ubuntuusers.de

GTK+ Anwendungen unter KDE

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Es gibt unter Linux zwei sehr populäre GUI-Toolkits. Das eine, von KDE verwendete Toolkit, heißt Qt, das GNOME-Pendant GTK+. Beide verwenden verschiedene Designs, die zueinander nicht kompatibel sind, so dass man GTK+-Anwendungen unter KDE zwar problemlos ausführen kann, diese aber nicht besonders schön aussehen und sich optisch schlecht integrieren.

Deshalb gibt es angepasste GTK-Themes, die das jeweilige Aussehen von KDE nachbilden und für GTK-Anwendungen ausgewählt werden können. Dadurch lässt sich ein relativ einheitliches Aussehen unabhängig vom verwendeten Toolkit erzeugen.

Allgemeine Einstellungen

kcm_kde_gtk.png
GTK+ Aussehen in den KDE Systemeinstellungen

Seit Kubuntu 15.04 in "Systemeinstellungen → Anwendungs-Stil → GNOME Anwendungsstil"

Hier kann die gewünschte Engine (separat für GTK2 und GTK3), eine Schriftart und -größe sowie ein Symbol-Design festgelegt werden.

Falls dieser Menüpunkt in den Systemeinstellungen nicht erscheint, ist vermutlich das entsprechende Paket kde-config-gtk-style nicht installiert. Dieses muss dann nachgeholt werden.

GTK-Engines

Breeze

Breeze ist ein Teilprojekt innerhalb von KDE, für GTK2 und GTK3. Das VDG (Visual Design Group)-Team kümmerte sich um ein einheitliches Aussehen des Desktops. Dazu gehören Icons, Themes und Farbgebung. Für GTK wurde eine eigene Implementierung von Breeze, genannt breeze-gtk, geschrieben. Diese fügt sich wesentlich besser in den restlichen Desktop ein. Dazu gehört auch die Integration des "Datei öffnen"-Dialogs und eine riesige Menge an Widgets.

Breeze-GTK ist seit Kubuntu 16.04 standardmäßig installiert. Sollte der Eintrag in den allgemeinen Einstellungen nicht vorhanden sein, so kann man das Paket manuell nachinstallieren[1]:

  • gtk3-engines-breeze (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install gtk3-engines-breeze 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://gtk3-engines-breeze

Oxygen-GTK

Oxygen-GTK.png

Sollte der Eintrag in den allgemeinen Einstellungen nicht vorhanden sein, so kann man zwei Pakete manuell nachinstallieren:

  • gtk2-engines-oxygen (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install gtk2-engines-oxygen 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://gtk2-engines-oxygen

QtCurve (nur gtk2)

QtCurve.png

QtCurve ist eine weitere Engine, deren voreingestellter Stil Oxygen sehr ähnlich sieht. Richtig einheitlich wird das Aussehen, wenn man auch für den Rest des Systems QtCurve verwendet. Leider sind einige Widgets nicht verfügbar.

  • qtcurve (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install qtcurve 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://qtcurve

Problembehebung

Bei Darstellungsproblemen, wie z. B. Tooltips mit weißer Schrift auf weißem Grund, hilft es oftmals schon in den Systemeinstellungen das GTK2- oder GTK3-Design zu ändern.

Diese Revision wurde am 1. Mai 2019 22:51 von BillMaier erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: KDE, GNOME, Desktop