ubuntuusers.de

Pale Moon

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

./palemoon_logo.png Der Webbrowser Pale Moon 🇬🇧 ist eine Abspaltung von Firefox. Das von der Fa. Moonchild Productions 🇬🇧 initiierte und betreute Programm steht wie das Originalprogramm unter der MPL-Lizenz. Allerdings gelten für den Vertrieb der Binärversion spezielle Regeln: Redistributing Pale Moon 🇬🇧. Neben Linux ist es auch für Windows und Mac (inoffiziell) verfügbar, die Android-Version wurde eingestellt.

Pale Moon orientiert sich an der Optik der alten Firefox-Versionen (FF 28 und früher). Ältere Plugins für Firefox inkl. Plugins, die die NPAPI Schnittstelle nutzen, werden grundsätzlich unterstützt, die neueren Firefox Plugins ("Web Extensions") funktionieren nicht mit Pale Moon und eine Unterstützung ist auch nicht geplant 🇬🇧.

Installation

Wiki/Icons/synaptic.png Das Programm ist nicht in den offiziellen Paketquellen enthalten.

./palemoon.png

Fremdquelle

Die Entwickler bieten ein OBS-Repository als Fremdquelle an.

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Anmerkung: Das OBS-Repository unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen zur Installation und den aktuell unterstützten Distributionen und Versionen findet man in der Übersicht des Repository 🇬🇧.

Ubuntu 16.04

Um das OBS-Repository einzurichten, kann man entweder die URL http://download.opensuse.org/repositories/home:/stevenpusser/xUbuntu_16.04/ / in der Paketverwaltung hinzufügen oder den folgenden Befehl ausführen:

sudo add-apt-repository 'deb http://download.opensuse.org/repositories/home:/stevenpusser/xUbuntu_16.04/ /' 

Um die Fremdquelle zu authentifizieren, kann man entweder den Signierungsschlüssel herunterladen ⮷ und in der Paketverwaltung hinzufügen oder folgenden Befehl ausführen:

wget -q -O "-" http://download.opensuse.org/repositories/home:/stevenpusser/xUbuntu_16.04/Release.key | sudo apt-key add - 

Ubuntu 18.04

Um das OBS-Repository einzurichten, kann man entweder die URL http://download.opensuse.org/repositories/home:/stevenpusser/xUbuntu_18.04/ / in der Paketverwaltung hinzufügen oder den folgenden Befehl ausführen:

sudo add-apt-repository 'deb http://download.opensuse.org/repositories/home:/stevenpusser/xUbuntu_18.04/ /' 

Um die Fremdquelle zu authentifizieren, kann man entweder den Signierungsschlüssel herunterladen ⮷ und in der Paketverwaltung hinzufügen oder folgenden Befehl ausführen:

wget -q -O "-" http://download.opensuse.org/repositories/home:/stevenpusser/xUbuntu_18.04/Release.key | sudo apt-key add - 

Ubuntu 19.10

Um das OBS-Repository einzurichten, kann man entweder die URL http://download.opensuse.org/repositories/home:/stevenpusser/xUbuntu_19.10/ / in der Paketverwaltung hinzufügen oder den folgenden Befehl ausführen:

sudo add-apt-repository 'deb http://download.opensuse.org/repositories/home:/stevenpusser/xUbuntu_19.10/ /' 

Um die Fremdquelle zu authentifizieren, kann man entweder den Signierungsschlüssel herunterladen ⮷ und in der Paketverwaltung hinzufügen oder folgenden Befehl ausführen:

wget -q -O "-" http://download.opensuse.org/repositories/home:/stevenpusser/xUbuntu_19.10/Release.key | sudo apt-key add - 

Ubuntu 20.04

Um das OBS-Repository einzurichten, kann man entweder die URL http://download.opensuse.org/repositories/home:/stevenpusser/xUbuntu_20.04/ / in der Paketverwaltung hinzufügen oder den folgenden Befehl ausführen:

sudo add-apt-repository 'deb http://download.opensuse.org/repositories/home:/stevenpusser/xUbuntu_20.04/ /' 

Um die Fremdquelle zu authentifizieren, kann man entweder den Signierungsschlüssel herunterladen ⮷ und in der Paketverwaltung hinzufügen oder folgenden Befehl ausführen:

wget -q -O "-" http://download.opensuse.org/repositories/home:/stevenpusser/xUbuntu_20.04/Release.key | sudo apt-key add - 

Paketinstallation

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen erfolgt die Installation über das folgende Paket:

  • palemoon

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install palemoon 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://palemoon

Manuell

Im Gegensatz zur oben genannten Fremdquelle müssen (Sicherheits-)Aktualisierungen manuell erfolgen.

