ubuntuusers.de

Glx-Dock

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

cd.png Glx-Dock 🇬🇧 (früher Cairo-Dock) ist ein grafisch sehr ansprechendes Dock für GNOME oder Xfce, ähnlich dem Avant Window Navigator, Docky oder dem Dock von Mac OS X. Es kann Schnellstart-Icons (Launchers), Minianwendungen (Applets) und die laufenden Programme (Tasks/Applications) beherbergen.

Das Besondere ist, dass Applets und Launcher vom Dock losgelöst werden können und ähnlich wie bei Plasma von KDE als Widgets auf dem Desktop verwendet werden können. Starter können in Unterdocks zusammengefasst werden, um Platz zu sparen. Das "Design und Effekt"-Spektrum des Glx-Docks reicht von simpel, über elegant und praktisch bis bunt, unterhaltsam und überladen und kann daher die Anforderungen und Wünsche der meisten Anwender erfüllen.

Am schönsten sieht das Glx-Dock mit einem Composite-Manager wie z.B. Compiz aus, damit die zahlreichen Effekte zur Geltung kommen. Hierzu kommt OpenGL zum Einsatz. Ab Version 2.0 kann man Glx-Dock ohne OpenGL direkt aus dem Menu starten.

Hinweis:

Aufgrund der Umbenennung des Projekts werden in diesem Artikel der alte (Cairo-Dock) und der neue Programmname (Glx-Dock) synonym verwendet.

cairo_dock_neu.jpg

Installation

Cairo-Dock lässt sich aus den Paketquellen installieren [1]:

  • cairo-dock (universe)

Befehl zum Installieren der Pakete:

sudo apt-get install cairo-dock 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://cairo-dock

Verwendung

Nach der Installation kann das Programm bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü über "Zubehör → Cairo-Dock" gestartet werden. Wenn man keinen 3D-Treiber hat, kann man das Dock ohne OpenGL starten, um Darstellungsfehler zu vermeiden. Um das Dock automatisch beim Anmelden starten zu lassen, kann man es in den Autostart legen [2].

Einstellungen

Die Konfiguration des Cairo-Docks wird über "rechte Maustaste → Cairo-Dock → Konfigurieren" vorgenommen.

Designs

Zunächst kann man sich ein Design auswählen. Das Design kann das Aussehen des Docks, der Icons, der Effekte und die angezeigten Launcher und Applets bestimmen. Man öffnet das Konfigurationsmenü durch rechte Maustaste auf das Dock und wählt "Cairo-Dock > Themen verwalten" . Nun kann man sich aus einer Nachschlageliste einige Designs auswählen. Designs lassen sich auch manuell nachinstallieren. Wählt man ein neues Design, kann man auch die angezeigten Launcher und das Verhalten der Symbole des alten Themas behalten. Dazu müssen die Optionen "Use the new theme's launchers?" und "Use the new theme's behaviour?" abgewählt werden.

Starter und Unterdocks

Um dem Dock neue "Starter" zu spendieren, kann man diese per Drag'n'Drop (Ziehen und Ablegen mit linke Maustaste) z.B. aus dem GNOME-Menü hinzufügen. Für die bessere Übersicht kann man Starter auch in Unterdocks organisieren. Diese Subdocks können sich auf eine andere Art und Weise ("View") auffalten als das Hauptdock. Unter KDE hat man das Problem, dass man Symbole vom Hintergrund nicht per Drag'n'Drop hinzufügen kann. Hierbei hilft es, wenn man beim Dock auf "Applikationsmenü" klickt, sich dort das entsprechende Symbol sucht und von hier aus per Drag'n'Drop das Symbol in das Dock einfügt.

Applets

Zahlreiche Applets bereichern das Cairo-Dock. Hier eine Auswahl:

  • showDesktop - Desktop anzeigen

  • QuickBrowser - Persönlichen Ordner als Menü anzeigen

  • GMenu - GNOME Menüs Anwendungen und System

  • Shortcuts - Persönliche Lesezeichen anzeigen

  • switcher - Zwischen Desktops hin- und herschalten

  • logout - Rechner ausschalten, neustarten, etc.

