ubuntuusers.de

Vuze

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

./vuze_logo.png Vuze 🇬🇧 ist eine auf Java basierende Software für das BitTorrent-Netzwerk und unterstützt daher eine Vielzahl von Plattformen, die Java-kompatibel sind (z.B. Mac OS X, Windows, Linux und PSP, PS3, iPhone, XBox 360). Das Programm ging aus dem Open Source Projekt Azureus 🇬🇧 hervor, das 2008 in Vuze umbenannt wurde (s.u.). Dem ehemalig reinen Bittorrent-Programm wurde ein Medienplayer hinzugefügt und eine Anbindung an das Vuze HD Netzwerk implementiert. Das HD Netzwerk ist ein Peer-to-Peer Netzwerk, das sich ganz dem Austausch von HD-Filmen verschrieben hat.

Vuze ist der Name der Firma, die hinter vuze.com und dem Vuze HD Netzwerk steht und deren Mitarbeiter selbst alle Azureus-Entwickler sind. Vuze fügte dem "Kernprogramm" Azureus bestimmte Funktionen hinzu (LAN Peer Finder, eingebauter Tracker, Download-Korb, Übertragungsleiste und das Generieren von Statistiken) und schuf eine neue Oberfläche für das Programm. Die Entwickler betreuen Azureus weiterhin, weigern sich aber, zwei verschiedene Versionen zu veröffentlichen. Wenn man den Vuze-Überbau nicht haben möchte, kann man gemäß Anleitung weiter unten die genannten Funktionen abschalten und die Azureus-Oberfläche benutzen, die auch weiterhin gepflegt wird.

[

./vuze2.png ./vuze-details.png ./vuze-statistik.png
Übersicht Torrents Details zum Torrent Übertragungsstatistik
./vuze1.png ./vuze-space.jpg
HD-Netzwerk Space HD Portal

Funktionsübersicht

Ein Erklärung der Abkürzungen und Fachbegriffe in folgender Tabelle findet sich unter dem Glossar 🇬🇧 auf der offiziellen BitTorrent-Seite und zum Teil gut erklärt in der Wikipedia.

  • UPnP (optional: UPnP Media Server)

  • Distributed DB P2P-Netzwerk via DHT (serverlos) und PEX (Peer Exchange)

  • Datenstromverschlüsselung (RC4) und Proxy-Weiterleitung

  • IP-Filter

  • eingebetteter Tracker (Veröffentlichen und Hosten möglich)

  • magnetische Links 🇬🇧

  • RSS-Abo von Torrents

  • LAN Peer Finder (findet andere Nutzer im lokalen Netz und tauscht Daten im LAN statt über das Internet)

  • Freund-Beschleunigung (bestimmte "befreundete" IPs werden beim Datenverteilen bevorzugt)

  • IRC-Client (optional per Plugin)

  • VideoPlayer

Hinweis:

Der Videoplayer lässt sich in Linux benutzen, benötigt aber die 64-Bit Installation des VLC Players.

Ansonsten kann man problemlos heruntergeladenen Filme, auch aus dem HD-Netzwerk, in einem externen VideoPlayer öffnen. Mit rechte Maustaste "Rechtsklick auf den gewünschten Torrent → Öffnen" ("Öffne Datei" bei klassischer Oberfläche) wird der Standard-Mediaplayer aufgerufen und der Film abgespielt.

Über das Plugins-Menü ist es möglich, sehr einfach zusätzliche Erweiterungen zu installieren und damit den Funktionsumfang von Vuze zu erhöhen. Beliebt sind zum Beispiel "SafePeer" und "Country Locator". Plugins kann man entweder über "Tools → Plugins → Plugins installieren" auswählen oder manuell herunterladen 🇬🇧 ⮷ und wie weiter unten beschrieben installieren.

Voraussetzungen

Um Vuze nutzen zu können, benötigt man eine Java-Laufzeitumgebung (JRE). Hier eignen sich entweder das OpenJDK oder Oracle Java (von den Entwicklern empfohlen).

Installation

Vuze ist nicht mehr in den offiziellen Paketquellen enthalten. Es wird auf der Downloadseite 🇬🇧 ein Archiv angeboten, welches entpackt werden muss und ausführbare Dateien enthält. Zusätzlich sind folgende Abhängigkeiten notwendig:

  • thunderbird-dev

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install thunderbird-dev 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://thunderbird-dev

Tipps

Vuze in Azureus verwandeln

azureus.png Möchte man "nur" Azureus benutzen, wählt man zunächst die klassische Oberfläche:

"Tools → Konfiguration → Oberfläche → Start" auswählen.

Danach den Knopf "Anzeigen" neben "Zeige Oberflächen"-Auswahl drücken und "klassische Oberfläche" auswählen.

Ferner kann man zusätzlich im Menü "Tools → Konfiguration → Plugins" folgende Plugins deaktivieren:

  • Embedded Media Player (azemp): Mit diesem Plugin werden Videos in der Vuze-Oberfläche abgespielt.

  • Freunde (azbuddy): Dieses Plugin funktioniert auch noch mit der "Azureus"-UI, wird aber hauptsächlich über die Vuze-UI konfiguriert.

  • UPnP Media Server (azupnpav): Dieses Plugin erlaubt es, heruntergeladene Inhalte anderen UPnP-kompatiblen Geräten zur Verfügung zu stellen.

  • Netzwerk Status (aznetstat): Nützlich für die Konfiguration der Netzwerk-Verbindung.

Anschließend hat man ein komplettes Open Source Programm namens Azureus, das man jederzeit wieder analog zur obigen Anleitung in Vuze verwandeln kann.

