ubuntuusers.de

Deinstallation

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Achtung!

Für jegliche Veränderungen am eigenen Gerät ist der Benutzer selbst verantwortlich. Weder die Artikelautoren noch ubuntuusers.de haften, falls Probleme auftreten oder das benutzte Gerät im schlimmsten Fall nicht mehr gestartet werden kann.

Unter bestimmten Umständen könnte das Gerät zerstört werden, und damit auch die Daten dann unwiederbringlich verloren sein. Schwere Systemeingriffe auf das System sind inoffiziell, können schnell zu Problemen führen und sind allgemein häufig von Garantieleistungen der Gerätehersteller/Shops ausgenommen.

Wiki/Icons/ubuntutouch.png Dieser Artikel beschreibt die Deinstallation von Ubuntu Touch durch das Wiederaufspielen des ursprünglichen Betriebssystems für die unterstützten Geräte. Die Deinstallation von Ubuntu Touch ist in den meisten Fällen relativ einfach möglich. Voraussetzung ist ein Linux-, Mac- oder Windows-Computer mit einem (mindestens) USB-2-Port. Dabei spielt weder die eingesetzte Ubuntu-Touch-Version noch die Ubuntu-Version auf dem Rechner eine wichtige Rolle, diese Anleitungen sollte versionsunabhängig funktionieren.

Benötigt werden[1]

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install fastboot adb 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://fastboot,adb

Nähere Erläuterungen zu den Programmen finden sich in den Artikeln fastboot und adb.

Zur Ubuntu-Touch-Deinstallation wird in jedem Fall ein für das Gerät passendes Firmware-Image benötigt. Dazu gibt es je nach Gerät unterschiedliche Verfahrensweisen. Für alle werden fastboot und adb benötigt. Das Gerät muss gut aufgeladen sein, auf dem Rechner muss eine kontinuierliche Stromversorgung gewährleistet sein, ebenso sollte fehlerfreie Hardware (Kabel, USB-Ports) eingesetzt werden.

Achtung!

Ein Installationsversuch mit einem nicht für das Gerät geeigneten Image kann im schlimmsten Fall zu einer Zerstörung des Gerätes führen!

Für jegliche Veränderungen am Gerät ist der Benutzer selbst verantwortlich. Weder die Artikelautoren noch ubuntuusers.de haften, falls Probleme auftreten oder das benutzte Gerät im schlimmsten Fall nie mehr gestartet werden kann.

Die hier aufgeführten Hinweise sind nicht direkt getestet, sollten aber zu Erfolg führen. Soweit möglich werden die offiziellen, von den Herstellern empfohlenen Wege aufgezeigt. Ggf. sind auch Rootrechte nötig.

BQ-Aquaris-Geräte

Für die verwendbaren BQ-Geräte ist das Vorgehen im Artikel flash tool/Android flashen ausführlich beschrieben. Aktuelle Images finden sich auf der BQ-Support-Seite, und auch auf androidmtk.com 🇬🇧/⮷, Nutzung auf eigenen Gefahr!

Meizu-Geräte

Die Original-Firmware kann direkt vom Hersteller bezogen werden.

Die Installation erfolgt ebenfalls mit dem Ubuntu Touch/flash tool

Fairphone 2

Die Images findet man auf der Downloadseite 🇬🇧 des Fairphone-Projekts; eine Open-Source-Variante kann unter code.fairphone.com 🇬🇧 bezogen werden. Das Archiv entpacken[2].

Zum Flashen muss das Fairphone2 ausgestellt und vom Rechner getrennt werden. Dann bootet man es in den Fastboot-Modus. Dazu Vol+ + Power gleichzeitig drücken, bis der Fastboot-Modus anspringt. Dann das Gerät per USB-Kabel an den Rechner anschließen.

Im Verzeichnis des entpackten Archivs den Befehl[3}

sh flash-for-unix.sh 

ausführen, das Fairphone2 wird dann automatisch mit der gewählten Android-Version geflasht. Der erste Start wird einige Minuten benötigen, um das neu installierte System zu initialisieren.

Ausführliche Informationen 🇬🇧 finden sich auf support.fairphone.com.

Nexus-Geräte

Für Nexus-Geräte können offizielle Images 🇬🇧 in vielen Versionen herunter geladen werde. Hier genau auf die Version des eigenen Gerätes achten! Das Image-Archiv herunterladen und entpacken[4].

Hinweis:

Nicht irritieren lassen: die Google-Codenamen entsprechen meist nicht (bis auf Nexus 5 - hammerhead) denen, die UBports verwendet!

Die Installation erfolgt über das in dem Archiv enthaltene Skript flash-all.sh. Dazu das über USB-Kabel mit dem Rechner verbundene Gerät in den Bootloader starten:

adb reboot bootloader 

Dann im Ordner des entpackten Archivs das flash-all.sh ausführen:

./flash-all.sh 

Nach Abschluss das Gerät neu starten, und sicherhaltshalber den Bootloader wieder verschließen. Das Gerät wie beschrieben in den Bootloader-Modus booten, dann den Befehl

fastboot oem lock 

ausführen.

Ausführliche Informationen auf developers.google.com 🇬🇧

TWRP-Recovery

Grundsätzlich lassen sich Images auch über ein TWRP-Recovery 🇬🇧 flashen. Dazu auf der TWRP-Seite das eigene Gerät suchen (wie immer sehr sorgfältig sein, damit das richtige Recovery-Image verwendet wird), das Image herunterladen und nach Anweisung von der Seite mit fastboot auf das Gerät flashen.

Ein passendes Image kann dann als .zip- oder .img-Datei auf das Ubuntu-Touch-Gerät oder eine SD-Speicherkarte darin kopiert werden werden.

Das Gerät in den Recovery-Modus booten (siehe auch Ubuntu Touch/Notfall). Im TWRP-Recovery-Menü über "Install" die passende Archiv-Datei suchen und dann installieren.

Sony XperiaX f5121/22

Informationen zu offiziellen Firmware-Updates sind auf der Supportseite 🇬🇧 erhältlich. Dort muss die IMEI-Nummer des eigenen Gerätes angegeben werden.

OnePlus-Geräte

Firmware-Updates lassen sich von der Support-Seite 🇩🇪 beziehen. Hier eine Anleitung 🇬🇧 wie Images mit TWRP installiert werden können. Allerdings funktioniert das nicht mit dem Original-Upgrade. Auf xda-developers.com 🇬🇧 findet sich eine genaue Anleitung, wie das OnePlus One wieder in den Ursprungszustand gebracht werden kann.

intern

extern

Diese Revision wurde am 24. April 2020 16:50 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Android, Ubuntu Phone, Ubuntu Touch, Smartphone, Ubuntu