Vorkompilierte Binärpakete

Über die Projektseite stehen entsprechende Archivdateien 🇬🇧 ⮷ für 32- (x86, i686) und 64-bit-Systeme (x64, x86_64) bereit, die passend zur eigenen Systemarchitektur heruntergeladen und entpackt [1] werden müssen. Der Dateiname lautet (schematisch): palemoon-VERSION.en-US.linux-ARCHITEKTUR.tar.bz2.

Empfehlenswert ist die Installation in das eigene Homeverzeichnis, z.B. in den Ordner ~/bin/palemoon/. Dann muss nur noch ein Programmstarter [2] erstellt werden, damit man den Browser bequem starten kann (siehe nächster Abschnitt). Bei dieser Methode funktioniert die interne Updatefunktion. Alternativ kann eine systemweite Installation nach /opt/ erfolgen. Dann sind allerdings Root-Rechte erforderlich.

Programmstarter erstellen

Beispiel für die Datei ~/.local/share/applications/palemoon.desktop (BENUTZERNAME und Pfad bitte anpassen) [3]:

[Desktop Entry]
Name=Pale Moon
Name[de]=Pale Moon
GenericName=Pale Moon Web Browser
Comment=Web Browser
Exec=/home/BENUTZERNAME/bin/palemoon/palemoon %u
Icon=/home/BENUTZERNAME/bin/palemoon/browser/chrome/icons/default/default48.png
Terminal=false
X-MultipleArgs=false
StartupWMClass=PaleMoon
Type=Application
Categories=Network;WebBrowser;Internet;WebDevelopment;
MimeType=text/html;text/xml;application/xhtml+xml;application/xml;application/rss+xml;application/rdf+xml;image/gif;image/jpeg;image/png;x-scheme-handler/http;x-scheme-handler/https;x-scheme-handler/ftp;x-scheme-handler/chrome;video/webm;application/x-xpinstall;
StartupNotify=true

Bei einer systemweiten Installation lautet der Dateiname /usr/local/share/applications/palemoon.desktop

Sprachpaket installieren

Über die Projektseite sind Sprachpakete 🇬🇧 ⮷ für eine Vielzahl unterschiedlicher Sprachen verfügbar. Bitte beim Herunterladen darauf achten, dass die Programmversion und die Version des Sprachpakets übereinstimmen. Für eine deutsche Programmoberfläche wird die Datei de.xpi benötigt.

Nach dem Herunterladen wird das Sprachpaket wie eine Erweiterung installiert. Im dritten und letzten Schritt öffnet man mit about:config die erweiterten Einstellungen und sucht nach dem Schlüssel "general.useragent.locale". Dieser muss von "en-US" in den Namen des Sprachpakets geändert werden, also beispielsweise in "de-DE".

Nach einem abschließenden Neustart des Programms sollte die Programmoberfläche auf Deutsch sein.

Wörterbücher installieren

Über die Seite Binary Outcast 🇬🇧 können Wörterbücher für die Rechtschreibprüfung heruntergeladen werden. Diese werden ganz normal wie Addons installiert.

Verwendung

Bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü findet man einen Eintrag unter "Internet → Pale Moon Web Browser" [4].

Ansonsten gibt es zur Verwendung nicht viel zu sagen: Pale Moon sieht aus und fühlt sich an wie Firefox bis Version 28 – auch wenn die Entwickler betonen:

"Pale Moon is not Firefox and never will be again."

