ubuntuusers.de

uget

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

uget_logo.png Das Programm uGet 🇬🇧 ist ein fortschrittlicher und einfach zu bedienender Downloadmanager, der auf etablierten Tools wie cURL oder aria2 aufbaut. Unterstützt wird z.B. das gleichzeitige Laden von mehreren Segmenten ein- und derselben Datei zur Beschleunigung. Dabei können auch unterschiedliche Quellen zum Einsatz kommen. uGet kann auch in den Browser integriert werden. Die Funktion "Batch-Downloads" kann dabei helfen, z.B. größere Datenmengen zu einem späteren Zeitpunkt automatisiert herunterzuladen. Die Anwendung benutzt für die grafische Ausgabe die etablierten GTK-Bibliotheken.

Installation

UgetInfo.png

uGet kann direkt aus den Quellen installiert werden[1].

  • uget (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install uget 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://uget

Bedienung

Das Programm wird über die Aktivitäten oder das Anwendungsmenü gestartet[2]. Der Befehl für den manuellen Start im Terminal lautet uget-gtk.

Die Bedienung von uGet kann komfortabel über die grafische Benutzeroberfläche erfolgen. Vom Hauptfenster aus gestaltet sich die Bedienung weitgehend intuitiv. So wird über "Menü → Datei → Neue Übertragung" eine neue Übertragung vorbereitet. Hier können alle wichtigen Parameter des Downloads eingestellt werden. Dabei sind hervorzuheben:

Uget.png

  • WWW-Adresse der Quelldatei

  • Zielordner auf der lokalen Maschine

  • Name der Zieldatei (optional)

  • Maximale Anzahl der Netzwerkverbindungen

Sind alle relevanten Einstellungen getätigt, wird dies über Auswahl des "OK"-Buttons bestätigt. Damit kommt das Hauptfenster wieder in den Fokus. uGet versucht umgehend, die Quelldatei im ausgewählten Zielordner lokal zu speichern.

Über eine Fortschrittsanzeige lässt sich der Prozess beobachten.

uGet merkt sich in der Standardeinstellung die bisher geladenen Dateien im Hauptfenster.

Integration in den Browser

Exemplarisch soll im Folgenden die Browserintegration in Firefox dargestellt werden. Dazu wird zunächst die Hilfsanwendung "uGet-integrator" heruntergeladen und installiert. Dies kann zum Beispiel mit den folgenden drei Terminalbefehlen geschehen:

wget https://raw.githubusercontent.com/ugetdm/uget-integrator/master/install/linux/install_uget_integrator.sh
chmod u+x install_uget_integrator.sh
./install_uget_integrator.sh 

Danach wird das passende Browser-Addon hinzugefügt, in Firefox also folgendes:

https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/ugetintegration/ 🇬🇧

Nach der Installation des Addons ist uGet für den Browser sofort startbereit. Erkennbar ist dies hier über das grün-weiße Kreissymbol oben rechts in der Symbolleiste, standardmäßig neben dem "Hamburger"-Menü.

uget_youtube.png

Download von Youtube-Videos

Das Laden von dieser (und anderen) Plattformen gestaltet sich intuitiv:

Unterhalb des Videos, z.B. im Kommentarbereich wird die rechte Maustaste gedrückt. Daraufhin erscheint im Menü unten ein Auswahlpunkt "uGet Integration". Über den Unterpunkt "Download media with uGet" öffnet sich das Fenster für eine neue Übertragung. Nach Bestätigung wird die Datei heruntergeladen.

Hinweis:

Das Programm berücksichtigt die Youtube-Richtlinien bezüglich des jeweiligen Videos, so dass es vereinzelt dazu kommen kann, dass eine Datei nicht geladen wird. Eine übergroße Mehrheit aller Videos kann jedoch so schnell gespeichert werden.

Diese Revision wurde am 27. Juli 2021 19:43 von noisefloor erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Internet, GNOME 3