ubuntuusers.de

🛈 Aktuell gibt es im Wiki ca. 750 Artikel, die nur für Xenial getestet sind. Dies entspricht ca. 10 % aller Wikiartikel. Damit diese im nächsten Frühjahr nicht alle archiviert werden müssen, ist eure Mithilfe gefragt!

GNOME Tweak Tool

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

gnome-tweak-tool.png Mit Hilfe des GNOME-Optimierungswerkzeugs 🇬🇧, welches Teil des GNOME-Projekts ist, lassen sich sehr viele Einstellungen an der GNOME Shell, aber auch am restlichen System bearbeiten, die mit Hilfe der eigentlichen Systemeinstellungen nicht konfiguriert werden können. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die einzelnen Bereiche des Werkzeugs und was für Veränderungen am System vorgenommen werden können.

Bei Unity, das zwar einen GNOME-Unterbau besitzt, sich aber in manchen Bereichen deutlich unterscheidet, sollte man das Programm unity-tweak-tool einsetzen. Dieses Werkzeug ist ebenfalls Bestandteil der offiziellen Paketquellen.

Installation

Standardmäßig war das Programm unter Ubuntu GNOME schon vorinstalliert. Falls es nicht installiert ist (z.B.unter Ubuntu 18.04), kann es mit Hilfe des folgenden Pakets nachinstalliert werden[1]:

  • gnome-tweak-tool (universe, in xenial, danach nur noch Übergangspaket, das entfernt werden kann)

  • gnome-tweaks (universe, ab bionic)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install gnome-tweak-tool gnome-tweaks 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://gnome-tweak-tool,gnome-tweaks

Bedienung

Das GNOME-Optimierungswerkzeug lässt sich über "Anwendungen → Optimierungswerkzeug" aufrufen[2], unter GNOME 3 "Aktivitäten → Optimierungen". Das Werkzeug ist in elf Bereiche aufgeteilt, die in der folgenden Tabelle vorgestellt werden:

GNOME-Optimierungswerkzeug
Bereich Beschreibung
"Arbeitsflächen" In diesem Bereich kann man festlegen, ob die Arbeitsflächen dynamisch erstellt werden sollen oder auf eine bestimmte Anzahl fixiert sein sollen. Außerdem kann man noch festlegen, ob jeder Bildschirm oder nur der primäre mehrere Arbeitsflächen besitzt.
"Arbeitsoberfläche" Hier kann man die Anzeige von Symbolen auf der Arbeitsfläche aktivieren. Des Weiteren kann man das Hintergrundbild festlegen und die Art der Darstellung festlegen.
"Eingabe" Im Bereich "Eingabe" kann man detailliert das Verhalten einiger Tasten anpassen.
"Energie" In den Energieoptionen kann man das Verhalten des Einschaltknopfes festlege und was passiert, wenn man den Laptop-Deckel schließt.
"Erscheinungsbild" Man kann hier entscheiden, ob das dunkle Design ("Thema") global für alle GTK3-Anwendungen angewendet werden soll. Außerdem ist es möglich, die verwendeten Symbole, die Fensterdekoration und das gesamte Design anzupassen. Nach der Installation der Erweiterung "User themes" ist es zusätzlich möglich, das Design für die GNOME Shell zu ändern.
"Erweiterung" Dieser Bereich ermöglicht das Installieren, Verwalten und Löschen von Erweiterungen für die GNOME Shell, ohne dafür auf die Internetseite https://extensions.gnome.org/ 🇬🇧 gehen zu müssen.
"Fenster" Hier ist es möglich, das Verhalten der Fenster und der Fensterdekoration anzupassen. Dazu gehört das Verhalten der Titelleiste bei Doppelklicks und Mittelklicks und das Verbergen der Knöpfe der Titelleiste.
"Obere Leiste" An der "Oberen Leiste" kann man das Erscheinungsbild der Uhr und des Kalenders anpassen.
"Schriften" Neben den verwendeten Schriftarten lässt sich hier auch das Schriftbild verbessern.
"Startprogramme" Hier kann man Programme angeben, die beim Starten der Sitzung automatisch gestartet werden sollen (siehe Autostart).
"Tastatur und Maus" Man kann in diesem Bereich zum Beispiel das Einfügen mit der mittleren Taste ein- oder ausschalten.

x200, <:>./gtt-erweiterung-dunkel.png ./gtt-erscheinungsbild-hell.png ./gtt-schriften-dunkel.png
Bereich Erweiterung - Dunkles Design Bereich Erscheinungsbild - Helles Design Bereich Schriften - Dunkles Design

Problembehandlung

Schrift beim dunklen Design nicht lesbar

Falls man das dunkle Design global aktiviert hat, kann es vorkommen, dass bei manchen Programmen die Schrift stellenweise nicht oder nur schlecht lesbar ist. In diesem Fall entweder das dunkle Design wieder ausschalten oder die Hintergrundfarben selbst anpassen.

Dunkles Design ist nicht bei allen Anwendungen in Benutzung

Hier kann man das Haupt-Design (nach einer Sicherung) einfach umbenennen:

cd /usr/share/themes/Adwaita/gtk-3.0
sudo mv gtk.css gtk.css.bak
sudo cp gtk-dark.css gtk.css 

Diese Revision wurde am 28. März 2020 15:36 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: GNOME 3