ubuntuusers.de

Spracheinstellungen

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

./flaggen.png Es ist denkbar einfach, ein deutschsprachiges System zu erhalten. Während der Installation wird man gefragt, ob man zusätzliche Sprachpakete aus dem Internet herunterladen will. Dies funktioniert natürlich nur, wenn während der Installation bereits eine Internetverbindung, z.B. über einen Router, besteht. Bestätigt man die Frage mit "Ja", beginnt die Installationsroutine mit dem Download und der (automatischen) Installation der deutschen Sprachpakete. Geht alles gut, hat man nach dem Neustart ein komplett deutschsprachiges System.

Sprachpakete

Automatische Installation

Unity/GNOME 3

gnome3-sprachen.png Man kann mit Hilfe der Systemeinstellungen die Sprachpakete installieren:

  • "Systemeinstellungen -> Sprachen"

Über die Schaltfläche "Sprachen hinzufügen/entfernen..." kann man neue Sprachen hinzufügen oder Sprachen entfernen. In der oberen Auswahlliste kann man seine vorhandenen Sprachen ordnen. Die Sprache, welche ganz oben steht, ist die Standardsprache, ist diese Sprache in einem Programm nicht verfügbar, wird das Programm in der Sprache wiedergegeben, die als zweites angegeben ist.

Möchte man die ausgewählte Sprache auch im Start- und Anmeldebildschirm benutzten, muss man auf die Schaltfläche "Systemweit anwenden" klicken und das Administrator-Kennwort eingeben.

./kde-sprachunterstuetzung.png

KDE

Unter KDE kann eine fehlende Sprachunterstützung über die KDE Systemeinstellungen nachinstalliert werden. Hier öffnet man das Modul "Land/Region & Sprache". Alternativ kann dieses Modul auch direkt über KRunner durch die Eingabe des Begriffes gestartet werden. Dabei reichen schon wenige Buchstaben um das Modul zu finden.

Über die Schaltfläche "Install New Language" kann eine neue Sprache installiert werden. Anschließend kann diese in der Liste "Sprachen" für KDE ausgewählt werden. Über die Schaltfläche "Select System Language" kann zusätzlich die komplette Systemsprache konfiguriert werden. Im Modul "Tastaturlayout" kann man noch die deutsche Tastaturbelegung auswählen.

In aktuellen Versionen von KDE findet man die Einstellungen zum Tastaturlayout unter

  • "Eingabegeräte -> Tastatur -> Karteikarte "Belegungen" -> Belegungen einrichten -> Belegung hinzufügen"

./xfce-sprachunterstuetzung.png

Xfce

Unter Xfce können die Sprachpakete im Wiki/InterwikiMap/xubuntu.png Anwendungsmenü, je nach Xubuntuversion unter, unter

  • "Applications -> System -> Sprachunterstützung"

  • "Einstellungen -> Sprachen"

installiert werden. Dort wählt man als zu unterstützende Sprache sowie als Standardsprache "German" (Deutsch) - die nötigen Sprachpakete werden automatisch installiert.

LXDE

Unter LXDE können die Sprachpakete unter

  • "Einstellungen -> Sprachunterstützung"

installiert werden. Dort wählt man als zu unterstützende Sprache sowie als Standardsprache "German" (Deutsch) - die nötigen Sprachpakete werden automatisch installiert.

Manuelle Installation

Kommt es bei der automatischen Einrichtung zu Fehlern, verläuft ein Upgrade nicht sauber oder hatte man während der Installation noch keine Internetverbindung, so kann man die Sprachpakete nachinstallieren [1]. Benötigt wird folgendes Paket, sowie die damit verbundenen Abhängigkeiten:

  • language-pack-de

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install language-pack-de 

sudo aptitude install language-pack-de 

Je nachdem, welche grafische Oberfläche man verwendet (GNOME oder KDE), bzw. von welchem Projekt die verwendeten Programme stammen, muss man zusätzlich folgende Pakete installieren. Nach der Installation der Pakete muss die deutsche Sprache noch als Standard eingestellt werden.

