GTK+/Design wechseln

Fehlerhafte Anleitung

Diese Anleitung ist fehlerhaft. Wenn du weißt, wie du sie ausbessern kannst, nimm dir bitte die Zeit und bessere sie aus.


Anmerkung: Paket thewidgetfactory nicht mehr vorhanden.

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Root-Rechte

  2. Archive entpacken

  3. Einen Dateimanager mit Root-Rechten verwenden

  4. Ein Terminal öffnen

  5. Das Konfigurationssystem dconf verwenden, optional

  6. Installation von Programmen

  7. Einen Editor öffnen, optional

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
    1. Design suchen
    2. Design installieren
  2. Design wechseln
    1. GNOME Shell
      1. dconf/gsettings
      2. Kommandozeile
    2. Unity
    3. Xfce
    4. LXDE
    5. KDE
  3. GTK+ 2.x Design wechseln
  4. GTK+ 3.x Design wechseln
  5. Design vergleichen
    1. gtk3-widget-factory
    2. thewidgetfactory
  6. Deinstallation
  7. Links

Wiki/Icons/Tango/preferences-desktop-theme.png Es gibt viele Programme, die GTK+ zur Fensterdarstellung nutzen. Dazu zählen z.B. alle der in Ubuntu, Ubuntu GNOME, Ubuntu MATE, Lubuntu und Xubuntu verwendeten Programme. Dieser Artikel zeigt, wie man ein neues Design installiert und wie man ein Design wechselt.

Installation

Design suchen

In den Ubuntu-Paketquellen findet man nur eine geringe Anzahl an Designs. Im Internet findet man zum Beispiel auf gnome-look.org 🇬🇧 eine deutlich größere Auswahl an Designs.

Bei der Suche ist darauf zu achten, aus welchen Bestandteilen das gewünschte Design bestehen muss. Die meisten Programme nutzen inzwischen GTK+ in Version 3.x. Es gibt aber noch einige Programme, die die Version 2.x nutzen. In diesem Fall reicht es nicht, nur das passende GTK+-2.x-Design zu installieren, sondern man benötigt das gewünschte Design sowohl für Version 2.x als auch für 3.x. Aus diesem Grund sollte man sich die Beschreibung und die README-Datei des Designs vor der Installation genau durchlesen. Mehr zu der Problematik findet man im Artikel GTK+.

Achtung!

Das gewählte Design muss unbedingt die verwendete Version von GTK+ unterstützen, da es sonst zu Fehlern in der Fensterdarstellung kommt.

Design installieren

Nachdem man sich für ein kompatibles Design entschieden hat, folgt man der Installationsanleitung in der Beschreibung oder der README-Datei. Normalerweise muss man das betreffende Designpaket für einzelne Benutzer nach ~/.themes/ (in manchen Versionen auch ~/.local/share/themes/) oder mit Root-Rechten[1] nach /usr/share/themes/ für systemweite Zugriffe entpacken [2][3]. Wichtig ist dabei noch, das die Ordnerstruktur innerhalb des Designs erhalten bleibt. Beispiel: ~/.themes/MEIN_DESIGN/ enthält dann neben einer Datei index.theme noch mehrere Unterordner.

Falls man ein Design-Paket systemweit installiert hat, muss es im Terminal[4] mit dem Befehl

sudo chmod -R 755 /usr/share/themes/[NAME DES DESIGNS]  

noch für alle Benutzer verfügbar gemacht werden.

Design wechseln

Das eigentliche Wechseln eines Designs unterscheidet sich je nach verwendeter Oberfläche.

Wiki/Icons/ubuntu.png

GNOME Shell

Falls man die GNOME Shell verwendet, dann kann man mit Hilfe des Optimierungswerkzeug im Reiter "Erscheinungsbild" unter "Fenster" die Fensterdekoration und unter "GTK+" das GTK+-2.x- und GTK+-3.x-Designs gemeinsam wechseln. Es ist nicht möglich, das GTK+-2.x-und GTK+-3.x-DEsign getrennt einzurichten.

Das Anpassen des GNOME-Shell-Designs wird im Artikel GNOME Shell/Themes erläutert.

dconf/gsettings

Alternativ kann man das Design auch mit Hilfe des dconf-Editors ändern[5]:

  • GTK+ Design: Dazu ändert man im Schema "org → gnome → desktop → interface" den Schlüssel "gtk-theme" in den Ordnernamen des installierten Designs.

  • Fensterdekoration: Dazu ändert man im Schema "org → gnome → desktop → wm → preferences" den Schlüssel "theme" in den Ordnernamen des installierten Designs.

In beiden Fällen ist auf die richtige Schreibweise des Ordnernamens zu achten!

Kommandozeile

Möchte man das verwendete Design mit Hilfe der Kommandozeile wechseln, dann kann man dafür den Befehl gsettings verwenden, welcher über die Konsole auf das GNOME Konfigurationssystem dconf zugreift. "NAME-DES-DESIGNS" muss durch den genauen Ordnernamen des installierten Designs ersetzt werden.

  • GTK+ Design:

    gsettings set org.gnome.desktop.interface gtk-theme 'NAME-DES-DESIGNS'  
  • Fensterdekoration:

    gsettings set org.gnome.desktop.wm.preferences theme 'NAME-DES-DESIGNS'  

Wiki/Icons/ubuntu.png

Unity

In den Systemeinstellungen kann man im Reiter "Darstellung" unter dem Punkt "Thema" zwischen den verfügbaren Designs wechseln. Hierbei kann man aber die Fensterdekoration und das GTK+-Design nur gemeinsam einstellen.

