ubuntuusers.de

Internet-Telefonie

Wiki/Icons/Oxygen/audio-headset.png Unter Internet-Telefonie, auch IP-Telefonie (Internet-Protokoll-Telefonie) bzw. auch Voice over IP (VoIP) genannt, versteht man das Telefonieren über Computernetzwerke, mit denen auch herkömmlicher Datenaustausch stattfindet.

Der offene Standard SIP (Session Initiation Protocol) ist jedoch nicht auf Softwarelösungen für Computer beschränkt, sondern findet sich auch in Hardwaregeräten wie SIP-Telefonen oder Telefonanlagen wieder. Zudem ist auch eine meist kostenlose oder vergünstigte Kommunikation zwischen verschiedenen SIP-Anbietern möglich. Eine Ausnahme bilden proprietäre Protokolle wie bei Skype. Eine Alternative stellen außerdem WebRTC-Anwendungen dar. Im folgenden wird vor allem auf Software eingegangen, die Internet-Telefonie unter Ubuntu ermöglicht.

SIP

Anwendungen

Es gibt unter Linux sehr vielfältige Client-Programme, die SIP nutzen können:

  • Ekiga - Programm für Internet-Telefonie des GNOME-Desktops

  • Empathy - Multiprotokoll-Instant-Messenger des GNOME-Desktops

  • linphone - klassischer SIP-kompatibler Client mit GTK+ Oberfläche

  • MythPhone - SIP Client, der als Plugin in die MythTV-Oberfläche integriert ist

  • Qutecom - plattformunabhängiger SIP-Client und Instant Messenging mit Qt-Oberfläche

  • Twinkle - Programm für Internet-Telefonie für KDE mit ähnlichem Funktionsumfang wie Ekiga

Hilfsprogramme

  • JACK - Soundserver, der den Audioein- und ausgang von SIP-Anwendungen mit anderen Programmen, z.B. Audiobearbeitungsprogrammen wie Audacity oder Streamingprogrammen wie IDJC verbinden kann. Da bisher noch keine SIP-Anwendung eine Jack-Schnittstelle hat, wird Jackplug benötigt. Vorsicht: Telefongespräche dürfen nur aufgenommen werden, wenn die Gesprächspartner damit einverstanden sind!

Sollte man einen SIP-Anbieter verwenden?

Verwendung eines SIP-Anbieters:

  • Vorteile:

    • vorkonfigurierte Software des Anbieters erleichtert Konfigurationsaufwand

    • funktioniert meistens auch hinter NAT (zum Beispiel durch üblichen Hardware-Router)

    • der SIP-Anbieter hilft einem, eine neue Rufnummer zu registrieren, über die man durch Anrufer erreichbar ist (sowohl per SIP als auch über das herkömmliche Telefonnetz)

    • oft sind Gespräche im eigenen Netz und zu anderen Netzen kostenlos (bitte genau nachlesen)

  • Nachteile:

    • bei der Anmeldung geht man einen Vertrag ein

    • man muss viele persönliche Daten angeben, die zur Vertragsabwicklung verwendet werden und ggf. auch zur Datenweitergabe zu Werbezwecken, zur Werbung oder zur Marktforschung, wenn man dem nicht widerspricht (oft muss man eine entsprechende Checkbox deaktivieren)

    • Viele Anbieter bieten auch Einsteigertarife an ohne Mindestumsatz, ohne Mindestvertragslaufzeit und ohne Grundgebühr, man bezahlt nur, was man auch wirklich telefoniert und die Minutenpreise sind oft preiswert, es gibt sowohl das Prepaid- als auch das Postpaid-Verfahren. Solch einen Einsteigertarif will man meistens, wenn man nur kostenlose PC zu PC-Telefonie machen möchte. Allerdings sind die Anmeldemasken manchmal nicht eindeutig, wenn man sich verklickt, hat man schnell einen Vertrag über zwei Jahre abgeschlossen mit Grundgebühren. Es ist also angeraten, alles genau zu lesen, um dann später keinen Aufwand zu haben wieder von dem Vertrag zurück zu treten.

Verwendung ohne SIP-Anbieter:

  • Vorteile:

    • es ist nicht notwendig, einen zusätzlichen Vertrag einzugehen

    • Gespräche von IP zu IP sind immer kostenlos

  • Nachteile:

    • Man hat mehr Konfigurationsaufwand und benötigt mehr Fachwissen zur Einrichtung.

    • Bei dynamischer IP ist es notwendig, dass man dem Gesprächspartner immer die gerade aktuelle IP mitteilt. Einfacher klappt es, wenn man sich bei einem DynDNS-Service anmeldet.

    • Wenn man sich hinter NAT (zum Beispiel durch üblichen Hardware-Router) befindet, dann muss man entweder eine Portweiterleitung (Port-Forwarding) einrichten oder einen kostenlosen STUN-Server (zum Beispiel stunserver.org) verwenden.

Anbieter

Um SIP benutzen zu können, ist ein Account bei einem SIP-Anbieter nicht zwingend erforderlich. Seit einem Jahr tummeln sich in diesem Markt viele Anbieter. Von kleinen Fischen bis hin zu richtig großen Anbietern wie web.de, 1&1 oder der Telekom ist in diesem Geschäftsfeld alles vertreten.