Danach sollten die meisten Programme in deutsch verfügbar sein. Für einige Programme gibt es leider noch keine deutsche Übersetzung. Daher sind auch zusätzlich noch die englischen Sprachpakete installiert. Wer bei der Übersetzung helfen möchte, kann sich beim GNOME-Projekt bzw. beim KDE-Projekt oder auf der Homepage des jeweiligen Programmes informieren.

GNOME

Für GNOME-Programme:

  • language-pack-gnome-de

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install language-pack-gnome-de 

sudo aptitude install language-pack-gnome-de 

Nach der Installation [1] die Standardsprache im Anmeldemanager GDM (also dort, wo man Benutzernamen und Passwort eingeben muss) einstellen. Ab Ubuntu 11.10 wird LightDM statt GDM verwendet. Die Standardsprache kann man weiterhin bei der Anmeldung einstellen. Alternativ kann man in den Systemeinstellungen unter:

  • "Systemeinstellungen -> Sprachen"

die Sprache auswählen und durch die Schaltfläche "Systemweit anwenden" als Standardsprache festlegen.

KDE

Für KDE-Programme:

  • language-pack-kde-de (bis einschließlich Ubuntu 12.04 schon Abhängigkeit von kde-l10n-de)

  • kde-l10n-de (universe)

  • k3b-i18n (universe, für K3b, ab Ubuntu 13.04 schon Abhängigket von language-pack-kde-de)

  • koffice-l10n-de (universe, für Calligra / KOffice, ab Ubuntu 13.04 schon Abhängigkeit von language-pack-kde-de)

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install language-pack-kde-de kde-l10n-de k3b-i18n koffice-l10n-de 

sudo aptitude install language-pack-kde-de kde-l10n-de k3b-i18n koffice-l10n-de 

Danach in den Systemeinstellungen: "Erweitert -> Anmeldungsmanager -> General -> Sprache -> Deutsch (de)" auswählen und wie oben beschrieben die Sprache für KDE festlegen.

KDE-Software unter GNOME

Wenn man KDE-Programme unter GNOME nutzt, dann ist es evtl. erforderlich, nach der Installation der Sprachpakete (s.o.) die Sprache für die KDE-Programme umzustellen. Dazu muss man das Paket

  • systemsettings

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install systemsettings  

sudo aptitude install systemsettings  

installieren [1], falls dies noch nicht im Zusammenhang mit einer anderen Installation geschehen ist. Nun öffnet man ein Terminal [2] und gibt dort folgenden Befehl ein:

systemsettings 

Nun öffnet sich das KDE-Kontrollzentrum. Hier klickt man nun bei englischer (deutscher) Beschriftung im Abschnitt "Personal" ("Persönliches") auf "Regional & Language" ("Land/Region & Sprache"). Im erscheinenden Fenster rechts unten auf "Select System Language" ("Systemsprache auswählen") klicken und dort "German (Germany)" ("Deutsch (Deutschland)") auswählen. Anschließend klickt man jeweils auf die Bestätigungsknöpfe (die mit den Haken), um die Einstellung zu übernehmen. Evtl. ist nun noch ein Neustart der grafischen Oberfläche nötig.

Tastatur

Hinweis:

Benutzer, die bisher nur unter Windows gearbeitet haben, sind es oftmals gewohnt, Sonderzeichen wie beispielsweise das Zeichen "@" über die Tastenkombination Strg + Alt + Q zu erzeugen. Dies ist eine Eigenart von Windows. Unter Linux geht dies mit Alt Gr + Q . Man benutzt also "nur" die rechte AltGr-Taste.

Eventuell ist nach der Installation auch die Tastatureinstellung nicht korrekt. Dies bemerkt man z.B. daran, dass die spitzen Klammern "<" oder ">" nicht funktionieren oder die Pipe "|" sich nicht erzeugen lässt. In diesem Fall muss die Tastatur noch korrekt angegeben werden.

