ubuntuusers.de

Präsentationen

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Wiki/Icons/Oxygen/video-projector.png Wer mit Ubuntu eine Präsentation erstellen möchte, dem stehen eine Reihe von Programmen und Möglichkeiten zur Verfügung.

Es gibt verschiedene Programme zum Erstellen von Präsentationen sowie Programme, die das Präsentieren mit PDF-Dateien erleichtern. Alternativ zu den jeweiligen Formaten besteht grundsätzlich auch die Möglichkeit, per HTML zu präsentieren.

Vorbereiten

Material erstellen

Eigene Texte, Tabellen und Graphiken lassen sich z.B. mit

erstellen. Beide Möglichkeiten erlauben den Export ins PDF-Format, die Office-Programme auch ins Powerpoint-Format. Bei LaTeX ist die Ausgabe als PDF Standard, kann aber über diverse Konverter z.B. nach HTML gewandelt werden.

Strukturieren

Zur Strukturierung kann man Mind-Map-Programme nutzen. Die meisten erlauben auch den direkten Export in verschiedene Präsentationsformate.

Weitere Werkzeuge

Präsentationsprogramme

Mit den folgenden Programmen können Präsentationen sowohl erstellt als auch später präsentiert werden:

  • LibreOffice und Apache OpenOffice enthalten ein Programm namens Impress, mit dem Präsentationen erstellt und später auch präsentiert werden können.

  • Die Calligra-Suite enthält das Programm Stage zum Erstellen und Zeigen von Präsentationen.

  • OpenLP und OpenSong sind Programme für die Präsentation von für Liedern und Bibeltexten, speziell zugeschnitten für den christlichen Gottesdienst

  • Pandoc ist ein Dokumentenkonverter der Präsentationen als Latex-Beamer, PDF oder als HTML-Präsentationen erstellen kann. Das Ausgangsdokument kann in verschiedenen Formaten vorliegen, beispielsweise als ODT oder als Text in den leicht verständlichen vereinfachten Auszeichnungssprachen: Markdown, textile oder ReStructuredText.

  • tpp 🇬🇧 (Textpräsentationsprogramm) ist ein ncurses-basiertes Kommandozeilenprogramm für Präsentationen. Das zugehörige Paket heißt ebenfalls tpp (universe). Präsentationen werden in einer eigenen Markup-Sprache erstellt werden und dann z.B. im Terminal gezeigt werden. Dadurch bedingt ist dann natürlich, dass keine Grafiken oder grafischen Effekte genutzt werden können.

Präsentationsformate

PDF

Eine Alternativen zu Präsentationen in den jeweiligen internen Dateiformaten der Präsentationsprogramme ist das Präsentieren mit Hilfe von PDF-Dateien. Dies hat den Vorteil, dass auf dem Rechner, auf dem die Präsentation vorgeführt wird, lediglich ein PDF-Betrachter vorhanden sein muss - was heutzutage in der Regel der Fall ist. Zum Präsentieren schaltet man den PDF-Betrachter in den Vollbildmodus und kann dann die Seiten (= die einzelnen Folien) mit den Cursor-Tasten durchlaufen.

Zum Erstellen der Präsentation können nach wie vor die oben genannten Präsentationsprogramme genutzt werden, da die meisten einen direkten Export ins PDF-Format unterstützen. Mit impress!ve (ehem. KeyJNote) gibt es noch ein spezielles Präsentationsprogramm, das auf das Präsentieren von PDF-Dateien ausgelegt ist und hierfür mehr Funktionen und Möglichkeiten bietet als reine PDF-Betrachter.

Nachteilig bei dieser Methode ist, dass die allermeisten Effekte wie z.B. das schrittweise Einblenden von Schrift nicht möglich ist. Außerdem kann sich das Einbinden von Video schwierig gestalten. In diesem Zusammenhang sei noch auf PDFCube 🇬🇧 hingewiesen, das in den offiziellen Paketquellen enthalten ist und interessante Darstellungseffekte bietet.