Pfad zu Konfigurationsdateien ändern

Normalerweise findet man die Konfigurationsdateien von Vuze unter ~/.azureus/. Möchte man einen anderen Ordner verwenden, so muss in der Befehlszeile ein zusätzlicher Parameter angegeben werden.

Der Befehl lautet für das Terminal [1]:

azureus -Dazureus.config.path=/PFAD/ZUM/ORDNER/ 

Problembehebung

Hinweis:

Es ist zu beachten, dass einige der hier beschriebenen Methoden nur in der Expertenansicht möglich sind. Um diese einzustellen muss unter "Tools → Konfiguration → Modus → Erfahrungsstufe" die Einstellung "Experte" ausgewählt werden.

Downloadauswahl

Plugins installieren

Funktioniert die Installation über "Tools → Plugins → Plugins installieren" nicht, kann man gewünschte Plugins 🇬🇧 herunterladen. Anschließend muss das Plugin im Programm über "Tools → Konfiguration → Plugins → Installieren..." installiert werden. Mit dem Knopf "Suche nach neuen Plugins" wird es geladen und kann sofort benutzt werden.

Sollte auch dies nicht funktionieren, ist es möglich das Plugin als Zip-Datei herunterzuladen. Dazu wählt man auf der Download-Webseite den Link "Download Source", anstelle vom "Install"-Knopf. Diese muss dann nach "~/.azureus/plugins/<Name des Plugins>" entpackt werden. Wird es beim Drücken von "Tools → Konfiguration → Plugins → Suche nach neuen Plugins" erkannt, muss es hier noch durch den Knopf "Lade Auswahl" aktiviert werden. Auch in diesem Fall ist das Plugin geladen und kann sofort benutzt werden.

FAT32 Partition

Um große Downloads (> 4 GiB) auf einer FAT32-Festplatte zu speichern, muss man in Vuze unter "Tools → Konfiguration → Dateien → Speicherplatz inkrementell reservieren" aktivieren. Ansonsten wird man eine Fehlermeldung wie

"Operation not permitted, setLength fails (allocateFiles...) errors during file allocation."

zu sehen bekommen.

NAT-Problem

Es kann auch vorkommen, dass vor den Torrents keine grünen Smilies gezeigt werden sondern nur blaue oder gelbe. Abhilfe kann hier die Verwendung von bestimmten Trackern schaffen. Diese Einstellungen sollten klappen.

"Tools → Konfiguration → Verbindung" vuze3.png

  • eingehender TCP-Port 10181

  • UDP-Port 10181

Das Beispielbild zeigt die möglichen Einstellungen.

Die Tracker sollten in jedem Torrent eingefügt werden, sofern sie nicht vorhanden sind. Einfach hier kopieren und in die Trackerliste einfügen. Es sollten sich ca. 10 Tracker in der Liste befinden, dann ist eine gute Verbindung möglich. Um die Trackerliste zu öffnen, "rechte Maustaste Rechtsklick auf den gewünschten Torrent → Tracker/Torrent → Bearbeite Tracker-URL(s) → Edit As Text".

udp://public.popcorn-tracker.org:6969/announce
udp://9.rarbg.com:2710/announce
udp://9.rarbg.me:2780/announce
udp://9.rarbg.to:2730/announce
udp://bt.xxx-tracker.com:2710/announce
udp://eddie4.nl:6969/announce
udp://explodie.org:6969/announce
udp://mgtracker.org:2710/announce
udp://open.stealth.si:80/announce
udp://p4p.arenabg.com:1337/announce
udp://shadowshq.eddie4.nl:6969/announce
udp://shadowshq.yi.org:6969/announce
udp://torrent.gresille.org:80/announce
udp://tracker.aletorrenty.pl:2710/announce
udp://tracker.bittor.pw:1337/announce
udp://tracker.coppersurfer.tk:6969/announce
udp://tracker.eddie4.nl:6969/announce
udp://tracker.ex.ua:80/announce
udp://tracker.filetracker.pl:8089/announce
udp://tracker.flashtorrents.org:6969/announce
udp://tracker.grepler.com:6969/announce
udp://tracker.ilibr.org:80/announce
udp://tracker.internetwarriors.net:1337/announce
udp://tracker.kicks-ass.net:80/announce
udp://tracker.kuroy.me:5944/announce
udp://tracker.leechers-paradise.org:6969/announce
udp://tracker.mg64.net:2710/announce
udp://tracker.mg64.net:6969/announce
udp://tracker.opentrackr.org:1337/announce
udp://tracker.piratepublic.com:1337/announce
udp://tracker.sktorrent.net:6969/announce
udp://tracker.skyts.net:6969/announce
udp://tracker.tiny-vps.com:6969/announce
udp://tracker.yoshi210.com:6969/announce
udp://tracker2.indowebster.com:6969/announce
udp://tracker4.piratux.com:6969/announce
udp://zer0day.ch:1337/announce
udp://zer0day.to:1337/announce

Nach dem Einfügen der Tracker Vuze neu starten. Vuze sollte mindestens 15 min. laufen, bis alle Verbindungen aufgebaut wurden. Dann können die Smilies nach und nach ihre Farbe ändern. Aber auch wenn die Smilies grün sind, hat das keine Auswirkungen auf den Torrent, es zeigt nur, dass die Verbindungen funktionieren.

Disk read error

Es kann vorkommen, dass Vuze nach unbestimmter Zeit Downloads abbricht und eine "Disk read error" Meldung bringt. Dies liegt normalerweise an der Java-Version. Man sollte die installierte Version gemäß Java/Tipps überprüfen und ggf. eine andere nachinstallieren.

Diese Revision wurde am 26. März 2020 17:44 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Java, Filesharing, Internet