Unity/GNOME 3

gnome3-tasten.png Das Tastaturlayout kann unter

eingestellt werden. Wenn man nun auf die Schaltfläche "+" klickt, kann man ein neues Tastenlayout hinzufügen, welches man sich durch die Schaltfläche "Vorschau" anzeigen lassen kann. Die deutsche Belegung heißt "german", bzw. "Deutsch". Unter Ubuntu 13.10 findet sich das entsprechende Menü unter

Auf der Übersichtsseite kann man sich durch die Schaltfläche, die aussieht, wie eine Tastatur, die gewählten Layouts nochmal anschauen. Diese Vorschau reagiert in Echtzeit und es ist damit möglich genau zu sehen, welcher Buchstabe bei einem Tastendruck ausgewählt wird.

KDE

./kde-tastatureinstellungen.png Im Menü

  • "Systemeinstellungen -> Eingabegeräte -> Tastaturlayout"

unter dem Punkt "Hardware" wählt man das Tastaturmodell "Generic 105-key (Intl) PC" aus und richtet im Reiter "Tastaturtyp" die Belegung ein.

In aktuellen KDE Versionen findet man die Einstellungen zum Tastaturlayout unter

  • "Systemeinstellungen -> Eingabegeräte -> Tastatur -> Belegungen"

Hier aktiviert man den Haken bei Belegungen einrichten und dann kann man beliebig viele Belegungen in der Liste darunter hinzufügen.

Xfce

./xfce-tastatureinstellungen.png In dem Wiki/InterwikiMap/xubuntu.png Anwendungsmenü, je nach Version, unter:

  • "Einstellungen -> Einstellungen -> Tastatur",

  • "Applications -> Einstellungen -> Tastatureinstellungen"

unter dem Punkt "Layouts" bzw. "Tastaturbelegung" kann man die Konfigurationseinstellungen ändern. Üblicherweise übernimmt Xfce die Einstellungen des Xservers. Sollte man ein anderes Tastaturlayout nutzen wollen, so kann man die Option "Use X configuration" deaktivieren und eigene Einstellungen wählen. Üblicherweise als "Generic 105-key (Intl) PC" und "de" sowie "nodeadkeys" als Variante.

LXDE

Erst ab Ubuntu 11.04 ist das Programm lxkeymap vorhanden, mit dem sich die Tastatursprache bzw. das -layout bequem grafisch ändern lässt. Unter Lubuntu ist es im Menü unter "Einstellungen -> Lxkeymap" zu finden. Ab Lubuntu 13.10 ist zur Tastaturkonfiguration das Panel-Plugin Keyboard Layout Handler {en} vorgesehen, das das bisher genutzte LXKeymap ersetzt. Siehe auch LXDE Einstellungen.

Kommandozeile

Eine weitere Möglichkeit ist die Konfiguration über den XServer – die Grundlage aller grafischen Aktivitäten. Dazu bearbeitet (oder erstellt) man die Datei /etc/X11/xorg.conf mit Root-Rechten und fügt folgendes ein:

Section "InputClass"
        Identifier "keyboard"
        MatchIsKeyboard "yes"
        Option "XkbLayout" "de"
        Option "XkbVariant" "nodeadkeys"
EndSection

Nach dem Speichern der Datei erfolgt ein Neustart.

Virtuelle Konsole und initrd

Falls in der virtuellen Konsole oder der initrd (z.B. bei Passworteingabe für LUKS) das falsche Tastaturlayout verwendet wird, kann man es mit dem folgendem Befehl umstellen (erst ab Ubuntu 11.04 verfügbar):

sudo dpkg-reconfigure keyboard-configuration 

Hier wählt man das Tastaturmodell (z.B. "Generische PC-Tastatur mit 105 Tasten (Intl)"), die Belegung (z.B. "Deutsch") und die Variante (z.B. "Deutsch (ohne Akzenttasten)"). Die restlichen Einstellungen kann man für gewöhnlich auf der Voreinstellung lassen.

