Telegram

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Starten von Programmen

  3. Ein Terminal öffnen

  4. Ein Archiv entpacken

  5. Programme kompilieren

  6. einen Editor öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
    1. Telegram Desktop
    2. Pidgin-Erweiterung
    3. Telegram CLI
  2. Bedienung
    1. Telegram Desktop
    2. Telegram Web
    3. Pidgin-Erweiterung
    4. Telegram CLI
  3. Tipps
    1. Telefonnummer wechseln
    2. Andere Geräte abmelden
    3. Geheime Chats verifizieren
    4. Öffentlicher Nutzername
    5. Automatische Selbstlöschung des Kontos
  4. Problembehebung
    1. Benachrichtigungssymbol von Telegram Des...
  5. Links

Logo.png Telegram 🇬🇧 ist ein kostenloser, werbefreier und teilweise freier Kurznachrichtendienst, der in seinem Aussehen WhatsApp ähnelt. Er ist in erster Linie für Smartphones konzipiert worden, ein Smartphone ist jedoch nicht erforderlich. Es stehen für den Rechner ebenfalls Anwendungen zur Verfügung.

In den sogenannten geheimen Chats (nicht von allen Anwendungen unterstützt) wird die Kommunikation Ende-zu-Ende verschlüsselt (sonst zwischen Client und Server). Sie werden daher auch nicht mit den anderen eigenen Geräten synchronisiert und sie stehen nicht für Gruppen zur Verfügung. Außerdem ist darin eine Selbstzerstörungsfunktion für die Nachrichten aktivierbar, sodass sich die Nachrichten nach einer festgelegten Zeit unwiderruflich auf beiden Geräten löschen. Ansonsten ermöglicht der Nachrichtendienst den Versand von Bildern, Videos, Sprachnachrichten und Dateien aller Art.

Im Gegensatz zu den Servern sind die Programme auf Anwenderseite quelloffene und freie Software. Ein Kritikpunkt am Datenschutz des Dienstes ist, dass die offizielle Smartphone-Apps automatisch das Telefonbuch an die Telegram-Server senden, damit Nutzer sich bequem finden und kontaktieren können.

Hinweis:

Für die Anmeldung ist ein Telefon nötig, da als Kontoname die Telefonnummer dient und ein Aktivierungscode per SMS verschickt oder alternativ das Konto per Anruf aktiviert wird.

Telegram verwendet für geheime Chats das selbst entwickelte Verschlüsselungsprotokoll MProto 🇬🇧.

Installation

Telegram ist seit Ubuntu 18.04 in den offiziellen Paketquellen und auch im Snap Store enthalten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Telegram auf dem Rechner zu nutzen. Hier eine Übersicht:

Telegram-Anwendungen
Name Installation Sprache Benachrichtigungen Nutzernamen Geheime Chats Bemerkungen
Telegram Desktop offizielle Paketquellen / Snap / PPA / manuell herunterladen 🇩🇪 Ja Ja Nein Offizielle Anwendung
Telegram Web keine (Webseite) 🇩🇪 Ja (mit Firefox oder Chromium) Ja Nein Offizielle Anwendung, integriert sich in Firefox oder Chromium
Pidgin-Erweiterung PPA 🇩🇪/🇬🇧 Ja Nein Ja Früher Entwicklungsstand (eingeschränkter Funktionsumfang), Voraussetzung: Pidgin
Telegram CLI Snap / manuell kompilieren 🇬🇧 Nein Ja Ja Kommandozeilenprogramm
Telegram (Ubuntu Touch) vorinstalliert / Open Store 🇩🇪 Ja Ja Nein Neue Version mit geheimen Chats und größerem Funktionsumfang derzeit in Arbeit

Telegram Desktop

Telegram Desktop ist die offizielle Telegram-Anwendung für Linux. Es bietet die meisten Einstellungsmöglichkeiten. Die möglichen Installationswege werden im Folgenden aufgezeigt.

Offizielle Paketquellen

Ab Ubuntu 18.04 kann Telegram auch über die offiziellen Paketquellen installiert werden:

  • telegram-desktop (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install telegram-desktop 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://telegram-desktop

Snap

Ab Ubuntu 16.04 lässt sich Telegram Desktop als Snap installieren über Ubuntu Software oder per Kommandozeile:

snap install telegram-desktop 

Von der Webseite

Hinweis!

