ubuntuusers.de

RawTherapee

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

logo_rawtherapee.gif RawTherapee 🇬🇧 ist ein sehr mächtiger Open Source RAW-Konverter und verfügt über detaillierte Funktionen zur Bildbearbeitung. Der Umfang übersteigt die üblichen Funktionen von RAW-Konvertern deutlich. Das Programm ist für Linux, Windows und Mac OS X verfügbar.

Die Entwicklung von RawTherapee wurde 2004 von Gábor Horváth begonnen. Im Januar 2010 entschied sich der Autor, den Quellcode unter der GPL Lizenz zu veröffentlicht, was dazu führte, dass nun weitere Entwickler zu dem Projekt beitragen. Die daraus entstandene stabile Version 3.0 wurde im Juli 2011 freigegeben und ersetzte die Version 2.4.1, die lediglich proprietär lizenziert war.

RawTherapee ist nicht der einzige RAW-Konverter unter Linux. Eine Übersicht liefert der Artikel RAW-Fotografie.

Funktionen

Unter anderem beinhaltet RawTherapee den Weiß- und Schwarzpunktabgleich auf RAW-Ebene, Kontrast pro Detailebene, pyramidale Rauschfilter oder die Festlegung der Ausgabe-Graduationskurve. In Version 4.x sucht man so manch gebräuchliche Funktion wie z.B. die gemeinsame Bearbeitung mehrerer Bilddateien auf einmal oder die selektive Bearbeitung (Bildausschnitte) vergebens.

Im Vergleich mit anderen Programmen dieser Gattung bietet RawTherapee die Algorithmen AMaZE, DCB und EAHD zur Entfernung statischer Bildfehler, in Version 5.8 auch LMMSE, HPHD, DCB, VNG4 oder IGV. Alle Verarbeitungsschritte werden bei vollem 16-Bit-Farbumfang durchgeführt, um eine maximale Qualität zu erzielen. Bei der Verarbeitung und Ausgabe der Bilder lassen sich eine Vielzahl von Optionen setzen.

Fast alle der herstellereigenen RAW-Bildformate werden unterstützt, wodurch RawTherapee mit nahezu allen üblichen Kameras kompatibel ist. Selbstverständlich stehen auch die Formate JPG (8-Bit), PNG (8- oder 16-Bit) und TIFF (8- oder 16-Bit) für Ein- sowie Ausgabe zur Verfügung.

Voraussetzungen

RawTherapee bietet einige Werkzeuge und Filter, die sehr viel Hauptspeicher beanspruchen. Speicherprobleme treten hauptsächlich bei Systemen mit weniger als 2 GiB RAM auf. Die Entwickler empfehlen daher 4 GiB RAM, was jedoch nicht bedeutet, dass RawTherapee mit 2 GiB Speicher instabil wäre. Außerdem ist eine moderne, leistungsstarke CPU empfehlenswert, und die Bildschirmauflösung sollte 1024x768 Bildpunkte oder mehr betragen. Man sollte auch die folgenden Punkte 🇬🇧 beachten, um Speicherprobleme zu vermeiden.

Hinweis:

Beispiel zur Speicherauslastung: Geladen wurde ein 8 MiB große CR2-Raw-Datei. Diese belegte nach dem Öffnen ca. 211 MiB RAM. Eine Konvertierung in eine JPEG-Datei belegte kurzfristig weitere 737 MiB RAM. Es sollte daher darauf geachtet werden, dass auf Systemen mit (relativ) wenig Speicher nicht zu viele Bilder auf einmal geöffnet werden, um Auslagern zu verhindern.

Installation

Das Programm ist seit Ubuntu 12.10 in den offiziellen Paketquellen enthalten. Unter Xenial erhält man Version 4.2-4, unter Bionic Version 5.3-1. Folgendes Paket muss installiert [1] werden:

  • rawtherapee (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install rawtherapee 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://rawtherapee

PPA

Hinweis:

Falls RawTherapee bereits über die offiziellen Paketquellen installiert wurde, muss das Programm zuerst vollständig(!) deinstalliert werden, bevor man das PPA den eigenen Paketquellen hinzufügt.

Dariusz Duma stellt sein PPA als Paketquelle zur Verfügung [2]. In diesem PPA sind zahlreiche weitere Programme wie Luminance HDR enthalten, die sich mit dem Thema (RAW-)Fotografie und Bildbearbeitung unter Linux beschäftigen. Um Problemen mit den offiziellen Paketquellen vorzubeugen, wird empfohlen, das PPA nach der Installation wieder zu deaktivieren. Das PPA enthält für Xenial die Version 5.4-1dhor~xenial und für Bionic die aktuellste Version 5.8-1dhor~bionic.

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

  • ppa:dhor/myway

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams dhor zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen erfolgt die Installation wie oben angegeben.

AppImage

Von der Projektseite Rawtherapee 🇬🇧 kann die aktuelle Version 5.8 als AppImage heruntergeladen werden. Erläuterung zu AppImage-Dateien (optional mit der Endung *.app) siehe AppImage 🇬🇧 und AppImage.

Hinweis!

Fremdsoftware kann das System gefährden.

Nachdem die AppImage-Datei ausführbar gemacht worden ist, kann das Programm direkt gestartet werden.

