ubuntuusers.de

Epson AcuLaser C900

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Hinweis:

Pipsplus 🇬🇧 ist nur auf x86-Systemen lauffähig, es gibt keine Quellen für 64-bit-Systeme. Dennoch gibt es übereinstimmende Meinungen, dass der Treiber auf 32-bit-kompatiblen Kerneln voll lauffähig ist (Ausprobieren schadet in keinem Fall!).

Pipsplus stellt die Funktionen des Epson Status Monitors mit einer GTK1-Oberfläche (ähnlich der Windows-Version) zur Verfügung.

Installation

Vorbereitung

Zunächst müssen notwendige Pakete installiert [1] werden:

  • a2ps (universe [2] )

  • zenity

  • psutils

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install a2ps zenity psutils 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://a2ps,zenity,psutils

GTK 1.2

Des weiteren wird noch das (veraltete) GTK 1.2 benötigt:

wget http://launchpadlibrarian.net/10754135/libglib1.2ldbl_1.2.10-19build1_i386.deb
sudo dpkg -i libglib1.2ldbl_1.2.10-19build1_i386.deb
wget http://launchpadlibrarian.net/11167863/libgtk1.2-common_1.2.10-18.1build2_all.deb
sudo dpkg -i libgtk1.2-common_1.2.10-18.1build2_all.deb
wget http://launchpadlibrarian.net/11167864/libgtk1.2_1.2.10-18.1build2_i386.deb
sudo dpkg -i libgtk1.2_1.2.10-18.1build2_i386.deb 

libstdc++

Es sollte noch dieses Paket installiert werden:

wget http://old-releases.ubuntu.com/ubuntu/pool/universe/g/gcc-2.95/libstdc++2.10-glibc2.2_2.95.4-24_i386.deb
sudo dpkg -i libstdc++2.10-glibc2.2_2.95.4-24_i386.deb 

C900-Pakete installieren

Die Treiber können derzeit nicht über die Ubuntu-Quellen bezogen werden, daher muss man sich von der Projektseite 🇬🇧 die folgenden Archive für den Epson AcuLaser C900 herunterladen und entpacken [5]:

  • alc900-cups

  • pipsplus-rpms (optional)

Hinweis!

Fremdpakete können das System gefährden.

Die als optional gekennzeichneten Pakete holt der Installer später automatisch von einem geeigneten Server, falls der Rechner über eine Internetverbindung verfügt. Andernfalls müssen die entpackten Dateien lediglich in das entpackte Verzeichnis alc900-cups-VERSIONSNUMMER kopiert werden.

Danach öffnet man ein Terminal [3] und wechselt in das entstandene Verzeichnis alc900-cups-VERSIONSNUMMER. Dort startet man die Installation per

sudo ./install.sh 

Die pipsplus-rpms werden mittels rpm2cpio vom Installer automatisch entpackt und installiert. Alte Versionen werden vom Installer automatisch entfernt.

Einrichtung

Der Installer identifiziert alte C900-Warteschlangen (sofern sie mit dem alc900-cups-Treiber eingerichtet wurden) und bringt sie auf den aktuellen Stand. Er ruft auch ein entsprechendes Installations-Frontend auf (kprinter, gnome-cups-manager etc.) oder gibt Hinweise, wie mit dem CUPS-Kommandozeilentool lpadmin eine Drucker-Warteschlange eingerichtet werden kann. Das Kommandozeilentool alc900.update-uris, das am Ende der Installation automatisch aufgerufen wird, untersucht die CUPS-Drucker-Warteschlangen und macht Vorschläge zur Aktualisierung der URIs, sofern dies notwendig erscheint.

Nach Beendigung der Installation kann der Epson Aculaser C900 (alc900) im CUPS-Druckerdialog hinzugefügt werden.

Auf der Projektseite findet man bebilderte Beispielinstallationen:

Konfiguration

Zur Konfiguration des Druckers stehen jetzt folgende CUPS-Optionen wie uf der Projektseite 🇬🇧 beschrieben zur Verfügung.

Folgende Befehle in einem Terminal [3] sind möglich:

  • Drucker für Wartung (Anzeige des Kartuschenfüllstandes oder Wechseln der Kartuschen) oder Drucken vorbereiten:

sudo alc900.connect 
  • Druckerstatus und Wartung (nur verfügbar nach Auswahl der Wartung über alc900.connect):

sudo pipsplus-config 

und im Auswahlfenster den Drucker "alc900" anklicken.