Fremdsoftware kann das System gefährden.


Anmerkung: Der Quelltext ist auf Github zu finden.

Installation in den persönlichen Ordner

Zur Installation muss das Programm heruntergeladen 🇬🇧 ⮷ und am gewünschten Ort entpackt [4] werden (z.B. im Persönlichen Ordner unter ~/Telegram). Der entpackte Ordner enthält die Binärdatei Telegram, mit der das Programm das erste Mal gestartet wird [2]. Ein Anwendungsstarter wird automatisch erstellt. Trotz der manuellen Installation aktualisiert sich das Programm automatisch selbst.

Nach der Installation findet man das Programm im Anwendungsmenü unter "Internet -> Telegram Desktop" [2].

Systemweite Installation

Falls man das Programm systemweit für alle Benutzer zugänglich machen möchte, kann es komplett im Terminal erledigt werden:

1. Die aktuelle Telegram-Version herunterladen

cd /tmp 

Für 32-Bit-Systeme:

wget -O telegram-desktop.tar.xz https://tdesktop.com/linux32 

Für 64-Bit-Systeme:

wget -O telegram-desktop.tar.xz https://tdesktop.com/linux 

2. Telegram auspacken und verlinken

sudo tar -Jxf telegram-desktop.tar.xz -C /opt/
sudo ln -s /opt/Telegram/Telegram /usr/local/bin/telegram 

3. Die Datei /usr/share/applications/telegramdesktop.desktop mit dem folgenden Inhalt anlegen[6]:

[Desktop Entry]
Encoding=UTF-8
Version=1.0
Name=Telegram Desktop
Comment=Official desktop version of Telegram messaging app
Exec=telegram %u
Icon=telegram
Terminal=false
StartupWMClass=Telegram
Type=Application
Categories=Network;
MimeType=application/x-xdg-protocol-tg;x-scheme-handler/tg;
X-Desktop-File-Install-Version=0.22

Danach wird der Programmstarter im Anwendungsmenü unter "Internet -> Telegram Desktop" vorhanden sein.

telegram-startintray.png 4. Autostart

Wenn der Telegram Desktop beim GUI-Start nicht in einem Fenster sondern lediglich im Systemtray gestartet werden soll, soll im neu erzeugtem Programmstarter "Systemwerkzeuge -> Einstellungen -> Startprogramme -> Telegram Desktop" das Parameter -startintray (ab der Version 0.7.10 vorhanden) benutzt werden:

/opt/Telegram/Telegram -startintray

Fremdquelle (PPA)

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

  • ppa:atareao/telegram

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams atareao zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Dann installiert man das folgende Paket [1]:

  • telegram-desktop (PPA)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install telegram-desktop 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://telegram-desktop

Eine Befehlszeile für das Hinzufügen des PPA und die Installation des Telegram-Clients:

sudo apt-add-repository -y 'ppa:atareao/telegram'; sudo apt-get update; sudo apt-get -y install telegram-desktop 

Pidgin-Erweiterung

Wer das vielseitige Kurznachrichtenprogramm Pidgin nutzt, kann auch Telegram darin integrieren. Hierfür muss das entsprechende libpurple-Plugin installiert werden (das auch mit anderen Purple-basierten Kurznachrichtenprogrammen funktionieren sollte).

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams nilarimogard zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Dann installiert man das folgende Paket [1]:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install telegram-purple 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://telegram-purple

Pidgin muss neugestartet werden.

Telegram CLI

Wer am liebsten in der Kommandozeile chattet, für den ist Telegram CLI 🇬🇧 genau das Richtige. Telegram CLI ist der Unterbau zu Telegram Desktop und ermöglicht im Gegensatz zu diesem geheime (Ende-zu-Ende-verschlüsselte) Chats. Zur Installation steht ein Snap-Paket zur Verfügung.

