ubuntuusers.de

Epson AcuLaser C1100

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Hinweis:

Für die Installation in 64-bit Systemen siehe Installation unter 64-bit oder falls das nicht funktioniert EpsonAcuLaserC110064bit

Auf dieser Seite wird beschrieben, wie der Farblaserdrucker Epson AcuLaser C1100 mit dem Hersteller-Treiber installiert wird.

Vorbereitung

Folgenden Pakete müssen installiert [1] werden:

  • alien

  • libcupsys2-dev

  • libstdc++5

  • psutils

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install alien libcupsys2-dev libstdc++5 psutils  

Oder mit apturl installieren, Link: apt://alien,libcupsys2-dev,libstdc++5,psutils

Für 10.04 Lucid Lynx müssen für das Paket libstdc++5 die Backports aktiviert werden.

Treiber-Installation

Den AcuLaser-C1100-Treiber von der Epson-Download-Seite ⮷ herunterladen. Man bekommt folgende Dateien zur Auswahl: Epson-ALC1100-filter-1.2-0.i386.rpm und Epson-ALC1100-filter-cups-1.2-0.i386.rpm.

Hinweis:

Auch unter 11.10 Oneiric Ocelot braucht man zwingend libstdc++5 (libstdc++6 tut es nicht!)

.

Die beiden heruntergeladenen .rpms mittels Alien konvertieren:

sudo alien --scripts Epson-ALC1100-filter-1.2-0.i386.rpm
sudo alien --scripts Epson-ALC1100-filter-cups-1.2-0.i386.rpm 

Die daraus entstandenen Dateien epson-alc1100-filter_1.2-1_i386.deb und epson-alc1100-filter-cups_1.2-1_i386.deb installieren [1].

Druckereinrichtung

Nun kann der Drucker über die Druckerkonfiguration hinzugefügt und eingerichtet werden. Sollte der Drucker nicht in der Treiberliste auftauchen, dann kann die Treiber-Datei /usr/share/cups/model/Epson-AL-C1100-fm3.ppd auch direkt ausgewählt werden.

Probleme und Lösungen

Falls kein (neuer) lokaler Drucker ausgewählt werden kann (Parallel, Seriell, USB), dann muss man die Datei /etc/cups/cupsd.conf umbenennen und die im selben Verzeichnis (vorhandene alte) /etc/cups/cupsd.conf.default kopieren und als cupsd.conf speichern (Root-Rechte benötigt). Anschließend startet man den Dienst per Befehl [4]

sudo /etc/init.d/cupsys restart 

neu. Nun sollte man wieder lokale Drucker auswählen können. Das Problem trat bei einigen auf, die ein Upgrade machten. Zusätzlich können Probleme mit AppArmor auftreten (siehe Links).

Doppelseitiges Drucken ohne Duplexeinheit

  • Für Openoffice (3.1):

Im Drucken-Dialog "Zusätze" anklicken. Die Checkbox "Linke Seiten" wird aktiviert genauso wie die Checkbox "Umgekehrt" - die Checkbox "Rechte Seiten" wird deaktiviert. Dann "OK" drücken, im Drucken-Dialog genauso. Bei Auswahl eines Seitenbereichs fängt man mit einer ungeraden Seite an und wählt als letzte Seite eine gerade Seite. Nach dem Druck wird der Papierstapel so genommen wie er herauskam, horizontal um 180° gedreht und mit der Vorderseite nach hinten ins Papierfach oben drauf gelegt. Wieder im Drucken-Dialog "Zusätze" anklicken. Die Checkboxen "Linke Seiten" und "Umgekehrt" deaktivieren, dafür jetzt die Checkbox "Rechte Seiten" aktivieren. Jetzt nur noch drucken und man hat sein Dokument doppelseitig bedruckt, mit dem ersten Blatt oben auf.

  • Für Firefox (3.5 mit Cups):

Im Drucken-Dialog im Reiter „Seite einrichten“ bei „Beschränken auf“: „Gerade Seiten“ auswählen, und im Reiter "Allgemein" die Checkbox "Rückwärts" aktivieren. Bei Auswahl eines Seitenbereichs fängt man mit einer ungeraden Seite an und wählt als letzte Seite eine gerade Seite. Nach dem Druck nimmt man die Seiten, dreht sie horizontal um 180° und legt sie in das Papierfach, so dass der Seitenanfang zur Rückwand des Druckers zeigt. Jetzt wählt man deaktviert man im Reiter "Allgemein" die Checkbox „Rückwärts“ und wählt im Reiter "Seite einrichten" jetzt "Gerade Seiten“ aus. Die Seiten kommen dann doppelseitig bedruckt und mit der ersten Seite nach oben aus dem Drucker heraus.

Installation unter 64-bit

Zuerst muss die Datei AcuLaserC1100.tar.gz ⮷ heruntergeladen werden.

Anschließend müssen folgende Pakete installiert werden:

  • foomatic-db-engine

  • ghostscript

  • gawk

  • bc

  • psutils

  • lib32z1

  • lib32ncurses5

  • lib32bz2-1.0

  • lib32stdc++6

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install foomatic-db-engine ghostscript gawk bc psutils lib32z1 lib32ncurses5  lib32bz2-1.0 lib32stdc++6 

Oder mit apturl installieren, Link: ,lib32bz2-1.0,lib32stdc++6

Nun müssen im Terminal folgende Befehle eingegeben werden (dabei muss /pfad/zu/ mit dem Pfad zu der Datei die man gerade heruntergeladen hat ersetzt werden):

sudo mkdir epson_install64
sudo cd epson_install64
sudo cp /pfad/zu/AcuLaserC1100.tar.gz . 
sudo tar -zxvf AcuLaserC1100.tar.gz
sudo cd C1100
sudo ./InstallAll.sh 

Jetzt schaltet man den Drucker ein ohne den eventuell auftauchenden Pop-Up Anweisungen zu folgen, bevor man mit dem Browser durch Eingabe der Adresse (URL):

auf die CUPS Konfiguration zugreift. Dort auf "Verwaltung" klicken, dann auf "Drucker hinzufügen" und Username und Passwort eingeben. Anschließend den lokalen Drucker EPSON AL-C1100 auswählen und auf "Weiter" klicken. Im nächsten Schritt nochmal auf "Weiter" klicken und danach auf "Andere Marke/Hersteller auswählen". Hier wählt man Epson und klickt wieder auf "Weiter". Nun muss man noch ide PPD Datei bereitstellen, indem man auf "Durchsuchen" klickt, zu /usr/share/cups/model/ navigiert und die Datei Epson-AL-C1100-fm3.ppd öffnet. Nach einem Klick auf "Drucker hinzufügen" kann die Druckerinstallation abgeschlossen werden.

Diese Revision wurde am 31. Januar 2020 16:05 von noisefloor erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Drucker, System, Hardware