ubuntuusers.de

Java 7

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Achtung!

Oracle Java 7 wurde offiziell bis April 2015 unterstützt, danach nur noch bei Abschluss eines kostenpflichtigen Wartungsvertrags. Sicherheitsaktualisierungen sind nicht mehr öffentlich verfügbar. Diese Version sollte daher in eigenem Interesse deinstalliert und durch eine aktuelle Version von Oracle Java ersetzt werden.

Dieser Artikel dient als Ergänzung zum Hauptartikel Java/Oracle Java und beschreibt die Installation des nicht mehr gepflegten Java 7. Beschreiben werden sowohl die Installation der Laufzeitumgebung (JRE) als auch der Version für Entwickler (JDK).

Installation

Herunterladen kann man Java 7 über diese Downloadseite 🇬🇧 ⮷.

Hinweis!

Fremdsoftware kann das System gefährden.


Anmerkung: zu den Nutzungsbedingungen siehe Oracle Binary Code License Agreement for the Java SE Platform Products and JavaFX 🇬🇧

Hinweis:

Der Platzhalter VERSION muss in den jeweiligen Abschnitten dieser Anleitung an die heruntergeladene Datei angepasst werden. Beispiel: für Java SE 7 JRE Update 45 lautet

  • der Dateiname: jre-7u45-linux-i586.tar.gz (32-Bit)

  • der Dateiname: jre-7u45-linux-x64.tar.gz (64-Bit)

  • der Pfad: /opt/Oracle_Java/jre1.7.0_45

Für Ubuntu ungeeignet sind die ebenfalls angebotenen RPM-Dateien.

Java 7 JRE

Die Laufzeit-Bibliothek (JRE) von Java 7 wird im Gegensatz zu Java 6 nicht als .bin-Datei ausgeliefert, sondern als .tar.gz -Archivdatei:

  • 32-Bit: jre-7uVERSION-linux-i586.tar.gz

  • 64-Bit: jre-7uVERSION-linux-x64.tar.gz

  1. Archivdatei entpacken [1] und den Ordner jre1.7.0_VERSION mit Root-Rechten [2] nach /opt/Oracle_Java/ kopieren [3]

  2. laufenden Webbrowser beenden

  3. Sicherstellen, dass keine anderen Java Browser-Plugins aktiv sind (siehe auch Kontrolle)

  4. Alternativen-System [4][5] einrichten:

    sudo update-alternatives --install "/usr/bin/java" "java" "/opt/Oracle_Java/jre1.7.0_VERSION/bin/java" 1
    sudo update-alternatives --install "/usr/bin/javaws" "javaws" "/opt/Oracle_Java/jre1.7.0_VERSION/bin/javaws" 1 
  5. Alternativen-System konfigurieren:

    sudo update-alternatives --set "java" "/opt/Oracle_Java/jre1.7.0_VERSION/bin/java"
    sudo update-alternatives --set "javaws" "/opt/Oracle_Java/jre1.7.0_VERSION/bin/javaws" 

Wer Java 7 für Java-Applets nutzen möchte, muss nun noch das Browser-Plugin konfigurieren.

Java 7 JDK

Die Entwicklerversion (JDK) von Java 7 enthält neben Entwickler-Werkzeugen auch die Laufzeit-Umgebung (JRE) und das Browser-Plugin. Die Dateinamen lauten:

  • 32-Bit: jdk-7uVERSION-linux-i586.tar.gz

  • 64-Bit: jdk-7uVERSION-linux-x64.tar.gz

Hinweis:

Alternativ gibt es ein inoffizielles "Personal Package Archiv". Siehe den Abschnitt PPA weiter unten.

Wenn die Installation manuell (siehe Java 7 JRE) erfolgt, lauten die Befehle zur Einbindung ins System:

  1. Alternativen-System [4][5] einrichten:

    sudo update-alternatives --install "/usr/bin/java" "java" "/opt/Oracle_Java/jdk1.7.0_VERSION/bin/java" 1
    sudo update-alternatives --install "/usr/bin/javac" "javac" "/opt/Oracle_Java/jdk1.7.0_VERSION/bin/javac" 1
    sudo update-alternatives --install "/usr/bin/javaws" "javaws" "/opt/Oracle_Java/jdk1.7.0_VERSION/bin/javaws" 1
    sudo update-alternatives --install "/usr/bin/jar" "jar" "/opt/Oracle_Java/jdk1.7.0_VERSION/bin/jar" 1 
  2. Alternativen-System konfigurieren:

    sudo update-alternatives --set "java" "/opt/Oracle_Java/jdk1.7.0_VERSION/bin/java"
    sudo update-alternatives --set "javac" "/opt/Oracle_Java/jdk1.7.0_VERSION/bin/javac"
    sudo update-alternatives --set "javaws" "/opt/Oracle_Java/jdk1.7.0_VERSION/bin/javaws"
    sudo update-alternatives --set "jar" "/opt/Oracle_Java/jdk1.7.0_VERSION/bin/jar" 

Wer Java 7 für Java-Applets nutzen möchte, muss nun noch das Browser-Plugin konfigurieren.