Snap

Ab Ubuntu 16.04 lässt sich Telegram CLI als Snap installieren über Ubuntu Software oder per Kommandozeile:

snap install telegram-cli 

Manuelles Kompilieren

Zur Vorbereitung der Installation installiert man die für die Kompilierung nötigen Pakete [1]:

  • libreadline-dev

  • libconfig-dev (optional)

  • libssl-dev

  • lua5.2

  • liblua5.2-dev (optional)

  • libevent-dev

  • libjansson-dev (optional)

  • libpython-dev (optional)

  • make

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install libreadline-dev libconfig-dev libssl-dev lua5.2 liblua5.2-dev libevent-dev libjansson-dev libpython-dev make 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://libreadline-dev,libconfig-dev,libssl-dev,lua5.2,liblua5.2-dev,libevent-dev,libjansson-dev,libpython-dev,make

Dann lädt man sich den Quelltext (s. Github 🇬🇧) herunter und wechselt in das neue Verzeichnis. Entweder mithilfe von git:

git clone  --recursive https://github.com/vysheng/tg.git
cd tg 

Oder direkt herunterladen und entpacken [4]:

wget https://github.com/vysheng/tg/archive/master.zip -O tg-master.zip
unzip tg-master.zip
cd tg-master 

Die Kompilierung erfolgt dann über die folgenden Befehle [5]:

./configure
make 

Hinweis!

Fremdsoftware kann das System gefährden.

Bedienung

Telegram_Desktop.png Beim ersten Start gibt man seine Telefonnummer ein, die als Kontoname dient. Daraufhin wird per SMS und als Telegram-Nachricht an bereits angemeldete Geräte ein Bestätigungscode geschickt. Erfolgt die Eingabe des Bestätigungscodes nicht innerhalb weniger Minuten, z.B. weil das unter der Telefonnummer angeschlossene Gerät keine SMS-Funktion unterstützt, erfolgt ein automatischer Anruf, bei dem der Bestätigungscode vorgelesen wird. Nach der Eingabe ist die Anwendung dann als neues Gerät bestätigt.

Die Bedienung von Telegram Web ähnelt der von Telegram Desktop sehr stark. Geheime Chats hingegen können nur mit Telegram CLI und der Pidgin-Erweiterung genutzt werden.

Hinweis:

Ein geheimer Chat findet (wegen der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung) nur zwischen zwei Geräten statt und wird nicht über die Cloud mit anderen eigenen Geräten synchronisiert.

Telegram Desktop

Am Kopf der Kontaktliste findet man ein Feld zum Suchen nach Kontakten und Gruppen. Über das Symbol rechts in der Suchleiste kann eine neue Gruppe erstellt werden. Um eine neue Unterhaltung zu beginnen oder einen neuen Kontakt hinzuzufügen, klickt man in der Menüleiste auf "Kontakte". Unter "Einstellungen" findet man eine Reihe von Einstellungen vom Aussehen über den optionalen PIN-Code und die zweistufige Bestätigung bis hin zur Möglichkeit, einen Proxy einzustellen. Möchte man die Einstellungen einer einzelnen Unterhaltung öffnen, so klickt man in der Kopfzeile der Unterhaltung auf den Namen des Partner bzw. der Gruppe.

Telegram Web

Es empfiehlt sich, den Tab mit Telegram Web anzuheften, sodass man immer automatisch eingeloggt wird, wenn man den Browser startet. Es ist außerdem zu beachten, dass die Nicht-Verfolgen-Funktion (s. Firefox-Hilfe 🇩🇪) von Telegram Web berücksichtigt wird. Ist diese eingeschaltet, vergisst Telegram Web nach jeder Nutzung das Konto und man muss sich erneut per Bestätigungscode einloggen.

Pidgin-Erweiterung

Die allgemeine Bedienung findet sich im Artikel Pidgin. Man kann unter "Konten -> Konten verwalten -> Hinzufügen …" das Telegram-Konto hinzufügen. Da es sich um einen frühen Entwicklungsstand handelt, ist der Funktionsumfang eingeschränkt. Das Senden und Empfangen von Textnachrichten, nur Empfangen von Bildern und die Anzeige der Profilbilder wird unterstützt. Im Gegensatz zu allen anderen Programmen mit grafischer Oberfläche sind außerdem geheime (Ende-zu-Ende-verschlüsselte) Chats möglich. Gestartet wird ein solcher mit einem Rechtsklick auf eine Person in der Kontaktliste und "Start Secret Chat". Unter "Konten -> Konten verwalten -> Bearbeiten … -> Erweitert -> Accept Secret Chats" kann man einstellen, ob ankommende geheime Chats angenommen, abgelehnt oder ob nachgefragt werden soll.

