoben werden. Durch Aktivieren der Schaltfläche "Originaldatei löschen" wird das Original der umgewandelten Datei nach dem Vorgang automatisch gelöscht.

  • "Benennung der Zieldatei" - Durch das Dropdown-Menü können voreingestellte Benennungs-Schemata ausgewählt werden und über "Benutzerdefiniertes Dateinamesschema" kann ein eigenes erstellt werden, wobei die drei Schlüsselwörter {Artist}, {Title} und {Track} zur Verfügung stehen.

  • "Gewünschtes Zielformat" - Hier kann auswählt werden, in welches Format die Lieder umgewandelt werden sollen. Bietet das ausgewählte Format weitere Konfigurationsmöglichkeiten, wie bspw. Qualität, können diese hier auch festgelegt werden.

Problembehebung

Wenn sich das Programm während des Konvertierens schließt

Schließt sich das Programm während des Konvertierens, kann es helfen, in "Bearbeiten → Einstellungen" unter "Speicherort für Zieldateien" die Funktion "Originaldatei löschen" zu deaktivieren. Die Dateien müssten nach dem Konvertieren dann manuell gelöscht werden.

Diese Revision wurde am 8. Juli 2019 22:18 von Beforge erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Multimedia