Die Änderungen werden nach einem Neustart wirksam.

Layout zurücksetzen

Möchte man die Tastaturbelegung auf einfache Art zurücksetzen, muss man folgenden Befehl [2] eingeben:

setxkbmap -model pc105 -layout de -variant basic 

Es wird keine weitere Meldung zurückgegeben, nach Ausführung des Befehls landet man bei der nächsten Eingabezeile.

Änderung der Kodierung

Achtung!

Zur Vorsicht sollte die Veränderung der Einstellungen außerhalb vom Fenstermanager (KDE/GNOME) gemacht werden, d.h. in der Konsole. Dazu meldet man sich vor der Änderung von der grafischen Oberfläche ab und erst anschließend wieder an.

Ubuntu benutzt als Grundzeichensatz utf-8 als Kodierung. Man hat jedoch die Möglichkeit, die Kodierung in wenigen, einfachen Schritten zu ändern. Hier wird als Beispiel auf den Zeichensatz de_DE.ISO-8859-15@euro umgestellt.

Systemweite Änderung

Zunächst muss sichergestellt sein, dass die zukünftig gewünschte Kodierung auf dem System vorhanden ist. Dies geschieht mit folgendem Befehl:

sudo locale-gen de_DE@euro 

Es können auch andere oder mehrere Kodierungen angegeben werden. Eine Liste der möglichen Angaben ist in der Datei /usr/share/i18n/SUPPORTED enthalten. Die erste Spalte beschreibt dabei den Schlüssel, welcher in obigem Befehl angegeben werden muss. Die zweite Spalte definiert die genaue Kodierung.

Abschließend muss die systemweite Festlegung in den Dateien /etc/environment und /etc/default/locale an der Variable LANG, also LANG="de_DE.ISO-8859-15@euro" vorgenommen werden. Letztere Datei muss nur angepasst werden, wenn diese vorhanden ist. Mögliche Werte lassen sich zuvor mit dem Befehl locale -a erfragen. Zum Bearbeiten der Dateien müssen diese mit Rootrechten in einem Editor [3] geöffnet werden.

Die Änderung wirkt sich erst nach einer Neuanmeldung aus.

Benutzerspezifische Änderung

Wenn ein Benutzer eine andere Kodierung benötigt als systemweit eingerichtet, ist dies in der Datei ~/.profile anzugeben [3]:

export LANG=de_DE@euro

Nach dem nächsten Login wird diese Einstellung dann übernommen. Der Befehl locale sollte etwas in dieser Art ausgeben:

LANG=de_DE@euro
LC_CTYPE="de_DE@euro"
LC_NUMERIC="de_DE@euro"
LC_TIME="de_DE@euro"
LC_COLLATE="de_DE@euro"
LC_MONETARY="de_DE@euro"
LC_MESSAGES="de_DE@euro"
LC_PAPER="de_DE@euro"
LC_NAME="de_DE@euro"
LC_ADDRESS="de_DE@euro"
LC_TELEPHONE="de_DE@euro"
LC_MEASUREMENT="de_DE@euro"
LC_IDENTIFICATION="de_DE@euro"
LC_ALL=

Zeichensatz in der virtuellen Konsole (tty 1-6)

Es kann passieren, dass im Textmodus (also außerhalb eines grafischen Systems direkt am Terminal) Sonderzeichen und Umlaute falsch dargestellt werden. In diesem Fall ist es wahrscheinlich, dass der falsche Zeichensatz eingestellt ist. Dies kann man überprüfen, indem man an der Kommandozeile eingibt:

grep CODESET /etc/default/console-setup 

Wenn man eine andere Ausgabe erhält als

CODESET="Uni2"

oder (bis Ubuntu 10.10)

CODESET="Lat15"

ist ein falscher Zeichensatz aktiviert. Den richtigen Zeichensatz kann man mit folgendem Befehl einstellen:

sudo dpkg-reconfigure console-setup 

Mit diesem Befehl wird die virtuelle Konsole neu eingerichtet. Man kann nun überall die Standardeinstellungen übernehmen, bis man nach dem Zeichensatz gefragt wird. Hier muss man nun "Latin1 und Latin5 - westeuropäische und türkische Sprachen" oder ". Kombiniert - Latein, slawisches Kyrillisch, Griechisch" (Standard ab Ubuntu 11.04) auswählen. Nach einem Neustart des Rechners sollte die virtuelle Konsole problemlos die deutschen Umlaute darstellen.