Telegram CLI

Man wechselt im Terminal [3] in das Installationsverzeichnis und startet das Programm [2] über:

cd Pfad/zum/Installationsverzeichnis
bin/telegram-cli 

Hier die wichtigsten Funktionen:

help #Listet alle verfügbaren Befehle auf
contact_list #Kontaktliste anzeigen
dialog_list #Unterhaltungen anzeigen
history <unterhaltung> #Unterhaltungsverlauf anzeigen
create_secret_chat <nutzer> #Geheimen Chat starten
msg <unterhaltung> <nachricht> #Einzelne Nachricht senden
chat_with_peer <unterhaltung> #Eine Unterhaltung öffnen (mit /exit beenden) 

Die weitere Bedienung ist auf der Github-Seite 🇬🇧 dokumentiert.

Tipps

Telefonnummer wechseln

Da die Telefonnummer als Kontoname dient und zum Versenden der Bestätigungscodes gebraucht wird, sollte man bei einem Wechsel der Telefonnummer diese auch bei Telegram ändern. Dies ist nur in der Smartphone-App möglich und geschieht dort über die Einstellungen. Telegram ändert dann auch automatisch bei allen Freunden mit Smartphone den Eintrag im Telefonbuch, so dass diese selbst nichts ändern müssen. Alternativ kann man natürlich auch sein Konto löschen 🇬🇧 und sich neu anmelden.

Andere Geräte abmelden

Wenn man Telegram auf verschiedenen Geräten und z.B. fremden Browsern genutzt hat und sichergehen möchte, dass niemand darüber Zugriff auf das eigene Konto erhält, kann man in den Einstellungen alle anderen Geräte abmelden. Möchte man Telegram danach selbst wieder auf anderen Geräten nutzen, kann man sich dort einfach erneut per Bestätigungscode anmelden.

Geheime Chats verifizieren

Um zu überprüfen, dass beim Aufbau eines geheimen Chats keine Manipulation eines Dritten (Man-in-the-Middle-Angriff) stattgefunden hat, kann man sich in der Smartphone-App in den Einstellungen des Chats ein Schlüsselbild anzeigen lassen. Dieses muss auf beiden Geräten übereinstimmen.

Öffentlicher Nutzername

Man kann in den Einstellungen einen öffentlichen Nutzernamen festlegen, damit einem Personen schreiben können, ohne die Telefonnummer zu kennen. Man findet Personen über diesen Weg, in dem man einfach im Suchfeld den Nutzernamen der Person eintippt. Man kann auch Freunden einen Link in der Form telegram.me/NUTZERNAME schicken. Bei einem Klick öffnet sich automatisch ein Chat (falls die Person Telegram verwendet). Sollte der gewünschte Nutzername schon belegt sein, aber er entspricht dem eigenen Namen bei Twitter & Facebook, Facebook & Instagram oder Instagram & Twitter, kann man sich an den Telegram-Support wenden und den Namen möglicherweise übertragen bekommen.

Man sollte aber bedenken, dass einem mit einem öffentlichen Nutzernamen Personen Nachrichten senden können, die einen gar nicht kennen. Wenn man das nicht möchte, sollte man keinen öffentlichen Nutzernamen festlegen.

Automatische Selbstlöschung des Kontos

Wenn das Konto für sechs Monate nicht genutzt wird, wird es automatisch gelöscht. Mit der Smartphone-App kann man diese Zeit selbst festlegen (zwischen einem Monat und einem Jahr).

Problembehebung

Benachrichtigungssymbol von Telegram Desktop unter GNOME

Macht das Benachrichtigungssymbol von Telegram Desktop unter der GNOME Shell Probleme, hilft die Installation der Erweiterung AppIndicator Support 🇬🇧. Damit erhält man Benachrichtigungssymbole wie unter Unity, wahlweise in der oberen Leiste oder unten im Benachrichtigungsbereich.