  • Monitoring des Druckerstatus (nur verfügbar nach Auswahl der Wartung über alc900.connect)

pipsplus-monitor 

Hinweis:

Zum Drucken muss mittels alc900.connect unbedingt wieder der Druckmodus gewählt werden, andernfalls ist das Druckerinterface blockiert!

Der Cups-Daemon (cuspd) braucht anschließend nicht neu gestartet zu werden. Der pipsplus-Daemon (pipsplusd) darf nie gestartet werden.

Problembehebung

Netzwerkdrucker funktioniert nicht

Falls der Druck bei einem Netzwerkdrucker nicht funktioniert, sondern die Druckaufträge nach einigen Sekunden angehalten werden (unter Ubuntu 7.10 aufgetreten), lohnt sich ein Blick in den Fehlerlog von CUPS (/var/log/cups/error_log). Wenn dort eine ähnliche Fehlermeldung wie folgende steht, handelt es sich um ein Problem mit der Rechtevergabe für lpd und ipp.

E [07/Mar/2008:13:30:06 +0100] [Job 14] *** invalid device (lpd://192.168.1.1/LPRServer)
E [07/Mar/2008:13:30:06 +0100] [Job 14] *** or backend "/usr/lib/cups/backend/lpd" not found, aborting!
E [07/Mar/2008:13:30:06 +0100] PID 10167 (/usr/lib/cups/backend/alc900) stopped with status 1!
E [07/Mar/2008:13:30:21 +0100] PID 10166 (/usr/lib/cups/filter/foomatic-rip) stopped with status 9!

Dieses Problem kann behoben werden, in dem die Rechte einfach großzügiger vergeben werden:

cd /usr/lib/cups/backend
sudo chmod a+rx lpd ipp 

Außerdem sollte die Problematik von AppArmor und CUPS bei Netzwerkdruckern ab Ubuntu 7.10 beachtet werden. Näheres dazu im Wiki-Artikel zu CUPS.

Falscher Modus ausgewählt

Viele Fehler im normalen Betrieb (belegtes Interface, kein Ausdruck, kein kompletter URI in der Druckerkonfiguration etc.) entstehen dadurch, dass nicht der Druckmodus gewählt wurde, sondern pipsplus-monitor/pipsplus-config die Schnittstelle noch belegt.

Lösung:

sudo alc900.connect 

aufrufen und wieder den Menüpunkt "1)" auswählen.

Epson Aculaser C900 druckt nur leere Seiten

Falls beim Drucken nur leere Seiten herauskommen, könnte Ghostscript 9.10 das Problem sein. In dieser Version wird das Gerät pswrite nicht mehr unterstützt. Ob es sich um dieses Problem handeln könnte, zeigt ein Blick in die Datei /var/log/cups/error_log:

W [30/Sep/2014:21:28:38 +0200] [Job 42] changing executable pstops from "/usr/lib/cups/filter/pstops" to "/usr/bin/pstops"
W [30/Sep/2014:21:28:38 +0200] [Job 42] GPL Ghostscript 9.10: Unrecoverable error, exit code 1
W [30/Sep/2014:21:28:38 +0200] [Job 42] 34793775 bytes of pixel-information are missing, completing...
W [30/Sep/2014:21:28:38 +0200] [Job 42] *** Error in `/usr/bin/alc900.filter': double free or corruption (!prev): 0x09d7b008 ***
W [30/Sep/2014:21:28:38 +0200] [Job 42] ============================
W [30/Sep/2014:21:28:38 +0200] [Job 42] render-return-code 134
W [30/Sep/2014:21:28:38 +0200] [Job 42] this is a known error of "/usr/bin/alc900.filter"
W [30/Sep/2014:21:28:38 +0200] [Job 42] and not critical, continuing ...

Folgender Aufruf ersetzt in der Datei /usr/bin/alc900.cups das veraltete Device pswrite durch ps2write:

sudo sed -i 's/pswrite/ps2write/g' /usr/bin/alc900.cups 

Diese Revision wurde am 31. Januar 2020 16:07 von noisefloor erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Drucker, Hardware