ubuntuusers.de

MenuLibre

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

./menulibre_logo.png MenuLibre 🇬🇧 ist ein Menüeditor auf GTK-Basis. Er eignet sich daher desktop-übergreifend für die grafischen Oberflächen GNOME, Xfce und LXDE, um dort Programmstarter bzw. das Anwendungsmenü (nur bei Xfce und LXDE) anzupassen. Wer sich für den Aufbau des Menüs und die zugrunde liegenden Strukturen interessiert, findet weitere Informationen im Artikel Programmstarter.

Die Programmoberfläche ist auf Deutsch übersetzt und sollte nach Lektüre dieses Artikels keine unlösbaren Rätsel mehr aufgeben. Erstellt wurde die Anwendung mit Python.

Hinweis:

MenuLibre eignet sich nicht, um das Kontext-Menü (Root-Menü) von LXDE bzw. Openbox zu bearbeiten (siehe menu.xml).

Installation

Das Programm ist in den offiziellen Paketquellen enthalten und nur bei Xubuntu vorinstalliert. Daher wird folgendes Paket benötigt [1]:

  • menulibre (universe)

Befehl zum Installieren der Pakete:

sudo apt-get install menulibre 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://menulibre

Verwendung

Um die Anwendung zu starten [3], verwendet man entweder den Menü-Eintrag "System → Hauptmenü".

./xubuntu_menulibre2.png

Einen Programmstarter hinzufügen

Nicht alle Felder müssen für einen Menü-Eintrag ausgefüllt bzw. aktiviert werden, z.T. sind diese optional:

  • Symbolauswahl ./menulibre_addicon.png. Rechts daneben sind zwei Eingabefelder zu finden, von denen nur das erste zwingend erforderlich ist:

    • Name im Menü

    • Kommentar (optional)

  • "Anwendungsdetails":

  • "Einstallungen":

    • "Im Terminal ausführen" - Programm in einem Terminal ausführen (optional)

    • "Startbenachrichtigung benutzen" - Mauszeiger "beschäftigt" anzeigen (optional)

    • "Im Menü verstecken" - nicht im Menü sichtbar (optional)

  • "Kategorien" - in welchem Abschnitt des Menüs der Menü-Eintrag später zu finden ist (z.B. "Internet")

Editor

Hier kann der Quellcode des erstellten Programmstarters (der Inhalt der .desktop-Datei) betrachtet werden.

Probleme

Unter Umständen kann es vorkommen, dass Menulibre nicht mehr startet. Dies liegt an einem bekannten Problem. Um MenuLibre wieder verwenden zu können, muss das Verzeichnis ~/.config/menus umbenannt oder gelöscht werden:

mv ~/.config/menus ~/.config/menus.bak 

MenuLibre sollte nun wieder starten und das Verzeichnis neu anlegen.

Diese Revision wurde am 30. November 2020 19:21 von noisefloor erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: LXDE, Xfce, GNOME, Unity, Desktop