ubuntuusers.de

Avant Window Navigator

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

logo.png Der Avant Window Navigator 🇬🇧 (AWN) ist eine dekorative, animierte Leiste (Dock) am unteren Bildschirmrand, welche die Funktionalität einer Fensterleiste mit jener einer Schnellstartleiste vereint. Das Programm wurde von Neil J. Patel 🇬🇧 entwickelt und steht unter der GNU GPL.

AWN ist durch viele Applets und Plugins erweiterbar. Die Applets können Funktionen des Gnome-Panels ersetzen und erweitern, wobei die meisten Applets bei der Installation direkt mitinstalliert werden. Einige ausgewählte Plugins werden im weiteren Verlauf des Artikels kurz vorgestellt.

Die Verwendung des Programms setzt den Betrieb eines Composite-Manager voraus. Mit AWN vergleichbar sind beispielsweise Plank, Docky oder Cairo-Dock.

./AWN.png

Hinweis:

Da es in Kombination mit KDE Probleme geben kann, sollte man dort besser die entsprechenden Plasma-Applets nutzen.

Installation

Wiki/Icons/synaptic.png

AWN lässt sich bis Ubuntu 12.04 direkt aus den offiziellen Paketquellen installieren [1]:

  • avant-window-navigator (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install avant-window-navigator 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://avant-window-navigator

Benutzung

Nach der Installation kann man den AWN bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü über "Zubehör → Avant Window Navigator" starten [2]. Anschließend erscheint am unteren Bildschirmrand eine neue Dockleiste. Einstellungen können über einen Rechtsklick auf die Leiste oder "System → Awn Manager" vorgenommen werden.

Um AWN beim Start des Systems automatisch zu starten, kann man dies direkt im AWN-Manager einstellen oder den Befehl avant-window-navigator in den Autostart [3] legen.

Will man ganz auf das GNOME Panel verzichten, kann man auch den AWN statt dessen starten lassen. Dazu muss GConf dementsprechend Konfigurieren und der Schlüssel /desktop/gnome/session/required_components/panel auf avant-window-navigator gesetzt werden.

Ausgewählte Plugins

DockbarX

DockbarX ersetzt die Taskleiste und erweitert sie um viele Features, die aus der Windows 7 Taskbar bekannt sind.

Dazu installiert man DockbarX und das DockbarX AWN Applet. Danach ist DockbarX im AWN als Plugin verfügbar. Über das GNOME-Menü

  • "Anwendungen → Zubehör → DockbarX Einstellungen"

kann man DockbarX umfangreich konfigurieren.

Pidgin

Das Pidgin-Plugin zeigt den Status des aktuellen Chatpartners an. Zuerst lädt man das entsprechende Paket aus dem AWN-Wiki 🇬🇧 herunter.

Nun erstellt man unter ~/.purple einen Unterordner mit dem Namen plugins (sofern dieser nicht bereits besteht). Anschließend wird die Datei pidgin_awn.so aus dem Archiv in dieses Verzeichnis extrahiert [7]. Nach einem Neustart von Pidgin kann man unter "Werkzeug Plugins" das "AWN Plugin" aktivieren.

Amarok

./Amarok_Plugin.png Beim Amarok-Plugin wird das Cover der gespielten CD eingeblendet, sowie eine kleine Uhr, welche die verbleibende Zeit des Stückes angibt. Installiert wird das Plugin direkt in Amarok. Zunächst diese Datei ⮷ herunterladen und zwischenspeichern. Man startet Amarok und wählt über die Schaltflächen "Extras → Skriptverwaltung → Script installieren" aus. Nun aktiviert man das Skript, indem man links unter Allgemeine Skripte "awn-amarok" auswählt und dann auf ausführen drückt. Nach einem Neustart des Systems führt Amarok das Skript automatisch aus.

Diese Revision wurde am 25. Juli 2018 00:34 von BillMaier erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Dock, Desktop