ubuntuusers.de

cat

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Dieser Artikel ist größtenteils für alle Ubuntu-Versionen gültig.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Wiki/Icons/terminal.png cat ist ursprünglich zum Zusammenfügen von Dateien gedacht (von concatenate = verketten, verknüpfen). Häufig wird cat aber als (einfacher) Pager zum Anzeigen von Dateiinhalten im Terminal eingesetzt (was letztendlich dem "Verketten" von Dateiinhalten mit dem Bildschirm entspricht). Im Vergleich zu anderen Pagern wie more oder less ist cat weniger leistungsfähig.

Dafür eignet sich cat besser für kleine bzw. kurze Dateien und insbesondere zur Verwendung in Kombination mit Umleitungen (> und Pipe-Operator |), da cat den Dateiinhalt "in einem Rutsch" auf dem Terminal (bzw. genau genommen auf die Standardausgabe) ausgibt. Außerdem ist cat gut zum schnellen Anlegen von kleineren Dateien geeignet, als Alternative zu den "großen" Editoren wie z.B. VIM.

Installation

Das Programm cat ist im essentiellen Paket

  • coreutils

von Ubuntu enthalten und ist deshalb auf jedem System installiert.

Syntax

cat wird mit folgendem Syntax in einem Terminal [1] aufgerufen:

cat OPTIONEN DATEI(EN) 

Mit cat können in einem Aufruf mehrere Dateien hintereinander angezeigt werden. Die Dateinamen müssen durch ein Leerzeichen getrennt sein. Der Befehl tac kehrt die Reihenfolge um, also die letzte Zeile zuerst.

Optionen

Der Befehl cat kennt verschiedene Optionen:

cat - Optionen
OptionBeschreibung
-b oder --number-nonblankGibt eine Zeilennummer am Anfang jeder nicht-leeren Zeile aus
-n oder --numberGibt eine Zeilennummer am Anfang jeder Zeile aus - egal ob die Zeile leer ist oder nicht
-E oder --show-endsGibt ein Dollarzeichen $ am Ende jeder Zeile aus
-s oder --squeeze-blankDie Ausgabe von zusätzlichen Leerzeilen wird unterdrückt, d.h. es wird maximal eine Leerzeile zwischen zwei Textzeilen angezeigt, auch wenn in der Datei mehrere Leerzeilen stehen sollten.
-T oder --show-tabsTabulatoren werden als ^I angezeigt
-v oder --show-nonprintingEs werden alle Steuerzeichen außer LF (Linefeed) und Tabulatoren angezeigt
-eentspricht -vE
-tentspricht -vT
-A oder --show-allentspricht -vET
--helpHilfe anzeigen
--versionVersionsnummer anzeigen

Dateien mit cat anlegen

Erfolgt der Aufruf von cat ohne Angabe einer Datei, liest cat von der Standardeingabe (also in der Regel die Tastatur) und schreibt direkt auf die Standardausgabe (in der Regel den Bildschirm). Dateien lassen sich mit cat auch anlegen, indem man cat ohne Datei aufruft, die Ausgabe aber in eine Datei umleitet, z.B.:

cat > testdatei.txt
lalala
lalelu
<EOF> 

Die Eingabe beendet man mit der Markierung <EOF> (End of file) bzw. praktisch mit der Tastenkombination Strg + D .

cat testdatei.txt 

lalala
lalelu

Dateien mit cat zusammenführen

Wie oben bereits erwähnt, ist die eigentliche Funktion von cat das Zusammenführen von mehreren Dateien oder mit split aufgeteilten Dateien.

cat Seite_1.txt Seite_2.txt > text_komplett.txt 

In diesem Beispiel werden die Textdateien seite_1.txt und seite_2.txt zusammengeführt, wobei seite_2.txt an seite_1.txt angehängt wird. Die Ausgabe wird in die Datei text_komplett.txt geschrieben.

cat Datei.zip.01 Datei.zip.02 > Datei_komplett.zip 

In diesem Beispiel wird eine Zip-Datei wieder zu einer großen Datei zusammengeführt.

Überflüssige cats

Nicht verboten, aber überflüssig ist die Verwendung des Befehls beispielsweise in Kombination mit grep:

cat DATEINAME | grep SUCHBEGRIFF 

Hintergrund: Programme wie grep oder less können Dateien selbst öffnen. Besser (und kürzer) ist daher der folgende Befehl, der das gleiche Ergebnis liefert:

grep SUCHBEGRIFF DATEINAME 

Siehe auch den 🇬🇧 Useless Use of Cat Award.

Diese Revision wurde am 30. Januar 2018 10:57 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Shell