ubuntuusers.de

cclive

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Wiki/Icons/terminal.png clive 🇬🇧 und der Nachfolger cclive 🇬🇧 sind in Perl geschriebene Kommandozeilenwerkzeuge, mit denen man einfach und komfortabel Flashvideos (.flv) von Seiten wie YouTube 🇩🇪, Google Video 🇩🇪, Vimeo 🇬🇧, Dailymotion 🇩🇪 und vielen anderen auf dem Computer abspeichern kann. Ferner können beide Programme mithilfe von externen Programmen wie VLC, FFmpeg oder Archiv/Libav Videos abspielen oder in andere Formate umwandeln.

Alternative Programme sind im Artikel Streams speichern zu finden.

Installation

Folgendes Paket muss installiert werden [1]:

  • cclive (universe, bis 18.10)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install cclive 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://cclive

Benutzung

Videos herunterladen

Um ein Video herunterzuladen, muss man die Programme mit der Adresse des gewünschten Videos aufrufen [2]:

cclive URL_des_Videos 

Beispielsweise also:

cclive http://youtube.com/watch?v=1uwOL4rB-go 

Mit cclive können auch mehrere Videos gleichzeitig abgespeichert werden. Man kann dafür die URLs entweder alle direkt in clive angeben oder aber in einer Textdatei speichern (jede Zeile eine URL) und diese dann in clive laden:

cclive "http://..." "http://..." 

bzw.

cclive < datei_mit_urls 

Videos abspielen

Damit cclive die heruntergeladenen Videos direkt an einen Videoplayer weitergibt, ist ein Befehl wie folgender notwendig:

cclive --player="/usr/bin/vlc %i --fullscreen" --play=src URL 

Mit der Option --player wird hierbei der zu nutzende Videospieler definiert, in diesem Fall VLC.

Videos umwandeln

Das Umwandeln von Videos mithilfe von FFmpeg funktioniert wie folgt:

cclive --exec="ffmpeg -i %i -vn -f ogg %i.ogg;" -e URL 

--exec="...;" gibt hierbei das auszuführende Programm und Optionen an.

Konfiguration

Einstellungen kann man auch in der Konfigurationsdatei ~/.cliverc bzw. ~/.ccliverc vorgeben (dann müssen diese nicht auf der Kommandozeile angegeben werden). Dazu wird die Datei in einem Editor geöffnet [4] und angepasst. Wenn die Datei nicht vorhanden ist, muss sie noch angelegt werden:

touch ~/.ccliverc 

Ein Beispiel:

--format=best

Weitere Optionen sind der Manpage von clive 🇬🇧 bzw. cclive 🇬🇧 zu entnehmen.

Diese Revision wurde am 9. Februar 2020 14:08 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: YouTube, Perl, Internet, Shell, Multimedia