ubuntuusers.de

LarsWM

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.


Anmerkung: LarsWM wird seit Juli 2004 nicht mehr aktualisiert.

Artikel für fortgeschrittene Anwender

Dieser Artikel erfordert mehr Erfahrung im Umgang mit Linux und ist daher nur für fortgeschrittene Benutzer gedacht.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

larswm ist ein "Tiling Window Manager" und entstand ungefähr zur gleichen Zeit wie Ion3. Inzwischen werden beide nicht mehr weiterentwickelt. Stattdessen stehen mehrere, noch aktiv gepflegte Alternativen zur Verfügung.

Philosophie

Eine grundlegende Eigenschaft des larswm beschreibt die Tautologie:

  • Because managing windows is the window manager's job! Denn das Managen von Fenstern ist Auftrag des Fenster-Managers

Darauf basierend entwickelte Lars Bernhardsson den LarsWM als Weiterentwicklung von 9wm. Was LarsWM auszeichnet ist, dass er sehr leichtgewichtig ist, also ressourcenschonend bezüglich CPU und RAM, zudem ist er komplett mit der Tastatur zu bedienen. Das Positionieren, Nebeneinandersetzen, Minimieren und Schließen von Fenstern, den Desktop wechseln mit und ohne Fenster uvm., also all das, was man so braucht, um reibungslos zu arbeiten, kann schnell und einfach mit der Tastatur erledigt werden. Man muss keine Zeit mehr darauf verschwenden, mit der Maus auf Häkchen zu zielen und darauf hoffen, dass man auch trifft. Daher benötigt man im LarsWM auch nicht die altbekannten Fensterleisten, die man in anderen Fenstermanagern normalerweise dazu benutzt, ein Fenster zu verschieben oder die Größe zu verändern, was für die meisten Einsteiger ein wenig verwirrend und abschreckend ist.

Bildschirmfotos

./larstiled.jpg ./larstempel.jpg
Tiling-Bereich Normaler Bereich

Grundlagen

Jeder Desktop des LarsWM ist in zwei Bereiche aufgeteilt, einen Tiling-Bereich und einen normalen Bereich.

In dem "normalen" Bereich werden in "altgewohnter Manier" Fenster einfach übereinander gelegt, und man kann schließlich durch einen Mausklick oder mit Tastaturkürzel den Fokus der Fenster wechseln oder die Größe des Fensters ändern. Der "besondere Bereich" aber ist der im nächsten Kapitel beschriebene "Tiling-Bereich"!

Tiling

Das Tiling findet prinzipiell wie in der Abb. angedeutet statt (oben ex. auch ein Link nach außerhalb, um zu einem Screenshot zu gelangen). Tiling meint, dass der Bildschirm in mehrere Rechtecke aufgeteilt wird, die einander nicht überlappen und deren Seiten sich berühren, so wie bei Kacheln (to tile bedeutet kacheln). Einen großen Hauptbereich im linken Teil des Bildschirms und weitere im rechten Teil (in diesem Beispiel sind es 3, es können aber beliebig viele Fenster sein) die dort übereinandergestapelt werden.

Als Standard wird der xterm mit dem Tiling-Bereich verknüpft. Prinzipiell kann man aber auch beliebige andere Fenster dem Tiling-Bereich zuordnen, Programme können aber auch mit Tastaturkürzel vom normalen Bereich in den Tiling-Bereich verschoben werden und andersherum. Um in der Standardkonfiguration den xterm im Tiling-Bereich zu starten, einfach die Tastenkombination Strg + + drücken.