In Deutschland ist es sinnvoll, einen der größeren Anbieter zu wählen. Denn nicht immer sind Gespräche von Computer zu Computer kostenlos. So hat sich z.B. sipgate.de mit web.de, freenet und einigen anderen - auch ausländischen Anbietern - zusammen getan und bietet 🇩🇪 kostenlose Gespräche zwischen diesen Netzen an. Wählt man dagegen einen kleineren Anbieter, so müsste man eventuell auch für ein Gespräch zwischen zwei Rechnern bezahlen.

Des Weiteren bekommt man bei den deutschen Anbietern auch immer eine deutsche Festnetznummer zugewiesen. Dadurch ist man am Rechner - egal wo man sich befindet - immer unter einer deutschen Telefonnummer zu erreichen.

Hinweis:

Bei der Wahl eines Anbieters ist zu beachten, dass nicht jeder VoIP-Provider Notrufnummern (z.B. 112) unterstützt. Im Notfall kann man sich nicht immer auf den VoIP-Anbieter verlassen. Dies ist vor allem bei VoIP-Telefongeräten zu beachten.

SIP-Anbieter mit Daten, die für die Konfiguration benötigt werden
Anbieter Registrar Benutzer Passwort Auth.-Name STUN-Server Realm
WIRECLOUD 🇩🇪 sip.wirecloud.de user_xxx SIP-Passwort user_xxx stun.wirecloud.de
1&1 🇩🇪 sip.1und1.de Rufnummer mit Landesvorwahl* (495251123456789) SIP-Passwort Rufnummer mit Landesvorwahl* (495251123456789) stun.1und1.de 1und1.de
axxeso 🇩🇪 TXL.REG73.AXXESO.COM (oder was als "SIP-PROXY" angegeben wurde) Konto (USER ID) Passwort Konto (USER ID) -
Dus.net 🇩🇪 voip.dus.net (asterisk account: iax.dus.net) Sip-Account-Nummer: 000387xxxx SIP-Passwort SIP-Account-Nummer: 000387xxxx stun.dus.net
easybell 🇩🇪 sip.easybell.de Rufnummer mit Landesvorwahl (0049123456789012) SIP-Passwort Rufnummer mit Landesvorwahl (0049123456789012) stun.easybell.de
Ekiga.net 🇬🇧 ekiga.net benutzername geheim benutzername stun.ekiga.net
freenet IPhone 🇩🇪 freenet.de freenet.de Login freenet.de Passwort freenet.de Login iphone-stun.freenet.de
GMX 🇩🇪 sip-gmx.net Rufnummer mit Landesvorwahl* SIP-Passwort Rufnummer mit Landesvorwahl* stun.gmx.net
Justvoip 🇬🇧** sip.justvoip.com Benutzername Passwort Benutzername stun.justvoip.com
Sipgate.de 🇩🇪 sipgate.de SIP-ID*** SIP-Passwort*** SIP-ID stun.sipgate.net:10000
vio:networks 🇩🇪 sip.vionetworks.de interne Rufnummer SIP-Passwort interne Rufnummer stun.vionetworks.de:10000

* Landesvorwahl ohne 00

** Weitere Dellmont (Betamax) Klone werden hier verglichen. Einige dieser Tarife bieten zeitbegrenzte Flatrates (Freedays) und erfordern geringe Einwahlgebühren. Hier noch eine ältere Vergleichstabelle.

*** SIP-ID und -Passwort stehen, nachdem man sich auf sipgate.de eingeloggt hat, unter Telefoneinrichten. Die SIP-ID ist der Kundennummer ähnlich. Das SIP-Passwort hat nichts mit dem Passwort des Web-Interfaces zu tun.

Ausführliche Informationen zu dem Thema VoIP gibt es auf voip-nutzen.de, wo auch ein VOIP-Vergleich 🇩🇪 von 120 Tarifen gemacht werden kann, so kann der passende Voip-Anbieter schnell gefunden werden. Weitere Anbieter mit ihren Konfigurationen findet man im Wiki von Ekiga unter List of PC to phone providers 🇬🇧 .

Jabber mit Jingle-Erweiterung

Der offene Standard XMPP (Jabber) für Kurznachrichtendienste wurde von Google um eine Bibliothek namens libjingle für Internet-Telefonie erweitert und veröffentlicht. Diese Erweiterung ermöglicht kostenfreie Gespräche von einem XMPP-Zugang zu einem anderen über das Netzwerk.

  • Empathy - der Standard Gnome Instant Messenger, unterstützt auch Videochat und SIP

  • Pidgin - ab Version 2.6.1 unterstützt Pidgin auch Jingle und damit Videochat

Proprietäre Lösungen

Proprietäre VoIP-Programme und -Protokolle zeichnen sich vor allem durch Inkompatibilität zu anderen Anbietern aus.

  • TeamSpeak 3 - Teamspeak ist ein proprietärer Voice-Over-IP-Chat, in dem mehrere Nutzer gleichzeitig miteinander sprechen können

  • Skype - sehr bekanntes Programm, jedoch durch die Geheimhaltung des Protokolls stark umstritten (siehe Freie Standards)

  • Discord - ist eine proprietäre kostenlose VoIP-Clientanwendung der Firma Hammer and Chisel Inc., die eine Alternative zu Skype oder TeamSpeak 3 darstellt und plattformübergreifend eingesetzt werden kann.

Diese Revision wurde am 6. Februar 2020 17:48 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: voip, Internet, Kommunikation, Übersicht