ubuntuusers.de

Sylpheed

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

./syl2.png Sylpheed 🇬🇧 ist ein kleiner und ressourcensparender E-Mail-Client, der unabhängig von der verwendeten Desktop-Umgebung ist und auf der Grafikbibliothek GTK+ basiert. Die erste Version von Sylpheed wurde am 24.12.2004 vom Hauptentwickler Hiroyuki Yamamoto veröffentlicht, wobei die Prioritäten innerhalb von Sylpheed bis heute gleich geblieben sind: Stabilität und einfache Konfiguration.

Sylpheed beherrscht trotz seiner Schlankheit alle Features, die ein modernes E-Mail-Programm mit sich bringen muss (POP3, SMTP, IMAP, Newsgroups, Spamfilter, Verschlüsselung, Ordnerhierachien usw.) und ist das Standard-E-Mail-Programm von Lubuntu.

Aus Sylpheed ist eine Abspaltung (Fork) namens Claws Mail hervorgegangen, welche durch Plugins erweiterbar ist und inzwischen unabhängig von einem anderen Team entwickelt wird.

Hinweis:

Die Entwickler verzichten bewusst auf eine HTML-Unterstützung. HTML-Mails werden in reine Text-Mails umgewandelt, siehe offizielles FAQ (Abschnitt 1.14) 🇩🇪.

Installation

Sylpheed kann über folgende Pakete aus den Paketquellen installiert [1] werden:

./sylpheed.png

  • sylpheed (universe [2])

  • sylpheed-i18n (universe, Sprachunterstützung)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install sylpheed sylpheed-i18n 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://sylpheed,sylpheed-i18n

Deutsche Rechtschreibprüfung nachinstallieren

Möchte man die Rechtschreibprüfung in deutscher Sprache benutzen, so kann es nötig sein folgende Pakete zu installieren:

  • libaspell-dev (universe)

  • aspell-de (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install libaspell-dev aspell-de 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://libaspell-dev,aspell-de

Manuelle Installation

Will man die aktuellste Version von Sylpheed benutzen, muss man den Quellcode von der offiziellen Webseite 🇬🇧 ⮷ herunterladen, entpacken und kompilieren [3].

Dazu müssen folgende Pakete aus den Paketquellen installiert sein:

  • libgtk2.0-dev

  • libsylph1

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install libgtk2.0-dev libsylph1 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://libgtk2.0-dev,libsylph1

Will man seine E-Mails mit GnuPG verschlüsseln, müssen vor der Installation aus dem Quellcode weitere Pakete installiert werden:

  • libgpgme11

  • libgpgme11-dev

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install libgpgme11 libgpgme11-dev 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://libgpgme11,libgpgme11-dev

Konto erstellen

Um ein neues Konto zu erstellen, geht man auf "Einstellungen → Neuen Account erstellen...". Jetzt öffnet sich das Fenster "Account bearbeiten/einrichten". Nun wählt man zuerst einen Namen für den Account und gibt danach seine E-Mail-Adresse an. Unter "Serverdaten" kann man jetzt einstellen, ob es sich um ein Konto für POP3, IMAP, NNTP oder Unix-Mail handeln soll. Dementsprechend gibt man dann seine Kontodaten ein.

Hinweis:

Die Zugangsdaten (Passwörter) werden im Klartext in der Datei ~/.sylpheed-xx/accountrc gespeichert.

Will man Einstellungen für einen Account nachträglich bearbeiten, erreicht man dieses Fenster jederzeit wieder über "Einstellungen → Accounts bearbeiten (dann wählt man den Account aus) → Bearbeiten".

Signatur

Will man seine E-Mails mit einer Signatur oder Unterschrift versehen, wählt man im Fenster "Account bearbeiten/einrichten" des Kontos den Tab "Verfassen". Danach dann eine Unterschrift entweder aus einer Textdatei wählen oder manuell angeben.

Mail-Import aus anderen Programmen

Da der Mail-Import unter Sylpheed komplett identisch mit dem unter Claws Mail ist, wird hier nur auf den zugehörigen Artikel verwiesen: Claws Mail.

Spam-Filter

Sylpheed unterstüzt von Haus aus mit Bogofilter 🇬🇧 einen sehr mächtigen Spam-Filter. Der Vorteil von Bogofilter liegt darin, dass der Filter komplett individuell abstimmBAR ist und so (nach einigem Training) eine sehr hohe Erkennungsrate (weit über 90%) besitzt. Dazu muss dieser erst aus den Paketquellen installiert [1] werden:

  • bogofilter

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install bogofilter 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://bogofilter

OptionSpam-FilterBefehl
Spambogofilter -s -I
Kein Spambogofilter -n -I
Klassifizier-Befehlbogofilter -I

Jetzt geht man in Sylpheed auf "Einstellungen → Allgemeine Einstellungen... → Spam-Mail" und setzt den Haken bei "Aktiviere Spam-Mail Kontrolle". Nun wählt man unter "Befehle zum Lernen:" die Option "Bogofilter" aus. Sollten die Optionen nicht bereits automatisch richtig gesetzt werden, kann man sie der Tabelle entnehmen.