Befinden sich nun mehrere Fenster im Tiling-Bereich, kann man nun per Tastenkürzel den Fokus auf ein Fenster setzen und es somit im Hauptbereich positionieren, hierzu benötigt man die Tastenkombinationen Strg + + , um von einem Fenster "abwärts" den Stack nach unten den Fokus zu wechseln und Strg + + um die Richtung des Abarbeitens des Stacks zu ändern (wurde vorher abwärts der Focus gewechselt nach Drücken aufwärts und andersherum). Dadurch kann man ohne große Probleme und Einbußen an Übersichtlichkeit mehrere Fenster auf einem Bildschirm positionieren und bei Bedarf immer dem den Fokus geben, welches man benötigt. Gerade Programmierer, die gerne mit VIM arbeiten, aber nicht auf eine Entwicklungsumgebung verzichten wollen, schätzen LarsWM deswegen. Eine Konsole, in der man programmiert, eine nächste in der man kompiliert, und eine weitere, in der man ein Manual oder eine Doku zu Funktionen bereithält.

Installation

Die Installation [2] des LarsWM erfolgt mit dem Paket

  • larswm, universe

Beispielkonfiguration

Die gesamte Konfiguration des LarsWM erfolgt über die Datei .larswmrc im Home-Verzeichnis des jeweiligen Benutzers. Es gibt auch eine Beispielkonfigurationsdatei ⮷ , mit der es sich zunächst arbeiten laesst.

Experten-Info:

Prinzipiell ist die Konfiguration so mächtig, dass hier wohl zunächst auf die Manpage von larswm verwiesen sein soll. Es existieren aber auch Anleitungen im Netz, beispielsweise die vom Entwickler Lars Bernhadsson 🇬🇧.

LarsWM starten

Um LarsWM über GDM zu laden, muss zunächst noch ein Eintrag in der .xsession-Datei im Benutzerverzeichnis vorgenommen werden. Um dies zu bewerkstelligen, benötigt man zunächst ein Terminal [3]. Man sollte als der Benutzer angemeldet sein, mit dem man LarsWM auch nutzen möchte. Um herauszufinden, mit welchem Login man angemeldet ist, kann man

whoami 

ausführen, hier wird der Benutzername des gerade am Terminal angemeldeten Benutzers angezeigt.

Schließlich muss zunächst die .xsession im Homeverzeichnis des Benutzers editiert werden [4]. Sollte die Datei bereits existieren, bitte vorher eine Sicherungskopie davon erstellen.

Danach öffnet man mit einem Editor die Datei und sucht nach dem Eintrag

exec <windowmanager>

- natürlich nur dann, wenn die Datei bereits existierte. "<windowmanager>" ist hier ein Platzhalter für einen Fenstermanager (fluxbox, 9wm, larswm, kde, etc.).

Jetzt ändert man diese Zeile bzw. fügt die folgende hinzu:

exec larswm

Beim Start von GDM kann man nun unter "Optionen → Session auswählen → Voreingestellte Systemsitzung starten" LarsWM als Standard setzen.

Einige wichtige Tastenkürzel

Tastenkuerzel Wirkung
Strg + + Vom Tiling-Bereich in den normalen Bereich und andersherum
Strg + + Einen Bildschirm nach links
Strg + + Einen Bildschirm nach rechts
Strg + + Focus auf nächstes Fenster
Strg + + Focuswechselrichtung ändern (siehe auch Tiling)
Strg + + Einen xterm im Tiling-Bereich starten

Probleme

Wer mit einem Notebook und LarsWM arbeiten möchte, wird unter Umständen Probleme mit den Tastenkürzeln haben, die nur über den Nummernblock verfügbar sind. Das bedeutet eine eingeschränkte Funktionalität beim Positionieren und Ändern der Größe von Fenstern. Man kann die Tastenkombinationen jedoch in der Datei .larswmrc im Home-Verzeichnis ändern.

Es kann vorkommen, dass die Tastenkombination zum Öffnen eines xterms nicht von Anfang an funktioniert. In diesem Fall aktiviert man sie, indem man folgende Zeilen in die .larswmrc einfügt:

  larswm.application_key.0: Return
  larswm.application_mod.0: Shift+Control
  larswm.application.0: xterm


Diese Revision wurde am 13. Februar 2020 16:52 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Fenstermanager, Desktop