Wiki/Icons/xubuntu.png

Xfce

Unter Xfce kann man das neue Design im Einstellungsmanager in den Abschnitten "Fensterverwaltung" (nur Fensterdekoration) und "Erscheinungsbild" (nur Fensterinhalt) auswählen.

Hinweis:

Seit Xfce 4.10 bzw. Ubuntu 12.10 können Design-Archive per Drag&Drop über den Einstellungsmanager installiert werden. Diese werden automatisch nach ~/.themes/ entpackt.

Weitere Einstellmöglichkeiten findet man im Artikel Xfce Themes.

Wiki/Icons/lubuntu.png

LXDE

lxappearance ist der Standard-Designwechsler von LXDE und ermöglicht die Anpassung des GTK+2-Designs, z.B. das Aussehen der Fensterrahmen und die verwendeten Symbole (Icons) sowie Mauszeiger. Man erreicht dies über "Einstellungen → Erscheinungsbild". Mehr Informationen findet man im Artikel LXDE Einstellungen (Abschnitt „Designs“).

Wiki/Icons/kubuntu.png

KDE

Auch unter KDE kann das Design in den "Systemeinstellungen" unter "Erscheinungsbild von Anwendungen → GTK" gewechselt werden. Damit sich GTK+ Anwendung aber gut in KDE integrieren, sollte man das Design "Oxygen-GTK" bzw. "Breeze-GTK" nutzen. Mehr Informationen findet man hier.

GTK+ 2.x Design wechseln

Leider ist es unter Ubuntu nicht möglich, das GTK+-2.x-Design getrennt vom GTK+-3.x-Design zu wechseln. Möchte man es dennoch trennen, dann bietet es sich an, das GTK+-2.x-Design mittels LXAppearance zu wechseln, da dieses nur sehr wenige Abhängigkeiten hat und man damit unter anderem auch die verwendeten Symbole (Icons) oder die Schriftart wechseln kann. LXAppearance kann über das folgende Paket installiert werden[5]:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install lxappearance 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://lxappearance

Gestartet wird das Programm dann mit dem Befehl [3]:

lxappearance 

Alternativ kann man auch per Hand das Design festlegen. Man öffnet dazu mit einem Editor [6] die Datei ~/.gtkrc-2.0 bzw. erstellt sie, wenn sie noch nicht existiert, und fügt die folgende Zeile ein:

include "~/.themes/NAME_DES_DESIGNS/gtk-2.0/gtkrc"

Wichtig ist, dass die include-Zeile immer auf die gtkrc-Datei des gewünschten GTK-Designs verweist. Nach einem Neustart des Fenstermanager wird das Design aktiviert. Die Designs aus den Quellen liegen meist unter /usr/share/themes.

Programme, welche mit Root-Rechten laufen, lesen die gtkrc-2.0 aus dem /root/-Ordner, deswegen sollte eine Kopie bzw. Verweis auch im Ordner /root/ sein. Benötigt wird das z.B. bei Synaptic, da man nur mit Root-Rechten Programme installieren kann.

GTK+ 3.x Design wechseln

Möchte man ohne die Hilfe eines Design-Managers das GTK+-3.x-Design wechseln, dann kann man manuell die Datei ~/.config/gtk-3.0/settings.ini mithilfe eines Texteditors [7] bearbeiten. Die Datei kann folgendermaßen aufgebaut sein:

1
2
3
4
5
6
[Settings]
gtk-application-prefer-dark-theme = false
gtk-theme-name = [NAME DES DESIGN]
gtk-fallback-icon-theme = gnome
gtk-icon-theme-name = [NAME DES ICON DESIHNS]
gtk-font-name = [NAME DER SCHRIFTART] [GROESSE DER SCHRIFT]

Design vergleichen

Auf den verschiedenen Webseiten mit Designs für GNOME und Xfce findet man unzählige Designs. Oftmals ist es schwer, diese Designs zu vergleichen. Um ein Design "objektiv" mit dem anderen zu vergleichen, so kann man das Programm gtk3-widget-factory 🇬🇧 für GTK+ 3.x Designs und The Widget Factory 🇬🇧 für GTK+ 2.x Designs benutzen.

gtk3-widget-factory

GTK3-Widget-Factory.png gtk3-widget-factory lässt sich direkt aus den offiziellen Paketquellen installieren:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install gtk-3-examples 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://gtk-3-examples

Für das Programm wird kein Starteintrag angelegt. Es lässt sich über den Befehl

gtk3-widget-factory 

starten. Daraufhin wird das aktuelle GTK+-3.x-Design angezeigt. Ein Wechsel zwischen den installierten Themen innerhalb des Programms ist leider nicht möglich.

thewidgetfactory

The-Widget-Factory.png The Widget Factory lässt sich direkt aus den offiziellen Paketquellen installieren:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install thewidgetfactory 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://thewidgetfactory

Für das Programm wird kein Starteintrag angelegt. Es lässt sich über den Befehl

twf 

starten. Unter dem Menüpunkt "Theme" werden alle installierten GTK+-2.x-Designs angezeigt, und man kann bequem zwischen diesen hin und her wechseln.

Deinstallation

Um ein Design wieder zu löschen, entfernt man das Designpaket einfach wieder aus dem Ordner, an dem man es installiert hat.