ubuntuusers.de

gpm

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Dieser Artikel ist größtenteils für alle Ubuntu-Versionen gültig.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Wiki/Icons/terminal.png gpm 🇬🇧 (general purpose mouse interface) ist ein Systemdienst, welcher die Nutzung einer Maus in der Systemkonsole ermöglicht. Standardmäßig dient der Mauszeiger zum Markieren, was Kopieren und Einfügen in der Konsole auf die selbe Weise wie unter X ermöglicht.

Installation

Folgendes Paket muss installiert werden [1]:

  • gpm (universe )

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install gpm 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://gpm

Verwendung

Der Dienst startet sich nach dem nächsten Hochfahren des Systems automatisch. Braucht man die Maus sofort, kann man den Dienst mit folgendem Befehl direkt starten [2]:

sudo /etc/init.d/gpm start 

Verfügbare Optionen erfährt man in der umfangreichen Manpage von gpm.

Funktionsweise

In der Shell wird ein Block von der Größe eines Zeichens angezeigt, welches den Mauszeiger symbolisiert. Mit der linken Maustaste markiert man den Text und fügt ihn mit der mittleren an der gewünschten Stelle wieder ein (siehe auch Zwischenablage).

Bei der Verwendung von Texteditoren wie Nano oder VIM können Fehlermeldungen und andere Ausgaben verarbeitet und abgespeichert werden.

Mauszeigergeschwindigkeit

Wenn die Geschwindigkeit, mit der sich der Mauszeiger über den Bildschirm bewegt, zu niedrig ist, kann man diese mit einem Editor [3] und Root-Rechten in der Datei /etc/gpm.conf anpassen, indem man die Zeile

responsiveness=

zum Beispiel zu

responsiveness=15

ändert (größere Werte bedeuten größere Geschwindigkeit). Zum Testen der Einstellung startet man gpm neu:

sudo /etc/init.d/gpm restart 

Eine Liste weiterer verfügbarer Optionen erhält man in der Manpage zu gpm.conf.

Diese Revision wurde am 30. Januar 2018 23:47 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Shell, System