ubuntuusers.de

AirPort Express

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.


Anmerkung: Seit Karmic wird die Verwendung von Archiv/PulseAudio/AirTunes unterstützt und diese Anleitung nicht mehr benötigt.

./AirPort_Express.jpg AirPort Express ist ein WLAN-Router der Firma Apple und bietet Funktionen wie Printserver und Netzwerklautsprecher. Allerdings wird keine Software für Ubuntu angeboten, was die gesamte Konfiguration und die Nutzung doch etwas schwerer machen. Daher wird in dieser Anleitung erklärt, wie man den AirPort Express mit all seinen Funktionen problemlos unter Ubuntu einrichtet. Seit Karmic wird die Verwendung von Archiv/PulseAudio/AirTunes unterstützt.

Installation

Folgende Pakete müssen installiert [1] werden:

  • mono-2.0-runtime

  • wine

  • lame (nur wenn MP3-Dateien abgespielt werden sollen)

  • faad (nur wenn MPEG4/AAC-Dateien abgespielt werden sollen))

  • vorbis-tools (nur wenn Ogg/Vorbis-Dateien abgespielt werden sollen)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install mono-2.0-runtime wine lame faad vorbis-tools 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://mono-2.0-runtime,wine,lame,faad,vorbis-tools

Konfiguration

Damit man das Gerät unter Ubuntu konfigurieren kann, muss wine installiert sein [1]. Das Installationsprogramm für die AirPort-Konfiguration findet man auf der mitgelieferten CD. Um dann das Konfigurationsprogramm zu installieren, wird Folgendes in eine Konsole [3] eingegeben:

msiexec /i /Pfad/zur/Installations/Datei/APsetup.msi 

Nach einer erfolgreichen Installation kann unter "Anwendungen → Wine → Programme" das neu installierte Programm gestartet werden.

Hinweis:

Das Konfigurationsprogramm für den AirPort Express unterstützt allerdings keine automatische Erkennung von entsprechenden Geräten, daher muss die IP-Adresse selbst angegeben werden. In den meisten Fällen stimmt 10.0.1.1 .

Netzwerklautsprecher

Damit Musik überhaupt mit den Lautsprechern gehört werden kann, müssen extra Programme installiert werden. Das Streamen von Audio ist bislang nur mit dekodierten Dateien möglich, daher muss die Audiodatei erst in das entsprechende Format umgewandelt werden. Anschließend werden auch zwei Python-Skripte bereitgestellt, damit man nicht immer eine Konsole offen haben muss, um Musik zu hören. In diesem Beitrag werden Skripte nur für die Dateiformate OGG und MP3 bereitgestellt. Für alle anderen Formate können die Skripte selbstverständlich selbst angepasst werden.

JustePort einrichten

Zu Beginn muss ein Terminal geöffnet werden [3]. Es wird JustePort benötigt, daher wird es mit den folgenden Befehlen heruntergeladen und in den Ordner /usr/local/bin/ kopiert, damit man das Programm leicht aufrufen kann.

wget http://nanocr.eu/sw/justeport/JustePort.exe
sudo cp JustePort.exe /usr/local/bin/ 

Die Datei JustePort.exe im Order /usr/local/bin/ muss dann nur noch als Programm ausführbar gemacht werden und das Einrichten von JustePort ist danach abgeschlossen.

sudo chmod +x /usr/local/bin/JustePort.exe 

JustePort benutzen

JustePort muss über ein Terminal ausgeführt werden [3]. Die entsprechenden Befehle sind:

  • MP3 Datei

    lame --decode DATEI.mp3 - | JustePort.exe - 10.0.1.1 0 
  • OGG Vorbis Datei

    oggdec -Q -R -o - DATEI.ogg - | JustePort.exe - 10.0.1.1 0 
  • MPEG4 AAC Datei

    faad -q -w -f 2 DATEI.m4a - | JustePort.exe - 10.0.1.1 0 
  • MPEG4 Apple Lossless Datei