Übersicht einiger Möglichkeiten

  • Vorsortieren der Rohdatenbilder in der Dateiverwaltung (direkt in den Papierkorb, Bewertungen mit Sternchen, dann ggf. löschen der weniger gelungenen Aufnahmen)

  • Korrektur von Lichtspitzen (Lichter wieder herstellen), allgemeiner: Belichtungsoptimierung

  • Änderung des Weißabgleiches

  • Schärfen und evtl Entrauschen

  • Zuschneiden aus den Rohdaten

  • Exportieren als JPG auch als Stapelverarbeitung.

Verwendung

Die Oberfläche ähnelt vergleichbaren Lösungen zur Konvertierung von RAW-Dateien. Wer in der Vergangenheit bereits mit einem RAW-Konverter gearbeitet hat, wird sich schnell zurechtfinden.

Die große Vielfalt an Bearbeitungsmöglichkeiten braucht sich keineswegs hinter der kommerzieller Produkte zu verstecken. Belichtungskorrektur, Weißabgleich, Komprimieren von Schatten und Lichtern, Farbkorrekturen, Entrauschen, Nachschärfen und vieles mehr sind vorhanden. Beschneiden, Drehen, Verzerrungen korrigieren und Konvertieren der Fotos sind ebenfalls sehr leicht und intuitiv erledigt.

Das Programm bietet sehr umfangreiche Möglichkeiten. Hier folgt eine erste Übersicht: Rawtherapee_Version_5.8

Es gibt mehrere Hauptfenster:

Dateiverwaltung

zur Auswahl des Pfades und zum Einlesen der Rohdaten. Das Fenster kann (auch mit L ) ausgeblendet werden.

Die Bilder können wie hier abgebildet als Streifen oberhalb des Editors angezeigt werden (auch ausblendbar). Die Dateiverwaltung kann auch mit Strg + F2 aufgerufen werden.

Die Eingabetaste oder ein Doppelklick linke Maustaste öffnet die entsprechende Datei im Editor, und man kann nun nach Herzenslust an den Einstellungen für das Foto schrauben.

Editor

zum Bearbeiten eines Einzelbildes, Aufruf auch mit Strg + F4 . RawTherapee_Editor In der Funktionsleiste oberhalb finden sich:

  • Ein-/Ausblenden der Bildinformationen

  • Vorher/Nachher-Ansicht

  • Verschieben

  • Weissabgleich

  • Farbwähler

  • Beschneiden

  • Ausrichten usw.

In der vertikalen Leiste links kann oben zur Dateiverwaltung oder zur Warteschlange gesprungen werden, darunter sind Symbole zum

  • Eigene ICC-Profile Erstellen

  • Hilfe (Aufruf der RawPedia Dokumentation 🇬🇧)

  • Einstellungen

  • Vollbild (Aufruf auch mit F11 )

RawTherapee_Werkzeuge Rechts der Werkzeugkasten mit Auswahl von vorgegebenen oder eigenen Bearbeitungsprofilen. Darunter die Funktionsbereiche

  • Belichtung

  • Detailbearbeitung

  • Farbe

  • Erweitert

  • Transformieren

  • RAW

  • Metadaten

Jeder dieser Reiter enthält zahlreiche aufklapp- und aktivierbare Funktionen.

Viele dieser Funktionen werden nur im 1:1-Modus sichtbar. Dieser kann schnell mit Z aufgerufen werden. Zurück in die Übersicht geht es mit F .

Hat man sämtliche Einstellungen vorgenommen und ist mit dem Ergebnis zufrieden, dann lässt sich die erarbeitete Einstellung als Profil speichern; dieses ist dann auf weitere Fotos mit einem linke Maustaste Mausklick anwendbar.

Das nächste Bild kann dann auch mit F4 aufgerufen werden.

Warteschlange

zum Export der bearbeiteten Bilder, automatisch oder als Stapel, Pfad, Dateiformat, Qualität usw. können festgelegt werden. Die Warteschlange enthält die im Editor mit dem Zahnradsymbol in die Warteschlange geschobenen Bilder, Aufruf auch mit Strg + F3 .

Tastaturkürzel

Eine Übersicht gibt es unter Keyboard Shortcuts 🇬🇧

Einstellungen

Konfigurationsdaten werden in den folgenden Ordnern gespeichert:

  • RawTherapee 4.x:

    • ~/.config/RawTherapee4/

    • ~/.cache/RawTherapee4/

  • RawTherapee 5.x:

    • ~/.config/RawTherapee/

    • ~/.cache/RawTherapee/

Zusätzlich wird für jedes bearbeitete Bild eine Textdatei mit dem gleichen Dateinamen, aber dem Zusatz .pp3 (.pp2 bei RawTherapee 2.x) angelegt. Diese Dateien zeigen an, ob ein Bild bereits mit RawTherapee bearbeitet wurde, erkennbar am grünen Haken in der Bildvorschau der Dateiverwaltung.

Externer Editor

In der aktuellen Version ist GIMP als externer Editor voreingestellt, Direktzugriff aus dem Editor mit Strg + E .

Diese Revision wurde am 26. April 2020 07:19 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Bildbearbeitung, Grafik