Wer sich für Einzelheiten interessiert, dem sei die Anleitung Technical Details 🇬🇧 und die Vergleichstabelle Firefox/Pale Moon feature table 🇬🇧 empfohlen. So verzichtet das Programm beispielsweise bewusst auf WebRTC und die integrierte PDF-Anzeige. Der Forumsbeitrag This is rumor control, here are the facts 🇬🇧 enthält weitere interessante Details zu den Entwicklungszielen und Hintergründen.

Einstellungen

Die Einstellungen, wie gewohnt über "Bearbeiten → Einstellungen" zu erreichen, sind mit Firefox identisch. Lediglich unter "Erweitert → Bildlauf" ist eine neue Registerkarte hinzugekommen.

./palemoon_preferences.png ./palemoon_special_preferences.png
Einstellungen Bildlauf

Alle Programmeinstellungen werden im versteckten Ordner ~/.moonchild productions/pale moon/ im Homeverzeichnis gespeichert (Leerzeichen im Pfad beachten!).

Erweiterungen

Pale Moon hat eine eigene Addon-Seite 🇬🇧. Viele alte Firefox-Legacy-Erweiterungen (nicht WebExtensions) funktionieren in Pale Moon, es gibt aber vom Entwickler keine Unterstützung dafür. Die neuen Firefox-Erweiterungen (WebExtensions) werden nicht unterstützt, eine Unterstützung ist seitens der Entwickler auch nicht geplant (Forenbeitrag 🇬🇧).

Designs

Mit Designs lässt sich das optische Erscheinungsbild an den eigenen Geschmack anpassen. Welche Designs zur Auswahl stehen, ist der Übersichtsseite Themes 🇬🇧 zu entnehmen. Sie werden ebenfalls als .xpi-Dateien zur Verfügung gestellt. Die Installation erfolgt daher wie bei einer Erweiterung.

Problembehebung

Automatische Updates

Hinweis:

Die Versionsnummern von Pale Moon sind völlig unabhängig von Firefox. Eine neue Version wird auf der Homepage und auf Twitter sowie Facebook angekündigt.

Pale Moon enthält eine integrierte automatische Benachrichtigungsfunktion, wenn eine neue Programmversion verfügbar ist. Zusätzlich kann man die Update-Prüfung manuell über den Menüpunkt "Hilfe → Über Pale Moon" anstoßen. In der Version aus der OBS-Paketquelle funktioniert dieser Mechanismus aber nicht, Aktualisierungen sind über die Paketverwaltung zu beziehen.

Dennoch ist ein manuelles Update einfach: man lädt die neue Version herunter, löscht alle Dateien im Installationsordner und entpackt das Archiv wie oben beschrieben. Oder nutzt den Installationsassistenten, der auch zur Aktualisierung einer vorhandenen Versionen dienen kann. Sämtliche Einstellungen bleiben erhalten.

Alternativ kann man die oben genannte Fremdquelle nutzen, die eine automatische Aktualisierung über die Paketverwaltung rmöglicht.

XML-Fehler nach Update

Startet Pale Moon nach einem Update mit einem XML-Fehler, löscht man das deutsche Sprachpaket ~/.moonchild productions/pale moon/PROFILNAME.default/extensions/langpack-de@palemoon.org.xpi. Nun sollte das Programm wieder starten und man kann ein aktuelles Sprachpaket installieren.

Als Standard-Browser festlegen

Um Pale Moon als Standard-Browser festzulegen, benutzt man die je nach Desktop-Umgebung unterschiedlichen Einstellungsdialoge. Ein allgemeingültiges Verfahren ist im Artikel MIME-Typ (Abschnitt „Standardanwendung-festlegen“) beschrieben. Möchte man die Anwendung dagegen als systemweiten Standard einstellen, empfiehlt sich das Alternativen-System. Diesen Weg nutzt auch der bereits erwähnte Installationsassistent.

Darstellungsprobleme auf alten Intel-IGPs

Auf älteren Intel-IGPs wie dem i915G kommt es zur Fehlern bei der Darstellung von Menüs, auch Textfelder sind leer. Es ist die Beschleunigungsarchitektur für den Grafikchip umzustellen.

./siteheader.jpg

Diese Revision wurde am 29. April 2020 10:42 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Internet, Firefox, Browser