    JustePort.exe DATEI.m4a 10.0.1.1 0 

In den Befehlen muss noch DATEI.* durch den Pfad und Dateinamen ersetzt werden und eventuell die IP-Adresse, die wenn man direkt über den Airport Express verbunden ist 10.0.1.1 lautet, verändert werden. Es muss eine lokale IP-Adresse sein und Ports müssen deshalb nicht freigeschaltet werden. Die letzte 0 gibt die Lautstärke an. 0 ist das Lauteste und -144 das Leiseste. Wenn keine Lautstärke angegeben wurde, ist der Standardwert "-30" aktiv.

Python-Skripte

Am besten werden beide Dateien unter /usr/local/bin/ angelegt. Die Dateien müssen mit Root-Rechten angelegt werden und müssen als Programm ausgeführt werden (Siehe Installation von Paketen). Unter Umständen müssen die Skripte angepasst werden.

APmp3.py

 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
#!/usr/bin/python
# -*- coding: utf-8 -*-

import os
import sys

print sys.argv

for i in os.popen("lame --decode '" + sys.argv[1] + "' - | JustePort.exe - 10.0.1.1 0"):
      print i

APmp3.py

APogg.py

 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
#!/usr/bin/python
# -*- coding: utf-8 -*-

import os
import sys

print sys.argv

for i in os.popen("oggdec -Q -R -o - '" + sys.argv[1] + "' - | JustePort.exe - 10.0.1.1 0"):
      print i

APogg.py

Skripte beenden

Achtung!

Es wird empfohlen, die folgenden Befehle nur zu nutzen, wenn gerade nur Lame oder Oggdec von JustePort verwendet wird.

Es gibt keine schöne Möglichkeit JustePort zu beenden, deshalb ist es nur möglich, mit dem folgenden Befehl die Wiedergabe von Audio vorzeitig zu stoppen. Für eine MP3 Datei wird der folgende Befehl genutzt.

killall lame 

Falls eine OGG/Vorbis-Datei abgespielt wird, dann hilft dieser Befehl:

killall oggdec 

Printserver

Ubuntu unterstützt Bonjour, daher kann man mit "System → Systemverwaltung → Drucken" schnell einen Drucker installieren. Allerdings muss man beachten, dass man Treiber für den Drucker besitzt, ansonsten wird es nicht funktionieren. Falls der Drucker nicht erkannt wird, kann es sein, dass der Drucker entweder ausgeschaltet ist oder die Printserver-Unterstützung im AirPort Express deaktiviert wurde.

Problemlösungen

Kein Audio

Sollte kein Audio abgespielt werden, dann muss Folgendes überprüft werden:

  • Ist der AirPort Express eingeschaltet und leuchtet das Lämpchen grün?

  • Ist der Rechner mit dem Netzwerk verbunden?

  • Wurde die Richtige IP-Adresse in den Skripten beziehungsweise in den Befehlen eingetragen?

  • Wurde die Lautstärke nicht auf -144 oder vergleichbar niedrig gesetzt?

Audio ist zu leise

Falls die Audiowiedergabe zu leise ist, dann muss die Lautstärke manuell geändert werden. Dazu einfach die Zahl nach der IP-Adresse auf 0 setzen, um eine Lautstärke von 100% zu erhalten. Wenn die Lautstärke schon 0 ist, dann kann es sein, dass kein Audio abgespielt wird beziehungsweise die Lautsprecher nicht angeschaltet oder zu leise eingestellt sind. Beispiel:

lame --decode DATEI.mp3 - | JustePort.exe - 10.0.1.1 -144 

In diesem Beispiel ist die Lautstärke auf 0% (-144) gesetzt. Daher muss die Zahl höher gesetzt werden, damit man die Audiodatei hören kann.

Audio spielt zu schnell ab

Ein Neustart des Rechners löst das Problem.

Diese Revision wurde am 5. Februar 2020 19:36 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Multimedia, Netzwerk, Hardware