Problembehebung

Schriften entfernen

Mit Hilfe des Programms

  • localepurge (universe)

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install localepurge 

sudo aptitude install localepurge 

lassen sich unerwünschte oder überflüssige Sprachpakete entfernen. Allerdings sollte man bei der Benutzung zwingend darauf achten, niemals die englischen Sprachdateien zu entfernen.

Achtung!

Die Verwendung von localepurge kann u.U. zu Problemen mit der Paketverwaltung führen!

Warnung beim Update

Gibt es Warnungen bei einem "update-initramfs", ausgelöst von einem automatischen oder manuellen Vorgang, bei dem ausgegeben wurde:

"Warning: No Support for locale: de_DE.utf8"

oder einem anderen Eintrag zu LOCALE, so sollte man die folgenden Befehle in einem Terminal [2] eingeben:

sudo dpkg-reconfigure locales 

das ergibt eine Liste der verfügbaren LOCALE, gefolgt von der Eingabe:

sudo update-locale LANG=de_DE.UTF-8 

oder eine andere Auswahl aus obiger Liste. Danach kann / sollte man die Zuordnung der Verzeichnisse bzw. Dateien mit:

sudo locale-gen --purge --no-archive 

neu organisieren. Eine Überprüfung erfolgt mit der Eingabe von:

sudo update-initramfs -u -k all 

Weitergehende Hinweise siehe auch Systemweite Änderung sowie in den Manpages von locale-gen.

Änderung der Systemsprache unter Ubuntu 12.04 nicht möglich

In seltenen Fällen und besonders wenn Ubuntu 12.04 noch als Alpha bzw. Beta-Version installiert wurde, ist die Änderung der Systemsprache z.B. von Englisch auf Deutsch aus dem 'gnome-language-selector' nach dem Abmelden und Anmelden bzw. Neustart nicht möglich. Dann sollte man die Datei ~/.profile wie folgt anpassen [3]:

# ~/.profile: executed by the command interpreter for login shells.
# This file is not read by bash(1), if ~/.bash_profile or ~/.bash_login
# exists.
# see /usr/share/doc/bash/examples/startup-files for examples.
# the files are located in the bash-doc package.

# the default umask is set in /etc/profile; for setting the umask
# for ssh logins, install and configure the libpam-umask package.
#umask 022

# if running bash
if [ -n "$BASH_VERSION" ]; then
    # include .bashrc if it exists
    if [ -f "$HOME/.bashrc" ]; then
	. "$HOME/.bashrc"
    fi
fi

# set PATH so it includes user's private bin if it exists
if [ -d "$HOME/bin" ] ; then
    PATH="$HOME/bin:$PATH"
fi
export LANGUAGE="de"
export LC_MESSAGES="de_DE.UTF-8"
export LC_CTYPE="de_DE.UTF-8"
export LC_COLLATE="de_DE.UTF-8"
export LANG="de_DE.UTF-8"

Wichtig ist der Teil, der mit export beginnt (siehe auch 952185).

Tastaturbelegung wechselt unter Ubuntu 14.04 bei Neustart zu "US"

Das Problem lässt sich mit Hilfe von Dconf-Editor beheben. Nach Installation und Start im Terminal mit dconf-editor setzt man nur noch das Häkchen unter:

"desktop" → "ibus" → "general" → "use-system-keyboard-layout"

Diese Revision wurde am 23. Juli 2014 14:36 von Lion D. Gem Heart erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Übersicht, Locales, Installation, KDE, Lxde, GNOME, Xfce