ubuntuusers.de

MATE Tastenkürzel

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Wiki/Icons/Tango/preferences-desktop-keyboard-shortcuts.png Viele Notebooks oder aktuelle Tastaturen haben Sondertasten. Beispielsweise erfolgt die Lautstärkeregelung bei vielen Modellen über bestimmte Zusatztasten. Diese Sondertasten können unter MATE frei belegt werden. So kann man den Browser starten lassen, eine Suche nach Dateien auslösen usw. Außerdem ist es möglich, mit eigenen Tastenkombinationen Befehle und Programme zu starten.

Diese Zuweisungen funktionieren nicht mit Sondertasten, die einen Tastencode in der Form 0xHex produzieren. Lediglich Tasten mit einem Code ähnlich XF86Name funktionieren. Wie man XF86-Tastencodes definiert, erfährt man im Artikel Xmodmap.

Einrichten

MATE bringt ein integriertes Systemprogramm mit, mit dem man Tasten oder Tastenkombinationen Funktionen zuweisen kann, und dieses findet sich u. a. in der Steuerzentrale[1].

Das Programm Tastenkombinationen zeigt eine zweispaltige Liste, links die Aktion und rechts die zugeordnete Tastenkombination. Um eine Vorgabe zu ändern klickt man einfach (im Sinne: kein Doppelklick) auf die zweite Spalte. Hat man versehentlich die falsche Zeile erwischt, kann mit Esc abbrechen. Ansonsten drückt man jetzt die gewünschte Tastenkombinationen. Möchte man eine Tastenkombination deaktivieren, drückt man auf .

Individuelle Tastenkombinationen

Für eigene Wünsche bietet das Programm unterhalb der Liste den Knopf Hinzufügen.

Unter Name gibt man eine Beschreibung ein, die später links in der Liste auftaucht. Unter Befehl den Namen des gewünschten Programms. Falls der Name und das Kommando für den Aufruf unterschiedlich sind, kann man in der Menübearbeitung den passenden Eintrag raus suchen und über die Eigenschaften den Befehl kopieren. Für eigene Aktionen sind auch Kommandos zulässig, wie sie aus dem Terminal[3] gewohnt sind:

Bspw.

  • Name : LAN-Verbindung trennen

  • Befehl : nmcli -p con down "Kabelgebundene Verbindung 1"

Experten-Info:

Fortgeschrittene können über den Konfigurationseditor[2] oder dconf/gsettings auch die vorgegebenen Schlüssel org.mate.Marco.global-keybindings.run_command[n] und org.mate.Marco.keybinding-commands.command[n] den eigenen Wünschen anpassen.

Sonderfälle

Die folgend beschriebenen Fälle betreffen zwar Tasten bzw. Kombinationen, jedoch werden diese nicht über das Programm Tastenkombinationen eingestellt.

Super_L-Taste und "Hauptmenü öffnen" verknüpfen

  1. Zunächst mit xev in einem Terminal feststellen, welchen Keycode die Windows-Taste hat. Normalerweise ist es Super_L.

  2. Dann den Konfigurationseditor öffnen

  3. Auf die Lupe klicken und panel-main-menu einfügen

  4. Bei den Suchergebnissen den zu MATE auswählen (nicht den zu GNOME)

  5. Den Schieberegler Vorgabewert verwenden deaktivieren

  6. Im nun zugänglichen Feld die Vorgabe <Alt>F1 auf Super_L ändern.

Ein/Aus-Taste

Falls man beim Drücken der Ein/Aus-Taste den Computer nicht den "Abmeldedialog" starten möchte, sondern den Computer sofort ausschalten möchte, lässt sich das über

  • "Steuerzentrale → Energieverwaltung → Allgemein"

einstellen. Alternativ kann man auch den Konfigurationseditor verwenden und den Schlüssel org.mate.power-manager.button-power = shutdown von interactive auf shutdown setzen.

XServer neu starten

Möchte man die früher standardmäßig verwendete Tastenkombination Strg + Alt + zum Neustarten des X-Servers aktivieren, die bis einschließlich Ubuntu 11.04 als Standard genutzt wurde (und damit Magic SysRQ ignorieren), kann man so vorgehen:

  1. "Steuerzentrale → Tastatur"

  2. "Belegungen → Optionen → Tastenkombination zum erzwungenen Beenden des X-Servers"

  3. Strg + Alt + einschalten

Tipps und Tricks

Man könnte die eigenen Einstellungen (–/.config/dconf/user) im Ganzen sichern, müsste diese aber außerhalb der grafischen Sitzung zurück spielen, da auf diese Datei während der grafischen Sitzung zugegriffen wird. Das Zurückspielen wäre also etwas umständlich von der virtuellen Konsole oder von einem Livesystem (Dateieigentum beachten) möglich. (Aber trotzdem nie verkehrt eine solche Sicherung zu haben).

Eleganter hingehen ist das Sichern einzelner Schemata im Terminal – hier natürlich besonders die eigenen Tastenkombinationen, besonders wenn es viele werden und ein manuelles Einrichten ewig dauern würde.

Für das Sichern der individuellen Tastenkombinationen kopiert man ins Terminal:

dconf dump /org/mate/desktop/keybindings/ > ~/.config/dconf/keybindings 

Für das Zurückspielen funktioniert entsprechend:

dconf load /org/mate/desktop/keybindings/ < ~/.config/dconf/keybindings 

Problembehebung

In äußerst seltenen Fällen kann man sich durch eine unbedachte Auswahl einer Tastenkombination selbst „aussperren“, d. h. der Computer reagiert absolut störrisch.

Es gibt keine eingebaute Funktion für das Rückgängigmachen der letzten Änderung. Aber im günstigen Fall kann man das Programm noch mit der Maus anwählen oder mit der Tastenkombination Strg + Alt + T das Terminal öffnen, von dem man ausführt

mate-keybinding-properties 

Plan B

Wenn das Programm nicht startet oder wenn das Terminal schon nicht erscheint, dann kann man in die virtuelle Konsole wechseln und dort eintippen:

a) für das Zurücksetzen der vorgegebenen Tastenkombinationen

gsettings reset-recursively org.mate.Marco.global-keybindings 

b) Für das Zurücksetzen der individuelle Tastenkombinationen

dconf reset -f /org/mate/desktop/keybindings/ 

Diese Revision wurde am 20. September 2022 18:43 von tuxifreund erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Tastenkombination, MATE