PPA

Hinweis:

Es wird das Oracle Java JDK installiert, also die eigentlich für Entwickler gedachte Version. Wer das schlankere JRE bevorzugt, das für die meisten Benutzer völlig ausreicht, muss weiterhin manuell installieren bzw. aktualisieren.

Die für Einsteiger meist unübersichtliche und komplexe manuelle Installation kann durch die Verwendung eines "Personal Packages Archiv" [6] abgemildert werden. Vorteil eines PPAs ist, dass darüber eine automatische Aktualisierung stattfindet. Der entscheidende Nachteil liegt in den zusätzlichen Gefahren, die eine Fremdquelle mit sich bringt.

Im Blogbeitrag Install Oracle Java (JDK) 7 in Ubuntu via PPA Repository 🇬🇧 auf WebUpd8 ist beschrieben, wie die Einrichtung der Fremdquelle inklusive Installation per Terminal funktioniert. Stattdessen kann man die Fremdquelle aber auch in die Paketverwaltung einbinden und dort die Installation vornehmen.

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

  • ppa:webupd8team/java

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams webupd8team zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen steht folgendes Paket zur Verfügung [7]:

  • oracle-java7-installer (ppa)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install oracle-java7-installer 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://oracle-java7-installer

Browser-Plugin

Achtung!

Das Browser-Plugin war in der Vergangenheit immer wieder Ursache schwerwiegender Sicherheitslücken. Nach Möglichkeit sollte man daher darauf verzichten, in dem man es im jeweils genutzten Browser deaktiviert. Siehe auch Sicherheitsparanoia bei Java Applets.

Die folgenden Beispiele zur Aktivierung des Browser-Plugins beziehen sich auf Firefox, gelten aber auch für alle anderen Browser.

Variante 1: Auswahl des verwendeten Browser-Plugins durch Benutzung des systemweiten Alternativen-Systems [4]

  • Java 7 JRE:

    • 32-Bit:

      sudo update-alternatives --install "/usr/lib/mozilla/plugins/mozilla-javaplugin.so" "mozilla-javaplugin.so" "/opt/Oracle_Java/jre1.7.0_VERSION/lib/i386/libnpjp2.so" 1 
    • 64-Bit:

      sudo update-alternatives --install "/usr/lib/mozilla/plugins/mozilla-javaplugin.so" "mozilla-javaplugin.so" "/opt/Oracle_Java/jre1.7.0_VERSION/lib/amd64/libnpjp2.so" 1 
  • Java 7 JDK:

    Experten-Info:

    Das JDK 7 verwendet für das Browser-Plugin bzw. die Datei libnpjp2.so einen anderen Pfad als das JRE 7.

    • 32-Bit:

      sudo update-alternatives --install "/usr/lib/mozilla/plugins/mozilla-javaplugin.so" "mozilla-javaplugin.so" "/opt/Oracle_Java/jdk1.7.0_VERSION/jre/lib/i386/libnpjp2.so" 1 
    • 64-Bit:

      sudo update-alternatives --install "/usr/lib/mozilla/plugins/mozilla-javaplugin.so" "mozilla-javaplugin.so" "/opt/Oracle_Java/jdk1.7.0_VERSION/jre/lib/amd64/libnpjp2.so" 1 

Danach kann man die gewünschte Plugin-Version, die verwendet werden soll, auswählen:

sudo update-alternatives --config mozilla-javaplugin.so 

Beispiel-Ausgabe:

  Auswahl      Pfad                                                       Priorität Status
------------------------------------------------------------
* 0            /usr/lib/jvm/java-6-openjdk/jre/lib/i386/IcedTeaPlugin.so   63        Auto-Modus
  1            /opt/Oracle_Java/jre1.7.0_VERSION/lib/i386/libnpjp2.so       1        manueller Modus
  2            /usr/lib/jvm/java-6-openjdk/jre/lib/i386/IcedTeaPlugin.so   63        manueller Modus

Drücken Sie die Eingabetaste, um die aktuelle Wahl [*] beizubehalten,
oder geben Sie die Auswahlnummer ein: < >

In diesem Fall ist die Nummer 0 über den Stern * als aktiv markiert. Für Oracle Java gibt man 1 ein und bestätigt dies mit der Taste .

Variante 2: nur für den aktuellen Benutzer. Die folgende Befehle gelten für Java 7 JRE.

  • 32-Bit:

    mkdir ~/.mozilla/plugins
    ln -s /opt/Oracle_Java/jre1.7.0_VERSION/lib/i386/libnpjp2.so ~/.mozilla/plugins/ 
  • 64-Bit:

    mkdir ~/.mozilla/plugins
    ln -s /opt/Oracle_Java/jre1.7.0_VERSION/lib/amd64/libnpjp2.so ~/.mozilla/plugins/ 

Hinweis:

Sollten mehrere Benutzer angelegt sein, muss man Variante 2 bei allen anderen Benutzern wiederholen [3].