Jetzt nur noch auf "Anwenden" klicken und Sylpheed ist bereit, um Spam-Mails zu filtern.

Dies funktioniert aber nicht anhand irgendwelcher dubiosen Filter-Listen, sondern man muss den Spam-Filter erst trainieren. Immer wenn man eine E-Mail bekommt, die Spam enthält, macht man einen Rechtsklick (rechte Maustaste) auf sie und wählt: "Markiere als Spam-Mail". Diese E-Mail wird daraufhin in den Spam-Ordner verschoben und der Spam-Filter hat dazu gelernt. Anhand bestimmter Kriterien wird er in Zukunft solche und ähnliche Mails ausfiltern. Wird aus Versehen fälschlich eine Mail automatisch in den Spam-Ordner geschickt, macht man erneut einen Rechtsklick und wählt: "Markiere als Nicht-Spam-Mail". Der Filter wird solche Mails dann nicht mehr als Spam erkennen.

E-Mails verschlüsseln mit GnuPG

Um E-Mails zu verschlüsseln, benötigt man zuerst einen eigenen Schlüssel und den öffentlichen Schlüssel des Empfängers in seiner GnuPG-Konfiguration [4].

Es gibt zwei Arten von Einstellungsmöglichkeiten: Allgemeine und Account-spezifische.

Allgemein

Die allgemeinen Einstellungen können über "Einstellungen → Allgemeine Einstellungen... → Privat" erreicht werden. Interessant sind zum einen die Option "Prüfe digitale Unterschrift automatisch", die (wenn aktiviert) direkt unter einer mit PGP signierten Mail anzeigt, ob die Signatur intakt ist und zum anderen die Option "Mantra zeitweise speichern". Diese Option speichert das Passwort eines Schlüssels für die ausgewählte Minutenanzahl, wobei 0 unendlich bedeutet.

Account-spezifisch

Die kontenspezifischen Einstellungen zum Verschlüsseln erreicht man über "Einstellungen → Accounts bearbeiten → Bearbeiten → Privat ". Hier kann man unter anderem einstellen, was für ein Schlüssel für ein Konto benutzt werden soll. "Wähle Schlüssel nach E-Mail-Adresse" bedeutet, dass ein Konto den Schlüssel benutzt, der mit der E-Mail-Adresse des Kontos erstellt worden ist. Unter "Schlüssel manuell eingeben" kann man einen anderen auswählen.

Außerdem kann man hier noch einstellen, ob automatisch auf signierte und/oder verschlüsselte E-Mails ebenfalls signiert und/oder verschlüsselt geantwortet werden soll.

E-Mail verschlüsselt/signiert absenden

Dies funktioniert denkbar einfach. Man setzt einfach die Haken im Fenster, in dem man die E-Mail verfasst, bei "Verschlüsseln" und/oder "Signieren" und wird beim Absenden dann nach dem Passwort des Schlüssels gefragt. Existieren diese Checkboxen nicht, bedeutet das, dass entweder Sylpheed ohne GnuPG-Support kompiliert wurde (siehe oben unter Manuelle Installation) oder dass GnuPG nicht installiert ist.

Problembehebung

Öffnen von Attachments ohne Funktion

Falls beim Öffnen von Attachments nichts passiert, kann dies mit der Zuordnung von MIME-Typen zum gewünschten Anwendungsprogramm behoben werden. Im Homeverzeichnis wird mit einem Editor[5] eine Datei ~/.mailcap mit folgendem Inhalt erstellt:

# ~/.mailcap

# Lubuntu
image/*; gpicview '%s'
application/pdf; evince '%s'
video/mpeg; gnome-mplayer %s
video/*; gnome-mplayer %s
text/html; leafpad %s
application/msword; abiword %s

# LibreOffice
application/vnd.oasis.opendocument.spreadsheet; libreoffice %s
application/vnd.oasis.opendocument.text; libreoffice %s
application/vnd.oasis.opendocument.presentation; libreoffice %s
application/vnd.oasis.opendocument.graphics; libreoffice %s
application/vnd.oasis.opendocument.formula; libreoffice %s

Dieses Beispiel ist für Lubuntu, bei anderen Ubuntu-Varianten ist die Datei entsprechend anzupassen. Die Syntax ist:

# ~/.mailcap
MIME_TYP; ANWENDUNG %s

Alternativ kann man den Eintrag von mime_open auf das häufiger verwendete xdg-open umstellen. Dies geht vor in ~/.sylpheed-2.0/sylpheedrc:

# ~/.sylpheed-2.0/sylpheedrc
mime_open=xdg-open '%s'

Ins Benachrichtigungsfeld minimieren

Sylpheed bietet über "Allgemeine Einstellungen → Details → Benutzerschnittstelle" die Möglichkeit, sich auf Wunsch als Symbol in das Benachrichtigungsfeld (System-Tray) zu minimieren. Allerdings erfolgt das Aktivieren dieser Aktion nicht wie bei anderen Programmen üblich über die Schaltfläche "Schließen", sondern über "Minimieren".

Diese Revision wurde am 3. Mai 2019 18:26 von frustschieber erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Newsreader, LXDE, Email, Internet, Kommunikation