ubuntuusers.de

🛈 Aktuell gibt es im Wiki ca. 300 Artikel, die nur für Xenial getestet sind. Dies entspricht ca. 3,8 % aller Wikiartikel. Damit diese im Frühjahr nicht alle archiviert werden müssen, ist eure Mithilfe gefragt!

OneDrive

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

onedrive.png OneDrive 🇩🇪 bzw. OneDrive for Business 🇩🇪 ist ein Cloudpseicherdienst von Microsoft, der in einer kostenlosen Variante mit 5 GB und kostenpflichtig mit 1 TB im Paket Office 365 enthalten ist. Von Microsoft empfohlen wird der Client onedrive. Dieser Client funktioniert für beide Versionen. Ein Fork davon ist in den offiziellen Paketquellen enthalten.

OneDrive ist ein Alternative zu anderen Cloudspeicherdiensten wie Dropbox, Google Drive etc.

Installation

Das Programm ist in den offiziellen Paketquellen enthalten.

Allerdings sollte man laut dem Entwickler des OneDrive-Clients für Linux, Alex Braunegg, nicht die veralterten Pakete aus den Quellen installieren, sondern aktuelle Versionen der Anwendung aus dem PPA[1] des Entwicklers beziehenden, es liefert derzeit Versionen für focal und groovy:

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

  • ppa:yann1ck/onedrive

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams yann1ck zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

  • onedrive (ppa)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install onedrive 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://onedrive

Für älteren Ubuntu-Versionen empfiehlt er, das Programm aus dem Sourcecode zu kompilieren, Anleitung dazu auf der Entwicklerseite auf Projektseite 🇬🇧.

Einrichtung

Nach der Installation[2] muss das Programm einmal mit dem Befehl

onedrive 

im Terminal[4] gestartet[3] werden.

Danach wird man aufgefordert, die angezeigte URL im Browser aufzurufen. Hat man sich dort noch nicht bei OneDrive angemeldet, muss man dies tun, danach erscheint eine leere Seite. Deren URL muss man nun in das Terminal einfügen und mit bestätigt werden. Danach beginnt die Synchronisierung, es werden standardmäßig alle Verzeichnisse von OneDrive in das Verzeichnis ~/OneDrive synchronisiert.

Automatische Synchronisation aktivieren

Mit onedrive wird ein Dienst installiert, welcher automatisch bei Dateiänderung (überwacht durch inotify) die Dateisynchronisation vornimmt, dieser ist jedoch standardmäßig nicht aktiv.

Möchte man die automatische Synchronisation aktivieren, kann man ihn aktivieren:

systemctl --user enable onedrive
systemctl --user start onedrive 

zu synchronisierende Verzeichnisse einschränken

nur bestimmte Dateien/Verzeichnisse synchronisieren

Hierbei muss die Datei ~/.config/onedrive/sync_list erstellt[5] werden. Diese muss dann nach dem Bearbeiten wie folgt aussehen:

Verzeichnis1
Verzeichnis2/Unterverzeichnis1

bestimmte Dateien/Verzeichnisse von der Synchronisierung ausschließen

Hierzu muss eine Konfigurationsdatei ~/.config/onedrive/config erstellt werden.

Diese muss folgenden Inhalt haben:

# Directory where the files will be synced
sync_dir = "~/OneDrive"
# Skip files and directories that match this pattern
skip_file = ".*|~*"

Dort muss die Zeile skip_file entsprechend angepasst werden

skip_file = ".*|~*|muster*"

In diesem Beispiel werden Dateien, die mit einem Punkt, einer Tilde oder muster beginnen ausgeschlossen. Groß- und Kleinschreibung wird beachtet, es können die Wildcards * (beliebig viele Zeichen) und ? (ein Zeichen) verwendet werden.

Um die Änderungen zu übernehmen muss man

onedrive --resync 

ausführen.

Vorgehen nach Passwortänderung

Nach einer Änderung des Passworts im Microsoft Konto kommt es zu Fehlermeldungen und die Synchronisation funktioniert nicht mehr. Dann muss die Konfigurationsdatei ~/.config/onedrive/refresh_token gelöscht und anschließend die manuelle Synchronisation gestartet werden:

rm ~/.config/onedrive/refresh_token
onedrive --synchronize 

Dann wird noch die URL, wie oben beschrieben, bestätigt. Dann funktioniert die Synchronisation wieder.

Benutzung

Möchte man manuell synchronisieren, so führt man im Terminal

onedrive --synchronize 

aus.

Diese Revision wurde am 13. April 2021 19:50 von noisefloor erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Internet, System, Netzwerk, Büro