Kontrolle

Anschließend sollte (unabhängig von der Installationsvariante) getestet werden, ob die Installation geklappt hat und das Browser-Plugin funktioniert. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

  • im Browser mit der Pseudo-Adresse "about:plugins" prüfen, welche Java-Version konkret verwendet wird. Bei Chromium und Opera kann es passieren, dass 2 Java-Versionen aktiv sind. Dann die ältere bzw. unerwünschte Version deaktivieren.

  • Java-Version online überprüfen

Achtung!

Aktuelle Firefox-Versionen (ab FF 18) betrachten das Java Browser-Plugin als potentiell gefährlich. Dieser als "Click-to-Play" bezeichnete Mechanismus erfordert, dass der Benutzer die Nutzung des Browser-Plugins über "Extras → Add-ons → Plugins" explizit erlaubt. Ob in Zukunft auch andere Browser diesem Beispiel folgen, ist bisher nicht bekannt.

Deinstallation

Zunächst schließt man den Webbrowser – sollte man dies nicht tun, ist das Browser-Plugin weiterhin aktiv.

Paketverwaltung

Wer eine Version von Oracle Java über das PPA oder die Paketverwaltung installiert hat, entfernt diese auf dem gleichen Weg. Der nächste Abschnitt bezieht sich ausschließlich auf eine manuelle Installation.

Manuell

Zuerst entfernen folgende Befehle die Java-Version und das Browser-Plugin aus dem Alternativen-System:

  • Java 7 JRE:

    sudo update-alternatives --remove "java" "/opt/Oracle_Java/jre1.7.0_VERSION/bin/java"
    sudo update-alternatives --remove "javaws" "/opt/Oracle_Java/jre1.7.0_VERSION/bin/javaws" 
  • Browser-Plugin:

    • 32-Bit:

      sudo update-alternatives --remove "mozilla-javaplugin.so" "/opt/Oracle_Java/jre1.7.0_VERSION/lib/i386/libnpjp2.so" 
    • 64-Bit:

      sudo update-alternatives --remove "mozilla-javaplugin.so" "/opt/Oracle_Java/jre1.7.0_VERSION/lib/amd64/libnpjp2.so" 

  • Java 7 JDK:

    sudo update-alternatives --remove "java" "/opt/Oracle_Java/jdk1.7.0_VERSION/bin/java"
    sudo update-alternatives --remove "javaws" "/opt/Oracle_Java/jdk1.7.0_VERSION/bin/javaws"
    sudo update-alternatives --remove "javac" "/opt/Oracle_Java/jdk1.7.0_VERSION/bin/javac"
    sudo update-alternatives --remove "jar" "/opt/Oracle_Java/jdk1.7.0_VERSION/bin/jar" 
  • Browser-Plugin:

    • 32-Bit:

      sudo update-alternatives --remove "mozilla-javaplugin.so" "/opt/Oracle_Java/jdk1.7.0_VERSION/jre/lib/i386/libnpjp2.so" 
    • 64-Bit:

      sudo update-alternatives --remove "mozilla-javaplugin.so" "/opt/Oracle_Java/jdk1.7.0_VERSION/jre/lib/amd64/libnpjp2.so" 

Anschließend öffnet man ein Terminal und löscht den Ordner /opt/Oracle_Java:

sudo rm -rf /opt/Oracle_Java 

Falls zur Installation des Browser-Plugins nicht das Alternativen-System, sondern Variante 2 verwendet wurde, löscht man dieses einfach mit:

rm ~/.mozilla/plugins/libnpjp2.so 

Update

Möchte man manuell auf eine neue Version aktualisieren, wird zunächst die Deinstallation durchgeführt und danach wie oben beschrieben die erneute Installation.

Experten-Info:

Wer keine Lust hat, bei jedem Update das Alternativen-System neu zu konfigurieren, verzichtet auf Pfade wie /opt/Oracle_Java/jre1.7.0_VERSION/ und nutzt stattdessen z.B. /opt/Oracle_Java/ als Ordner für die Installation. Die Dateien und Ordner der älteren Version mit Root-Rechten löschen und die (entpackte!) neue Version hinein kopieren - fertig. Ein weiterer Vorteil: Programmstarter müssen nicht nach jedem Update angepasst werden.

Eine andere Möglichkeit ist die Aufnahme des Ordners /opt/Oracle_Java/bin/ in die Pfad-Variable (siehe Umgebungsvariable (Abschnitt „PATH-erweitern“)). Dann wird das Alternativen-System umgangen bzw. braucht nicht extra eingerichtet zu werden.

Diese Revision wurde am 1. Mai 2017 18:05 von frustschieber erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Programmierung, Internet, unfreie Software, Java