ubuntuusers.de

systemd-analyze

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Wiki/Icons/terminal.png systemd-analyze ist, wie der Name schon vermuten lässt, ein Kommandozeilenwerkzeug von systemd, mit dem sich das System, im speziellen der Bootvorgang, analysieren lässt. Mit den so gewonnenen Erkenntnissen lassen sich dann z.B. gegebenenfalls Optimierungen vornehmen.

Installation

Da systemd ab Ubuntu 15.04 integraler Bestandteil des Systems ist (und dieses ohne systemd nicht lauffähig ist), sind alle benötigten Komponenten bereits installiert.

Benutzung

systemd-analyze wird im Terminal aufgerufen[1], die allgemeine Syntax lautet:

systemd-analyze [OPTION] [KOMMANDO] 

Der Befehl braucht in den meisten Fällen keine Root-Rechte. Nur wenn das Kommando verify aufgerufen wird, werden Root-Rechte benötigt[2].

Einige mögliche Kommandos sind:

Kommandos von systemd-analyze
Kommando Erklärung
time Zeigt an, wie lange das System benötigt hat, bis der Userspace vollständig geladen und initialisiert war (=bis das System "benutzt" werden konnte). Die Ausgabe ist unterteilt in firmware, loader (=Laden von initrd), kernel und userspace
blame Gibt eine Liste aller laufenden Units von systemd aus, sortiert nach der Zeit, die diese für die Initialisierung benötigt haben.
critical-chain Zeigt eine "zeitkritische" Liste der laufenden Units an. Zeitkritisch heißt, dass die in der Liste weiter oben stehende Unit aufgrund von Abhängigkeiten erst gestartet werden konnte, wenn die tiefere Unit fertig initialisiert war.
plot Plottet den Systemstart als Diagramm im SVG-Format. Auf der X-Achse des Plots ist die Zeit aufgetragen, auf der Y-Achse die Units. Die Ausgabe sollte direkt in eine Datei umgeleitet werden, also z.B. systemd-analyze plot > graph.svg.
dot Generiert einen Abhängigkeitsgraphen der Units im dot-Format von Graphviz.
dump Gibt Zustand jeder geladenen Units im Detail aus. Da die Liste sehr lang ist - in der Regel mehrere zehntausend Zeilen - sollte die Ausgabe entweder in eine Datei umgeleitet oder direkt mit grep o.ä. gefiltert werden.
verify [UNITDATEI] Überprüft die Korrektheit aller aktiven Units. Wenn zusätzlich eine Unit-Datei UNITDATEI angegeben wird, wird nur diese und die zum Starten dieser Unit benötigten Units geprüft. Hierfür werden Root-Rechte benötigt.

Ausführlichere Erklärungen inklusive einiger Beispiele sind in der Dokumentation 🇬🇧 von systemd-analyze zu finden. Dort werden auch die möglichen Optionen erklärt.

Diese Revision wurde am 6. Mai 2021 10:26 von frustschieber erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: systemd, System, Booten