  • musicPlayer - Mediaplayer über Dock steuern

  • cpusage/ram-meter/PowerManager/nVidia/netspeed - Verschiedene Systeminformationen

  • clock - Analoge Uhr

  • weather - Wetteranzeige

  • dustbin - Papierkorb

  • TomBoy - TomBoy-Notizen

Teilweise kann man die Applets mit anderen Symbolen belegen, damit sie besser zur Desktop-Umgebung passen. Applets können aus dem Dock ausgegliedert und auf dem Desktop abgelegt werden, ähnlich wie Desklets. Das geht mit rechte Maustaste und "Zurück an das Dock binden".

Erscheinungen und Effekte

Views sind die verschiedenen Ansichten (OSX-ähnlich, kreisend, auffaltend, etc.) der Docks und Subdocks. Es gibt eine Vielzahl von Effekten für das Dock und die darin enthaltenen Symbole. Die Palette reicht von Feuer, Wasser, Sturm über kreisende Würfel zu schwarzen Löchern. Ähnlich wie bei anderen Desktop-Effekten kann man nach persönlichem Belieben das Dock also sehr simpel halten oder überfrachten.

Brit

Problembehebung

Icons werden nach Ruhezustand nicht (korrekt) angezeigt

Wenn nach dem Start aus dem Ruhezustand die Icons des Cairo-Docks nicht (korrekt) angezeigt werden, kann folgendes Python-Programm den Fehler beheben: https://bazaar.launchpad.net/~cairo-dock-team/cairo-dock-core/scripts/view/head:/refresh_cd_on_resuming.py 🇬🇧.

  • Script herunterladen

  • Script starten mit:

    python /PFAD/ZU/refresh_cd_on_resuming.py 
  • Betriebssystem in den Ruhezustand versetzen und wieder starten.

Wenn alles funktioniert, wie es soll, kann der Befehl zum Ausführen des Skripts der Datei /etc/rc.local hinzugefügt werden. Dadurch wird das Skript bei jedem Systemstart automatisch ausgeführt.

Fehlende Transparenz

Wenn nach der Installation oder beim Wechsel auf ein neues Design keine Transparenz mehr vorhanden ist, kann man im Konfigurationsmenü die sogenannte Fake-Transparenz aktivieren. Das geht über rechte Maustaste"Cairo-Dock → Konfigurieren → Erweiterter Modus → Verhalten → System → Zusammensetzung → Compositing mit falscher Transparenz aktivieren?". Danach das Dock schließen und neu starten.

Ist ein schwarzer Hintergrund unter dem Menü und über die gesamte Bildschirmbreite zu sehen, obwohl ein Composite-Manager wie z.B. Compiz installiert ist, dann wurde der Composite-Manager wohl noch nicht gestartet. Öffne eine Konsole/Terminal und gib dort ein

xcompmgr & 

Ist der Hintergrund nun transparent, dann muss dieser Aufruf noch in den Autostart eingetragen werden, damit die Transparenz auch beim nächsten Systemstart wieder vorhanden ist.

Serverprobleme

Der Server ist nach www.glx-dock.org 🇬🇧 umgezogen, http://www.cairo-dock.org/ ist nicht mehr zu erreichen. Daher können unter Umständen keine Erweiterungen oder Designs mehr bei dem aus den offiziellen Paketquellen installierten Programm geladen werden.

Um einen Alternativserver zu verwenden, bietet sich die Option -S an. Nachfolgend ist der Aufruf aufgeführt, der den Ersatzserver verwendet:

cairo-dock -S http://themes.glx-dock.org 

Die Einstellung gilt nur für eine Sitzung, sodass nur in dieser Designs heruntergeladen werden können. Deshalb sollte man den Server baldmöglichst entsprechend anpassen.

Falsche Icons nach Design-Wechsel

Wenn nach einem Wechsel des Designs manche Icons noch wie im alten Design angezeigt werden, muss man Cairo-Dock beenden, den Ordner ~/.config/cairo-dock/ löschen und Cairo-Dock neu starten, um zu einem sauberen Standard-Design zu gelangen.

Wetter-Addon zeigt falschen Ort an

Bei der Konfiguration des Wetteraddons wird man aufgefordert die PLZ des Ortes einzutragen, von dem man die Wetter-Informationen abrufen will. Hier wird aber nicht nach der wirklichen PLZ gefragt, sondern nach dem Location Code. Diesen kann man von dieser Seite 🇬🇧 erhalten. Der Code fängt für Deutschland mit GMX... an.

LocationCode.jpg

Diese Revision wurde am 6. Mai 2021 07:11 von Win32netsky erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Dock, Desktop, GNOME, Xfce