ubuntuusers.de

Streams speichern

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Dieser Artikel ist größtenteils für alle Ubuntu-Versionen gültig.

Wiki/Icons/multimedia.png Häufig werden im Internet Multimedia-Inhalte als Streams angeboten. Vor allem Filmtrailer oder Hörbeispiele für Musik, aber auch Interviews werden dabei meist in der Internetseite eingebettet abgespielt. Dies soll zum einen gewährleisten, dass ein Benutzer länger auf der Seite bleibt und sich vielleicht noch weitere Inhalte anschaut. Zum anderen möchte man so auch die dauerhafte Speicherung der Medien durch den Konsumenten verhindern.

"Da Streaming Media speziell für Echtzeit-Übertragungen und nicht für die dauerhafte Speicherung gedacht ist, muss die Qualität entsprechend niedrig sein, um bei den heute üblichen Datenübertragungsraten eine flüssige Übertragung zu ermöglichen. Ärgerlich ist daher die Verwendung der Streaming-Technik bei Inhalten, bei denen es nicht auf eine Echtzeit-Übertragung ankommt, etwa bei Film-Trailern." (aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie, Version vom 9. Juni 2006 🇩🇪 ⇒ aktuelle Version des Abschnittes)

Dieser Übersichtsartikel zeigt verschiedene Möglichkeiten auf, um Streaming-Inhalte dauerhaft zu speichern und so auch Offline verfügbar zu machen.

Hinweis:

  • Der Artikel Streaming erklärt zum einen Grundlegendes zu seinem Thema und zum anderen, mit welchen Browser-Plugins oder eigenständigen Programmen sich Audio- und Video-Streams abspielen lassen

  • Grundsätzlich beziehen sich alle Abschnitte dieses Artikels auch auf in Flash eingebettete Videos

  • Dieser Artikel behandelt hauptsächlich das Speichern von gestreamten Audio- bzw. Video-Dateien, also das On-Demand-Streaming wie z.B. Audio- oder Video-on-Demand. Für die Aufnahme von Internetradio gibt es den Artikel Internetradio aufzeichnen, der Mitschnitt von Internet-TV wird im gleichnamigen Artikel mitbehandelt

    • Außerdem ist bei vielen der hier vorgestellten Ansätzen von "Videos" bzw. "Video-Streams" die Rede. Das mag im Einzelfall aber keineswegs ausschließen, dass man damit ebenso Audio-Dateien sowie diverse andere Streaming-Inhalte speichern kann

Automatisch

Es gibt diverse Ansätze und Programme, um (Video-)Streams mehr oder weniger automatisch zu speichern. Nachfolgend eine Übersicht.

Programme

Nachfolgend eine Übersicht in alphabetischer Reihenfolge:

Clipgrab

Mit Clipgrab kann man ganz einfach Videos von Online-Multimediaplattformen wie YouTube, Clipfish, MyVideo etc. herunterladen und auf Wunsch auch konvertieren (z.B. in MP3, OGG Vorbis/Theora oder WMV). All dies geschieht über eine sehr übersichtliche und einfach gestaltete grafische Oberfläche, die keiner weiteren Erläuterung bedarf und damit perfekt für Einsteiger geeignet ist.

MediathekView

MediathekView (früher nur Mediathek) ist ein Programm, mit dem in von etlichen öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten bereitgestellten Mediatheken Sendungen (oder Ausschnitte) betrachtet und auch gespeichert werden können. Es macht das Abspielen und den Download von Streams sehr leicht, und es lassen sich mit ihm obendrein sehr viele Mediatheken mit einer einzigen Suchmaske durchsuchen.

SMTube

SMTube ist eine von Ricardo Villalba 🇬🇧 (er ist auch der Hauptentwickler von SMPlayer) in der Programmiersprache C++ programmierte GUI-Anwendung, die es ermöglicht, nach YouTube-Videos zu stöbern, zu suchen und sie abzuspielen sowie sie optional auch herunterladen zu können. Videos werden mit einer Medienwiedergabe (als Vorgabe SMPlayer) anstelle des Flash-Players wiedergegeben, das ermöglicht eine bessere Leistung, insbesondere bei HD-Inhalten.

youtube-dl

Videos aus verschiedenen Online-Portalen inklusive den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender Deutschlands können auch mit dem Kommandozeilenprogramm youtube-dl 🇬🇧 heruntergeladen werden. Weitere Details sind dem separaten Artikel youtube-dl zu entnehmen. Eine einfache grafische Oberfläche bietet youtube-dlG, worauf auch teilweise das noch umfangreichere Programm Tartube 🇬🇧 aufbaut.

VidStarter

VidStarter ist eine Sammlung von Skripten, mit denen externe Programme genutzt werden, um Videos aus dem Internet direkt im Mediaplayer mpv wiederzugeben. Über grafische Starter können Clips in verschiedenen Qualitätsstufen angefordert werden. Es ist auch möglich, die Titel zu speichern, oder nur die Audiospur zu extrahieren. Standardmäßig verwenden die Skripte eine experimentelle youtube-dl-Option zur Umgehung von Geoblocking.

"Download"-Seiten

Manche Internetseiten können die jeweiligen Videos mit Hilfe eines Skripts herunterladen. Hierzu kopiert man einfach den Link zu der Videodatei und fügt diesen in das Eingabefeld der Seite ein. Nun muss man nur noch auf "Download" klicken, und das Video wird auf die Festplatte gespeichert. Bekannte "Download"-Seiten sind:

Browser-Erweiterungen

Firefox

Es gibt Erweiterungen für den Browser Firefox, mit deren Hilfe man Videodateien herunterladen kann. Wie man eine Firefox-Erweiterung installiert, wird im Artikel Firefox/Erweiterungen beschrieben. Eine der bekanntesten und gut gepflegt ist der Video DownloadHelper 🇬🇧 🇩🇪 ⮷.

Bei manchen Seiten wie z.B. YouTube 🇩🇪 gibt es meist mehrere Möglichkeiten, wenn die Datei in unterschiedlichen Formaten angeboten wird. Videos auf Flash-Seiten liegen oft im Format .flv (Flash Video) vor. Diese FLV-Dateien kann man mit dem MPlayer abspielen und z.B. mit FFmpeg in andere Formate umwandeln.

Manuell

Neben den vorstehend dargestellten Möglichkeiten, um (Video-)Streams mehr oder weniger automatisch zu speichern kann es auch noch Fälle geben, die mehr Aufwand erfordern. Im nachfolgenden Abschnitt Interne Links wird dazu auf zwei Howtos verwiesen.

Intern

Extern

Diese Revision wurde am 6. Februar 2020 18:40 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Streaming, Streams sichern, Übersicht