ubuntuusers.de

Apple Computer

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Hinweis:

Eine Liste bereits getesteter Geräte befindet sich in einem separaten Kapitel.

Computer der Firma Apple, vor allem Notebooks, erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Apple setzte vor 2006 PowerPC-Prozessoren ein, danach wurde die Prozessorarchitektur auf Intel-Prozessoren umgestellt. Seitdem ist die Installation von alternativen Betriebssystemen auf Apple-Rechnern sehr viel leichter geworden. Da Apple über die Systemaktualisierung auch Firmware-Upgrades verteilt, ist es ratsam, das hauseigene Betriebssystem Mac OS X nicht komplett zu entfernen. Durch die grundsätzliche Unterstützung von Windows ist bei den neueren Macs mit Intelprozessoren auch ein Tripleboot (Mac OS,Windows, Linux) denkbar.

Die PowerPC-CPUs, die Apple vor der Umstellung auf Intel-CPUs im August 2006 verwendet hat, waren 32-Bit-Mikroprozessoren. 32-Bit-CPUs werden von Ubuntu ab 19.20 nicht mehr unterstützt. Somit läuft die Unterstützung der letzten Ubuntu-Versionen, die für PowerPC-Macs geeignet sind im Frühjahr 2023 aus.

Manche Apple Rechner aus den Jahren 2006/2007 haben eine 64-Bit-fähige CPU, was die Installation eines aktuellen Ubuntu ermöglicht, jedoch ein 32-Bit EFI. Hier gilt es, Besonderheiten zu beachten, siehe das Howto/32-Bit EFI.

Partitionierung

Im Auslieferungszustand belegt Mac OS X die gesamte Festplatte des Systems. Vor der Installation von Ubuntu muss deshalb die Partition verkleinert werden, falls das vorhandene Mac OS X als Dualboot-Option vorhanden bleiben soll.

Achtung!

Es ist ein Backup des Systems in jedem Fall dringend zu empfehlen. Bei der Installation werden wichtige Systembestandteile verändert, die im schlimmsten Fall die Mac OS X-Installation unbrauchbar machen könnten.

Installation

Booten des Ubuntu-Installationsmediums

Um das Installations-Medium (z.B. DVD, USB-Speicherstick) zu booten, muss man es einlegen bzw. einstecken und beim Starten des Rechners die Taste Alt bzw. C gedrückt halten, bis Ubuntu erscheint. Manchmal kann das Problem auftreten, dass ein Drücken der C -Taste nicht zum Booten des Installationsmediums führt. In diesem Falle hilft es, die Software-Restore-DVD einzulegen, nach dem Startton C zu drücken und sobald das Apple-Logo erscheint sofort + V zu drücken.

Installation auf einem Intel Mac

Früher war ein wesentlicher Unterschied der Intel-Macs gegenüber handelsüblichen PCs der Mitbewerber die Verwendung von EFI statt eines BIOS. Dies hatte zur Folge, dass der Bootloader GRUB 2 nicht direkt verwendet werden konnte. Stattdessen verwaltete rEFIt/rEFInd die verschiedenen Betriebssysteme auf dem Mac und leitete den Bootvorgang von Ubuntu ein, der dann schließlich von GRUB 2/GRUB vollendet wurde. Inzwischen ist dieser Umweg nicht mehr nötig.

Bei Verwenden einer aktuellen Ubuntu-Version gibt es keine Probleme, Ubuntu direkt vom Installationsmedium zu starten. Der Installationsvorgang kann wie in Ubuntu Installation beschrieben durchgeführt werden.

Installation auf einem PowerPC-Mac

Es existiert keine aktuelle Version von Ubuntu für PowerPC.

Getestete Geräte

Tests der Modelle
Modell Architektur Ubuntu-Version Funktion
Macbook Pro 9,2 (2012) Intel 20.04 LTS Ja
Mac Mini 2,1 (2007) Intel 20.04 LTS Ja
iMac 7,1 (2007) Intel 20.04 LTS Ja
Mac mini (Mid 2011) Intel 16.04 Server Ja, keine Probleme bei rudimentären Tests

Unterseiten dieser Seite:

Archivierte, d.h. veraltete Artikel zum Thema auf ubuntuusers.de:

Links zu Ubuntuusers- oder Ubuntu-Seiten:

Externe Links:

Diese Revision wurde am 30. Januar 2021 14:49 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Apple, Mac, System, Installation, Hardware