Powerpoint

LibreOffice kann auch Präsentationen im proprietären Powerpoint-Format erzeugen. Der Start erfolgt mit F5 . Möchte man den Sofortstart, kann man die Extension Impressrunner installieren. Wenn der Vortragende während der Präsentation mehr als nur die projizierte Folie sehen möchte, ist das im Ansichtenmodus "Presenter Console" möglich.

Video/Diashow

Alternativ kann man Präsentation auch als Diaschau oder Video zeigen. Dazu müssen die Folien als Bilddateien exportiert werden und dann zu einer Diaschau bzw. einem Video zusammengefasst werden. Der Artikel Diashows erstellen fasst die verschiedenen Programme zusammen, um aus Bildern ein Video zu erstellen.

Alternativ können Einzelbilder mit einen Bildbetrachter angezeigt werden oder Videos als Hyperlink in vorhandene Präsentationen eingebunden werden.

HTML

Präsentieren mit HTML setzt üblicherweise auf eine Kombination von HTML5 und JavaScript. Präsentation sind, ähnlich wie PDF-Präsentation, unabhängig von der Plattform, auf der sie erstellt wurden und können direkt im Internet veröffentlicht werden. Benötigt wird hier nur ein mehr oder weniger aktueller Webbrowser.

S5 ist eine Vorlagensammlung für auf HTML/JavaScript basierenden Präsentationen.

  • s5 (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install s5 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://s5

Auch mit Abiword kann man im S5-Präsentationsformat abspeichern.

Des Weiteren gibt es eine Reihe von Alternativen wie z.B.:

Technische Unterstützung

Beamer anschließen

Hilfreich ist es, sich die Bildschirmeinstellungen ins Panel zu legen. Dazu gibt es je nach Desktop-Umgebung oder persönlichen Vorlieben verschiedene Varianten. Siehe auch:

Eingabe- und Zeigegeräte

Fernbedienungen

Cordless Presenter

Funkmaus

Bildschirmeffekte

Nutzt man Compiz, kann man einige für Präsentationen nützliche Werkzeuge mit dem CompizConfig Einstellungs-Manager (Abschnitt „Ubersicht“) aktivieren.

  • Manuelles Zoomen mit Windows + mittlere Maustaste

  • Lupe „Magnifier“ mit Windows + M

  • Zeichnen auf dem Bildschirm „Annotate“ mit Windows + Alt + linke Maustaste

Ohne Compiz kann man mit Gromit-MPX bzw. dem älteren Gromit direkt auf dem Bildschirm zeichnen bzw. markieren oder kommentieren.

Allgemeine Tipps

  • Wenn mit PowerPoint gebaute Präsentationen auf einem Linux-PC mit LibreOffice präsentiert werden sollen, muss damit gerechnet werden, dass sich das Layout verändern kann:

    • Überschriften sehen evtl. anders aus.

    • Absätze können verschoben sein (z.B. weil die ursprünglich verwendete Schriftart nicht verfügbar ist).

    • Positionen der Bilder können verändert sein.

    • Der Inhalt einer Seite ist evtl. auf mehrere verteilt.

  • Daher empfiehlt es sich, die fertige Präsentation gleich als pdf-Dokument zu exportieren und dabei zu haben, falls etwas schief geht.

  • Nicht zu vergessen, wenn ein Präsenation auf einem PC mit einer Auflösung von z.B. 1920x1080 erstellt wird, der Projektor aber nur 1024x768 beherrscht, so kann das Ergebnis evtl. nicht wie gewünscht aussehen.

  • Am besten probiert man die fertige Präsentation am geplanten Einsatzort mit den dort verfügbaren Geräten 1-2 Tage vorher.

Diese Revision wurde am 16. Juni 2020 21:05 von Speedy-10 erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Präsentation, Grafik, Büro, Bildung, Übersicht