Krusader

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Programme starten

  2. Anwendungen hinzufügen

Inhaltsverzeichnis
  1. Funktionen
  2. Installation
    1. Paketquellen
    2. Programmstart
    3. Erweiterungen
  3. Einstellungen
    1. Richtige Programmpfade setzen
    2. Krusader als Standard-Dateimanager
    3. Krusader immer zum Öffnen von externen M...
  4. Links

Icon.png Krusader 🇬🇧 ist ein seit Mai 2000 existierender Dateimanager für Linux mit sehr weitreichendem und erweiterbarem Funktionsumfang.

Das Programm ist an den Dateimananger Total Commander 🇩🇪 angelehnt, der in der Windows-Welt als sehr leistungsfähig gilt.

Seit Ubuntu 17.04 setzt Krusader auf Qt5 auf. Das Erscheinungsbild wirkt in Teilen verändert und bisherige Konfigurationen werden nicht weiterverwendet.

Funktionen

Krusader.jpg Krusader besitzt eine Menge an Funktionen:

Weitere Features und Anmerkungen zur Bedienung sind in der Hilfe ( F1 ) aufgeführt.

Installation

Obwohl Krusader ein Teil des KDE-Projektes ist, benötigt er nur einige Teile der Qt- und KDE-Bibliotheken, d.h. Krusader kann auch ohne gesamte KDE-Installation verwendet werden.

Paketquellen

Folgendes Paket muss installiert werden:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install krusader 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://krusader

Programmstart

Nach der Installation ist Krusader unter KDE über zwei Menüpunkte zu erreichen:

  1. "K-Menü -> Anwendungen -> Dienstprogramme -> Krusader" - Benutzermodus

  2. "K-Menü -> Anwendungen -> System -> Krusader" - Rootmodus

Unter GNOME ist Krusader zu erreichen unter dem Menüpunkt:

"Anwendungen -> Zubehör -> Krusader"

Unter LXDE ist Krusader zu erreichen unter dem Menüpunkt:

"Zubehör -> Krusader"

Alternativ kann er auch im Terminal mit folgendem Befehl gestartet werden:

krusader 

Erweiterungen

Wie in der Einleitung bereits erwähnt, kann Krusader erweitert werden, indem man Programme installiert, auf die Krusader zurückgreifen kann (z.B. Packer). Diese können sein:

Zweck Programme
Vergleichsprogramm kdiff3 🇬🇧 oder kompare 🇩🇪 oder xxdiff (siehe auch Textdateien vergleichen)
E-Mail Programm KMail oder Thunderbird
Mehrfachumbennenung Krename
Dateien herunterladen KGet
Erlangung der Rootrechte kdesudo
diverse Netzwerkprotokolle Paket 'kio-extras' installieren.

Zum Umgang mit Prüfsummen werden folgende Pakete genutzt:

coreutils (enthält md5sum), md5deep (enthält sha1deep, sha256deep, tigerdeep und whirlpooldeep), cfv

Weiterhin kann Krusader die folgenden Packprogramme bzw. Archive nutzen:

tar, bzip2, gzip, lzma, lha, zip, unzip, arj, unace, rar, unrar, rpm, dpkg, p7zip-full

Einstellungen

Beim ersten Start öffnet Krusader einen Konfigurationsassistenten. Die darin abgefragten Einstellungen können jedoch auch später unter "Einstellungen -> Krusader einrichten" durchgeführt werden. Hat man die oben genannten Programme installiert, sind diese bereits eingetragen.

Richtige Programmpfade setzen

Krusader_Einstellungen.png

Einige Pfade zu anderen Programmen werden eventuell von Krusader nicht bzw. nicht korrekt gesetzt. Die entsprechenden Dialoge finden sich im Menü "Einstellungen -> Krusader einrichten -> Abhängigkeiten".

Programm Reiter Feld Befehl
kdesudo Allgemein kdesu /usr/bin/kdesudo
Vergleichwerkeug Allgemein diff-utilty /usr/bin/kompare, /usr/bin/kdiff3 oder /usr/bin/xxdiff

Ein anderes Terminal setzt man im Einrichtungsfenster, Abschnitt "Allgemein", im Feld "Terminal".

Krusader als Standard-Dateimanager

Unter KDE kann man Krusader als Standard-Dateimanager setzen, indem man in den Systemeinstellungen unter "Erscheinungsbild und Verhalten der Arbeitsfläche -> Standard-Komponenten -> File Manager" das letzte Auswahlfeld aktiviert und dort Krusader hinzufügt.

Krusader immer zum Öffnen von externen Medien anbieten

Über das Menü "Systemeinstellungen -> Geräteaktionen" lassen sich nicht alle Medien so auswählen, wie es für den Standarddateimanager vorgesehen ist. Möchte man trotzdem auch immer Krusader zum Öffnen von externen Medien unter KDE angeboten bekommen, dann muss man sich eine passende Desktop-Datei unter ~/.local/share/solid/actions/Mit-Krusader-oeffnen.desktop anlegen. (Die Unterordner solid und actions müssen, wenn noch nicht vorhanden, vorher erstellt werden)

In die Dtei schreibt man:

[Desktop Entry]
X-KDE-Solid-Predicate=[ [ [ StorageVolume.ignored == false AND StorageVolume.usage == 'FileSystem' ] OR [ IS StorageAccess AND StorageDrive.driveType == 'Floppy' ] ] OR StorageAccess.ignored == false ]
Type=Service
Actions=open;

[Desktop Action open]
Name=open with Krusader
Name[de]=Mit Krusader öffnen
Exec=/usr/bin/krusader --left ~ --right "%f"
Icon=krusader_user